Jump to content

C5 I HDI 2,2 von 2004 - Schaltgetriebe - Batterie entlädt sich beim Parken


zurigo
 Share

Recommended Posts

Hallo Stromkundige,

mein C5 BREAK kam vor 2 Wochen gut über den TÜV.

Jetzt sprang er vor 2 Tagen nach einigen Stunden Ruhe nicht mehr an. Habe die Batterie ein paar Stunden extern geladen, bin dann 100 km gefahren. Heute Morgen gleiches Bild: springt nicht an (Anlasser dreht nicht, tot). Batterie sehr stark entladen. Habe wieder 45 min geladen. Er sprang danach gut an. Wie sonst immer. Wenn ich die Batterie angeschlossen lasse, und dann das Ladegerät zuschalte (im Motorraum) klackert es wie verrückt, und die Blinker blinken lustig vor sich hin. Hört sich wie ein Konzert an. Also trenne ich die Batterie beim Laden vom Wagen.

Bin inzwischen 10 km gefahren, mehrmals unterwegs ausgemacht und wieder gestartet und habe ihn dann abgestellt. Eine Messung mit dem Ampere-Meter ergab ca. 2 min nach dem Abstellen 1,33 Ampere Ruhestrom. Das scheint mir erheblich zu viel. Morgen wird er wieder nicht anspringen, fürchte ich.

Sonstige Beobachtungen: wenn ich den Zündschlüssel drehe, bis Armaturen alle eingeschaltet sind, zeigt die Bat. Anzeig nicht auf die Mitte der Skala sondern etwas weniger (ca. 1/3). Ich weiß nicht, ob das so sein soll. Wenn dann der Motor läuft, zeigt er genau Mitte (also richtig) an.

Wenn ich das Amperemeter im Ruhezustand in den Stromkreis bringe, zeigt es für rund 1-2 Sekunden ca. 6 - 8 Ampere an. Währenddessen blinken die vier Blinker sehr schnell und es klackert akustisch. Nach etwa 2 Sekunden ist wieder Ruhe und die 1,33 A Ruhestrom werden angezeigt.

Ich habe im Fahrgastraum so ziemlich alle potentiellen Verbraucher überprüft (Radio von Sony ist auf aus): keine Auffälligkeiten.

Hat jemand eine Idee, woran mein C5 momentan leiden könnte?

zurigo

Edited by zurigo
Link to comment
Share on other sites

Es ist für mich unmöglich, hier nicht zu posten:

Das ist ein Kontaktproblem!

Nein, im Ernst, 1,33 A ist viel zu viel. Die übliche Vorgehensweise ist wie folgt: man zieht solange die Sicherungen, bis man die erwischt hat, bei der der Strom absinkt. Dann hat man die Verdächtigen soweit eingegrenzt, daß man zielgerichtet weitersuchen kann.

Viel Erfolg

g

Link to comment
Share on other sites

.. genau richtige Vorgehensweise ! Wenn ein Ladegerät bei lfdm. Motor ageschlossen wird, darf sich kein Lichterkonzert einstellen, denn die Batterie puffert alle Überspannungen weg, es sei denn, sie ist defekt, oder das Ladegerät liefert unzulässige Spitzen !

Vorsicht mit so einem Gerät - die Bordelektronik kann Schaden nehmen.

-Lupus

P.S.

Berichte doch bitte mal zum Schluss was es war.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Und ich würde mir einen Batterie kaufen. Selbst bei 1,33A Ruhestrom, muss das Auto nach Stunden noch anspringen.

Außerdem muss Du mit der Messung länger warten. Es dauert seine Zeit, bis sich alle Steuergeräte schlafen gelegt haben. Ich würde, um sicher gehen, nach dem Abschalten der Zündung 20 Minuten mit der Messung warten. Dabei sollte am Auto nichts verändert wetrden. D.h., falls Du an den Innenraum musst, die Fahrertür offen zu lassen, deren Schloss aber von außen mit einem Schraubendreher einrasten und dann das Fahrzeug abschließen.

Wenn dann immer noch ein Ruhestrom über 50-60 mA zu messen ist, kannst Du mit der Suche wie oben beschrieben beginnen.

Link to comment
Share on other sites

Danke, Tim. Das leuchtet mir ein. Aber warum eine neue Batterie?

War gerade eben auf einer Verbrauchermesse und habe wie immer so manches Unnütze dort erstanden - zum Messepreis. Hatte den Wagen auf der Parkanlage mit abgeklemmter Batterie stehen lassen, damit ich wieder sicher wegkam.

Und jetzt gleich messe ich das System noch mal zuhause durch. Das Problem ist, dass ich durch die Amperemessung ja einen "echten", einpfadigen Stromkreis eröffne mit extrem geringem Widerstand. Dadurch arbeitet das System ja plötzlich wieder wie bei einem Reset. Da werden sicher Verbraucher zugeschaltet, von denen ich nichts weiß.

Außerdem habe ich vorhin mal geschaut. Es gibt mehrere Sicherungsplätze: unterm Lenkrad und im Motorraum. Der im Motorraum ist teilweise von Kabelbäumen nur so überwuchert. Da kommt man schlecht ran.

Ich versuch's halt.

zurigo

Edited by zurigo
Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Du kannst eine Batterie nicht mit einfachen Messgeräten prüfen. Sie muss belastet werden wenn wissen will, in welchem Zustand sie sich befindet. Mit einem Voltmeter geht das nicht. Wie alt ist die Batterie?

Und wenn Du eine halbwegs aussagekräftige Ruhestrommessung machen willst, solltest Du eine Stromzange verwenden, denn wenn Du die Batterie ab und über das Amperemeter wieder anklemmst, weckst Du in der Tat, das eine oder andere Gerät wieder auf.

Es gibt auch Steuergeräte, wie z.B. die Reifendrucküberwachung, die sich praktisch gar nicht oder erst nach Tagen / Wochen abschalten.

Link to comment
Share on other sites

Habe fertig.

Ergebnis der Ampere-Messung:

- nach Abstellen des Wagens (Türen zu, ein Fenster offen) ergibt sich bei mir: 1,36 A

- nach 2 Minuten fällt es auf: 0,55 A

- nach ca. 15 Minuten Abfall auf: 0,46 A // Dabei blieb es dann

- Habe Sony-Autorradio per Knopfdruck von 3 Sek. am Gerät vollkommen ausgeschaltet (Stand bis dahin auf Standby. Der Standby wurde automatisch erzeugt, wenn die Batterie angeklemmt wurde): 0,01 A

Damit war klar, dass es wohl das Sony-Gerät war, dass mir den Saft über Nacht verknappte. Vor allem, wenn die Batterie eventuell einen kleinen Schwachpunkt hat. Ist ca. 3 Jahre alt (geschätzt).

Eine Messung der mittleren Innenraumbeleuchtung (Knopf in der Mitte) an der Decke: 0,81 A (wenn Radio aus ist)

Ich werde morgen früh den Wagen wieder starten. Er müsste klaglos anspringen. Das Radio ist ganz aus. AHK gibt es nicht.

zurigo

Edited by zurigo
Link to comment
Share on other sites

Wenn der Zeiger vom Voltmeter nicht mehr mittig, sondern nach links versetzt steht, ist das ein ziemliche deutliches Zeichen, dass die Batterie schwächelt. War bei mir so nach 5 Jahren, und bei etlichen anderen im C5Forum auch.....

Link to comment
Share on other sites

Meine Batterie hat 71 Ah. Demnach müsste sie bei angenommener 66-prozentiger Füllung und 0,46 A Ruhestrom (mit Radio Standby) etwa 100 Stunden halten, bis sie leer ist, wenn ich das richtig rechne. Das wären also rund 4 Tage. Und das ist natürlich ein Unding. Ein Auto hält in der Regel fast ein Jahr durch (oder mindestens gut ein halbes Jahr).

Der Wagen sprang heute Morgen klaglos an. Da ich jetzt weiß, wo die Ursache liegt, werde ich bei kommenden Startausfällen überlegen, ob das Radio auf Standby stand. Das ist nicht so einfach, weil es keine definitive erkennbaren Knopfpositionen am Radio gibt (alles nur Taster), und das Radio nach Batterie-Trennung sich automatisch einschaltet.

Aber falls das jetzt noch einmal vorkommt, muss ich eine neue Batterie kaufen. Es wäre dann bereits die 4. in 10 Jahren. Dafür wartungsfrei. Ich habe das Gefühl, als wenn früher meine Wartungsbatterien länger gehalten haben. Viel länger.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da würde ich mal die Anschliesserei vom Radaujo genau überprüfen.

Wenn du ne neue Batterie kaufst, dann achte darauf, dass sie Ca/Ca ist.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hi Zurigo,

Um die Batterie und die Starterei scheint es schon einige Mythen zu geben, so z.B. dass der Anlasser bei schwacher Batterieladung keinen Muks macht, es gibt dann auch kein Orgeln. Entweder er zieht sofort durch oder schweigt komplett. Hatte das selber mal erlebt - keine Funktion beim Anlassen, mit Starthilfekabel sofort und ohne irgend eine Schwäche zu zeigen, wobei ich mir die plötzliche Batterieentladung garnicht erklären konnte. Und diese Batterie zeigt mir den ominösen grünen Punkt, ist also o.k.

Erklären kann ich mir das so, dass, anders als früher üblich, der Anlasser durch die Bordeletronik und nicht durch den Zündschlüsselschalter direkt, gesteuert wird. reicht die Bordspannung für die Elektronik nicht, wird der Anlasser gar nicht angesteuert, obwohl die Batterie noch Saft hat.

-Lupus

Edited by lupus2
Link to comment
Share on other sites

Hi Zurigo,

Und diese Batterie zeigt mir den ominösen grünen Punkt, ist also o.k.

-Lupus

Hallo,

vergesse diesen Punkt ganz schnell.

Der zeigt alles mögliche an, nur nicht, was er soll.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich denke auch, dass die Elektronik an Bord entscheidet, ob der Anlasser arbeiten "soll". Meim VW Käfer bekam sofort Saft auf den Anlasser. Das waren noch Zeiten.

Habe einen kleinen Überschlagfehler gemacht im obigen Post: bei 0,46 Ampere Ruhestrom sind es dann nach einer Stunde doch wohl erst 0,46 Ah. Also dauert die gesamte Entladung doppelt so lang. Anstatt 4 Tage dann 8 Tage. Das wollte ich nur richtig stellen.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Hallo Herbert,

naja, der Punkt zeigt den Ladeszustand (einer Zelle?) anhand der Säurekonzentration.

-Lupus

Hallo,

soll anzeigen !

Ich hatte schon genügend grüne, die defekt waren

und schwarze, die noch sehr gut waren.

So viel zu dieser sinnlosen Spielerei.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

@Herbert

ja- vielleicht messen die da nur bei einer Zelle die Säure...

Festhalten kann man wohl schon, dass dieses Auto Batterieen frisst - jedenfalls nach meinem Eindruck ob der vielen Batterieprobleme.

Früher gab es auch größere Dieselmotoren und die Batterien haben länger gehalten, oder ?

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Die BSI entscheidet, ob der Anlasser dreht oder nicht, richtig, so ist das. Früher lief im Auto nur die Uhr (falls überhaupt vorhanden). Jetzt arbeiten zahlreiche Steuergeräte im Hintergrund weiter wenn der Motor abgestellt ist. Das zehrt an den Batterien und die Haltbarkeit von 5 Jahren und mehr kann man heute nicht mehr voraussetzen. Bei meinem C5 war die zweite Batterie nach nicht mal zwei Jahren fällig und die Dritte wird wohl spätestens im Herbst kommen. Dann ist das Auto 5 1/2 Jahre alt.

Link to comment
Share on other sites

die Frage ist doch,warum spinnt das Radio plötzlich?

wenn vorher alles jahrelang gut ging...(oder ist der neu?)

beim Boschdienst gibt es ,auch in Autowerkstätten,einen Belastungstest der Batterie.

0,46A sind 5,52 Watt

ist ein wenig viel für einfach nur so Standbye,oder?

uwe und Glück bei der Fehlersuche!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich hab jetzt die dritte Batterie, innerhalb von 2 Jahren.

Was aber auch kein Wunder ist, wenn sogar cit Fehler einbaut.

Jetzt, nachdem der Verbrauch iO ist, hält die Batterie auch normal.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

vielleicht sollte man die Batterie beim Abstellen einfach abklemmen ...

Bleiakkus mögen keine Tiefentladungen, soweit mir bekannt. Bei ner alten Batterie ist das vielleicht schon nach 12 Std. Parken der Fall.

-Lupus

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Dann ist die Batterie ab auch kaputt. Und ich würde es bei den heutigen Autos grundsätzlich auch vermeiden die Batterie abzuklemmen, weil diverse Steuergeräte jedes mal neu initialisiert werden sobald man die Batterie wieder anklemmt. Fensterheber müssen u.U. neu angelernt und Radiosender neu programmiert werden. Die Batterie sollte Standzeiten schon aushalten.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Der hat aber keine Airbags, ABS (das vielleicht doch), ESP, ASR und was weiß ich noch. Ich kann gut auf elektrische Fensterheber verzichten, dass es aber in modernen Fahrzeugen eine Menge Sicherheitsfeatures gibt, finde ich schon sehr gut.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...