Jump to content

Y4 Exclusive Hydropneumatk ...hmmm ...problem


Guest Thunderstorm Technologies
 Share

Recommended Posts

Guest Thunderstorm Technologies

also gestern bei der kiste hinten alle 3 federkgeln getauscht und bei den beiden äusseren kam mächtig lhm raus, da der bock sich nicht absenken und drucklos machen lies (hab ich nicht schon mal an anderer stelle erwähnt was ich von diesem antisinkmist halte?)

bei eingestellter normalhöhe hat er nach start des motors hinten auch richtig gut gefedert.

so und nun das problem, zum radwechsel hab ich ihn wieder auf höchststellung hinten mit einem rad auf eneauffahrplanke gefahren um das andere rad zu wechseln, dann hab ich ihn da wieder runtergefahrn und vorne einen balken untergelegt um nach absenken auf tiefststellung das rechte rad vorn zu wechseln

...und dann, tja, der hobel geht hinten nicht mehr runter sondern verharrt in höchststellung, vorne sinkt er ordnungsgemäs ab (allerdings nur mit laufendem motor ...ich bin mir ziemlich sicher das ich schonmal erwähnt hab was ich von dem antisinkmist halte...) und wenn ich die zündung ausmache, dann springt er abprupt gefühlte 10cm nach oben :(

das spiel dann mehrmals gemacht bis vorne rechts etwas platz unterm reifen war und ich das rad tauschen konnte

und hinten verharrt er unbeeindruckt in höchststellung - grrrrr

der antisinkmist sollte ja funktionieren, sonst hätte er wohl kaum die letzten 4 monate die höhe gehalten, nur warum geht er nicht runter auf wunsch? wenn ich den druck manuell über die kugeln hinten ablasse, bin ich mir sicher das ich ihn wieder in fahrstellung starten kann und er sich auch exakt bis dahin erhebt und federt - das schliesst doch eigentlich einen hängenden höhenkorrektor aus?!

bin für jede anregung dankbar, da das nicht mein auto ist und ich deshalb nicht die erlaubnis besitze den antisinkmist ersatzlos zu entfernen ;)

Link to comment
Share on other sites

Citroklaus

Tja, Thunder,

bei Autos mit dem "Antisinkmist" geht das drucklos machen etwas anders :

Bei laufendem Motor Auto auf Tiefposition bringen und

dann erst die 12er Schraube am Druckregler öffnen ...

mfg Klaus

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jelle

Und wegen dem Hüpfen wäre eine Prüfung der Hydractivkugeln angesagt.

Gesendet von meinem angebissenen Apfel.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

@citroklaus ...das ist schon klar, nur geht er eben erst gar nicht runter ;)

@jelle ...nachdem er aber monatelang nicht abgesunken ist, sollten die doch aber eigentlich ok sein?!

Link to comment
Share on other sites

XMechaniker

wenn er hüpft funktionieren die doch gerade, oder nicht ? Bei zündung an werden die zugeschaltet und es ist druck im system...

Link to comment
Share on other sites

In Tiefststellung laufen lassen und dann mal sehen ob der sich absenkt und von dort wieder in die Fahrstellung

Link to comment
Share on other sites

wenn er hüpft funktionieren die doch gerade, oder nicht ? Bei zündung an werden die zugeschaltet und es ist druck im system...

Bei Zündung an werden höchstens die Hydractivventile geöffnet. WENN dann auch genug Druck vorhanden ist, werden erst die Hydractivkugeln über den Härteregler zugeschaltet. Ohne Druck summt nur das Ventil vor sich hin.

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Entlüfte mal die hinteren Bremsen hört sich an als wäre Luft im System die irgendwo auf dem Weg zur Bremse hinten festhängt.

Als zweites wäre dann wie schon erwähnt die Kontrolle des Knochens vom Höhenkorrektor.

Gruß André

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mal doof: gibt es hier irgendjemandem mit einem XM, bei dem jemals der Knochen Probleme gemacht hat? Ich persönlich habe das noch nie erlebt (außer am Xantia, aber da ist der HK anders konstruiert bzw. dessen Gestänge).

Was beim XM hinten eher in Frage kommt, ist das Gestänge vom Stabi kommend. Hier kann das Gestänge in der Messingbuchse festgammeln.

Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp

hast ja recht Boris. Ist mir eben so eingefallen.

Detlef muß halt die Punkte nacheinander prüfen und abhaken.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hier ist einiges nicht so richtig, fürchte ich:

Und wegen dem Hüpfen wäre eine Prüfung der Hydractivkugeln angesagt.

Ich sehe den Zusammenhang nicht. Höchstens die Ventile.

@jelle ...nachdem er aber monatelang nicht abgesunken ist, sollten die doch aber eigentlich ok sein?!

Nein, die Hydractivkugeln haben damit nichts zu tun. Du meinst die Antisink- bzw. Druckhaltekugel.

Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp

Hallo Boris,

du weißt ja, ebenso wie ich, dass die einzelnen Komponenten (Höhenkorrektor,Hydractivventil,AS-Ventil) beim Austausch eigentlich mit LHM "gefüllt" werden müßten.

Ist auch logisch, denn je weniger Luft im System ist,desto einfacher und schneller kommt es ans laufen.

Also sollte erstmal die im System vorhandene Luft da raus. Geht nur schlecht, wenn er oben bleibt.

So lange aber Luft rumgeistert, kann es schon sein, dass z.B. das Antisink nicht regelt, wie es sollte.

Deshalb würde ich erst mal hinten die Bremsen entlüften. Und zwar länger als normal und mit relativ wenig Druck.

Also zwei Schläuche von den Bremssätteln direkt ins Fass.

Dabei würde ich dann öfter mal die Höhenverstellung betätigen.

Dann würde ich mich aber trotzdem noch drunterlegen(auf Auffahrrampen) und mir die gesamte Geschichte ansehen.

Der Knochen geht wahnsinnig schwer ab, von daher scheidet er fast schon aus.

Die Messingbuchse ist der nächste Punkt. :)

Dann mal den Knochen an einer Stelle runter und den Höhenkorrektor mit der Hand ansteuern.

Hab ich was vergessen ?

Gruß Herbert :)

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Der hat doch eigentlich Absperrventile damit er oben bleibt. Die Kugel ist doch eigentlich ein sogenannter Bremsdruckspeicher so das man sofort nach dem Start losfahren kann oder wie?

Gesendet aus der Pampa

Hab ich hier mal so gelesen:

http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?43798-Warum-sinkt-ein-alter-HP-Citroen-so-schnell&p=293571#post293571

Edited by CX20 Prestige
Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

so, ich bin jetzt etwas schlauer

die höhenregelung hinten funktioniert gar nicht und ist auch hinten nicht in höchststellung denn wenn ich die wähle, wird er vorne bombenhart und hinten federt er immer noch - er ist halt höher wie normal und bedingt durch die endfertigen kugeln konnte man denken er wär ganz oben ...irgendwas am hk ...der morgige tag wirds zeigen

dann darf ich auch erstmal hinten links das radlager tauschen weil irgend so ein honk eine schraube abgerissen hat ...aber ist ja nicht so das ich keine radlager da hätte :D

luft in der bremse halt ich für unwahrscheinlich, die war noch nie offen

der ganze unterbau, fahrschemel, leitungen sind quasi neuwertig, wie aus dem laden und zeigen, wenn überhaupt nur minimalen rostansatz

Link to comment
Share on other sites

CX20 Prestige

Detlef ich meinte das mit dem entlüften nur deswegen weil die hinteren Bremsen nunmal durch die hinteren Federkugeln mit Druck versorgt werden.

Da Du ja alle Kugeln gewechselt hast kam mir die Idee das sich da ne Blase gebildet haben könnte.

Gruß André

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

schon klar, aber so einfach kommt da keine luft rein, kann eigentlich nur passieren, wenn man nach tausch der kullern während des druckaufbaus gleichzeitig die bremse tritt ...und dann auch nur wenn mächtig gewicht im kofferraum ist ...ansonsten nimmt die luft den weg des geringsten widerstands, durch die rücklaufleitungen

Link to comment
Share on other sites

Wurzelsepp

Hallo Detlef,

ich sehs so wie André.

Wenn da Luft drin ist, was auf jeden Fall so ist, dann kommt die am ehesten und schnellsten übers entlüften raus, so lang er nich hoch und runter geht.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

jetzt schau dir mal die leitungen an, wie die laufen und welchen weg die luft von den offenen feder- bzw hydractivelementen nehmen müsste um in die bremse zu kommen ...gegen das bestreben nach oben zu steigen und gegen das in der bremsleitung stehende lhm ....und so dick sind die leitungsinnendurchmesser nicht, das sich da was umwälzen könnte

ich hatte noch nie, wirklich noch nie, nach kugeltausch luft in der bremse ...und ich hab schon etliche kugeln getauscht in meinem leben ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

kann natürlich auch damit zusammenhängen, das ich das immer auf auffahrrampen mache mit dem rad am boden und tiefststellung

d.h. meine kolben sind in den federzylindern voll eingefahren

Edited by Thunderstorm Technologies
Link to comment
Share on other sites

Entlüften wird nichts am Nichtabsenken ändern. Selbst eine Hinterachse mit komplett jungfräulichen Leitungen ohne einen Tropfen LHM darin reagiert nach dem Starten des Motors und der Einstellung am Hebel zur Bodenfreiheit so wie sie soll. Sogar Bremsen funktionieren ohne Entlüften (nur nicht ganz so, wie sie sollten).

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

gemach, gemach ...morgen ist erstmal das radlager dran und wenn er wieder auf allen füßen steht mach ich mich über den höhenkorrektor ;)

Link to comment
Share on other sites

schon klar, aber so einfach kommt da keine luft rein, kann eigentlich nur passieren, wenn man nach tausch der kullern während des druckaufbaus gleichzeitig die bremse tritt ...und dann auch nur wenn mächtig gewicht im kofferraum ist ...ansonsten nimmt die luft den weg des geringsten widerstands, durch die rücklaufleitungen

Die Antissink-Kugel verliert doch Stickstoff in den Ölkreislauf. Und die versorgt den Bremskreislauf. Wenn keine Luft von außen rein kommt, dann kann es intern passieren. Wenigstens wenn das Antisink ähnlich wie bei der Xantia aufgebaut ist. Luft oder Stickstoff, ist ja fast das Gleiche.

Zumindest sehe ich den Höhenkorrektor oder dessen Ansteuerung bei Dir als äußerst hochkarätigen Kandidaten an.

Grüße

Fred

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

tja also, was soll ich sagen ...das gestänge am stabi und hk ist sowas von fest....

werd das mal morgen austauschen wenn die öldusche nichts bewirkt über nacht

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...