CIEHT-DROËN

BX GTI 16V "Langzeitreperatur"/Dauerrestauration

Empfohlene Beiträge

CIEHT-DROËN

TYP: Citroen BX 19 GTI 16 V S2 mit Kat

Baujahr: 1991

Farbe: schwarz

Km stand: ca. 211.100

Optisch guter Zustand

Besitzer: Leander / CIEHT-DRÖEN

Art der Dokumentation: Restauration

 

 

https://imagizer.imageshack.us/v2/594x334q90/922/CYZyn7.jpg

 

Nachdem ich jetzt die TüV Mängel beseitigt habe, und die Unfahrbarkeitsprobleme (durch starke Reviermarkierung) aus dem Weg geschafft habe, beginnt nun ein langer Weg von Reparaturen und arbeiten, die durch die Rosa-Rote-Kaufen-Brille nicht aufgefallen sind oder Runtergespielt wurden. Außerdem wollt ich den BX (meinen ersten) erstmal fahren, und zwar möglichst nicht bei Frost, da die Leute beim ersten Schneekügelchen oder Eiskratzen direkt nicht mehr Fahren können und sofort gestreut wird, oder an den wenigen stellen wo zum Glück mal kein Salz liegt direkt ein Unfall gebaut wird. 

Somit wird er bald wieder abgemeldet, zur Zeit trägt er die Nummer BX 1991 auf dem Kennzeichen.

 

Tüv Erheblicher Mangel war:

Rostloch Bodengruppe hi li (wo es die Wand hoch geht vom Fußraum der Hinteren Sitze. Rechts ebenfalls beginnend, aber links durch aufsetzen durchgerostet.) (Ist nicht schön aber hält, das Schweißgerät auf der Arbeit taugt eben nur noch für Auspuffschweißungen)

 

Geringe Mängel, z.Z. noch aktuell: 

-Bremsschläuche vorne beginnend Porös

- Motor Ölfeucht (sieht nach Ventildeckel aus, ebenso LHM spuren an VA durch den chronischen LHM verlust der mithilfe eines neuen Oktopuses beseitigt wurde) [Danke nochmal für die Tippgeber dieses Forums]

 

Meine Mängelliste, die nichts mit Tüv zu tun hat, oder nicht aufgefallen ist:

-Rost Bodengruppe Hi Re Fußraum, wie die Geschweißte stelle

-Optisch Beginnende Rostellen Links und Rechts an den Radläufen hinten

-Schwingarmlager rechts. (links wird dann gleich mit gemacht)

-Schiebedach leicht undicht, wenn der BX mit dem Heck weiter unten steht merkt man es am ehesten dass der Himmel minimal feucht wird. (Abläufe dicht?)

-Hardyscheibe porös

-Klimaanlage muss angeblich befüllt werden, danach soll diese laut Vorbesitzer funktionieren

-Fahrerseitenfenster knarzt, Beifahrerfenster schwergängig und langsam

-Rappeln/Quietschen/Knarzen im Innenraum, da das Amaturenbrett am Lüfterkanal ne Rissstelle hat (welcher Kleber ist am unauffälligsten dort?)

-Leichte weitere Roststellen (Tür hi li durch abrieb, Windschutzscheibenrahmen beginnend  [Ist die Scheine eingezogen, oder schon geklebt?], Stosstange/Rücklicht 

-Zahnriemen erneuern, da keiner weiss wie alt dieser ist, Lediglich bekannt ist dass der Zylinderkopf aus welchen Gründen auch immer überholt wurde.[Motor wird momentan bis maximal 4 bzw auf der Autobahn 5000 u/min gedreht]

-Benzinleitungen erneuern, da diese am Übergang von Gummi auf Metall am Tank hinten doch gut gammeln.

-Öl-Temp.-messer Ohne Funktion. (Hat den Veglio tacho mit dem Baustein system)

-Räder wuchten, da der Bx (leider) ab 140 "unfahrbar rappelt" und zwar nicht nur im Lenkrad sondern es rüttelt sich relativ plötzlich gleich die ganze Karosserie. (hoffentlich kommts nur von den Schluffen)

-Evtl Andere Kugeln rein, da der Über Hindernisse Knochenhart ist, man jedoch schon merkt dass es Eine HP ist (ich habe leider kein Vergleichsfahrzeug)

Wird aber ein "um die Wette Restaurieren/Instandhalten" beim BX und C15....je nachdem wo was Nötiger ist. 

 

Gruß Leander

bearbeitet von CIEHT-DROËN
Schmatzphones und Texte schreiben iss ne Welt für sich...
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Sorry - kürzung nicht mehr möglich weil ich zu langsam war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 9 Stunden, CIEHT-DROËN sagte:

Tüv Erheblicher Mangel war:

Rostloch Bodengruppe hi li ....

Geringe Mängel, z.Z. noch aktuell: 

-Bremsschläuche vorne beginnend Porös

Bei einem Rostloch kann man ja recht einfach sagen ist durch oder nicht aber bei Gummi bin ich da durchaus eher vorsichtig. Ist der TÜV Mann doof oder ist das in Deutschland inzwischen immer so? Völlig ungefährliches Rostloch als erheblichen Mängel betrachten aber poröse Bremsschläuche als geringen Mangel?

Frontscheibe ist geklebt und der Gummi mit.

Das gebrochene Teil des Armaturenbrettes am Besten von unten kleben. Zunächst von unten mit schwarzem Sekundenkleber oder etwas kriechfähigem den Riss verschliessen und dann mit PU Kleber von unten verstärken.

Schade dass der einen KAT sonst ist so ein 16V nämlich wirklich ein tolles Spielzeug. Mein vorletzter war ein 92iger ebenfalls in Schwarz aber eben ohne Kat, dafür habe ich ihm dann ein Diesel Getriebe gegönnt dann war er nicht mehr so laut aber man musste zum Beschleunigen bei 180 nochmal in den 4.Gang runter.

bearbeitet von CX Fahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Zum Schiebedach: Komplett absenken und dann die Ablaufschläuche an den 4 Ecken sorgfältig einkleben (Kleber für Frontscheiben, Primern nicht vergessen !), alles andere ist vollkommen sinnlose Zeitverschwendung. Die Schläuche sind nicht auf einen Stutzen aufgesteckt sondern nur in Löcher eingeschoben. Nach 25 Jahren sind die Schläuche leicht geschrumpft und das Wasser läuft einfach vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

So damit es hier mal wieder aktuell wird:

 

Hardyscheibe ist gewechselt und es war auch Dringend nötig! Ging relativ gut. Lenkventil ist drin geblieben und sogar noch dicht! Habe die Hardyscheibe mit sanfter Gewalt und viel Gedult runter bekommen. 

Druckspeicher ebenfalls neu und fährt auch wieder schön hoch und runter. 

Am Wochenende kommen jetzt die Schwingarmlager und die hinteren Federkugeln dran, das darauffolgende das Schiebedach abdichten. 

Unter der Woche wahrscheinlich noch Zahnriemen.

 

Leider hat sich jetzt auch der Auspuffhalter am Kofferraumboden Verabschiedet und sich ein neues Rostloch hinter der Heckstoßstange offenbart. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil
Am ‎24‎.‎10‎.‎2016 at 23:13 , CIEHT-DROËN sagte:

-Rappeln/Quietschen/Knarzen im Innenraum, da das Amaturenbrett am Lüfterkanal ne Rissstelle hat (welcher Kleber ist am unauffälligsten dort?)

Wenn du Glück hast ist es nur die auf dem schwarzen Grundträger aufgeschäumte Oberfläche des Armaturenbrettes rissig. Das war bei meinem S2 Armaturenbrett auch so. Der Grundträger war wie neu. Da der aus einem offenbar öligen, thermoplastischen Kunststoff ist, brauchst du Kleber, der Schaumstoff nicht angreift und gleichzeitig auf PE (Polyethylen) und PP (Polypropylen) hält bzw diese Werkstoffe klebt. Das kann nur 2K-Kleber meiner Erfahrung nach. Um die Rissbildung zu stoppen kannst du am Rissanfang ein kleines Loch bohren. Aber nur bis auf den Grundträger runter und nicht durch! Das nimmt die Spannung aus dem Riss. Den Rest kannst du dann entweder mit Kleber ausfüllen oder du versuchst es auszuschäumen (Ich weiß, wird bei kleinen Rissen nicht leicht) und anschließend die Stelle vorsichtig passend lackieren. Von Wachs würde ich bei hohen Innenraumtemperaturen abraten, das fließt dir weg. Ggf. bringt die Kunstharz das gewünschte Ergebnis. Wenn der Riss ganz durch ist, also auch der Grundträger der Oberfläche des Armaturenbrettes, dann wäre es einfacher, den Riss mit Harz zu füllen und auf der Rückseite des Armaturenbrettes mit Harz zu verstärken. Das reißt mit dem richtigen Harz so schnell nicht wieder. Ist denn beim oberen Handschuhfachschacht im Armaturenbrett kein Riss bei dir im oben linken Eck? ;) Hat sich bei mir gebildet und wurde langsam größer.

LG

Alex

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Machen wir das mal wieder aktuell hier.

 

Da der Motorschaden bei dem C15 mich diesen Sommer genug zu beschäftigen wusste, konnte ich leider nicht meine Pläne durchführen was ich noch alles am BX machen wollte.

 

Nachdem ich die Hardy Scheibe gewechselt habe, hat sich 4 Wochen später das Lenkventil dann doch dazu entschlossen Spontan undicht zu werden.

Der Zahnriemen wurde zu gleichen Zeit gewechselt, singt aber ein bisschen trotz einstellen mit dem "Tollen" Seem Messgerät. Hatte gehofft, dass sich das Reduziert, aber da muss ich nochmal ran.

 

Als der Zahnriemen gemacht wurde, sagte ich meinen Freundlich helfendem Kollegen (weil alleine Schrauben irgendwann öde wird), er solle Doch mal die Heckstoßstange abnehmen, zwecks Auspuffhalter Anschweißen.

Was sich dort offenbarte waren schlecht geflickte Roststellen (In form von Blech drüber und U-Schutz drauf und einfach zuspachteln) und weitere neue Rostlöcher. 

Wir haben dann die Seiten von Heckblech neu gemacht (Zwecks stabilisierung die Mitte stehen lassen), Das Kofferraumblech auf den Trägern geschweißt, die Ecke rund um den Auspuffhalter neu gebaut und Verstärkt. Desweiteren noch die "Strebe" vom Rechten hinteren Kotflügel neu gemacht und unter den Rücklichtern die Kannte, zusammen mit den Heckblechen Wieder zu gemacht. 

Bilder Folgen davon noch. 

 

Ausserdem ist mir die Excenter Spannrolle vom Keilriemen hops gegangen. Hierfür gibt es weder Neu, noch Gebraucht ersatz. 

Der plan war, ein Großes Kugellager zu besorgen und das Originale mittelteil wo das Lager drauf sitzt abdrehen zu lassen und das Neue Lager draufzupressen.

 

Dummerweise wurde ein defektes Lager, zu einem Sau teuren Expressversand (Next Day 40 €), geliefert. 

Da der Drang, mit dem BX zu fahren, allerdings sehr hoch war wurde dann erneut Improvisiert. Eine vorhandene, neue, Spannrolle vom Zahnriemen sollte her halten. Dort war jedoch das Schraubenloch so groß, dass ich aus 2 Rohren eine Hülse gebaut habe.

Das sollte eigentlich nur als Provisorium dienen, aber das Funktioniert so gut, dass es bis heute drin ist. Don't change a running system!

Man sollte hierbei nur darauf achten dass man einen, für seine verhältnisse, kurzen Keilriemen hat.

Das ganze kann man dann Problemlos über die Lichtmaschine spannen.

 

Zum abdichten des Schiebedachs bin ich leider noch immer nicht gekommen, aber ein Streichelzoo ist im BX nicht, da er das Wasser nur in den Innenraum befördert, wenn er mit der Front nach unten steht.

 

Ausserdem sollten den Sommer Konservierungmaßnahmen getroffen werden, die ja Leider jetzt immernoch anstehen. 

Winter fahrten sollten dem 16V aber erspart bleiben, soweit möglich.

Das größte Problem was ich in den Griff kriegen muss, ist dass er ca. Alle 4 Sekunden klackt. Druckspeicher wurde getauscht und die Suche beginnt ca. Januar. 

 

Die Risse im Innenraum sind jedoch so wenig störend dass ich sie noch eine Zeitlang vernachlässigen werde.

 

Eine Frage nebenbei:

Kennt ihr eine Dichtmasse die Benzinbeständig ist? Am c15 ist der Tankstutzen defekt und Dichtmasse wird dort vom Benzin angegriffen. Der Stutzen vom Schlauch des Ablaufs ist angebrochen und von dort aus dringt der Sprit in den Innenraum. Das Stinkt wie hulle und gibt gut Kopfschmerzen.

 

Wie gesagt, Fotos folgen und ich hoffe das diesmal Aktueller halten zu können.

Gruß Leander

 

bearbeitet von CIEHT-DROËN
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alienblut
vor 9 Stunden, CIEHT-DROËN sagte:

Eine Frage nebenbei:

Kennt ihr eine Dichtmasse die Benzinbeständig ist? Am c15 ist der Tankstutzen defekt und Dichtmasse wird dort vom Benzin angegriffen. Der Stutzen vom Schlauch des Ablaufs ist angebrochen und von dort aus dringt der Sprit in den Innenraum. Das Stinkt wie hulle und gibt gut Kopfschmerzen.

 

 

2-K Flüssigmetall z.B. von Weyer (gibt es im Baumarkt). Im Prinzip ein 2-K Epoidharzkleber mit Aluminiumpulver. Ich hab damit einmal die Unterseite eines undichten Benzin-Stahltankes (ohne ihn auszubauen) abgedichtet. Wurde nie mehr undicht. Vorher unbedingt (z.B. mit Bemsenreiniger) entfetten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Okay habe auch schon Überlegt ob ich es mit nem 2k Epoxidharz probieren soll. 

Das Problem was ich am Flüssigmetall bzw dem Epoxidharz befürchte ist dass es nicht hält. 

Der Stutzen ist aus dem glänzendem Weichem Kunstoff. Ich schätze mal sowas typisches wie PP oder PE.

Weitere Überlegung ist dort Kunstoffschweißen zu betreiben. Das wird allerdings sehr aufwendig, da der Stutzen von Innen komplett Verkleidet ist, dank Campingaustattung. Das bedeutet, ich müsste erst mitte, dann boden und zu guter letzt die linke seite. Das ist ein relativ hoher aufwand, den ich erstmal vermeiden möchte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alienblut

Sorry, ich wusste nicht, dass der Stutzen aus Weichkunststoff ist. Da wird ein 2K-Epoxidharz vermutlich nicht langfristig halten.

Motorradverkleidungen und dünnen, weichen Karosserieteile der modernen "Plastikautos" werden bei Rissen auch geklebt. Die Spezialkleber-Sets im Motorradzubehörbereich sind aber sehr teuer. Vielleicht kann man in einer Motorradwerkstatt oder Lackiererei eine kleine Menge erwerben.

Oder den abgebrochenen Stutzen komplett "amputieren" und eine Hohlschraube mit Banjoanschluss o. ä. aus dem Hydraulikbereich montieren.

Viel Erfolg!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Soooo um das mal wieder aktuell zu machen:

Im Januar/Februar hab ich folgendes machen Können:

 

- Alle Benzinleitungen sind neu gekommen, also Gummi und Metall aus Kunifer nachgebogen.

- Bremsleitungen vorne erneuert.

- Druckregler intern und Extern neu abgedichtet.

- Federzylindermanschetten hinten durch Neuteile ersetzt.

- Hydroclean statt LHM eingefüllt.

- LHM filter gereinigt und selbstverständlich entlüftet.

Die längste Zeit die er nicht geklackt hat, waren 2 Minuten im Stand, allerdings ohne jegliche Bewegung. Dies auch nur direkt nach dem Entlüften. Sobald ich irgendwas mache (Höhe verstellen, Bremsen Lenken) geht die wilde Klackerei los, Und dann "lädt er sich auf" indem er einige Male im abstand von 3 bis 15 Sekunden klackt, danach ist Lange Ruhe.

 

- Alle Federkugeln erneuert

- Rückläufe der Federzylinder vorne.

Nach verzweifelten Versuchen die neuen Einweg Schellen drauf zu bekommen, hab ich dann irgendwann die Alten Klick Schellen genommen

 

- Höhe eingestellt

- Das Schiebedach endlich mal abgedichtet. Hierzu musste ich allerdings neue Baumarkt Aquarium Schläuche nehmen, da der vorbesitzer das Wohl mal mit Sekundenkleber versucht hatte, was die alten Schläuche angegriffen hat. Die Neuen habe ich dann per Scheibenkleber in das Dach eingeklebt.

Außerdem habe ich die Ablaufschläuche nach Vorne, hinter der Radhausschale raus kommen lassen, statt in der A Säule enden lassen und ebenfalls eingeklebt.

- Fluid Film über den Tank, der Hinterachse und in einige Hohlräume geblasen. (Ebenso Schweller)

- Abgasanlage nach Kat neu. Kat kommt noch. Da mir der ESD nicht gefällt, wird hier wohl noch ne Blende drüber kommen.

- Scheibenwischer Motor Vorne Gewechselt, da dieser So viel Spiel hatte dass ich damit Problemlos das Waschwasser umrühren konnte.

- Die Frisch / Umluftklappen wieder zum Funktionieren gebracht. 

Hier war bei einer die Haltenase Abgerostet, womit die Klappe verstellt wird. Diese Nachgebaut und wieder zusammengesetzt. Bei der anderen war der Motor hin. Auf Ebay fand ich zwei Motoren der gleichen Firma mit anderem Getriebe. Aus 2 einen Funktionierenden gemacht und schon bewegen sich die Klappen wieder.

 

- Ventildeckeldichtung inkl. Der Kerzendichtung Erneuert. Diese kam aus England und ist Unverschämt teuer. Ich habe dann für 5 Euro mehr einen ganzen Dichtsatz für den Kopf genommen. 

- Kerzen von Eyquem getauscht, vorher war NGK drin, sahen eigentlich noch ganz ok Aus.

- Nachdem mir eine Benzin Gummileitung platze, weil ich Versucht habe eine 7er Leitung auf ein 10er Rohr zu bekomen wie Original als Formteil, ging der Hobel einfach aus. 

Dort dann ein Übergansstück aus 2 Kunifer Rohren gebaut, alles wieder Zusammen gebaut, und siehe Da.....  Er springt nicht an! 

 

- Nach Fehlersuche dann Bemerkt dass es entweder die Verteilerkappe ist, oder der Finger. Glücklicherweise wusste ich, dass eine Kappe bei der Teilesammlung die ich dazu bekommen hatte, mit dabei war. Dummerweise bemerkte ich beim Angucken, dass dort Der Mittelkontakt fehlte :/. Eben aus einem Ungenutzen den Kontakt zum Testen umgebaut, und siehe da, geht nicht. Also neuen Finger plus Kappe bestellt, Finger eingebaut und Lief. Hab dann Vollständigkeitshalber, und damit länger Ruhe ist, die Kappe gleich mit getauscht. Nun sprang er wieder an und läuft wieder Schön.

 

 

Nun zum Rost:

 

Hier hatte der Gute leider bedeutend mehr als erwartet. 

Viele hätten die Karosse wohl deswegen weg geschmissen.

Der Rost war:

- Beide Innenkotflügel vorne, Rechts sogar das Innenblech durch.

- Waschwasserkästen auf beiden Seiten etwa 5cm Große Löcher.

- Beide Schweller jeweils vorne ungefähr an Höhe der A-Säule, von Innen nach aussen durchgerostet. (Ich vermute durch das Schiebedach?!)

- Bodengruppe Fahrerseite an der Rückbank hatte ich damals schon in sehr hässlich gemacht. Dieses habe ich dann mal Verschönert.

- Bodengruppe Beifahrerseite das Gleiche Loch wie auf der Fahrerseite zu geschweißt.

- Hinten Beifahrerseite über dem Zusatztank war ein kleiner Halter, wohl für die Tankentlüftung. Dem hab ich den Dremel (mit Flex kam man schlecht ran) nur gezeigt, da ist dieser auch schon Abgefallen. Somit hatte ich auch dort etwa ein Faustgroßes Loch in richtung Innenraum von der Tankentlüftung.

 

- Dem Scheibenrahmen hab ich ein wenig den Rost genommen. Ich hoffe das hält noch eine Zeit lang, da es noch nicht durch war, aber früher oder später wird es dort durchgammeln. Die Scheibe blieb dafür allerdings Drin. 

 

Alles in allem war vor allem die Blecharbeit sehr Zeitaufwendig.

 

Ebenfalls schwierig war die Demontage der Schwellerverbreiterungen, da der Vorbesitzer oder Citroen selbst nicht mit dem Kleber gespart haben. Um diese zu demontieren habe ich mir Ein Blech gebogen, es vorne angeschärft, und durch den Kleber getrieben.

 

Ich hoffe so viel Arbeit muss ich in nächster Zeit nicht noch Investieren. Die nächsten Patienten warten schon.

Öl wechsel mit Filter, Temperaturfühler und Ölwanne abdichten steht noch an. 

Ein Wenig LHM film ist auch immer auf der Achse, aber keine Ahnung wo das her kommt (Vllt. Von der lang gesuchten Entlüften?!). Naja..... Ein bisschen Ölfeucht muss er da ja sein.....sonst wärs ja kein Citroen. ;)  

 

Allzeit gutes Schweben 

Gruß Leander.

bearbeitet von CIEHT-DROËN
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Schau gut in die Region der Schwellerenden, um die vordere Hinterachsaufnahme, und von da nach hinten bis zu den Gummipuffern unter dem Kofferraumboden.

Ebenfalls lohnt es sich, schnell den Gurt unten seitlich an der C-Säule zu lösen, Sitzbank hochklappen, die paar Schrauben im Plasteteil raus (Vordersitze nach vorne, Schrauben unten an der B-Säulen-Verkleidung lösen, dann lässt sich das darunter beginnende Plastikteil auch dort rausnehmen). Dann Plastikfolie ab, und du siehst die 2 Muttern der vorderen Hinterachshalterung. Ich habe hier mehrmals Rost gesehen. Auch Fälle, wo nur gegen aussen, also in den Schweller, ein Loch war. Aber unten (Aufnahme selbst, um die Muttern) nichts. Von aussen absolut nichts sichbar, Schweller ok, Wagenheberaufnahme nicht mal annähernd rostig..

 

Bei meinem 16V habe ich das Glück, dass die Karosserie relativ gut ist. Äusserlich etwas Patina.. Vorne hat er hinter den 2 Relais im rechten Kotflügel Rost, wie oft. Dann Kofferraumregion, die Verstärkung zwischen Kofferaumseitenwand und Stossstangenhalter hat sich gelöst, auch typisch. Unter der Gummidichtung der Heckklappe (hinter dem Schloss) fängt's an. Aber Ecken wie Auspuffhalter sind wie neu. Die wichtigsten Stellen scheinen ok zu sein.

Dann muss ich das 16V-Mk2-spezifische Halteblech der hinteren Stossstange neu aufbauen; das vordere ist perfekt. Hängt zwar an der Stossstange und nicht am Auto selbst aber ich weiss noch nicht, wie man das löst/wieder anbringt.

Zuletzt habe ich das Problem, dass die vorderen Wagenheberaufnahmen definitiv nicht mehr neuwertig sind, wegen den Schwellerverkleidungen. Und deshalb sieht man's nicht genau, also will ich sie abbauen. Sie haben oben Plastiknieten, unten richtige Nieten, und sind ab Werk geklebt.

vor 13 Stunden, CIEHT-DROËN sagte:

Nun zum Rost:

Ebenfalls schwierig war die Demontage der Schwellerverbreiterungen, da der Vorbesitzer oder Citroen selbst nicht mit dem Kleber gespart haben. Um diese zu demontieren habe ich mir Ein Blech gebogen, es vorne angeschärft, und durch den Kleber getrieben.

Hast du evtl. ein Foto von deinem selbst gemachten Werkzeug? Konntest du die Verbreiterungen zerstörungsfrei entfernen? 

 

Ansonsten werde ich bei meinem alle Wartungarbeiten durchführen, vieles abdichten.. Aber der Innenraum ist neuwertig, PLIP funktioniert.. ich hoffe, ich bringe ihn in den nächsten Jahren mal auf die Strasse. 

 

Gruss, Nicolas 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusW

Klingt wie die üblichen Liste an Reparaturen beim BX :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Kleine Inspektion sozusagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Vergleichsweise gut machbar, aber weil ich's bei dem Exemplar schon genau machen will, werde ich z.B. den Fahrersitz zerlegen, und die zusätzliche Verstellung der Lehne reparieren, da diese Plastikklötze immer brechen und von der Gewindestange nicht mehr (oder fast) mitgenommen werden. Er soll nicht neu werden, aber alles soll funktionieren. Viele solche Sachen werden sich addieren. 

Die Schweissarbeiten werden sich in Grenzen halten, aber trotzdem muss ich zuerst lernen, wie man halbwegs richtig schweisst :)

 

Die Schwellerverkleidungen machen mir fast die grössten Sorgen, denn ich will sie abnehmen, um das Stadium der Korrosion darunter zu inspizieren. Aber eigentlich wollte ich nicht sofort komplett neulackieren, also ob das machbar ist... Ich mag es, wenn ein Auto eine Patina hat, ohne sch..sse auszusehen. Schon die ausgesägte Haube, die der Vorbesitzer auf dem Gewissen hatte, weil er keine BX-Doppelscheinwerfer auftreiben konnte, ärgert mich. (zu sehen auf meinem Profilbild) Muss mir da ein Konzept einfallen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Kann ich dir ein Bild reinstellen. Ist halt ein normales Blech gebogen, allerdings mit einer Kantbank. 

Ich Muss mir nur endlich eine Seite suchen, wo der Upload gut funktioniert.

 

Schwellerverkleidungen hab ich weitestgehend zerstörungsfrei ab bekommen.

Allerdings bei der hinten rechts aus unwissenheit ein Stück abgebrochen, da die wohl noch mit der Verbreiterung am Kotflügel hinten fest war.

 

Vielleicht sollte man sich auch nicht unbedingt Ratschenverlängerungen als Treibholz nehmen, da ich dabei irgendwann vor "wut" (weil das ding nicht so wollte wie ich) mir ein paar abplatzer vom Lack reingehauen habe.

 

Das Blech musste ich aufgrund der Klebermenge auch alle nase Lang wieder Scharf Schleifen. 

 

 

@MarkusW  und @bx-basis 

 

Wessen beschreibung meint ihr? 

Meine oder die von @BX_HUNTER  ?

 

Achso:

 

Zu den Blecharbeiten gehören noch die Kreise um die Schwellerbohrungen an den Stirnwänden Vo li und beide hinten. 

Da hat Citroen wohl einfach nur Bleche Eingepresst, die auch sehr Gammelfreundlich waren. 

 

 

Ebenso unerwartet war die Vorder Kante am Schiebedach. Die hatte zwar (noch) nur Flugrost, aber der Wurde auch beseitigt.

bearbeitet von CIEHT-DROËN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Also ich meinte Deine Beschreibung. Ist ja nur die Aufzählung der üblichen Arbeiten die an einem BX so zu machen sind... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX-TRI-Rose
vor 50 Minuten, CIEHT-DROËN sagte:

Kann ich dir ein Bild reinstellen. Ist halt ein normales Blech gebogen, allerdings mit einer Kantbank. 

Ich Muss mir nur endlich eine Seite suchen, wo der Upload gut funktioniert.

 

Ich nutze immer up pic.

http://picr.de/logoff.html

Kostenlos und die nerven nicht mit Werbung.

Gibt aber selbstverständlich noch genug ander.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusW
Am ‎26‎.‎04‎.‎2018 at 17:53 , bx-basis sagte:

Also ich meinte Deine Beschreibung. Ist ja nur die Aufzählung der üblichen Arbeiten die an einem BX so zu machen sind... 

dem kann ich mich nur anschließen.

Aber immer gut wenn jemand diese Mühen in einen BX steckt und ihn so erhält.

Ist halt für die meisten Leute, die es machen lassen müssen unbezahlbar bzw. wenn sie es bezahlen könnten fahren sie meistens keinen BX :-)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX-TRI-Rose
vor 17 Stunden, MarkusW sagte:

Ist halt für die meisten Leute, die es machen lassen müssen unbezahlbar bzw. wenn sie es bezahlen könnten fahren sie meistens keinen BX :-)

Ah ja,

ich wußte schon immer, dass ich ein armer schraubender bin.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden