Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 20.06.2018 in Beiträge

  1. 10 points
    Ups der Neue macht sich aber gut, klare nationale Ansprache etc. Flüchtlinge hatten wir in D schon öfter und immer haben sie eins auf die Fresse bekommen. Nach WWII zum Beispiel die Siedlungen für die Flüchtlinge wurden in der Regel weit ausserhalb des Zentrums ausgewiesen. Wir KInder durften nicht mit diesen Hergelaufenen spielen................Wir haben keine Willkommenskultur. Wir haben keine Empathie für Verfolgte, aber wir haben noch immer durchgeknallte Rassisten die dringend jemanden brauchen auf den sie treten können und unseren Geldbeutel, den wir gegen alle schützen müssen, ob sie da nun ran wollen oder nicht. Ich habe mir erlaubt den Beitrag zu melden, da ich die Ausschlusskriterien des Forums als erfüllt erachte.
  2. 9 points
    Sodele da ich nicht annehmen möchte sondern gerne selbst erfahre, habe ich mir für dieses Wochenende den C4 Cactus bei Mattern in HF ausgeliehen. 110 PS / Automatik /Start/Stop. Nun muss ich sagen, dass ich mit Citroen Cruisen und überdurchschnittlich komfortable Federung verbinde. Wir sind schwer begeistert. Ja die Werdeaussage mit dem schweben ist nicht aus der Luft gegriffen. Berliner Kissen, her damit ! Der Turbomotor geht mit der Automatik sehr unaufgeregt zur Sache, die Sitz mit Lordosenstütze sind Sofa gleich. Seitenhalt ?? Überrascht war ich von der geringen Geräuschkulisse auch bei > 150 km /h. Die Ladekante ist störend, minimiert den Gesamteindruck aber nicht im Geringsten. Spritverbrauch stramm gefahre, 6, 3 l mit 170 er Passagen auf der AB. Auch die Start/Stop Automatik ist idiotensicher, was will man mehr. Das kann etwas werden, nur die ewigen Nörgler sollten einfach mal die Klappe halten. Auch schön, die arg teuren Bauteile der HP sind raus aus der Nummer, der Geldbeutel wird es danken.
  3. 9 points
    Läuft irgendwie immer nach dem gleichen Schema: ein Themenstarter interessiert sich für den C6, dann kommt bei bestimmten Nutzern ein reflexartiges Reagieren, jeder muß dann seine Themen positionieren (generelle Bedenken, MOS-Zusatz, usw.). Das erzeugt bei mir Langeweile gäääähhhnnn. Hat jemand mal den Blick auf den Themenstarter gerichtet? Hat der sich wieder gemeldet - nein! Mal ehrlich, wo liegt denn zu Zeit bei den Preisen das Risiko beim C6? Vor kurzem wurde hier im Forum ein optisch gutes Auto für 6TEuro mit knapp 200.000km auf der Uhr angeboten. Ist doch ein gutes Angebot für einen C6 Interessenten. Ja, er sollte wissen, daß Reparaturen nicht preiswert sind, daß der Kaufpris schnell wieder investiert ist. Und wenn es schief geht, dann gibt es einen Schaden, vielleicht einen Motorschaden und dann ist der Spaß zu ende. Aber man hat womöglich sein Traumauto gefahren und hat es ausprobiert. Ich fahre seit 2009 C6, inzwischen knapp 300tkm, freue mich noch immer über jeden km und hoffe, daß mir wenigsten einer meiner beiden C6 noch lange erhalten bleibt. Es gibt bei beiden Fahrzeugen keinen Wartungsstau, Themen die auftauchen werden sofort erledigt, jedes Jahr oder alle 15tkm Ölwechsel mit dem von Citroen vorgeschriebenen Öl, keine Zusätze etc. Meine Autos werden bewegt und danken mir die Pflege bisher damit, daß ich auf all den Fahrten keine Panne hatte. So soll es bleiben. Grüße Stefan
  4. 9 points
    Ich habe es Gestern auch erledigt...
  5. 9 points
    Ich behalte ihn. Egal, ich werde wohl einfach versuchen öfter zu fahren. Alles andere ist Quatsch.
  6. 8 points
    Rassismus ist keine politische Haltung, das ist einfach nur dumm. Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
  7. 8 points
    Ich denke, Nahles hat Recht, wenn sie sagt, dass wir auf den Weg des deutschen Brexit geraten, wenn wir die CSU weitermachen lassen. Mir macht das schon etwas Angst von Leuten aus der CSU, Afd und FDP regiert zu werden. Denn was soll bei Neuwahlen schon herauskommen? Praktisch wäre allerdings, wenn die CSU aus der Regierung fliegt und durch die Grünen ersetzt werden würde. Dann müssten wir uns nicht mehr ständig mit unwichtigen Außenseiterthemen wie Zurückweisungen an der Grenze für 20.000 Leute im Jahr oder Maut oder Herdprämie beschäftigen. Und man müsste sich diese arroganten und sich selbst überschätzenden Politiker wie Söder, Seehofer oder Dobrindt nicht mehr ansehen. Muss man eigentlich so rüberkommen, um in der CSU Erfolg zu haben? Gruß Thorsten
  8. 8 points
    Hier stehen sich zwei Lager gegenüber. Die einen freuen sich über Fortschritt, erkennen die Vorteile und Chancen, ohne die Nachteile zu verschweigen. Die anderen lehnen den notwendigen Wandel kategorisch ab und wiederholen gebetsmühlenartig ihre selbstgerechten "Argumente". Wenn sie nach diesen "Argumenten" leben würden, dann wären Akkuschrauber, el. Zahnbürste, Akkurasierer, Mobiltelefon, usw. Pfui und nicht in Gebrauch. Ich empfinde es als unangenehm belästigend immer wieder mit dieser Scheinheiligkeit jegliche konstruktive Diskussion zu attackieren. Tesla ist heute mindestens so polarisierend wie Citroën es einmal war. Damals wie heute hauen die größten Kritiker drauf, ohne eigene Erfahrungen mit dem verhassten Objekt vorweisen zu können. Das ist m. M. nach ein primitiver Reflex.
  9. 7 points
    Dieses gebetsmühlenartig wiederholte Argument, dass jede zusätzlich verbrauchte Kilowattstunde aus fossilen Energieträgern stammen soll, ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Der Leistungszubau im Stromnetz erfolgt nahezu in ganz Europa, vor allem aber in Deutschland und Österreich, seit Jahren so gut wie ausschließlich auf Basis erneuerbarer Energien, Energieerzeugung aus Kohle und Atom geht deutlich zurück - und zwar im Terrawattstundenbereich. Der Ausbau übersteigt den Mehrbedarf deutlich. Es ist völlig absurd und würde bedeuten, dass man zwischen "alten" (=bestehenden) Verbrauchern und "neuen" Verbrauchern unterscheiden müsste. Demnach dürften also nur bereits vor dem Start der Energiewende bestehende Stromverbraucher sich auf zusätzlichen erneuerbaren Strom berufen, alle neuen Verbraucher wären auf die "alte" Energie angewiesen. Eine völlig absurde Argumentation. Wenn, dann müsste man eine Priorisierung vornehmen, welcher Verbraucher mehr "Anrecht" auf Ökostrom hätte, weil er wichtiger ist, als andere Verbraucher. Strom für notwendige Mobilität, der gesundheits- und klimaschädliche Energie für Mobilität ersetzt, wäre da sicher wesentlich weiter vorne zu priorisieren, als Strom für TV, PC, Rasenmäher, Wäschetrockner, Bitcoin-Mining und andere Bequemlichkeiten einer hochtechnologisierten Gesellschaft. Natürlich wird der Umstieg auf 100% Ökostrom durch den raschen Ausbau von E-Mobilität in gewisser Weise "verlangsamt", da dieser Strom ansonsten für andere Verbraucher genützt werden könnte, aber es wird dabei völlig ignoriert, dass es um eine Betrachtung der Gesamtenergiebilanz gehen muss. Nur den Stromsektor allein zu betrachten ist doch absolut unsinnig. Wer sich heute ein Elektroauto kauft und dafür ein Ölauto weniger betreibt, spart aufgrund des wesentlich effizienteren Antriebs mindestens 75% an fossiler Primärenergie, selbst wenn der Strom des Elektroautos zu 100% aus Kohle stammen würde, was natürlich völliger Humbug ist. Ein Elektroauto benötigt Primärenergie im Ausmaß von rund 2000kWh pro Jahr, ein Ölauto dagegen 8000kWh/800 Liter (bei ca. 10-12.000km durchschnittlicher Jahreslaufleistung). Das ist eine erhebliche Einsparung an Primärenergie. Da dem E-Auto vorzuhalten, dass aber doch diese verbleibenden 2000kWh immer noch fossil wären und deshalb das E-Auto keinen Sinn mache, ist einfach stupide oder eine bewusste Verleugnung des wesentlich geringeren Energieeinsatzes des Elektroautos. Und was auch ignoriert wird ist, dass ein Elektroauto auch Synergien bei der erneuerbaren Energieerzeugung schaffen und nutzen kann - durch zusätzliche Speicherkapazitäten, durch Nutzung von Lastspitzen, durch mehrfache Ressourcennutzung (2nd Life) etc.. Wenn der Wind nachts an der Ostsee kräftig bläst, solltet ihr Deutschen heilfroh sein, wenn viele E-Autos an der Steckdose in euren Garage hängen und diesen Windstrom laden, der sonst teuer an österreichische Pumpspeicher verkauft werden muss, weil es in Deutschland keine Abnehmer zu dieser Zeit dafür gibt. Und auch rein physikalisch ist es natürlich Unsinn, denn der elektrische Strom sucht sich immer den kürzesten Weg. Wenn ich also das E-Auto lade und die PV-Anlage am Dach in diesem Moment Strom erzeugt, ist die Wahrscheinlichkeit verdammt hoch, dass auch tatsächlich dieser erzeugte PV-Strom in mein Auto fließt und nicht der importierte polnische Kohlestrom.
  10. 7 points
    Der Fund einer Urkunde belegt, dass der Freistaat Bayern schon seit dem Jahr 1574 offiziell zu Österreich gehört. Rechtshistoriker schätzen das Dokument als juristisch einwandfrei und damit völkerrechtlich verbindlich ein. Die UNO fordert Kanzlerin Merkel deshalb auf, Bayern schnellstmöglich an das Nachbarland abzutreten. http://www.der-postillon.com/2015/06/urkunde-aus-dem-16-jahrhundert.html ------ https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/markus-soeder-sebastian-kurz-treffen-asylstreit Bayern und Österreich verbindet mehr als 815 Kilometer gemeinsame Grenze. "Wenn ich Urlaub mache, fahre ich am liebsten nach Bayern. Da bin ich nicht mehr in Österreich und noch nicht in Deutschland", sagte mal der österreichische Langzeitkanzler Bruno Kreisky (SPÖ). Auch viele Bayern fühlen sich Österreich näher als dem Rest der Bundesrepublik.
  11. 7 points
    Wenn ich Spass haben will, schnapp ich meine bessere Hälfte und mach dann Heyabumbaya .........
  12. 6 points
  13. 6 points
    Warum nur ist es heutzutage so wahnsinnig kompliziert, (entsprechend der menschlichen Ergonomie mit horizontal nebeneinander liegenden Augen) Fotos im Querformat aufzunehmen? Oder gibt es sie schon, die Smartphoneoptimierten, deren Augen übereinander gewandert sind und die deshalb Hochformatbilder besser wahrnehmen? Fragt sich ogre
  14. 5 points
    Hallo, und unlogisch. Erstmal leben wir nun mal alle auf einem Planeten, ob es einem passt oder nicht. Jegliche Trennung in "völkische Gruppen" ist nicht möglich, da hätte man lange vor der Völkerwanderung anfangen müssen. Jeder Mensch hat Vorfahren, die von weit weg sind. Selbst wenn man wollte, könnte man gar nicht nach Herkunft entscheiden. Letztlich gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: Entweder wir kommen irgendwie miteinander aus oder wir hauen uns ständig gegenseitig auf die Fre... . Mir erscheint die erste Möglichkeit erstrebenswerter. Zweitens weiß man, dass das Benehmen sehr wenig mit der Herkunft zu tun hat. Aus jeder Gegend gibt es anständige Menschen und Arschlöcher. Außerdem weiß man, dass Menschen hauptsächlich durch Ausbeutung und Kriege flüchten. Vielleicht mal dagegen etwas unternehmen. Grüße Andreas
  15. 5 points
  16. 5 points
    Hmmm ...was haben jetzt ein paar Türken die in zweiter oder sogar dritter Generation in Kreuzberg leben und offenbar ihre Sitten und Gebräuche ausleben wollen jetzt mit Flüchtlingen zu Tun die vor Hunger, Armut und Krieg flüchten? Im übrigen war ich auch schon mehrmals in Kreuzberg zu Besuch und kann nicht behaupten das mich einer von den dort lebenden auch nur schief angesehen hätte ....Egal, meine Ignorierliste ist soeben wieder etwas größer geworden.
  17. 5 points
    Wenn es keine vernünftigen Benzimotoren gab/gibt, erklärt das vielleicht meine Entscheidung. Ich (zum Beispiel) fahre nicht Diesel, weil das Sinn machen soll, sondern weil das ein kraftvoller Antrieb ist.
  18. 5 points
    Bei den Reibungsdämpfern alter 2CV unterscheidet man drei Modelle. Typ 1 bis Oktober 1956. Enthält verschieden starke Federn für vorn oder hinten, welche fest gebördelt sind und damit weder zerlegbar noch einstellbar. Typ 2 November 1956 bis Juli 1962. Entspricht Typ 1 mit geänderten Federn. Typ 3 ab Juli 1962. Endlich zerleg- und einstellbar. Sind vorn und hinten baugleich, auch die Federstärke betreffend. Der vorn und hinten abweichende Dämpfungsgrad wird durch verschiedene Einstellung der Spannmutter erreicht. Diese Reibungsdämpfer sind wesentlich solider gebaut als die Vorgängertypen. Die Stärke der Ferodo Beläge ist mit Einführung der Typ3 Dämpfer von 3,8mm auf 3mm reduziert und auch die Reibfläche etwas verkleinert. Rettung durch Umbau. Die Typen 1 und 2 lassen sich einfach und auf eigentlich naheliegende Art auf zerlegbar und einstellbar umbauen, wenn sie noch brauchbare Komponenten haben. Das Zerlegen muss sowieso sein, um die Reibbeläge zu inspizieren und zu entfetten. Man braucht nur die Bördelung der Spannhülse aufzufeilen oder aufzuschleifen. Die Feder springt dann in ihre entspannte Länge. Dann nimmt man Schrauben M10, deren Kopf locker in die Hülse passt und schweißt ihn im Innern der Hülse fest mit dem Gewinde der Schraube Richtung Bördelung weisend. Und das Gewinde etwas über die Hülse raus ragend. Dann setzt man die Feder ein, eine große solide Scheibe auf und zieht eine Mutter mit Sprengling so fest, dass die Scheibe auf der Hülse satt aufliegt. Bei entfetteten Belägen ist dann der Dämpfer auch schon fertig eingestellt. Weil die Feder wie vorher komprimiert ist. Abrieb der Beläge und damit einhergehender Belagdickenverlust ist meist nicht vorhanden bei so rettbaren Dämpfern. So ähnlich habe ich das vor etlichen Jahren bei meiner 55er AZ gemacht. War wenig Aufwand und dämpft gut bis heute. Die Beläge waren auch nur wenig versaut durch rausgelaufenes rotes Fett aus den Schwingarmlagern.... Entfetten war problemlos. Uli
  19. 5 points
    Seit gestern steht bei uns anstatt dem weissen C3 Selection ein adenroter Cactus Shine mit schwarzen Airbumps und schwarzen Square-Felgen der Garage. Da passen wir fuenf besser rein als in den C3. Eigentlich haben wir fuer laengere Strecken ja den Jumpy Oceanic, aber mit dieser Argumentation "mehr Platz" laesst sich pseudo rational begruenden, dass uns dieser Cactus halt einfach so gut gefallen hat, dass wir ihn haben mussten ...
  20. 5 points
    Das 2018er Citroen BX Treffen ist zu Ende gegangen und es war ein gelungenes Treffen. Anders kann man es nicht schreiben. Leider hatte es zwar mit einem Leitungsplatzer bei meinem BX begonnen, der AVD kam relativ schnell, der BX wurde dann bei Michael S. zwischengeparkt. Wir hängten den Wohnwagen an Stefans BX und kamen am Mittwoch Abend in Bracht an. Dort wurden wir schon von Cissy und Henry erwartet. Donnerstag und Freitag trudelten nach und nach weitere BXe ein und wir hatten abends zwanzig BXe am Platz. Übers gesamte Wochenende waren 28 BXe, ein C5 lll, ein X1,ein X2 Break, ein C3Picasso, ein C2, ein Xsara, eine DSüpersänk, ein XM, eine Ente und diverse Fremdfabrikate vor Ort. Tagsüber gab es wie immer kein Programm, so konnten sich die Besucher untereinander austauschen und fachsimpeln. Freitag mittags wurde das Treffen kurz gestört, ein großer Baum drohte auf die Campingwiese zu fallen und wurde von Helfern des Platzwartes gefällt. Gefahr gebannt. Abends könnte man wählen zwischen einem gemütlichen Umtrunk bei einem Klassiker der Deutschen Filmgeschichte oder einem gemütlichen Umtrunk am Laberfeuer. Samstags nutzen einige die Gelegenheit Marburg zu besichtigen, andere machten einen Einkaufsbummel durch diverse Fachgeschäfte, auch bei Autonom könnte man einige Teile erstehen. Abends wurde gekocht, Fußball geschaut und danach saß die gesamte Truppe am Feuer, toll war's. Highlight war die Präsentation von Chris. Sonntags wurde abgebaut und ab etwa 14Uhr wurde der Platz sauber verlassen. Vielen Dank für euren Besuch, wir freuen uns auf 2019... Termin 2019: 27.-30.06.2019 Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
  21. 5 points
    Deine schriftliche Inkontinenz zu einem Thema, zu dem Du offensichtlich in keiner Weise etwas Sinnstiftendes beitragen kannst ist nach über vierhundert Seiten.. nunja.. vorhersehbar. Überrasch uns doch mal und schreib zur Abwechslung was Intelligentes. Oder vielleicht etwas Fundiertes. Oder zumindest einmal fehlerfrei.. Das wär so toll! s.
  22. 5 points
    Man hat sich schon ziemlich daran gewöhnt, dass einem überall das Denken abgenommen wird, aber in der Provinz gibt es tatsächlich noch Landstraßen ohne ausgeschilderte Geschwindigkeitsbeschränkung, die definitiv nicht mit 100km/h fahrbar sind. Automobilisten, die das nicht glauben, sind für mich kein Quell der Freude, da ich wenig Bedürfnis habe, meine Ersthelferqualitäten unter Beweis zu stellen.
  23. 5 points
    Ich erkenne nicht so recht das Problem! Tesla ist auch nur ein Fahrzeughersteller. Und wenn man ihn mit anderen Ankündigungsweltweisten vergleicht, steht er gar nicht so schlecht da. Man muss sich da nur mal den Kothaufen von Audi anschauen, von dem ich bisher einen auf der Strasse gesehen habe. Mag sein, dass der Sabotageverdacht Unsinn ist, aber gegen die Maerchen die sich deutsche Hersteller zu ihren Abgasbetruegereien einfallen lassen doch eher harmlos. Wenn Musk sich dafuer schon als paranoiden Irren bezeichnen lassen muss, von Leuten die sich selbst, fuer ihre Person, eher mimosenhaft geben, welche Attribute sind dann fuer die Abgasbetrueger angemessen? Ich denke auch nicht das Musk die Reinkarnation von Mutter Theresa sein will, der ist einfach ein mutiger Unternehmer. Mit allen Nachteilen die solche Menschen in der Regel haben: sie entlassen Leute und kuscheln mit den Regierenden. Menschlich ist mir so ein Trumpversteher nicht besonders nahe, seine von Erfolg gekroenten Unternehmungen noetigen mir Respekt ab.
  24. 4 points
    Und um mal noch ein Argument pro C6 zu bringen: Entgegen der hier vielfach geäußerten Auffassung ist der C6 eben kein schludrig zusammengebautes Gefährt, sondern der qualitätvollste Citroen, der mir je begegnet ist. Dass bei zehnjährigen Wagen dieser Klasse auch Defekte auftreten, dass diese angesichts der Komplexität der Technik und der geringen Erfahrung der Werkstätten mit dem Modell manchmal schwer zu finden und zu beheben sind, steht dieser Auffassung nicht entgegen. Ich bin lange CX gefahren (Serie 1 und 2), ich denke, ich kann das einschätzen. Insofern ist es dann egal, ob man damit mit unvergleichlichem Komfort Langstrecken bewältigen will, einfach seinen Alltag ein wenig angenehmer machen oder wie Boris das Straßenbild etwas aufhübschen möchte. Die Kaufpreise sind derzeit ausgesprochen günstig. Das notwendige Spielgeld für Reparaturen im vierstelligen Bereich sollte man allerdings noch parat haben. Die Suche kann im Übrigen auch Spaß machen. Ich habe mir seinerzeit fast 1/2 Jahr Zeit gelassen und etliche interessante Leute dabei kennen gelernt.
  25. 4 points
    Sonntag, 24.06.2018 in Salzgitter-Bad, ein HDI Exclusive (clearly customized).
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up