blue

Hat jemand einen 1.8 / 90PS Motor LFX XU7JB (Xantia X2)übrig?

Empfohlene Beiträge

blue

Hallo zusammen,

ich habe ja einen Xantia X2 (1.8 Benzin 90PS) mit 260000km und defekter Zylinderkopfdichtung (siehe

Nun habe ich in Frankreich einen LFX-XU7JB-Motor gesehen für 180 €. Aber nur an Selbstabholer :-(

https://www.leboncoin.fr/equipement_auto/942917598.htm

Von euch hier hat nicht jemand so einen Motor und will ihn loswerden?

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ich würde ja eher eine neue Zylinderkopfdichtung, einen Zahnriemensatz, einen Satz Kopfschrauben und eine Ventildeckeldichtung kaufen, das läßt sich auch viel einfacher verschicken als ein ganzer Motor.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@bx-basis ich müsste die Arbeit von einer freien Werkstatt ausführen lassen und hatte mir vorgestellt (als Motor-Laie), der Tausch des ganzen Motors könnte an Arbeitskosten billiger kommen, als an dem defekten Motor die Zylinderkopfdichtung zu reparieren.

Für die Reparatur der Zylinderkopfdichtung hat mir die Werkstatt einen Betrag von 800€ in Aussicht gestellt, könne aber noch teurer werden, falls es Komplikationen gäbe.

Ich habe auch Bedenken, ob mein Motor nicht sonst noch was abgekriegt hat, weil ich auf der letzten Fahrt mit  "plötzlich sehr defekter" Zylinderkopfdichtung noch mühevoll 40km zurück nach Hause gefahren bin (unter ständigem Nachfüllen von Kühlwasser), was sich Motorgeräusch-mäßig nicht gut angehört hat (irgendwie sehr laut).

Wenn ich jetzt den kalten Motor laufen lasse, läuft allerdings wieder rund, also hoffe ich, dass der Motor nicht noch an anderen Teilen Schäden davongetragen hat. Aber wie kann man da sicher gehen, bevor man mit viel Geld die Kopfdichtung wechselt?

Außerdem ist der Motor schon 260000km gelaufen.

Das sind meine Bedenken, dewegen hatte ich die Idee einen fremden, hoffentlich einwandfreien Motor mit weniger Kilometern einbauen zu lassen.

Was könnte mich denn ein Austausch des Motors an Arbeitskosten kosten?

Viele Grüße

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Beim Motorwechsel sprechen wir von 10 bis 12 Arbeitsstunden plus neuer Zahnriemensatz, neue Kupplung etc. Sicher mehr als 800€ und nur eine Option wenn beim alten Motor die Kopfschrauben abreißen sollten (kommt gelegentlich vor).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy7782

hallo blue,

 

gib mir doch bitte mal deine plz....

 

evt. würde ich mir dann überlegen, sofern du ein wenig platz bei dir hast, runter zu kommen und dir beim reparieren zu helfen.....sofern du nämlich 40km lang fleissig wasser nachgefüllt hast und der nicht zu heiß wurde, ist der motor nämlich rettbar ;)

 

wie was wann und wo, da würden wir uns schon einig werden.... bier sollte allerdings etwas da sein und natürlich kaffe, für während der arbeit :D

 

lieben gruß thorsten

 

ps: gerne auch per pn :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@Speedy7782 Das ist wirklich ein supersuperliebes Angebot von dir. Danke!!!!

Ich bin jetzt hin- und hergerissen, aber ich kann dein angebot leider nicht annehmen. So blöd es klingt: ich habe absolut keine Zeit, auch nicht an Wochenenden o.ä. Ich habe leider keinen normalen Job mit geregelten Arbeitszeiten, sondern arbeite jeden tag bis spät in die Nacht, auch Samstags und sonntags. Ich muss mich dauernd in neue Dinge einarbeiten und schiebe einen riesigen Rückstand an unerledigter Arbeit vor mir her.

Das hängt auch an meinem schlechten Zeitmanagement und Perfektionismus und weil ich mich oft ablenken lasse von Dingen die interessant sind usw.

Für diese Zylinderkopfdichtungsreparatur würden wir ja sicherlich mindestens 1 oder 2 tage brauchen...

Ein weiterer Punkt ist, dass ich mich jetzt gerade innerlich von den beiden Autos "verabschiedet" habe. Gestern morgen habe ich den Xantia abgemeldet, nachdem er über 1 Jahr angemeldet aber nicht fahrbereit dastand. Beide Autos sind inzwischen "zu alt" für mich. Der Xantia ist jetzt 17 Jahre alt -- in einem Jahr ist er dann 18 und in 2 jahren ist er 19 Jahre alt... an solchen Autos wird dann auch weiterhin was kaputtgehen, was ihnen auch zu verzeihen ist -- aber _ich_ habe leider nicht mehr den Nerv für Überraschungen. 

Deshalb muss ich mich von dem Xantia trennen, entweder jetzt, oder in 1 oder 2 Jahren, das macht keinen großen Unterschied. Ich wäre normalerweise längst auf das Nachfolgemodell mit Hydropneumatik umgestiegen, aber der C5 ist mir zu groß. Citroen vergrault seine Kunden wenn es kein auto in der Größe eines GS/GSA/BX/Xantia mit (weich abgestimmter) Hydropneumatik mehr anbietet.

Ich halte sowohl den Xantia als auch den BX für erhaltenswert, aber sie sollten in die Hände kommen von Leuten, die Zeit zum Schrauben haben.

Hoffentlich melden sich nun endlich bis SONNTAG Interessenten, die die Autos diese oder nächste Woche abholen wollen --- sonst gibts bald zwei Exemplare weniger der aussterbenden Gattung der Hydropneumaten!!!

Tja...

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Wenn ihr noch Websites kennt, wo ich die Autos noch reinstellen könnte, gebt bitte Bescheid.

Außer hier habe ich sie angeboten bei Xantia-IG und bx.hotsurface.de

Bei Mobile.de hatte ich den Xantia für mehrere Wochen für 300 € drin, hat sich aber kein ernsthafter Interessent gemeldet.

Und ebay geht nicht wegen der Spaßbieter.

-blue

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 37 Minuten, blue sagte:

Für diese Zylinderkopfdichtungsreparatur würden wir ja sicherlich mindestens 1 oder 2 tage brauchen...

So viel Kaffee und Bier kann man zwischendurch gar nicht saufen. Habe das kürzlich an einem BX 1,6 gemacht, alles in allem vielleicht 4 oder 5 Stunden - allerdings ohne ZR-Wechsel. Mit neuem Zahnriemen hätte es 45 Minuten länger gedauert... Beim Xantia ist es auch nicht mehr Aufwand.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@bx-basisoh, nur 5 Stunden + Zahnriemen? Siehst du das auch so, @Speedy7782 ?

Dann sieht die Sache schon ganz anders aus und ich widerrufe mein obiges Posting und behaupte das Gegenteil :-)

Was ist denn dein Lieblingsbier und Lieblingskaffee?

Und was brauchen wir an Erfordernissen? Als Platz ist eine Garage und ein Carport und ein Stück waagerechter Hof vorhanden. Mein Werkzeug beschränkt sich auf Gabel- und Steckschlüsselsätze vom Baumarkt

Was brauchen wir denn da an TEilen? Zylinderkopfdichtung, einen Zahnriemensatz, einen Satz Kopfschrauben und eine Ventildeckeldichtung , wo bekommt man das am besten? Und wie siehts aus mit der Wasserpumpe, sollte man die auch mitwechseln? Neue Zündkerzen müsste ich auch beschaffen, zumindest eine sah schon vorher verhunzt aus (wohl weil da das Wasser eingesaugt wurde)

Kann man eigentlich dem Motor vor dem Aufschrauben irgendwie anmerken, ob er nicht doch zuviel abgekriegt hat?

-blue

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Würde mich wundern wenn der Motor was abbekommen hätte,die sind hart im Nehmen. Einziges Risiko sind m.E. die Kopfschrauben die sich manchmal ums verrecken nicht lösen lassen. Bevor Du was bestellst: Kiste hochfahren und dorthin bringen wo die Reparatur gemacht werden soll,Ventildeckel runter und die 10 Kopfschrauben lösen (55er Torx erforderlich). Die Dinger sitzen ordentlich fest,also kräftig ziehen. Wenn Du Glück hast lassen sich alle lösen,mit etwas Pech reißen welche ab,dann heißt es Motor tauschen oder schlachten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy7782

@blue 

hast pn ;)

 

was habt ihr alle immer mit den kopfschrauben, bei mir sind bisher noch keine gerissen :D:D

 

gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ich habe bei insgesamt 5 XU-Benzinern in BX, Xantia und Evasion eine oder mehrere Kopfschrauben beim Lösen abgerissen. Bei einem BX war der Schaft von oben bis unten komplett festgegammelt,den Kopf mußte ich um die Schraube herum wegschneiden um ihn abnehmen zu können. Die insgesamt 3 abgerissenen Schrauben waren anschließend nicht aus dem Block herauszubekommen. Bei 2 BXen habe ich die Reste ausbohren lassen,beim Evasion konnten die Reste mittels aufgeschweißter Muttern rausgedreht werden. Die 2 anderen haben andere Motoren verpaßt bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Henry K

also bei einer Laufleistung von 260000 sollte der Kopf nicht eventuell geplant werden sonst wird es nicht lange halten hab noch einen XU 7 1.8 101 ps stehen Laufleisung 145000 km mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@Wuerfel heißt "sollte nicht eventuell geplant werden" = "sollte definitiv geplant werden"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ich habe bislang noch keinen Kopf plan schleifen lassen,egal welches Alter oder welche Laufleistung...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
guzzimk

Hallo,

die Zeitangaben mit 5 Stunden gelten aber für jemand mit Erfahrung, richtigem Werkzeug und passendem "Arbeitsraum" (Luft, Strom, Licht, Dach), auch für allgemein erfahrene Laien kann das schnell mehr werden.......trotzdem würde ich falls es mein Auto wäre einen Reparaturversuch starten.....also ich drück dir die Daumen!!! :)

(Wenn ich Platz hätte würde ich ihn nehmen....)

LG

Markus

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Die 5 Stunden beinhalten geeignetes Werkzeug (Außer 55er Torx und Drehmomentschlüssel nur absolute Standardschlüssel) und zugegebenermaßen einiges an Erfahrung meinerseits (ich weiß halt was man wegschrauben muß und was nicht). Der "Arbeitsraum" dafür war der Platz vor der elterlichen Garage wo der BX mit aufgebockter Front im Freien stand, die Beleuchtung kam aus dem All (Sonne), ein Dach hätte da nur gestört... ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@Speedy7782 @bx-basis

Hallo allerseits,

Ich habe jetzt den Xantia auf Auffahrrampen gefahren, die Federung auf Höchststellung gebracht und den Ventildeckel abgenommen.
 

VCy0Uo1.jpg

Die Nockenwelle usw. sieht für mich (ich sehe sowas zum ersten Mal) gut aus. Keine Riefen o.ä. zu sehen.

ExESNB8.jpg

Um die Ventildeckeldichtung ist eine interessante Fettablagerung (innen und außen) zu sehen.

BQZa1cz.jpg 

Frage: das sind die 55er Torx-Schrauben, die ich anlösen soll, richtig?

Dazu brauche ich nun wohl passende Außentorx E12. Kann ich die Gefahr des Abreißens der Schrauben durch Auswahl "besonderer" Außentorx-Nüsse (Hersteller o.ä. ?) minimieren?

Einen Drehmomentschlüssel habe ich, und einen ausziehbaren Radmutternschlüssel. Bis zu etwa welchem Drehmoment kann wohl einigermaßen gefahrlos gehen? (Ich habe keinerlei Erfahrung mit Drehmomenten.)

Gibts dann noch irgendwelche Techniken um die Schrauben zu lockern, etwa WD40 einsickern lassen, mit einem Hämmerchen auf die Schraube klopfen, oder mit dem Hämmerchen in Drehrichtung auf den Schraubenschlüssel schlagen?

Viele Grüße,

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Der hat schon mal eine neue Kopfdichtung bekommen,ab Werk sind dort Tx55-Schrauben verbaut. Somit könntest Du beim Lösen tatsächlich Erfolg haben,die Schrauben waren ja schon mal draußen. Vorher mit dem Hammer was auf den Kopf geben schadet nie. Passende E-Nuß,langer Hebel und auf geht's...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

vielen Dank für die aufmunternden Worte :-) Eine passende E14-Nuss (eine Nummer größer als erwartet) habe ich jetzt und warte nur noch auf eine bestellte Steckschlüssel-Verlängerung. Also werde ich morgen oder am Samstag hoffentlich berichten können, ob die Schrauben aufgegangen sind.

Leider ist noch was kaputt: in der Nähe des linken Hinterrads ist eine Spiral-Hochdruckleitung defekt.

MTnea0k.jpg

SVH1zY4.jpg

Ich vermute, dass diese diese Leitung zur Bremse führt und wegen dem Schwingarm beweglich als Spirale ausgeführt ist. Kann das jemand bestätigen?

In den Explosionszeichnungen bei service.citroen.com habe ich die Spirale allerdings nicht gefunden, weder unter Bremse noch unter Federung.

Ich hoffe, dass die Leitung nichts mit der Federung zu tun hat. Ein Absinken der hinteren Federung käme sicherlich gerade etwas ungelegen.

Viele Grüße,

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Speedy7782

diese leitung müsste ich noch liegen haben....könnte morgen nachschauen und, wenn wir einig sind, dir zukommen lassen ;) das wechseln ist kein hexenwerk und sollte recht zügig gehen.

es handelt sich hierbei um die leitung für die linke hintere bremse! also vorsicht ist geboten!

 

gruß thorsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

@speedy7782 ah, das wäre ja super :-)

Ich denke, das sollte allerdings erst gemacht werden, wenn der Motor nach der Zyinderkopfdichtungsreparatur wieder läuft, oder?

Viele Grüße

-blue

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blue

Hallo allerseits!

So richtig gut klappts nicht mit dem Lösen der Zylinderkopfschrauben.

Zwei Schrauben hab ich losgekriegt.

Zwei andere Schrauben hab ich leider an den Angriffsflächen etwas abgenutzt, so dass der E-Torx-Bit nun zum Abrutschen neigt. Verwendet habe ich den ausziehbaren Radmutternschlüssel und ein E-Torx-Bit E14 vom Hornbach. E12 war zu klein und hat sich nicht aufsetzen lassen.

Die Passgenauigkeit des E-Torx-Bits auf der Schraube scheint mir nicht optimal zu sein, wenn ich mir die Abnutzungsstellen anschaue. 

Ob ich "E13" brauche? Diese Größe gibts offiziell nicht, wird aber trotzdem in ein paar Webshops angeboten.

Oder ist das gar nicht das Torx-System sondern eine Abwandlung oder sonstwas exotisches? Auf den Schrauben ist "OC" zu lesen.

KyuAprl.jpgkwr5NyS.jpg 

RXgNB0Y.jpgHwk7a4Q.jpg

(Bilder in ganz groß hier: http://imgur.com/a/MFFCV ).

Der Bit selber hat anscheinend keine Macken davongetragen und passt noch an den anderen Schrauben ohne direkt hochzurutschen --- (Allerdings komme ich an die anderen Schrauben nicht gut dran, da das Auto auf den Rampen und in Höchststellung steht. Ich werde jemand hinzuziehen, der größer und kräftiger ist als ich.)

Was würdet Ihr sagen, kann man die beschädigten Schrauben noch irgendwie loskriegen?

Meiner Einschätzung nach sind sie "noch nicht ganz ruiniert". Man bräuchte ein Werkzeug, das sehr gute Angriffsfläche auf die Schraube hat und das man senkrecht mit maximaler Kraft aufsetzen kann um dem Hochrutschen entgegenzuwirken.

(WD40-frei machen sollte ich die Schraubenköpfe wohl auch wieder. Sie sind aber nicht so ölig wie's auf den Bildern aussieht.)

Viele Grüße

-blue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden