Jump to content

C6: Radwechsel - Muss LDS Behälter offen sein?


zurigo
 Share

Recommended Posts

Habe zuhause die Winterräder aufgezogen, einzeln nacheinander. Es war also immer nur ein Rad in der Luft.

Jetzt fiel mir siedend heiß ein, dass man den LDS Behälter öffnen muss, wenn man die Räder wechselt. Ist das nur gültig, wenn man auf der Hebebühne an allen Vieren arbeitet oder gilt das auch für oben geschilderte Variante - in der Garageneinfahrt.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Das Öffnen des Deckels ist nur notwendig wenn das Auto mit vier hängenden Rädern angehoben wird.

Dem möchte ich - auf Grund eigener Erfahrung - widersprechen: Mein Vorratsbehälter ist gerissen, als ich die Methode "Radwechsel ohne Wagenheber" angewendet habe. Beim C5 jahrelang praktiziert, beim C6 leider schiefgegangen; hochgepumpt, Holz drunter und beim Ablassen ist der Behälter geplatzt...

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Naja, ich weiß nicht, wie das passieren kann wenn nur ein Rad angehoben wird. Dann muss der Behälter schon angegriffen gewesen sein. Es muss ja auch möglich sein, ohne den Behälter zu öffnen, von der höchsten auf die niedrigste Stufe zu fahren. Ich habe einen C5III auch schon des öfteren achs- oder seitenweise angehoben, ohne den Deckel zu öffnen. Normal ist das jedenfalls nicht. Citroen schreibt das Öffnen jedenfalls nur dann vor, wenn das Auto auf einer Zweisäulenbühne angehoben wird.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Das ist leider absolut nicht richtig. Es gibt genügend Fälle, in denen das in die Hose gegangen ist. Ich werde mich aber nicht an dieser immer wiederkehrenden: Ich-mache-das-schon-immer-so-und-es-ist-noch-nie-etwas-passiert-Diskussion beteiligen.

Link to comment
Share on other sites

Das ist leider absolut nicht richtig. Es gibt genügend Fälle, in denen das in die Hose gegangen ist. Ich werde mich aber nicht an dieser immer wiederkehrenden: Ich-mache-das-schon-immer-so-und-es-ist-noch-nie-etwas-passiert-Diskussion beteiligen.

Dann erklär es doch bitte mal. Bei uns wird das immer so gemacht seit 2002.

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich weiß nicht, wie das passieren kann wenn nur ein Rad angehoben wird. Dann muss der Behälter schon angegriffen gewesen sein. Es muss ja auch möglich sein, ohne den Behälter zu öffnen, von der höchsten auf die niedrigste Stufe zu fahren. Ich habe einen C5III auch schon des öfteren achs- oder seitenweise angehoben, ohne den Deckel zu öffnen. Normal ist das jedenfalls nicht. Citroen schreibt das Öffnen jedenfalls nur dann vor, wenn das Auto auf einer Zweisäulenbühne angehoben wird.

Ich vermute zwei Ursachen für das Platzen:

1. Der Behälter wird bei der Produktion offenbar aus zwei Hälften hergestellt, die miteinander verklebt/verschweißt sind. An dieser Nahtstelle ist er gerissen. Kann sein, dass ein Material/Produktionsfehler vorlag oder ein Vorschaden aufgetreten ist.

2. Der neue Behälter hat einen anderen Stopfen. Bei diesem ist es so, dass offenbar recht zügig der im Behälter durch das rückströmende LDS entstehende Druck abgebaut wird. Das war bei dem alten Stopfen nicht so, da war auch nach längerer Zeit noch Druck im Behälter, vielleicht war er ja verstopft oder so.

Link to comment
Share on other sites

Dann erklär es doch bitte mal. Bei uns wird das immer so gemacht seit 2002.

Das Prinzip ist folgendes: Beim Fahren in Höchststellung befindet sich die/der oder das LDS in den Zylindern der "Federbeine".

Beim Anheben auf der Bühne passiert erstmal gar nichts. Interessant wird es, wenn das Fahrzeug wieder auf den Boden abgelassen wird. Dann wirkt das Ganze wie eine Kolbenpumpe. Das LDS wird u. a. in den Vorratsbehälter zurückgedrückt.

Und wenn da der Stopfen drauf ist, kann der Behälter platzen. Wenn du den Wagen millimeterweise ablässt und Pausen machst, passiert vielleicht nichts, da der Druck duch die kleine Öffnung im Stopfen entweichen kann. Aber das ist ja nicht der Normalfall.

Und darum sehen die Werkstattvorschriften von Cit explizit die Entfernung des Stopfens vor.

Link to comment
Share on other sites

Es ist aber auch so dass das Fahrzeug wenn es beim anheben aus Höchststelleung ist, beim ablassen immer noch auf Höchststellung ist. Also kann auch kein LDS in den Behälter schiessen. Wenn die Räder bis Anschlag einfedern ist der Fall klar.

Link to comment
Share on other sites

was ist wenn ich mit dem Auto über eine Kuppe springe?

ich hab heute Winterräder drauf machen lassen.

Wagen auf Höchststellung,

hoch mit der Bühne,

Räder gewexelt

runter mit der Bühne

und dann per Taster Auto runter und weg gefahren.

uwe

Link to comment
Share on other sites

Das mit der Kuppe habe ich doch schon einmal gelesen.

Technisch macht das Sinn denke ich den Stppfen zu entfernen. Beim Wechsel von Bremsbelägen wird der Ausgleichsbehälter ja auch geöffnet.

Gruß

Sascha

Citroën C5 Tourer 1.6 HDI 110 Airdream BJ 2009 / Peugeot 308 2.0 HDI 135 Sport BJ 2007

In unsere HDI's kommt nur Standard-Diesel + 2 Takt Öl

Link to comment
Share on other sites

Ich verstehe das Problem von meierzwo so, dass er dass Auto abgelassen hat aber ein Holzklotz, so wie bei einem Citroen halt mal möglich, den Wagen an einer Stelle am Absinken hinderte. Das führt dann zu einem "vollständigen" entleeren der Federzylinder und dann rumst es halt bei dieser Peugeot Konstruktion.

Wer sein Auto in Höchststellung mit dem Wagenheber anhebt dürfte normal ungeschoren davon kommen, siehe #5. Auch das Anheben mit der 2 Säulenbühne geht ohne Probleme solange das Fahrwerk unter Druck bleibt (zumindest meistens). Blöd wird es erst wenn die Karre in Normalstellung ist.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wir sind uns sicherlich alle einig, dass ein vor dem "Absenken" geöffneter Behälter mehr Sicherheit beinhaltet. Also macht das Ding auf. Während die ersten C5 (I und II) den LDS Deckel unter einer Abdeckung versteckten - hat sich dies ja beim C5 III und C6 aus den bekannten Gründen geändert.

Ein C6 in Höchststellung ist normalerweise (bei intaktem und nicht überfüllten Behälter) kaum gefährdet. Weder beim einseitigen Radwechsel noch beim Ablasen von einer Hebebühne.

"Behälter-Platzer" stehen typischerweise mit zu hohen Füllständen im Zusammenhang - anfangs halten das neue Behälter noch aus - irgendwann passiert es dann.

Den Behälter deshalb immer vor einer entsprechenden Aktion zu öffnen beugt vor.

Gruß Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich versteh auch nicht, wieso man da ein Risiko eingeht... ist ja nicht schwer, den aufzumachen. Ich hab es einmal vergessen... nach dem runterlassen hab ich ihn dann aufgemacht, und das hat arg gepfiffen. Also besser auf das Ding...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wir sind uns sicherlich alle einig, dass ein vor dem "Absenken" geöffneter Behälter mehr Sicherheit beinhaltet. Also macht das Ding auf. Während die ersten C5 (I und II) den LDS Deckel unter einer Abdeckung versteckten - hat sich dies ja beim C5 III und C6 aus den bekannten Gründen geändert.

Ein C6 in Höchststellung ist normalerweise (bei intaktem und nicht überfüllten Behälter) kaum gefährdet. Weder beim einseitigen Radwechsel noch beim Ablasen von einer Hebebühne.

"Behälter-Platzer" stehen typischerweise mit zu hohen Füllständen im Zusammenhang - anfangs halten das neue Behälter noch aus - irgendwann passiert es dann.

Den Behälter deshalb immer vor einer entsprechenden Aktion zu öffnen beugt vor.

Gruß Wolfgang

Hallo

rischtisch... IffWolf

Und gibt dem Schrauber (Radwechsler) ein gutes und sicheres Gefühl,

es macht ja auch nicht soviel Arbeit, den Schraubdeckel abzudrehen. Oder doch ?

liebe Grüsse

Edited by Büestry
Link to comment
Share on other sites

Hi,

Um die harte Diskussion zu entschärfen, war ich beim "Reifenfritze" um Winterreifen aufzuziehen. Dabei habe ich vorher den Deckel aufgeschraubt. Dabei war der C5 HDI 240 Tourer auf den höchsten Stand eingestellt. Nach Erledigung der Arbeiten wurde der Deckel auf Normalstellung zugeschraubt. Das Fahrverhalten hat sich gebessert. Wenn zuviel Luft in der Hydraulikleitungen sind, dann wird leider das Fahrverhalten instabil. Das kann durch Pneus und falsch Handhabung der Hydraulik passieren.

FAKT ist, das niemals Luft in dieser Leitung außer beim LDS-Behälter. Deshalb öffnet ich vor dem Tiefgang den Decke und nach Wartezeit wird der Deckel wieder zugeschraubt. Erst dann wird es wieder auf Normalstellung angehoben. Das ist das Allerwichtigste um Instabilität auszuschließen.

Auf das Wartungsheft kann man sich nicht verlassen, da es nur sporat wiedergibt. Die Hydraulik gibt es seit 1955 und trotz moderner Verbesserung ist das Grundprinzip das Gleiche.

Also Deckel auf bei Höchststellung auf der Bühne und bei Abfahrt Deckel zu bei Abfahrt in Normalstellung und damit fährt jeder am besten. Ist keine Arbeit und dient der Sicherheit. Die staunenden Blicke der Mechaniker sind inklusiv!

Ich fahre seit den 1990-Jahren neue HP-Fahrzeuge mit kleiner Unterbrechung, da habe ich mir schon genügend Wissen angeeignet.

PS. War mal einer der jüngsten neuen XM-V6-Fahrer der Ü20-Jahre!! Nur leider war die Haltezeit wegen enormer Unterhaltungskosten kurz. Nach dem Umstieg auf neuen Xantia C.T Turbo Activa war der Unterhalt wieder erträglich mit langer Haltezeit!!

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

...das ist wirklich eine interessante Frage. Da bin ich mal auf eine Erklärung gespannt. Vielleicht lag das bessere Fahrverhalten ja einfach

auch nur an den weicheren Winterreifen?!?

Gruß Icksemm

Link to comment
Share on other sites

Moin ........ Mal eine ganz dusselig einfache Frage ...... Wenn die Bohrung im Deckel nicht ausreicht um den durch das absenken enstandenen Überdruck abzubauen, warum bohrt man das Loch nicht größer auf ??????

grüsse Ole

Edited by fischluzy
Link to comment
Share on other sites

Ganz ehrlich, wäre es bei einem Fahrzeug dieser Preisklasse nicht passender gewesen, ein Überdruckventil - wie beim Schnellkochtopf - in den Deckel zu integrieren?

Gruß

Karl-Heinz

Edited by khs2212
Wort "gewesen" vergessen...
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

man schraube den Deckel ab, nehme einen Seitenschneider und entfernt ein dreieckiges Stück der Dichtung davon mit 2 Schnitten, welche nicht bis zur Mitte reichen.

Grad so, wie ein Stück Kuchen, nur etwas kürzer.

Dann besteht das Behälterproblem nicht mehr.

Gruß Herbert (dessen LSD-Behälterdeckelgummidichtung genau so "getunt" ist)

Link to comment
Share on other sites

Zur Erfahrungssammlung: Meine Cit-Werkstätte des Vertrauens wechselt die Reifen am C6 auf der Hebebühne immer ohne Öffnen des Behälterdeckels, aber in Höchststellung. Passiert ist bislang nix...

lg

grojoh

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

noch viel einfacher - Deckel nicht maximal festschrauben, sondern nur soweit, dass über das Gewinde der Druck entweichen kann - bei richtigem Füllstand besteht dann auch keine Gefahr des "Überlaufens" - auch Kuppen werden damit entschärft - und der Behälter hält und hält.

@grojoh: .... wenn Höchststellung und intakter Behälter und korrekter Füllstand passiert natürlich "nix"

@fischluzy ein größeres Loch oder eine veränderte Dichtung lassen sich nur durch einen neuen Deckel korrigieren.

Gruß Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale
Ralf Klinkel (geb. Claus)
Wilhelm-Holzamer Weg 67
55268 Nieder-Olm

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...