Jump to content

Stabile Autos?


ACCM_Helge
 Share

Recommended Posts

Hallo da draußen,

vor der eigentlichen Geschichte muss ich kurz erwähnen, dass ich mein liebes 3-Liter-Auto extrem benutze. D. h. viel fahren, wenig warten, aber Fehler werden sofort beseitigt und frisches Öl kommt alle 10.000 km rein - also spätestens alle 2 Monate.

Jetzt also begab es sich, dass ich kürzlich mit einem Freund über Autos sprach - Männer tun sowas und das ist für mich immer noch angenehmer als über Fußball reden zu müssen...

Es war wie früher schon:

"Du und Dein Zitröhn, der ist doch andauernd in der Werkstatt! Mein Golf dagegen, der fährt immer, verbraucht kaum Diesel und ist auch sonst zuverlässig und billig (kein Kommentar von mir)."

Bisher habe ich solche Sprüche immer kommentarlos geschluckt. Aber da hat es mich dann doch gerissen:

"Weisst Du was, wir tauschen einfach mal für zwei Monate die Autos. Dann werden wir sehen, wie zuverlässig Dein Golf ist." - "Bist Du verrückt!? Du fährst mir ja meinen Golf kaputt!" (Da musste ich mir ganz schön das Lachen verkneifen!)

Dieser Freund hat noch ein paar andere Autos. Ich habe ihm angeboten auch mit einem seiner anderen Autos zu leiden, aber seine Reaktion war immer die selbe.

Dann habe ich die Probe auf's Exempel (oder example? ;-)) gemacht und andere Freunde und Kollegen auf das selbe Thema gebracht. Ergebnis:

Ein Citroën - speziell meiner - kann nicht zuverlässig sein. Allein wegen der Hydropneumatik, die die immer noch einbauen. Dass z. B. der AX einer meiner Töchter gar keine hat, ist dabei gar nicht relevant. Es ist halt eben ein Zitröhn (oder Citröhnng), die sind alle unzuverläsig! Das ist eben so!

Die Reaktionen auf mein Angebot, die Autos zu tauschen, sind immer völlig gleich. So, als wollte ich ihre Familien ausrotten! - Ich reg mich schon gar nicht mehr auf! Denn die letzte Reparatur (Kühlertausch und Federbeine wechseln) liegt schon 4 Monate und 20.000 km zurück! Seitdem mussten nur 2 mal das Öl gewechselt werden, 1 mal Bremsscheiben und Beläge vorn und 1 mal Beläge hinten. Die Montage der Winterreifen nicht zu vergessen!

Fazit ist also:

Mein unzuverlässiger Citroën XM V6 spult Kilometer um Kilometer ab und die zuverlässigen Autos gehen kaputt! Was ist das für eine Welt!!

Wohlig lächelnd warte ich auf weitere Äusserungen von von Premium-Autos gebeutelter Zeitgenossen, die mein Auto Sch...e finden.

Einen schönen Tag wünscht euch

Helge

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Citroën - Automobile sind besser als ihr Ruf in Deutschland. Andererseits hat es mich auch ganz schön geschüttelt, als im Februar die Kopfdichtung an meinem XM 2,0 nach gut 100.000 km hin war. So ein schmaler Steg zwischen den Zylindern. Wäre das 1 mm breiter gewesen, wäre das bestimmt nicht so empfindlich.

Auf der anderen Seite fahre ich schon recht lange Citroën, und habe auch jede Menge gute Erfahrungen gemacht. Neben der guten Zuverlässigkeit schätze ich die gute Wartungsfreundlichkeit (ich beziehe mich auf VISA L, ZX 1,4, Xantia 1,6, Xsara Picasso 1,8 und XM 2,0) und die angenehmen Fahreigenschaften, die meine gefürchteten cholerischen Anfälle wirkungsvoll in Grenzen halten.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, dass die Mängel meines XM 2.0 in nur 3 Jahren (17-120TKM) und die daraus folgenden Kosten nur sehr schwer zu überbieten sind und dass jeder Golf-Fahrer, der damals meine wechselnden Ersatzfahrzeuge (DM50/Tag) auf dem Parkplatz sah, zu keinem anderen Urteil kommen kann als du oben berichtest.

Selbst mit der Horrorvision von Schraubenfahrern konnte er dienen: Ausbluten des Federungssaftes zur großen Laache.

Heutzutage kommt's halt drauf an, was für einen Cit man wählt. Einem Berlingo würde ich diesbezüglich trauen, einem C5 weniger.

Jedenfalls sind Cits viel besser als ihr Ruf und für die VWs gilt's nachweislich umgekehrt.

hs

Link to comment
Share on other sites

coupespace postete

Heutzutage kommt's halt drauf an, was für einen Cit man wählt. Einem Berlingo würde ich diesbezüglich trauen, einem C5 weniger.

Jedenfalls sind Cits viel besser als ihr Ruf und für die VWs gilt's nachweislich umgekehrt.

hs

zu erstem absatz - klar, der berlingo ist auch "einfacher" konstuiert (eher weniger multiplex und keine hp und so weiter und so fort)

zu zweítem absatz - richtig und gut erkannt.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Der Berlingo ist gar nicht sooo simpel wie man denken könnte. Multiplex leistet bei dem auch sowas wie "Frontwischer an, Rückwärtsgang einlegen, Heckwischer läuft".

Die ersten Berlingo ohne Multiplex, die waren technisch deutlich simpler.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Bei einem XM2.1TD habe ich mal in einem Jahr DM 13.000,- in die Werkstatt

getragen (allerdings war die Werkstatt nicht ganz unschuldig an der Misere).

Da muss man eine Marke schon arg mögen, wenn man nicht wechselt ;-)

Die anderen Cits waren wesentlich besser. Aber am besten war der Lancia.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert
Martin Stahl postete

Da muss man eine Marke schon arg mögen, wenn man nicht wechselt ;-)

...und sich permanent bewusst sein, dass man für ein möglicherweise zuverlässigeres Premiumfahrzeug 13.000,- Märker für den Mehrpreis hingeblättert hätte, sich aber von diesem nicht hydropneutisieren lassen kann (von Hydropnose: Zustand der durch ein Fremdmedium hervorgerufenen Wellenlosigkeit mit Hinübergleiten im traumhaften Bewusstsein aus den realen Begebenheiten [McPhersonsche Theorie; vergl. mit F.A.-H.R. Freud]).
Link to comment
Share on other sites

@ Robert: Ich habe auch schon gehört, daß es noch andere Marken gibt, die zwar keine HP haben, aber dafür anderweitige Vorzüge, und nicht 13.000 Euro /Märker mehr kosten.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

@ blossom

Wie uncool... aber du hast es so gewollt! Gebrauchtwagenpreise (Quelle):

Xantia 3.0 V6 Activa

X2, 5-türig, Limousine, EZ 08/98, 80 tkm, Privatkaufpreis: 5.175,- Euro

Peugeot 406 3.0 V6 SV

4-türig, Limousine, EZ 08/98, 80 tkm, inkl. vergleichbarer Extras, Privatkaufpreis: 7.100,-

Audi A4 2.8

4-türig, Limousine, EZ 08/98, 80 tkm, 4-türig, Limousine, inkl. vergleichbarer Extras, Privatkaufpreis: 11.000,-

BMW 328i

4-türig, Limousine, EZ 08/98, 80 tkm, inkl. vergleichbarer Extras, Privatkaufpreis: 12.425,-

Somit habe ich folgende Möglichkeiten:

a) ich kaufe mir gleich zwei Xantia 3.0 V6 Activa. Ist der eine kaputt, nehme ich den zweiten. Den Rest bzw. die Differenz zum A4-Kaufpreis von theoretischen 650,- Euro nehme ich mit in die Kneipe und spendiere eine Lokalrunde an die Audifahrer, da die nicht so gut bei Kasse sein dürften. Für die BMW 328i-Fahrer gibt's dann noch ein 3-Gänge-Menu... *lol*

oder B): ich kaufe nur einen Xantia 3.0 V6 Activa. Hätte ich mich für den sportlichen 3er entschieden, hätte ich 7.250,- Euro mehr aufwänden müssen. Sowas tue ich aber nicht, sondern gönne dem Xantia einen neuen Zahnriemen, eine grosse Inspektion, lasse alle 10 Kullern ersetzen und evtl. noch zwei neue AFS-Zylinder. Das kostet mich ca. 3.500,- Euro. Den Rest von 3.750,- Euro lege ich für sorglose 3 Jahre zu 4% Zinsen an. Dann habe ich 4.400,- Euro mit Zinseszinsen Erspartes, verhökere den topgepflegten Activa wieder für 2.500,- Euro und kaufe mir einen neuen gebrauchten Citroën für erneut roundabout 5.200,- Euren. Die übrigen 1.700,- Eulen stecke ich wieder in den neuen Gebrauchten.

Sollten zwischendurch beim zuverlässigen Xantia doch weitere Reparaturen nötig sein, greife ich ohne Murren auf das Ersparte zurück.

Danke blossom, hat Spass gemacht! ;-)

Link to comment
Share on other sites

Hmm, deutsche Premiummarken meinte ich nicht ... vielleicht ein LADA Niva, oder ein Skoda Oktavia ... die dümpeln meines Erachtens nach in noch geringen Preistiefen herum...

Link to comment
Share on other sites

tja, lada niva: das ist jetzt ein chevrolet mit bewährtem lada-charme. aber preisgünstig ist der neue chevrolet niva nicht mehr so recht, wenn ich den lada niva zum ungerechten vergleich heranziehe.

skoda octavia: auch bei skoda ist man sich des volkswagenbonus bewusst und so sind die skoda-produkte zwar preislich noch günstiger als das referenzprodukt aus wolfsburg, jedoch der kleine fabia zeigt es uns, dass die höher ausgestatteten modelle nicht mehr so viel luft zum polo lassen.

die preisdifferenz ist dann nicht mehr so gross - sag ich mal, nachdem ich mir mal vor jahren eben einen fabia kaufen wollte (es aber zum glück sein gelassen habe).

Link to comment
Share on other sites

Ich sage es nur ungern, aber mein bisher pflegeleichtestes Auto war der Trabant. Trotz einem kapitalem Motorschaden. Der neue Motor hat 30 EUR gekostet und war in gemütlichen 3 Stunden am Straßenrand gewechselt. Hat auch nur deswegen solange gedauert, weil der neue nur ein Rumpfmotor war und ich Vergaser Kupplung, Lima, Zündverteiler und Krümmer umschrauben mußte und vorher noch die Kolben und Zylinder draufmontieren mußte.

Und ich mußte mir von jedem Deppen in den 3 Stunden anhören daß man daran ja sehen kann, daß der ganze Ostschrott nix taugt.

Und habe dann jedem dieser Deppen erklärt, das ich mal die Rechnung sehen möchte, wenn bei seinem Auto der Motor festgeht.

Aber das passiert bei deren Premiumprodukten ja nieeeee.

Egal, selbst das Wechseln der Scheinwerferbirne beim Golf erfordert ja einen Werkstattaufenthalt und Kosten die mit 70 EUR doppelt so hoch sind wie ein Motorwechsel beim Trabbi.

Wenn am Straßenrand arbeitende Trabantmonteure aber für die "Seelsorge" an jedem "Schwatlappen" 50 EUR Aufwandsentschädigung bekämen, wäre das ein sehr teures Auto.

Die dummen Sprüche kommen nämlich schon wenn man die Motorhaube nur aufhat um den Benzinstand mit dem Meßstab zu kontrollieren: "Na, isser kaputt. Ja, der Ostschrott taugt ja nix. Ich würde als Student eher Radfahren als mir so´n Stinker ans Bein zu binden, blablablablabla!"

Link to comment
Share on other sites

Das ist wahr, wo auch immer man als Bastelfreund bei "Westautos" nur noch mit einem Innengewindestift mit 6facher Wellenverzahnung und abziehbarer Verlängerungsquernase bei Momentengleichgewicht (sprich: SpezialWerkzeug) weiterkommt, geht beim Trabcedes auch mal ein ausgekauter Kaugummi, um z.B. die Unterbrecher wieder flottzukriegen.

Link to comment
Share on other sites

Hätte ich mich für den sportlichen 3er entschieden, hätte ich 7.250,- Euro mehr aufwänden müssen.

Reicht nicht, mußt Du doch noch korrekt tieferlegen und geile Spoilers ankleben, Alter

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Äh, Heinz, das habe ich in der Aufpreisliste weggelassen, damit der Unterschied nicht zuuu dramatisch wird! ;-) Aber warte mal...

Neupreise:

Aerodynamik Paket M (6-Zyl.) 363,-

Blinkleuchten, weiß 169,-

Durchladesystem 332,-

Sportsitze vorne (6-Zyl.) 409,-

Top Comfort Paket (6-Zyl) (!!! DER Hammer...) 1.687,-

Macht dann gebraucht summasummarum 13.075,-. Geht doch noch, was?

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne einen Mann, der sich nach langen Citroen-Fahr- und Schrauberjahren einen MB 123 T gekauft und die Zitronen abgestossen hat, weil sein Schraubernachbar ihm die Vorzüge eines Mercedes aufgeführt hatte. Zehn Jahre später ist dieser Nachbar plötzlich verstorben, und der Mann hat sich ganz schnell einen CX GTI gekauft, mit der Begründung: "Es kann einen schneller erwischen, als man denkt! Da muss man jeden Tag nutzen!"

Viele >> Grüsse

Henning

PS.: Habe bisher nur Citroen besessen; aber was sich Bekannte schon über ihre VWs bei mir ausgeweint haben - 4er Golf, 2 Jahre alt: Kopfdichtung durch, Türen knarren; 2er Golf, Bj. 90: Jede Woche in der Werkstatt.

Gegenvergleich: 65er ID 19 mit LHS, seit 11 Jahren in Betrieb, noch keine einzige Panne sowie diverse normale Wartungsarbeiten. OK, jetzt muss das Getriebe überholt werden, aber das darf nach 38 Jahren mal sein, oder?

Link to comment
Share on other sites

Ehemaliger Arbeitskollege hat immer probleme mit seinem Golf; das neuste: die Flüssigkeit im selbsttönendem Abblendinnenrückspiegel läuft aus. Tropft schon lange aber macht auch schön das drunterliegende Armaturenbrett kaputt. Zur Laboranalyse ist er noch nicht gekommen. Große Frage : Was ist in dem Spiegel drin??? Woraus besteht das Tönungsmittel im Spiegel???

Der, der mit seiner Ente wieder 20000 km seit August ohne Probleme gefahren ist

Danie

Link to comment
Share on other sites

"Bei einem XM2.1TD habe ich mal in einem Jahr DM 13.000,- in die Werkstatt

getragen (allerdings war die Werkstatt nicht ganz unschuldig an der Misere).

Da muss man eine Marke schon arg mögen, wenn man nicht wechselt ;-)"

Bei meinem gleichen Modell waren's nur 10000DM - von KM-Stand 60000 bis knapp 100000, allerdings incl. einer neuen Frontscheibe und eines neuen Nebelscheinwerfers.

Dann war bei mir Schluss mit Lustig, und ich habe mir vom VW-Händler ein Angebot machen lassen. Dies habe ich beiläufig meinem Cit-Händler erzählt, woraufhin er mir ein gutes Angebot für einen Xantia unterbreitete. Den habe ich dann in der Tat gekauft - und ich hab's nie bereut. Das Auto fuhr, wie die beiden Nachfolger auch, völlig problemlos. Erst der C5 hat mich wieder frustriert. Fluxus.

Link to comment
Share on other sites

Ein guter Freund hat einen relativ neuen kleinen Mercedes (C-Klasse, glaub ich) und einen MGF, auch erst wenige Jahre alt und beide eher wenig gefahren. Mit meinem uralten XM (89, 325000 km) habe ich beiden Autos schon mehrfach Starthilfe geben müssen...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

einem Toyota Yaris habe ich auch schon Starthilfe mit dem Picasso gegeben. Und nicht weile er das Licht vergessen hatte, sondern weil der kleine Yaris heimlich Strom soff...

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ein zugegebenerweise etwas unfairer Vergleich:

Ich würde mir von meinen XM V6 exclusive Bj 95 wünschen, er wäre so problemlos wie mein "Bauauto" Toyota Carina 2, BJ 87, (immerhin "Passat-, bzw. BX-Klasse", vor 6 Jahren für 1000 DM und einen schrottreifen Nissan Sunny gekauft).

Selbst wenn mal was zu machen hat überzeugt die Qualität:

Vor dem Kupplungstausch hatte ich schon Panik (vorher einmal am B-Kadett exerziert, am CX erst gar nicht versucht), jedoch war die Aktion dank nicht vergammelter Schrauben, lösbarer Schellen, etc. absolut problemlos.

Der XM hat mich auch noch nicht im Stich gelassen, jedoch nerven die üblichen "Kleinigkeiten" (ABS, Fensterheber, Klima, Sitzheizung, Klartextanzeige, diverse Verkleidungen / Klappen, etc.)

Die vergleichbaren Dienstwagen aus unserem Fuhrpark (E-Klasse, 5er, A6) sind jedoch nicht besser.

Gruß,

Christoph

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo!

Also ich habe ja mittlerweile auch ein paar Autos besessen und bin täglich mit einem `Dienstfahrzeug` auf Achse. Da komme ich bis jetzt auf diesen Schnitt.

1. Opel Corsa(A) Bj.83 1.0 45PS - 2 Jahre gefahren. Motor unkaputtbar. Leider Viel Rost. Komfort und Platz waren OK. Verbrauch von 6 Litern. Winterfahreigenschaften - Genial !

2. VW Golf 2 Bj.85 1.6 75PS - 3 Jahre gefahren. War einmal im Monat in der Werkstatt. Hat mich 2 mal mitten in der Nacht in der Pampa stehen lassen! Ansonsten war er Okay. Viel Platz. Ordentliche Fahrleistung. Versicherung wurde immer teurer. Verbrauch 8-9 Liter.

3. BMW E30 Bj.87 318i 101PS - 2 Jahre gefahren. Keine Panne, keine Reparatur, nur wartung. Verbrauch immer 10 Liter Super. Super Fahreigenschaften. Guter Motor. Bequem, aber eng. Kofferraum groß aber schlecht zu beladen. Teuer in der Versicherung.

4. Skoda Oktavia Bj.98 1.6 101PS - 1 Jahr gefahren. Gute Fahrleistung. Schlechte Traktion bei Nässe und Schnee. Komfort Okay. Riesiger Kofferraum. Defekte an den Fensterhebern und Türgriffen haben ziemlich genervt und waren nicht mit einmal reparieren wieder okay. Heck unübersichtlich. Unbequeme Sitze. Verbrauch 7-9,5 Liter.

5. Citroen Xantia Bj.99 1.8 110PS - Zum Fahrkomfort und dem Innenraum brauche ich wohl nichts sagen. Der ist zum Verlieben! Als Kombi super zu beladen. Motor ist Gut und Leise. Verbrauch 8-11 Liter. Bisher einmal Insepktion. 4 neue Federkugeln. Und ein wackelkontakt im rechten Fensterheber. Zu großer Wendekreis, dafür hinten üppig Platz.

Leider ist mir auch einer ins geparkte Auto reingefahren und abgehauen. Der Spaß hat mich faire 900€ gekostet.

6. Citroen Visa Bj.85 647ccm 34PS - Super Fahrkomfort. Sehr Sparsam. Wendig. Bisher keine Reparaturen.

Beruflich genutzte Fahrzeuge:

BMW 525d + 525i Bj.98 - Eng. Super Motorleistung. Super Fahrwerk. Cockpit sehr übersichtlich und hochwertig. Waren andaurnd wegen leuchtender Airbagleuchten bei BMW. Hoher Bremsenverschleiß und Verbrauch. ;-)

Mercedes C 220CDI BJ.01- Eng. Gute Verarbeitung. Bequem. Super Motor und Automatik. Ist andauernd wegen elektrischer Defekte bei Mercedes. Geringer Verbrauch.

Naja und die Mercedes Sprinter laß ich mal weg. Die fahren sich aber schon *fast* wie ein PKW.

Aber eins stimmt. Citroen ist in -D- total unterbewertet. Und bei VW(Konzern) ist die Volksmeinung leider weit von der Realität entfernt.

Denn für welches `Volk` baut VW denn Autos? Also ich werde mir nie einen Phaeton oder Touareg leisten können und wollen.

Naja, und über Geschmack läßt sich ja leider bekanntlich nicht streiten.

Dahin gleitende Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Mein ehemaliger Chef ist fanatischer Anhänger des Volkswagenkonzerns.

Auch er glaubt an die Schwäche des französischen Blechs und daran, dass

man mit Citroen eher steht als fährt. "Wenn der denn mal fährt, fällt auch

gleich was ab."

Tatsächlich fiel bei seinem nicht mal ein Jahr altem Passat auf der A 2

bei 190km/h die hintere Stoßstange einfach so ab. (wurde bei nochmaligem

Befahren der Strecke nicht wieder gefunden - um kein Klischee auszulassen: hat wahrscheinlich eine Mitfahrgelegenheit nach Polen bekommen). Die ZV konnte nicht repariert werden, was meinen Chef dazu gezwungen hat, sein Auto nach Kundenbesuchen durch die Heckklappe zu besteigen - kein Problem, da Kombi! Sein bester Freund fuhr Passat mit Allradantrieb. Der war permanent

mit Antriebsschäden in der Werkstatt. Der Besitzer fuhr zwei Jahren viermal soviele KM mit Leihwagen.

Den Glauben an die Zuverlässigkeit der Marke hat das erstaunlicher Weise

überhaupt nicht erschüttert. Ausnahmen, Einzelfälle, kann mal passieren, aber GRUNDSÄTZLICH ist VW gut.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Siegfried Faron

ACCM_Helge,

diese Erfahrungen habe ich auch machen müssen, hatte aber einen entscheidenden Vorteil:

Ich hatte einen Dienstgolf III D und einen Privat-Cit Xantia 1.8 SX.

Denn immer wenn mein D-G seine Zuverlässigkeitsproblemchen hatte,

konnte ich meine Kundenaufträge Gott-Sei-Dank (is ja Weihnachten)

mit meiner ach so unzuverlässigen CITRONE pünktlich erfüllen.

Quintessenz in drei Jahren fleißigen Servicelebens 100.000 km G und 25.000 Reservedienst im C

(nur Dienstfahrten).

Der Reservist hatte außer den obligatorischen Durchsichten bei 60 Tkm neue Bremsen fällig (der G auch),

liegt aber in beiden Fällen ehrlich gesagt an meiner Fahrweise. Die Reparaturen im D-G waren vor allem

Elektronik-Problemchen bis hin zu Totalausfällen.

Da ich in der Zeit bei den namhaften Automobilherstellern (einigt bei V** nicht ;) ) Regelmäßig beruflich zu Gast war, kannst Du Dir die mittlerweile lustigen , weil teilweise recht hämischen, Diskussionen vorstellen.

Naja hat Spaß gemacht.

Jetzt ist der Xantia hin,

aber meine Frau noch o.K.,

nachdem mein Frauchen von der Straße abgedrängt wurde und im Straßengraben auf dem Dach landete

und keinen Kratzer abbekam,

ziehe ich hiermit noch im Nachruf den Hut

vor diesem schönen, zuverlässigen, bequemen und vor allem sicheren Auto,

egal wer was mit welcher Begründung auch sagen möchte.

Jetzt fahr ich einen C5 mit dem ich die anderen nun noch mit der Motorleistung ärgern kann (230 PS), **laut lach**

Recht gibt mir der Zustand, das unser jetzige Großkunde, ein Deutscher "Premium-Hersteller" sogar eine enge Zusammenarbeit mit Cit in die Gäge bringt, warum nur ... ?

@Sensenmann: die Glorifizierung des UnAutos genannt Trabant kannst Du stecken lassen ! Diese Karre ist die Obrigkeitsgewollte Rache am Ostdeutschen Volke gewesen und hat rein gar nichts an Vorteilen oder Guten aufzubringen außer einem: das Ding war so primitiv das nun auch wirklich jeder Reparaturen ausführen konnte, was die hanebüchende Unzuverlässigkeit wirksam übertüncht, da je die meisten das Meiste é selbst gemacht hatten.

Halt, einen Vorteil habe ich vergessen den Du ja eigentlich hervorheben müßtest: Das Ding ist ein Mittel die Überbevölkerung in den Griff zu bekommen,

komisch das die Chinesen da noch nicht draufgekommen sind.

Um irgendwelchen Protesten vorzubeugen: die Ingenieure in Zwickau haben Großes vollbracht und hätten so man Sie hätte gelassen die Tradition Horch mit tollen Innovationen weiterleben lassen, man zwang Sie aber einen P70 der damals zeitgemäß war, nur getarnt bis 1990 weiterzubauen...

Ein frohes Fest mit all Euren Citroen’S, auch wenn’s die eine oder andere Unzulänglichkeit gibt

Haben die anderen ja auch,

... ,

denn nicht’s ist vollkommen ....

Wünscht Euch

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...