Jump to content

C4 Picasso beim Navi Autobahn meiden


Recommended Posts

Die Option gibt es nicht, was mich mehr als einmal genervt hat. Hier ist gerade die Autobahn wegen Baustelle durchgehend dicht, da will man auch ohne TMC-Meldungen und Gefrickel dran vorbei.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich hatte ja mit alles gerechnet. Aber das es diese funktion nicht gibt habe ich nicht für möglich gehalten. Das ist die wichtigste Option für meine frau, die fährt keine Autobahn. Kann das nicht verstehen das , na ja egal, isso.

Sonst finde ich das Navi sehr gut, obwohl viele nur schimpfen. Bis jetzt immer alles bestens, lispelt auch kein stück.

Aber vielleicht finde ich das Navi sehr gut weil ich das Navi 310 von VW gewohnt binicon12.png

Link to comment
Share on other sites

Die lispelt bei normal Navibenutzung nicht, aber bei den ganzen Verkehrsmeldungen! Klingt aber eher lustig, als nervend. Wobei die Verkehrsmeldungen der schlechte Punkt am Nav sind. Ich verstehe ja, das das Navi alle Sachen im angegebenen Umkreis ansagt (deshalb hab ichs auf 10 km), aber wenn man "Auf der Route " hat und Meldungen von Straßen bekommt, die sonstwo liegen, dann isses Unsinn. Habs nur noch "Im Umkreis" des Autos + das funktioniert ganz gut.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Wilfried Kaminski

Hallo,

ich habe mich im Navi für die Option "kürzeste Strecke" entschieden. Im Resultat führte mich das Navi tatsächlich konsequent unter Vermeidung jeglicher Schnellstraßen durch Innenstädte, über die Dörfer bis ich ent- und völlig genervt die Option auf "schnellste Strecke" geändert habe.

Sicher kann es sinnvoll sein auf die Autobahn zu verzichten - in meinem Fall bedeutete es einen Zeitverlust von gut einer dreiviertelstunde bis ich dem närrischen Treiben ein Ende bereitet habe. Hier kommt erschwerend hinzu das das Navi seine Vorschläge nicht auf der Karte darstellt und man wählen kann. Bei meinem ehemailgen Navigon konnte ich zwischen den angezeigten Streckenprofilen wählen. Hier beim C4 Navi muss ich quasi blind wählen und das Beste hoffen. Keine gute Lösung.

VG Wilfried

Link to comment
Share on other sites

Erschreckend das Heute jede Handynavi besser ist wie ein teurer Festeinbau, passt aber zum Gesamtbild von PSA.

Das stimmt nicht ganz. Das ist bei anderen marken auch oft das gleiche Problem, auch bei Testsieger.

mfg Johny

Edited by johny36
Link to comment
Share on other sites

Hier kommt erschwerend hinzu das das Navi seine Vorschläge nicht auf der Karte darstellt und man wählen kann. Bei meinem ehemailgen Navigon konnte ich zwischen den angezeigten Streckenprofilen wählen. Hier beim C4 Navi muss ich quasi blind wählen und das Beste hoffen. Keine gute Lösung.

VG Wilfried

Es ist definitiv möglich sich alle vier vorgeschlagenen Routen (Schnell, Kurz, Ökonomisch, Eco) auf der Karte anzeigen zu lassen und dann mit der am bestem passenden Route die Navigation zu starten.

Evtl. muss dafür in den Einstellungen sowas wie "Jedesmal fragen" eingestellt sein?

Viele Grüße

Modusfahrer

Link to comment
Share on other sites

da muss nicht eingestellt werden, einfach bei der Textanzeige der Routenvorschläge unten auf den großen Button "Vorschläge auf Karte zeigen" drücken

sehe mir auch erst immer die Vorschläge auf der Karte an...

Link to comment
Share on other sites

Jep, die Routen werden in der Karte angezeigt. Weiß einer wie ich die Straßenliste der gewählten Route angezeigt bekomme? Das fehlt mir so einmal die Woche.

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe bis heute nicht, warum nicht mal ein Hersteller nur einen Steckplatz für ein großes Tomtom anbietet, oder ein iPad mini. Wer dann sowas haben will, kümmert sich selber drum und stopft das da rein.

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Gibt es so ähnlich schon. MB bietet in der A-Klasse-Familie eine Steckplatz für´s iPhone anstelle des aufgesetzten Displays an.

Auch bei Fiat ist in einigen Modellen eine Navigation ab Werk gar nicht mehr konfigurierbar - stattdessen gibt es eben diesen Steckplatz für ein TomTom.

Andere Hersteller arbeiten mit Mirror-Link - zum Beispiel Opel im Adam.

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe bis heute nicht, warum nicht mal ein Hersteller nur einen Steckplatz für ein großes Tomtom anbietet

Klar gibt es das, z.B. bei einigen Renault-Modellen. Nur hat sich das nicht durchgesetzt, wegen zig Nachteilen:

- Die TomToms sind nicht wirklich darauf ausgelegt nach 5-10 Jahren noch wie neu auszusehen.

- Sie sehen in einem durchdesignten Cockpit wie ne Warze aus.

- Die Integration in das Multimediasystem eines Autos ist verdammt schwierig. Also nicht nur die Ausgabe der Sprachanweisungen, sondern die Anzeige der Karte auf einem Hauptdisplay und die Anzeige von Richtungsanweisungen z.B. im Tacho.

- Die Dinger sterben Dir bei Eiseskälte weg, weil der Akku die Grätsche macht.

Immer noch besser als ein iPad:

- Nicht jeder will was von Apple. Ich z.B. nicht.

- Die verrecken dann massenweise bei +50°C im Sommer. Oder bei -15, -20°C im Winter, weil der Akku danach fritte ist, das Display gefroren ist das Kondenswasser beim Abkühlen alles killt. Die sind schlicht nicht für den automobilen Einsatz konstruiert. Und nein, Du kannst nicht verlangen dass man das Ding immer mit nimmt. Das ist ja einer der Vorteile einer Einbaulösung: es ist eingebaut. Die sind so ausgelegt dass es keine Kondenswasserprobleme gibt. Das Display wird teilweise beheizt damit man auch im tiefsten Winter etwas erkennen kann.

- Die werden schneller geklaut als man gucken kann.

- Was ist wenn Apple mal wieder den Anschluss ändert? Oder das nächste Modell etwas größer, kleiner, flacher, dicker ist? Willst Du Dich wirklich darauf verlassen dass es iPads in 10 Jahren noch gibt?

Was so leidlich funktioniert: Einbindung eines Smartphones. Denn das nimmt man mit. Da ist der Automobilhersteller aus dem Schneider. Deshalb geht es immer mehr Richtung MirrorLink. Die Probleme mit einer vernünftigen Einbindung ins Multimediasystem, Anzeige von Teilen der Karte auf noch einen Bildschirm, Anzeige von Fahrthinweisen usw. bleiben. Die reine Softwareseite, also gute Naviführung, wird man sicher in den Griff bekommen. Aber auch das kann man nicht als einzige Lösung bei teureren Autos anbieten. Nicht jeder will bei einem $0.000-Euro-Auto erst einmal sein Smartphone "hässlich" per Kabel anschließen und in irgendeinem Fach baumeln lassen um Navigation zu haben. Und die nur auf einem einzigen Bildschirm, nur leidlich integriert ins Gesamtsystem. Da braucht es auch eine feste Navifunktion.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...