Jump to content

Mein erstes Knöllchen in Frankreich!


vis-à-vis
 Share

Recommended Posts

Ich, der Raser....

Heute bekomme ich Post mit der Trikolore.

Erst am 12.09. bin ich auf der RN 416 (außerorts, zweispurig) mit 83 km/h geblitzt worden. Nach Abzug der Toleranz (5 km/h) war ich 8 km/h zu schnell.

Das macht dann bitte: 45 €.

Ts, keine Relation zu uns Preußen; war mir aber bekannt.

Ich erzähle das auch nur, um als "Betroffener" eure Geldbörse zu warnen.

Nächste Woche fahre ich nochmal im Saargau über die Grenze und werde mir in einer BarTabac einen Kaffee (den Pastis verkneife ich mir dann lieber) genehmigen und dort direkt das Knöllchen bezahlen.

Das geht bei uns leider nicht.

Salut

Volker

Link to comment
Share on other sites

Ist mir neulich auch passiert, als ich die AMI ansehen gefahren bin.

In der Nähe von Mulhouse hat es mich mit ähnlichem Tempo wie dich erwischt. Kostete auch ähnlich.

Ich konnte das aber mit internationalem Einzahlungsschein erledigen.

Es war übrigens immer noch billiger als bei uns in der Schweiz.

So was ärgert mich trotzdem sehr, weil ich mich immer bemühe, mich an die Temporegeln zu halten...

Thilo

Link to comment
Share on other sites

Ich, der Raser....

Heute bekomme ich Post mit der Trikolore.

Erst am 12.09. bin ich auf der RN 416 (außerorts, zweispurig) mit 83 km/h geblitzt worden. Nach Abzug der Toleranz (5 km/h) war ich 8 km/h zu schnell.

x

x

x

und dort direkt das Knöllchen bezahlen.

Das geht bei uns leider nicht.

Salut

Volker

Wir waren gerade rund 2tkm in Frankreich unterwegs, allerdings durch den Wohnwagen gebremst.

Hoffe das da nichts nachkommt, ein paar km zu schnell sind bergab schon mal drin wenn man nicht aufpasst.

Wie funktioniert das mit dem bezahlen der französischen Knöllchen ?

Link to comment
Share on other sites

Nee, nee,

ich kann das Knöllchen auch überweisen!

Ich finde nur die Möglichkeit es in einer BarTabac zu begleichen äußerst charmant...

Volker :)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wir fahren auch schon seit vielen Jahren nach und durch Frankreich auf wechselnden Strecken. Aber ich nutze eben den Tempomat, immer +6 km/h, dann kann nichts passieren. Und 10 km/h schneller bringt mich nirgendwo schneller hin, das ging früher mal, mittlerweile habe ich das auch in Deutschland abgehakt. Ich überlasse den BMW-Fahrern das Privileg, die Gemeindekassen zu unterstützen.

mike

Link to comment
Share on other sites

... Da gab es sogar noch Möglichkeiten, wann man zahlen wollte, je nach Zahlungstermin unterschiedlich teuer ;)

Richtig, die Sache mit den Zahlungsterminen gibt es immer noch.

Mich hat es auf der Fahrt zu Citromobile im Mai erwischt. Nach Abzug der Toleranz war ich 3 (in Worten: Drei!) km/h zu schnell, auf der Autobahn, wohlgemerkt! Machte 'mal eben 40 €.

Ich habe die 40 € in drei Etappen innerhalb der genannten Frist gezahlt und gleichzeitig noch um Zusendung eines Beweisfotos gebeten. So nach dem Motto "Da kann ja jeder kommen und Geld verlangen. Erbitte Gegenleistung!"

Im ersten Antwortschreiben stand drin, dass meine Nachricht eingegangen sei. Das zweite Antwortschreiben war auf niederländisch, welches man auf meine Bitte hin nochmal auf deutsch geschickt hat. Hierin wurde mir mitgeteilt, dass kein Einspruch möglich sei und ich zu zahlen hätte. Im dritten Schreiben stand dann nochmal drin, dass ich die besagten 40 € zu zahlen habe, aber keine weitere Aktion nötig ist, da der Betrag mittlerweile ja eingegangen sei.

Ich denke (und hoffe), dass mit meinen 40,00 € der Verwaltungsaufwand nicht gedeckt werden konnte.

Bei nächsten Mal werde ich die fällige Geldbuße um 1-2 € erhöhen. Mal sehen, was dann passiert. ;)

Link to comment
Share on other sites

Vor ca. 14 Jahren bekam ich 2 Parkknöllchen in Luxembourg-City.

Als ich die von zu Hause aus bezahlen wollte, mußte ich doch schmunzeln, wie die Bankberaterin verzweifelt nach den EuroCheques suchte........ :)

Link to comment
Share on other sites

Pallasrevolution

Bisher hab ich immer nur die armen Franzosen bedauert: erst hat man ihnen das Rauchen abgewöhnt, dann das Schnellfahren, die Radarwarner im Navi. Jetzt trifft es auch die frankophilen Ausländer. Leider kann man Frankreich nicht so leicht umfahren wie Österreich und die Schweiz.

Link to comment
Share on other sites

Passt auf wenn ihr Gallien besucht. Dem Staat geht es so schlecht dass sie auf jede Art Geld eintreiben müssen. Jetzt hat jedes Departement mindestens 1 Fahrzeuge das aus dem fahrenden Auto blitzt (nein es blitzt nicht aber die Fotos sind trotzdem sehr gut) und zwar in beide Richtungen.

http://www.radarmobilenouvellegeneration.com/recensement.php

Ich habe bezahlt für 111kmh auf der Autobahn bei zugelassenen 110km/h.

Toleranz bis 100km/h =5km/h darüber 5%

Preise ausserorts 1-20 zu viel 45€ Innerorts 90€ bei sofortzahler (bis ich meine 3 oder 14 Tage) danach wird es nicht unerheblich teurer.

Aber was soll's wie so was funktioniert zeigt uns die Franzosenpost. Heute wurde beschlossen dass die Briefmarken nächstes Jahr um 7cents teurer werden. Der Grund: Kompensation des Geschäftsrückgang.

Jedes andere Unternehmen würde kurzfristig pleite machen wenn es anstatt der nötigen Reformen einfach die Preise erhöhen würde wenn die Kunden ausbleiben.

Link to comment
Share on other sites

Stichwort Luxembourg :

Vor ein paar Wochen in einem Vorort am rechten Fahrbahnrand mit dem Jumper geparkt. Links vom Bordstein war in (geschätzt 100 cm) eine durchgehende weiße Linie aufgemalt.

Um den Durchgangsverkehr nicht unnötig zu behindern, mit 2 Rädern auf dem (breiten) Gehweg geparkt und beide Spiegel angeklappt. Das Auto befand sich komplett rechts der weißen Markierung.

Knöllchen über 49.- € ( !!! ). Auf Nachfrage per Mail wurde mir gesagt, daß die Markierung nur dazu diene die Straße optisch zu verengen und keine Parkmarkierung darstelle.

Weil ich auf den Gehweg parkte kostet das dann 49.-€. Bei uns hätte das 10 oder 15 € gekostet. Hätte ich jemanden behindert, würde ich das einsehen, aber so war genügend Platz für einen

großzügig bemessenen Kinderwagen. Aber so merkt man sich das halt auch besser....

Link to comment
Share on other sites

Für den gleichen Spaß - nur wenige km/h zu schnell auf der SS75 - habe ich in Italien €250 bezahlt … die sind da nicht zimperlich.

Link to comment
Share on other sites

Weil ich auf den Gehweg parkte kostet das dann 49.-€. Bei uns hätte das 10 oder 15 € gekostet.

Laenger als eine Stunde: 25Eur, weniger: 15 Eur

Hätte ich jemanden behindert, würde ich das einsehen, aber so war genügend Platz für einen

großzügig bemessenen Kinderwagen.

Genau das ist das Problem, Autofahrer die den Gehhwegbenutzern zuweisen wieviel Platz ihnen zusteht.

Stell es dir einfach umgekehrt vor. Schon allein die Agression gegen Fahradfahrer weil diese nicht weit genug rechts fahren, den Radweg nicht nutzen, sich an der Ampel kreativ anstellen......

Aber so merkt man sich das halt auch besser....

Na, immerhin einsichtig ;). Ich denke ja auch das in DEutschland die Merkhilfen zum Buergersteigparken zu preiswert sind.

Link to comment
Share on other sites

Zum Thema Genauigkeit in Frankreich:

Geschwindigkeit laut Navi 92 km/h (leicht bergab)

Geschwindigkeit laut Tacho 97

Geschwindigkeit laut Blitze 97

Gemessene Geschwindigkeit (abzgl. 5%) = 92

-> 69€ (bzw. rabattiert 45€ bei Zahlung per Kreditkarte innerhalb von 2 Monaten)

-> ein Inhaber eines F-Führerscheins verliert automatisvch einen Punkt

Anmerkung: Die Rabattzahlungsfrist ist abhängig vom Zahlungsmittel.

Soll heißen, diese Blitze im Gard (um Nîmes) ist so justiert, dass sie die Messtoleranz selbst draufschlägt, da die reale Genauigkeit höher ist als die juristisch zugestandene.

Link to comment
Share on other sites

Vor ca. 14 Jahren bekam ich 2 Parkknöllchen in Luxembourg-City.

Als ich die von zu Hause aus bezahlen wollte, mußte ich doch schmunzeln, wie die Bankberaterin verzweifelt nach den EuroCheques suchte........ :)

Hab grad mal nachgeschaut. Ein Parkknöllchen hat 2001 1000LF gekostet, was ca. 50DM entsprach.

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh überhaupt nicht, wieso Ihr im Ausland bezahlt:

1.) Nur reagieren,wenn ein Einschreiben kommt.

2.) Abstreiten, daß man selbst gefahren ist.

3.) Abwarten, bis ein Beweisphoto kommt...

4.) Sich freuen,wenn nix mehr nachkommt.

Falls doch was nachkommt, kann man halt je nach Höhe des Bussgeldes enscheiden, ob man das Land nochmal befährt oder nicht. Luxemburg z.B. ist locker zu umfahren... ;-)

Grüsse!

Edited by P. Marlowe
Link to comment
Share on other sites

Doof nur, wenn man seit seiner Kindheit in diesem schönen Land gerne Urlaub macht :)

...oder keine 200 m entfernt von der Grenze zu den Niederlanden wohnt.

Zudem ist "aussitzen" heute nicht mehr so einfach, wie es früher einmal war.

Link to comment
Share on other sites

Schrottmattes

"Luxemburg z.B. ist locker zu umfahren..."

nein, isses nicht! ich fahr da jede woche 1-2X tanken....Da brauch ich viele knöllchen um das auszugeben was ich an Spritgeld spare...

Bin aber in den letzten Jahren öfters in France geblitzdingst worden, Thionville, Nancy, Le Donjon (morgens um 4!!) und so weiter, da kam nie was nach. Habs drauf geschoben das ich vielleicht noch in der toleranz war (wegen dem unumgänglichen trailer ;-) ) Aber kein Plan wie flott ich unterwegs war, mein Tacho tuts seit Jahren nicht mehr...

ich hoffe nur das die mir nicht eines tages ne dicke rechnung präsentieren wenn ich mal in France angehalten werde... neulich in Troyes haben die Flicks nix gesagt...Aber der fuhr privat auch nen alten Mini hat er mir erzählt ;-)

>> Mattes

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...