Jump to content

Lobhudelei auf einen 3Liter HDI C6


uwe.v11

Recommended Posts

Nur mal so

mein C6 war im Januar 3 Jahre alt.

jetzt sind es knapp 100.000km

und ich habe das Gefühl,daß er jetzt so richtig gut eingefahren ist.

keinerlei Verschleiß oder Schwächen sind erkennbar.

die 100.000km hat er weggesteckt und hat immer noch "Jahreswagencharakter"

gestern wieder vom Lago Maggiore nach Hause gefahren.

in der Schweiz die Geschwindigkeitsbestimmungen eingehalten,bzw immer um max 7% überschritten.

vor Basel Grenze Stau.

A5 Heimweh 170/180kmh

62d131391758106.jpg

heute morgen wärend der Fahrt ins Büro.

5,9L/100km !

kann man 0,3 Liter dazu tun,ist doch klasse oder? für 2Tonnen über den Gotthard?

Qualitätsmängel in der gesamten Zeit: 2x Tausch des Tagfahrlichtes,rechts

und Radlager vorne Rechts,hat gerumpelt.

Punkt

das wars auch schon!

01a611391758590.jpg

uwe

Edited by uwe.v11
Link to comment
Share on other sites

Toll Uwe,

das Foto mit den Blumen ist, lass mich raten, ist am 08. Sept. 2012 gemacht worden. Oder?

Meiner (205-er) ist jetzt 6 Jahre alt und hat ebenfalls 100 000 km. Wenn ich den wasche, sieht er aus wie neu. Die Leute fragen mich: "Ist das ein neuer?" Und dann muss ich mit der traurigen Wahrheit kommen, dass er kurz vor der Rente steht.

Heute fahre ich auch Richtung Lago, aber nicht ganz so weit.

Und ich freue mich schon drauf. Meiner schluckt bei gemächlicher Fahrt dorthin ca. 7,2 Liter, falls ich nicht auf der Basel-Strecke A5 das Rennfieber bekomme. Dann wirds 7,5 Liter.

Reparaturen bisher (unter meiner Ägide, 3 Jahre): Klimaanlage, Lichtmaschinenaustausch (alles in allem so 2,2 KE). Und dann noch TÜV gebühren.

Damit kann man leben. Und vor allem drin kann man es. In einem Konzertsaal rumfahren, macht einfach Laune.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Hi Uwe,

Dein Traum in Weiss! Phantastisch! Ich überlege mir ernsthaft meinen umzufolieren. Probleme bereiten mir dann nur die beigen Ledersitze. Ob das dann noch gut ausschaut? Aber Deiner ist absolute Spitze!!!

Rainer

Link to comment
Share on other sites

ACCM Martin Klinger

Klasse!

Rotkäppchen ist wirklich einer der edelsten C6!

Allzeit gute Fahrt weiterhin

Martin

PS: Radlagerrumpeln beseitigen lassen steht bei mir jetzt im Frühjahr auf der Liste... :-(

Link to comment
Share on other sites

Mann, aber wie fahrt Ihr das Ihr solche Verbräuche hinbekommt ?

ich krieg meinen vergleichsweise schwächlichen 165HDI kaum unter 7 Liter..... (wobei ich mich nicht drüber beklage, passt scho)

Link to comment
Share on other sites

Was glaubst Du, was für einen Heidenspaß es für einen solchen Journalisten macht, so etwas abzulassen. Man muss sich dabei in etwa vorstellen, Du haust 3 Millionen Menschen gleichzeitig mit einem Knüppel mal so richtig eins über die Gurke. Das sind Machtgefühle, die kann ein normaler Mensch aus dem Büromilieu nicht nachempfinden. Denn der Normo hat abends gerade mal 1-e Person vor sich, der er mal so richtig zünftig die Welt erklären kann: seiner Frau. Das war's dann aber schon.

Für den Focus schreiben dürfen ist besser als Sex. Und ein Schreibstift ist der größte Knüppel, den man kriegen kann.

Und hier geht die kleine, alltägliche Agressionssucht weiter - auf der Autobahn:

http://m.focus.de/auto/automessen/iaa-2013/tid-33506/iaa-2013-die-gesichtskontrolle-warum-unsere-autos-so-aggressiv-gucken_aid_1099843.html

Dann kommt man richtig gut gelaunt zuhause bei Mutti und Kind an - als Focus-Autor. Was für ein tolles, erfülltes Leben.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Sehr toller Wagen und Glückwunsch zur bislang recht sorgenfreien Fahrt mit dem Rotkäppchen. Ich hadere ja noch...den DS3 über die 100.000km Marke runterrödeln oder Rückgabe? (aber das ist ne völlig andere Thematik - trotzdem für das Protokoll: 45700km; letzte Woche Zwangsstop wegen defekter Zündspule (ging auf Garantie); bisher keine Steuerkettenprobleme; weitestgehend zufrieden mit dem Renner). Also...weiterhin gute Fahrt mit dem schönen C6! :)

Link to comment
Share on other sites

Bin heute wieder zurück ins Heimatland mit dem C6. Die Kiste läuft einfach traumhaft. Habe 103 000 km auf der Lupe.

Und die vielen Audis hinter mir, die mit ihren aggressiven Frontpartien die bedingungslose Durchfahrt erheischen wollten. Who cares?

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Vom Verbrauch her liegt der Dreiliter offensichtlich locker einen Liter unter dem Zweisiebener. Respekt. Die Mehrleistung wäre mir total egal. Ich sage mir dann immer, wenn ich mir vor Augen führen muss, dass ich mir keinen der letzten zum Schnäppchenpreis gesichert habe, dass die Spiegel viel zu groß sind. Ich freue mich schon auf das Frühjahr, wenn meiner wieder auf die Straße darf.

Link to comment
Share on other sites

Andreas Strunk

Ulrich, zum Thema Spiegel: ich habe ja jetzt seit 3 Wochen meinen 2.2 HDI als Winterkutsche und muss im Vergleich zum HDI 240 feststellen, daß die Spiegel ein Witz sind, sowas von winzig... Zum Verbrauch: im gemischten Betrieb mit viel Kurzstrecke liege ich beim HDI 240 bei 8,4 l , beim gemütlichen Fahren bei 130 km/h bei 7,2 l. der HDI 170 ist da nur unwesentlich sparsamer, der Verbrauch liegt bei 7,8 respektive 6,9 l. Aber besser HDI 170 fahren als gar kein C 6 ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ich sage mir dann immer, wenn ich mir vor Augen führen muss, dass ich mir keinen der letzten zum Schnäppchenpreis gesichert habe, dass die Spiegel viel zu groß sind.

Ha, genau das sage ich mir auch immer. Und die Felgen und der Doppelauspuff häßlich. Da ist mir der 2.7 doch viel lieber.

Oder doch nicht?

Link to comment
Share on other sites

Dann sage ich mir ganz heimlich immer, dass man die Spiegel bestimmt gegen die kleinen tauschen könnte und die Roccastrada würden ebenfalls passen.

Link to comment
Share on other sites

War seit langem mal wieder im Wal unterwegs am Wochenende. Und ich muss sagen, die Kiste läuft einfach Klasse. Wenn man während der Fahrt so bedenkt, was anderen C6-ern so widerfährt, ist man froh, wenn alles unauffällig funktioniert. Tadellos.

Und mir fiel heute auch wieder auf, wie gut der Klang im C6 ist. Also, allein dafür lohnt es sich einzusteigen. Habe heute YES gehört ("Tales From Topographic Oceans" und "The YES Album"). Ist wie zuhause im Wohnzimmer. Bei 120 km/h stören kaum Umweltgeräusche oder der Motor. Ich musste sogar die Bässe reduzieren, damit ein ausgewogener Klang herrschte. Also für Musikliebhaber ist der Wagen einfach ein Genuss. Die deutschen Grenzschützer in Rheinfelden haben mich dafür gefilzt. Sie suchten nach Bargeld. Aber ich konnte leider nicht damit dienen. 10 Minuten haben die Madame unter den Rock geguckt. Überall.

Bei Offenburg wollte ein neuerer Mercedes Kombi den starken Mann markieren. Die Mühe hätte er sich sparen können. Er musste dann hinter mir irgendwo abfahren. Ob der wusste, dass da eine Citrone vor ihm war? Ja, ich weiß, Verklärung.

Ich falle also in Uwes Lobeshymnen gerne mit ein. - Na ja, was bleibt einem sonst?

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Hei Zurigo

mit Yes und dem C6 hast du einen guten Geschmack bewiesen... :-)

Das filzen an der Schweizer Grenze...

ist mir auch passiert!!

vermuten die Grenzer Geldadel wenn sie C6 sehen??

und ich hoffe du hast einen freundlichen Gruß gesendet,als du in Offenburg durchgefahren bist!

uwe

Link to comment
Share on other sites

Ein wunderschönes Auto, der weiße C6. Wenn er doch bloß eine große Heckklappe hätte.......

Aber was soll´s. Mittlerweile freu ich mich immer, wenn die französischen Autos bei den Test´s verlieren,

oder von den Redakteuren in diesem Land schlechtgeschrieben werden. Das macht diese Autos

preiswert. Man bekommt bei Citroen und Renault sehr viel Auto für das Geld.

Und deswegen bleiben wir alle dabei, oder???

Gruß Ulli

Link to comment
Share on other sites

Uwe, die haben sogar den Laptop aufgeklappt, weil sie dachten, da seien Scheine drin versteckt. Ja die schweizerische Steuer CD hat ihre Wirkung. Aber ich konnte dem Herrn ganz entspannt alles zeigen - bei meinem Einkommen. Als der Zöllner an den Vordersitzen suchte und an der Mittelarmlehne rummachte, sprang ich ihm helfend bei und fuhr diese aus der Komfort-Langstrecken-Stellung in die Normalstellung runter. Dann öffnete ich mit dem rechten Hebelchen die obere Schale, wo mein Garagentüröffner und mein Rasierapparat drin liegen. Der Zöllner sagte: "Ja, ist gut." - Aber ich schloss die Klappe und öffnete mit dem linken Kipphebel das untere Fach (Geheimfach) und zeigte rein: "Da sind Werkzeuge und solche Sachen drin." Der Zöllner staunte, dass jemand sogar das Geheimfach für ihn öffnete. Dann ließ er von mir ab, aber nicht ohne zuvor die Halbkreistürabdeckung in der Beifahrertür runterzufahren. Mit dem Hochfahren hatte er kurz Probleme, da er anscheinend den automatischen Hochfahrmechanismus nicht kannte. Er war sichtlich zufrieden, dass er nichts gefunden hatte. Wo ich doch so nett zu ihm war. Am liebsten hätte ich ihm mein Geldversteck im Kofferraum links, da wo die Batterie hinter der Verkleidung verborgen ist, gezeigt. Aber er sagte: "Ja, Sie dürfen weiterfahren." - Schade.

Natürlich denke ich immer an der Ausfahrt Schutterwald an den weißen C6 mit rotem Dach. Woran sonst?

zurigo

Link to comment
Share on other sites

... 10 Minuten haben die Madame unter den Rock geguckt. Überall.

....

Hallo Zurigo,

das würde mich interessieren. Gehen diese marodierenden Banden beim Plündern halbwegs schonend mit dem Fahrzeug um, oder muss man Schäden befürchten?

Gruß, Albert

Link to comment
Share on other sites

Sie beeilen sich schon bei der Arbeit. Und man muss schon etwas wachsam sein. Sonst könnte vielleicht mal ein kleines Malheur an Wertgegenständen passieren, runterfallen oder so. Aber insgesamt machen die das sehr behutsam, fragen auch oft: "Kann ich da mal reinsehen". Unter uns gesagt: wenn ich kriminelle Energie hätte, würden die die 10 000 Euro, nach denen die suchen, nie finden. Die suchen dort, wo ein Depp was verstecken würde. Würde ich 50 000 Euro in meinem Aktenkoffer verstecken? Nie im Leben. Ich hatte einen angeschnittenen Sand-Kuchen dabei. Den haben die total links liegen lassen. Aber da hätten etliche Tausender Scheine innen reingepasst. Echte Kriminelle kann man nicht erwischen. Das ist ja deren Beruf.

Das Fahrzeug selber behandeln sie korrekt. Zumindest dieser Herr.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...