Jump to content

Mein Evasion, einfach mal ausheulen


Recommended Posts

Hallo,

ich hoffe ich darf mich einfach hier mal auskotzen über mein geliebtes Auto.

Damit ich meine geliebte Arbeit behalten kann hat mir das Arbeitsamt 1300€ für ein Auto geschenkt. Da ich mich (als Frau und stark fortgeschrittenem Alter) mit Autos überhaupt nicht auskenne und auch niemanden im Bekanntenkreis habe der Ahnung hat war ich auf mich alleine angewiesen.

Ich habe mir viele Autos angesehen, im Internet recherchiert, teilweise auf meine Kosten zum TÜV gefahren usw.

Hängengeblieben bin ich dann am Citroen Evasion eines älteren Ehepaares deren Sohn eine Autowerkstätte unterhält.

Er versprach mit noch einen neuen TÜV zu machen, die Lamdasonde auszutauschen und einen kleinen Teil am Radlauf zu schweißen. Danach wäre das Auto in einem top Zustand.

Darauf habe ich blöde Kuh mich verlassen und dachte nicht im Traum daran reingelegt zu werden. Ich hatte ihm auch meine Situation geschildert und gesagt dass dieses Auto vom Arbeitsamt gezahlt wird und ich kein Geld für größere Reparaturen habe. Er hat mir fest zugesichert dass alles in bester Ordnung ist.

Kaum hatte ich das Auto 4 Wochen ist es nicht mehr angesprungen. Der Abschleppdienst hat es zuerst in eine Werkstatt in meiner Nähe gestellt. Die dortige Fehlerfindung kostete mich schlappe 50€ (eine ganze Woche Essen) und er wollte Ersatzteile bestellen für ca. 180€ die ich natürlich nicht hatte.

Also 50€ hingeblättert und mir die Ersatzteile aus dem Internet bestellt für nur 40€, hätte ich der Werkstatt zugestimmt wäre ich schon wieder für überteuerte Ersatzteile übers Ohr gehauen worden.

Nach einem Hilferuf im Internet hat mir ein netter junger Mechaniker die Ersatzteile eingebaut. Natürlich ging das Auto immer noch nicht. Er hat mich dann in eine andere Werkstatt geschleppt und die meinten ich müßte direkt zu Citroen damit der Fehler aus dem Speicher gelöscht wird, dann läuft das Auto wieder.

Mit dem Abschleppdienst also 40 km weiter in die Citroenwerkstatt und die haben ein Ersatzteil im Drosselklappensysthem eingebaut und mir dann gesagt es wäre das Motorsteuergerät und kostet mich ca. 1000€. Keine Chance das zu bezahlen.

Sie verlangten 250€ für die Suche und ein Ersatzteil das nicht kaputt war.

Ein lieber Bekannter hat mir dann geraten das Auto zu seiner Werkstatt zu bringen (sie haben es dann sogar umsonst bei Citroen abgeschleppt) und die haben dann das Steuergerät zur Reparatur eingeschickt, es kostete NUR 700€ die ich allerdings auf Raten abstottern kann. Citroen war nicht mal bereit 3 Tage bis zum nächsten ersten auf das Geld zu warten und wollten mir das Auto nicht rausgeben. Ganz reizend diese Firma.

Dann stand das Auto 2 Wochen in der Werkstatt bis endlich das reparierte Teil in der Werkstatt eintraf. Nach dem Einbau durfte ich es sofort abholen.

Leider zu früh gefreut. 2 Tage später habe ich gemerkt dass das Licht für die Handbremse immer aufleuchtet obwohl sie nicht angezogen war. Als ich dann bei offenem Fenster ein ständiges tröpfeln vernahm und ich immer schlechter bremsen konnte war sogar mir alter Tante klar dass etwas nicht stimmen konnte.

Mit letzter "kraft" bin ich dann hier in die Werkstatt gerollt. Der nette Mechaniker sagte mir dass am rechten Hinterrad ein Teil kaputt ist, Name habe ich vergessen, den Preis jedoch nicht, nochmal 200€.

Jetzt konnte ich doch tatsächlich wieder ca. 4 Wochen mein Auto genießen und heute als ich von der Arbeit nach Hause kam und abstellte sagte mir mein Mann dass es unten ausläuft.

Ich sofort wieder zur Werkstatt, Ende vom Lied, die Kühlerwasserleitung ist defekt, Kosten zwar nur 60€ aber Einbaukosten ca. 150€.

Dazu kommt dass ich hier auf dem Land keinerlei Möglichkeit habe ohne Auto in die Arbeit zu kommen, einzukaufen, zum Arzt etc.

Mein Chef ist stinksauer wegen meinen Fehlzeiten, Urlaub nur für das Auto verbraten und jetzt sitze ich schon wieder auf dem trockenen und muss meinem Chef klar machen dass ich schon wieder nicht zur Arbeit erscheine.

Wie ich das bezahlen soll steht in den Sternen und lt. Werkstatt sollte auch ein Zahnriemenwechsel gemacht werden.

Das Auto ist wirklich mein Verderben und wenn ich könnte würde ich es sofort verkaufen, kann ich aber nicht weil ich vorher kein anderes kaufen kann.

Die Werkstatt in der ich es als "top Auto" verkauft bekam kann ich nicht belangen da der Kaufvertrag auf die Eltern des Werkstattinhabers lautet denen das Auto ja auch gehört hat.

Also Ende vom Lied: Kein Auto, kein Geld, keine Arbeit usw.

Ich finde es einfach unverschämt und traurig dass man mir einer älteren Frau alles machen kann obwohl ich explizit auf meine Situation hingewiesen habe.

Also Augen auf beim Autokauf!

Danke fürs zuhören.

lg

Link to comment
Share on other sites

Ich finde es zwar bedauerlich dass die Kiste nicht einfach fährt aber wundern tut mich das nicht wirklich, ein Evasion zu diesem Preis kann nur Schrott sein.

Was du aber grundsätzlich falsch machst ist jammern, das will keiner hören. Der nächste Fehler ist das Auto jedesmal einem anderen Mechaniker geben.

Ich würde so ein Auto gar nicht anfassen, noch dazu wenn die Besitzerin kein Geld hat und jammert dass jemand das Auto nicht ohne Geld rausgibt.

Mein Rat also geh zu der Werkstatt die das Ding seriös repariert, scheinbar hattest du ja eine gefunden. Jedesmal eine andere Werkstatt zu besuchen sorgt nur dafür dass keiner die Karre kennt und du ständig reinstecken wirst. EVTl ist auch der Kauf eines andern Autos sinnvoll, wenn du einen Job hast sollte das ja jetzt gehen.

Link to comment
Share on other sites

Ich finde es zwar bedauerlich dass die Kiste nicht einfach fährt aber wundern tut mich das nicht wirklich, ein Evasion zu diesem Preis kann nur Schrott sein.

DAS hätte mir der Verkäufer aber sagen können da er meine Situation kannte und mich nicht mit einem "TopAuto" reinzulegen. Das ist Charaktersache! Gerade von einem Mechaniker mit eigener Werktstatt erwarte ich als Laie absolute Offenheit, das ist doch wohl nicht zuviel verlangt.

Was du aber grundsätzlich falsch machst ist jammern, das will keiner hören. Der nächste Fehler ist das Auto jedesmal einem anderen Mechaniker geben.

Was sollte ich denn machen? Die erste Werkstatt hat mir falsche Ersatzteile genannt, die zweite wollte ein NEUgerät einbauen und hat ein falsches Ersatzteil eingebaut erst die dritte hat versucht mir kostengünstig zu helfen indem sie das defekte Gerät reparieren ließ. Ergo, Zwei Werkstätten haben versucht mich übers Ohr zu hauen und auch noch für nichts kräftig abkassiert. Ist das fair?

Ich würde so ein Auto gar nicht anfassen, noch dazu wenn die Besitzerin kein Geld hat und jammert dass jemand das Auto nicht ohne Geld rausgibt.

Ich habe nicht zu Citroen gesagt ich will nicht bezahlen sondern dass ich in drei Tagen mein Gehalt bekomme und es dann sofort überweise. Obwohhl sie ein Teil eingebaut haben das nicht defekt war. Sehr seriös diese Firma.

Mein Rat also geh zu der Werkstatt die das Ding seriös repariert, scheinbar hattest du ja eine gefunden.

Das stimmt, diese ist endlich sehr hilfsbereit und entgegenkommend.

EVTl ist auch der Kauf eines andern Autos sinnvoll, wenn du einen Job hast sollte das ja jetzt gehen.

Das geht leider nicht.

Link to comment
Share on other sites

DAS hätte mir der Verkäufer aber sagen können da er meine Situation kannte und mich nicht mit einem "TopAuto" reinzulegen. Das ist Charaktersache! Gerade von einem Mechaniker mit eigener Werktstatt erwarte ich als Laie absolute Offenheit, das ist doch wohl nicht zuviel verlangt.

Aha. Jemanden mit haufenweise Geld hätte er eher übers Ohr hauen dürfen? Da wollte jemand bescheißen. Zu meinen dass das besonders widerwärtig sei, weil es jemanden Bestimmtes getroffen hat, ist originell.

Wenn es denn "Bescheißen" war. Das Auto lief, soweit ich das erkenne, 4 Wochen problemlos vor sich hin. Wenn das Steuergerät danach den Geist aufgegeben hast, kann der Verkäufer wenig tun um das irgendwie über die 4 Wochen zu bekommen. Und wenn so lange alles dicht war und keinen Hinweis findet, dass da irgendwas hingefuddelt wurde um den Wagen noch verkaufen zu können, sind auch die Schäden nicht mehr das Problem des Verkäufers.

Eigentlich können wir hier nicht mehr als Dir dazu raten, beim nächsten Auto erst einmal im Forum nachzufragen und einen Gebrauchtwagencheck zu machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine marode Bremsleitung o.ä. da nicht aufgefallen wäre, gleiches gilt für einen undichten Kühlkreislauf.

Für 1.300 Euro bekommt man kein zuverlässiges Auto, auf das man noch Gewährleistung bekommt. Das kann sich kein Betrieb leisten. Wenn die Werkstatt für mal drüberschauen, Inspektion mit Zahnriemen, Bremsen, waschen usw. 5 Stunden braucht, plus 2 für den Verkäufer bis das Auto vom Hof ist, plus 1 für das Einstellen ins Internet, die Buchhaltung etc., dann kostet das schonmal den Werkstattbesitzer mit allen Nebenkosten 400 Euro Gehalt plus vielleicht 400 Euro Material zusammen. Dazu noch die voraussichtlichen Kosten für einen möglichen Gewährleistungsfall, sagen wir mal 200 Euro. Auf die 1000 Euro kommen dann nochmal 190 Euro Umsatzsteuer. Der Händler muss den Wagen also vom letzten Besitzer geschenkt bekommen, damit er überhaupt nen Euro Gewinn macht. Und deshalb werden billige Gebrauchte praktisch nur noch von Privat verkauft, und die tun für das Geld praktisch nix.

Link to comment
Share on other sites

Aha. Jemanden mit haufenweise Geld hätte er eher übers Ohr hauen dürfen? Da wollte jemand bescheißen. Zu meinen dass das besonders widerwärtig sei, weil es jemanden Bestimmtes getroffen hat, ist originell.

Das hast Du falsch verstanden. Ich erwarte von einer Werkstatt generell eine ehrliche Auskunft, nicht umsonst gehe ich zu einem Fachmann und kaufe das Auto nicht von Privat.

Eigentlich können wir hier nicht mehr als Dir dazu raten, beim nächsten Auto erst einmal im Forum nachzufragen und einen Gebrauchtwagencheck zu machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine marode Bremsleitung o.ä. da nicht aufgefallen wäre, gleiches gilt für einen undichten Kühlkreislauf.

Deswegen habe ich ja auf einen frischen TÜV bestanden da ich davon ausgegangen bin dass er eventl. Mängel erkennt.

Für 1.300 Euro bekommt man kein zuverlässiges Auto, auf das man noch Gewährleistung bekommt. Das kann sich kein Betrieb leisten. Wenn die Werkstatt für mal drüberschauen, Inspektion mit Zahnriemen, Bremsen, waschen usw. 5 Stunden braucht, plus 2 für den Verkäufer bis das Auto vom Hof ist, plus 1 für das Einstellen ins Internet, die Buchhaltung etc., dann kostet das schonmal den Werkstattbesitzer mit allen Nebenkosten 400 Euro Gehalt plus vielleicht 400 Euro Material zusammen. Dazu noch die voraussichtlichen Kosten für einen möglichen Gewährleistungsfall, sagen wir mal 200 Euro. Auf die 1000 Euro kommen dann nochmal 190 Euro Umsatzsteuer. Der Händler muss den Wagen also vom letzten Besitzer geschenkt bekommen, damit er überhaupt nen Euro Gewinn macht.

Das Auto gehörte den Eltern des Werkstattinhabers und da er das Auto seit Jahren wartet bin ich natürlich davon ausgegangen dass ihm Mängel bekannt sind ohne eine aufwendige und teure Suche. Eingestellt ins Internet haben es seine Eltern und diese Anzeige war kostenlos.

Link to comment
Share on other sites

Das hast Du falsch verstanden. Ich erwarte von einer Werkstatt generell eine ehrliche Auskunft, nicht umsonst gehe ich zu einem Fachmann und kaufe das Auto nicht von Privat.

Tja. Du hast nicht bei einer Werkstatt gekauft, sondern von Privat. Und auch eine Werkstatt oder ein Händler wird Dir nicht zwingend "ehrlich" Auskunft geben. Die Foren sind voll von Händlern, denen per Anwalt und monatelangem Gezerre beigebracht werden muss, dass ein kapitaler Motorschaden nach ein paar Wochen unter Gewährleistung fällt. Sogar große Hersteller verschweigen Probleme in der Hoffnung, dass der Wagen irgendwie die ersten 2 Jahre übersteht, da gibt schöne Geschichten mit eingefrorenen Alumotoren, Steuerketten und weiteren Fiesheiten. Zu meinen dass eine dritte Partei besonders ehrlich sein soll ist gewagt.

Deswegen habe ich ja auf einen frischen TÜV bestanden da ich davon ausgegangen bin dass er eventl. Mängel erkennt.

Der TÜV prüft auf Verkehrssicherheit. Wenn die Bremswerte eingehalten werden ists gut. Außerdem sollte bekannt sein, dass ein frischer TÜV keine Garantie ist und sich diese Plakette sogar im einen oder anderen Fall ohne große Prüfung bekommen lässt, wenn man dem Prüfer kennt und sich kenntlich zeigt.

Außerdem: waren die Mängel vor 4 Wochen sichtbar vorhanden?

Link to comment
Share on other sites

""""Außerdem: waren die Mängel vor 4 Wochen sichtbar vorhanden?""""

Das weiß ICH doch nicht, ich habe ich zwar gewundert dass das Auto ab und zu stottert aber als ich das dem Werkstattbesitzer gesagt habe erklärte er mir dass er eine neue Lamdasonde eingebaut hat und sich das noch gibt. Hat ja auch gestimmt, das stottern wurde weniger.

Als das Auto das erstemal nicht ansprang habe ich es auf den laufenden Radio während des parkens geschoben. Mit Starthilfe eines netten Autofahrers sprang er sofort wieder an.

3 Tage später ging in der Garage nichts mehr, selbst nicht mit Starthilfe des Nachbarn.

Ab da fing die ganze Misere dann an.

Danke für Eure Mühe

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Hallo cassandra,

unschöne Geschichte - Deinen Frust kann ich nachvollziehen. Und ich verstehe auch, dass es Menschen gibt, die eben keine 4.000 € + für einen Gebrauchtwagen mit Gewährleistung aufbringen können und daher in diesem Preissegment zugreifen müssen, um überhaupt mobil zu sein.

Das viele Menschen nicht viel/keine Ahnung von der Technik eine Automobils haben, ist eben (unabhängig vom Alter) auch einfach so. Nicht jeder hat die Zeit oder das Interesse sich in die Materie einzuarbeiten. Das allerdings die Verkäufer (respektive ihr Sohn) Dich absichtlich und sehenden Auges über's Ohr gehauen haben, würde ich nicht so sehen. Wie schon weiter oben geschrieben kann das verreckende Steuergerät niemand vorhersehen. Der Kühlwasserschlauch ist nicht klar zuzuordnen, ohne ihn in der Hand zu halten. Da kommt alles von porös, durchgescheuert bis Marder in Frage. Dann sind die Dinger oft auch nicht so direkt einsehbar, deshalb kann man auch da keine pauschale Schuldzuweisung machen.

Bei porösen Bremsleitungen hört allerdings in meinen Augen der Spaß auf, darauf hätte wenigstens hingewiesen werden müssen. Wenn der Sohn die Kiste gewartet hat, muß er das gesehen haben.

Aber um mal eine Lösung aufzuzeigen: Je nach dem, wo Du wohnst, läßt sich vielleicht jemand hier aus dem Forum finden, der mal einen Blick auf das Fahrzeug wirft, um mal grundsätzlich zu klären, ob es sich lohnt, in die Kiste weiter Geld zu investieren (z.B. Zahnriemen). Und vielleicht erklärt sich sogar jemand bereit, diesen Kühlmittelschlauch für eine Tasse Kaffee (oder so ähnlich) für Dich einzubauen - wenn Du im Umkreis von ca. 50 km von meinem Wohnort angesiedelt bist, würde ich mich bereit erklären (wenn ich auch kein Evasion-Kenner bin, aber schlimmer als meine bisherigen Schraubereien kann der Schlauchwechsel ja nicht sein und der Evasion hat ja an sich Allerweltstechnik drin).

Irgendwann erreicht man mit einem Fahrzeug einen Punkt, wo man einen Verlust einfach hinnehmen muß und ihn nicht noch unnötig vergrößern sollte...

Schöne Grüße

Peter

Edited by ACCM Peter D.
Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter,

danke für Deine aufmunternden Worte. Es wäre eine große Hilfe wenn ich die Werkstattkosten nicht bezahlen müßte denn der Schlauch kostet ca. 60€, ist zwar auch viel aber nicht annähernd so viel die der Mechaniker fürs einbauen verlangt.

Ich wohne in der Nähe von Landshut, ich glaube kaum dass sich hier im Umkreis jemand findet, meistens wohnen alle viel weiter weg. Forumserfahrung.

Sieht sich denn der TÜV die Bremsleitungen nicht genauer an? Ich meine das ist doch sicherheitsrelevant? Naja, hilft jetzt auch nichts mehr.

Trotzdem ganz lieben Dank und ich hoffe sehr dass das jetzt die letzte Reparatur auf lange Zeit ist.

lg

Edited by cassandra
Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Hallo cassandra,

ja, bei der HU werden die Bremsschläuche immer mit geprüft. Bei meinem letzten Xantia wurden sie als geringfügiger Mangel aufgeführt, weil sie an der Oberfläche leichte Risse zeigten. Ich habe das beim Verkauf des Fahrzeugs dem Käufer auch gesagt und auf das TÜV-Protokoll hingewiesen - und eine Adresse mitgeliefert, wo man diese Leitungen günstig einkaufen kann, um sie dann montieren zu lassen. Bei Citroen selbst gibt es für gewöhnlich nur Apothekerpreise, weswegen ich grundsätzlich nur dort bestelle, wenn es die Teile im freien Handel nicht gibt, oder diese von dort erwiesenermaßen nix taugen.

Wenn der Sohn der Verkäufer einen Prüfer allerdings regelmäßig in der Werkstatt hat, kann es schon vorkommen, dass ein solcher Mangel aus irgendwelchen Gründen (ich will hier niemandem etwas unterstellen) nicht im Prüfprotokoll auftaucht. "Werkstatt-TÜV" läuft manchmal anders ab, als in einer anonymen Prüfstelle...

Wegen der Forumsmitglieder schau doch mal bei www.citai.de rein, wo bei Dir in der Nähe vielleicht jemand zu finden ist, der etwas hilft...

Kopf hoch, laß Dich nicht unterkriegen!

Peter

Link to comment
Share on other sites

An Marder habe ich noch gar nicht gedacht. Das passt dazu, dass gleichzeitig Bremsschlauch und Kühlmittelschlauch durch waren. Wer weiß, vielleicht ist das Steuergerät gar nicht hin, sondern die Strippen haben irgendwo wegen Marderbiss einen Kurzen - oder das Steuergerät ist wegen Marderbiss ins Kabel hopps gegangen.

Aber das ist alles nur geraten, solange man die Schläuche und das TÜV-Protokoll nicht gesehen hat. _Falls_ es ein Marder war, dann trifft den Verkäufer keinerlei Schuld.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

danke für den Tip, also in dem netten Helferforum habe ich mal jemanden angeschrieben, vielleicht hilft er mir ja, wäre schon sehr schön.

Marder??? Wir hatten hier zwar noch nie welche und auch die Nachbarauto stehen alle in den Höfen und auf der Straße, die sind nie defekt.

Und wenn es ein Marder gewesen wäre hätten das die diversen Werkstätten nicht erkennen müssen? Klar hätten die Reparaturen dann auch sein müssen aber ein Hinweis darauf wäre hilfreich gewesen.

Gibt es eine Möglichkeit zu erkennen ob ein Marder bei meinem Auto übernachtet? Oder ein Mittel um sie abzuwehren?

Vielen Dank

Link to comment
Share on other sites

Hallo, doch, bei Sachkenntnis ist es möglich, einen Evasion bzw. 806 zu erstehen- für allerdings dann mit WR 1360Euren. So tat ich es. Twar Tüv-fällig in 4 Monaten, aber reine Formsache. Seit 1Jahr fahre ich das Auto, nun mit 190tkm (Kauf bei 160tkm mit frischem ZR) aus 2.Hand. Ist ein 98er Turbo mit Leder, Klima und Schiebedach und AHK. Außer einem nicht ganz korrekt funktionierenden Wärmetauscher (da gehe ich nun mal bei...) war nur ein FH hinten links defekt; SD geht mal und mal nicht- dann lasse ich's eben zu. Rührt mich nicht groß, ebenso wenig wie Kratzer oder Rempler. Meist fährt sowieso meine Frau damit, und die kann nicht so richtig gut Auto fahren... .

Was ich damit sagen will? SICHER kann man für den Kurs ein gutes Auto bekommen, es ist allerdings nötig, sich im Vorhinein zu erkundigen, was bei den Autos gern kaputt geht. Wenn man das nicht selbst entscheiden kann, immer einen sachkundigen Menschen mitnehmen. Die gibt es auch hier im Forum, ich mache sowas bei interessanten Autos, von denen ich Ahnung habe, auch für umsonst. Und sonst vielleicht einfach mal drei Klassen drunter anfangen und einen Saxo mit zwei Jahren schießen für umme. Oder einen 106. Zum Rumrutschen in der Stadt reicht das- wenn Du allerdings größere FAmilie hast, sollte es schon ein Xsara sein. Auch die gibt es mit TÜV günstig und gut.

Wegen der Marder: U.U: hilft schon Katzen- oder HUndehaar im Bündelchen hinterm Scheinwerfer oder wo Du gut beikommst.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

da ich das Auto in einer Werkstatt gekauft habe dachte ich ja ich bin bei einem fachkundigen Menschen gelandet, sonst hätte ich auch bei einem Privatanbieter kaufen können. Woher sollte ich denn wissen dass er mich anlügt? Vorausgesetzt es war kein Marder. Ich werde morgen mal gleich in der Werkstatt nachfragen ob sie an der Leitung einen Marderbiss feststellen können, dann werde ich natürlich meine Anschuldigung an den VK zurück ziehen.

Jedenfalls werde ich das mit den Hundehaaren sofort ausprobieren wenn das Auto bei mir steht. Sicher ist sicher.

Durch die Krebserkrankung meines Mannes sind wir langsam in HartzIV abgerutscht und ich habe nur einen Teilzeitjob. Deswegen hat mir ja das Arbeitsamt das Auto bezahlt und nochmal bezahlen sie nicht, verstehe ich ja auch. Allerdings kann ich mir von unserem mageren Einkommen kein anders Auto leisten und die ständigen Reparaturen gehen eben auf Kosten von Essen etc.

Liebend gerne würde ich das Auto verkaufen an jemanden der sich selbst helfen kann und mir ein anderes aussuchen. Nur habe ich Angst dass ich dann wieder reinfalle. Jetzt ist wenigstens schon einiges gerichtet, hoffentlich die teuersten Dinge.

Ganz lieben Dank für Euren Zuspruch und Tips.

lg

Link to comment
Share on other sites

knitterliese

hallo cassandra

...das ist ja wirklich einige traurige Geschichte. da kann ich mich alinator nur anschließen. Ich habe in den ersten Jahren ( Führerschein seit 1973 ) auch viel Leergeld bezahlen müssen, und nachdem mir dann auch noch mein fast neues Auto geklaut worden ist( 1978) und ich von der Vollkasko keinen Pfennig bekommen hatte ( Autoschlüssel wurde auch von einem " guten Kumpel " geklaut) kaufe ich seitdem nur noch alte Kisten mit mit möglichst viel Tüv und wenig Geld.Habe 3 mal einen Gebrauchten vom Händler gekauft, da hatte ich nur Probleme mit, deshalb ist meine Meinung nur noch von Privat kaufen.Und es wird doch bestimmt im Bekanntenkreis jemand sein, der sich etwas mit Autos auskennt und sich das Auto mit anschaut..Und jetzt wegen dem Pech mit dem Evasion würde ich auch aus Frust kein anderes Fabrikat kaufen, Citroens sind Fahrzeuge, die nicht so schnell kaputtgehen, große Rostprobleme wie damals bei der Ente oder GSA git es auch nicht mehr.Der Tip mit dem ZX ist nicht schlecht, würde zum 1.4er tendieren, sparsam und robust.Und noch nicht soviel Elektronik.Hatte zwar noch keinen, aber schon viel gutes gehört.Oder läßt den Evasion richtig fertig machen da hast du bestimmt noch viel Freude mit.

Und keine grauen Haare wachsen lassen

grüße

Knitterliese

Link to comment
Share on other sites

...das ist ja wirklich einige traurige Geschichte. da kann ich mich alinator nur anschließen. Ich habe in den ersten Jahren ( Führerschein seit 1973 ) auch viel Leergeld bezahlen müssen, und nachdem mir dann auch noch mein fast neues Auto geklaut worden ist( 1978) und ich von der Vollkasko keinen Pfennig bekommen hatte ( Autoschlüssel wurde auch von einem " guten Kumpel " geklaut)

Ohje, das ist wirklich unverschämt, auf solche Freunde kann man gerne verzichten.

kaufe ich seitdem nur noch alte Kisten mit mit möglichst viel Tüv und wenig Geld.Habe 3 mal einen Gebrauchten vom Händler gekauft, da hatte ich nur Probleme mit, deshalb ist meine Meinung nur noch von Privat kaufen.

Es ist wirklich traurig heutzutage dass man niemanden mehr trauen kann und Ehrlichkeit nicht mehr gefragt ist.

Und es wird doch bestimmt im Bekanntenkreis jemand sein, der sich etwas mit Autos auskennt und sich das Auto mit anschaut.

Nein, leider nicht. Wir leben sehr zurückgezogen und mein Mann kennt sich zwar mit vielem aus aber nicht mit Autos.

Und jetzt wegen dem Pech mit dem Evasion würde ich auch aus Frust kein anderes Fabrikat kaufen, Citroens sind Fahrzeuge, die nicht so schnell kaputtgehen.

Danke, das ist sehr beruhigend aber schmunzeln muss ich doch angesichts der Tatsache dass er mehr in der Werkstatt steht als dass er läuft. Aber wie schon erwähnt hoffe ich nun dass die teuersten Teile gemacht wurden und nun endlich Ruhe ist.

Der Tip mit dem ZX ist nicht schlecht, würde zum 1.4er tendieren, sparsam und robust.Und noch nicht soviel Elektronik.

Danke, ich werde ihn mir mal genauer ansehen.

Oder läßt den Evasion richtig fertig machen da hast du bestimmt noch viel Freude mit.

Was meinst Du daimit genau? WAS sollte noch gemacht werden?

Und keine grauen Haare wachsen lassen

Zu spät, habe ich schon seit einigen Jahren auch ohne den Evasion aber durch ihn sind bestimmt einige dazu gekommen.

Danke Dir für Deine Erklärungen.

lg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Ach ja, eines noch: Wenn mal wieder ein Ersatzteil notwendig ist, versuch' es vielleicht mal hier im Fahrzeug- und Teilemarkt in der entsprechenden Rubrik. Bremsleitungen und Kühlschläuche würde ich auch eher neu kaufen, aber ein Motorsteuergerät z.B. dürfte hier für einen Bruchteil des Neupreises zu bekommen sein. Alternativ einfach mal ein paar Autoverwerter abtelefonieren. Die schenken einem zwar auch nichts, aber da kann man auch gehörig etwas sparen.

Wenn man nicht bei einer Werkstatt Kunde ist, die sich strikt weigert gebrauchte Teile einzubauen, kann das schon viel Geld sparen. Und manche Werkstätten kümmern sich sogar um die Beschaffung der gebrauchten Teile (einfach mal fragen). Garantie geben die dann natürlich nur auf die Montage, nicht auf die Teile selbst.

Grüßle!

Link to comment
Share on other sites

Alternativ einfach mal ein paar Autoverwerter abtelefonieren. Die schenken einem zwar auch nichts, aber da kann man auch gehörig etwas sparen.

Und manche Werkstätten kümmern sich sogar um die Beschaffung der gebrauchten Teile (einfach mal fragen).

Danke, das hat die dritte Werkstatt mit dem Steuergerät auch gemacht. Allerdings hatte kein Autoverwerter so ein Teil auf Lager und somit haben sie es eingeschickt und reparieren lassen, hat aber auch schlappe 700€ gekostet. Über Ebay kaufen sie nichts da sie nicht garantieren können dass sie ein funktionierendes Teil bekommen.

Bei den anderen Ersatzteile wie die Drosselklappe habe ich selbst alle Verwerter angerufen, keiner hatte so ein Teil zu verkaufen. Die habe ich selbst bei Ebay gekauft, aber wie sich nach dem Einbau rausgestellt hat waren die nicht defekt. Geld umsonst ausgegeben, aber angebl. hat der Computer diese Teile als fehlerhaft gemeldet.

Zu dieser Werkstatt die mir auch gebrauchte Teile einbauen würde kann ich mit meinen Defekten nicht hinfahren, die ist mind. 70 km weg von mir und als die Bremsen nicht mehr funktionierten und jetzt auch der Schlauch der Kühlung defekt war traute ich mich einfach nicht mehr diese Strecke zu fahren. Zudem hätte ich keine Möglichkeit gehabt wieder nach Hause zu kommen. Also musste ich hier im Dorf die nächste nehmen. Ärgerlich, bei Defekten die dem Auto nicht schaden fahre ich natürlich in die andere Werkstatt, keine Frage.

Link to comment
Share on other sites

Das Ganze ist natürlich mehr als ärgerlich für Dich, aber wie kamst Du eigentlich auf die Idee, im Preisrahmen für 1300 EUR gerade einen Evasion zu kaufen, der nicht nur defektanfällig sondern auch größenmäßig auch nicht gerade kompakt ist?

Braucht Ihr denn solch ein großes Auto ?

Bei der Vielzahl an Mängeln liegt es auch nahe, dass diese dem Verkäufer auch vorher schon bekannt waren ... hast Du eigentlich den TÜV-Bericht bekommen ?

Link to comment
Share on other sites

So- Mir tut die Geschichte dahinter ausgesprochen leid. Wenn es nicht indiskret ist: Wo kommst Du denn her? Ich kann Dir im Raum W-D-K-SG-RS gern anbieten, mir das Auto mal ausgiebig anzusehen. Sicher kann man nicht alles vorhersehen, aber es gibt für baldige Defekte immer Anzeichen. Und die gilt es, im Auge zu behalten.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thunderstorm Technologies

hmmmm ....ist ein anderes sinnvolles auto dann zuverlässiger?

LA für Landshut ...ich bin mal so frei von weiter oben zu zitieren ;)

...für mich leider out of range um mal auf nen kaffee vorbeizuschaun

Link to comment
Share on other sites

...das finde ich aber nun auch, alte Schmetterhand...;-))Als da wären: gerissener ZR, kapitaler Motorschaden, .. bei so einem Auto ist in der Fachwerkstatt fast jeder Fehler ein wirtschaftlicher Totalschaden. Deshalb ja meine Umsicht und der Versuch guter Pflege. Mein erster 806Turbo hatte bei 331tkm keine Lust mehr zum Turbo. Bis dahin habe ich noch gut 140tkm. Mal sehen. Bin der Überzeugung, dass man kaum preiswerter und vielseitiger Autofahren kann. Keine 200Euros Rep-Kosten im Jahr (inkl. TÜV) finde ich höchst akzeptabel. So viel kostet eine halbe 30tkm-Inspektion, um die Garantie/Gewährlesitung aufrechtzuerhalten. Gut, dem stehen knappe 10l/gemischt gegenüber. Aber dieses Raumgefühl bietet der c8 nicht, den habe ich auch gut 160tkm als Neuwagen gehabt. Fuhr noch viel leiser, souveräner, sicherer- das Mindeste. Aber "Preis-werter" eher nicht. Noch dazu bei dem Nutzen. Würde den gern als hdi haben. Mit genau dieser Ausstattung. Und unter 300tkm....

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...