Empfohlene Beiträge

chrissodha
vor 35 Minuten, Auto nom sagte:

Welche Deiner Wünsche wurden denn mit dem neu gekauften C4 Cactus nicht erfüllt? 

erstmal isser bekanntlich ne Mogelpackung,  kein C4 sondern ein C3;  was sich bei der Motorenauswahl sehr bemerkbar macht.

Die Möglichkeiten, Farben, Bumps und Interieurs individuell zusammenzustellen sind sehr begrenzt - was keinen Sinn macht und sehr ernüchtert, wenn man dann am Konfigurator sitzt

ein solches Fahrzeug schreit geradezu nach einem grossen Glas - oder Stoffdach zum Öffnen, gibt es aber nicht

Keine Frage,  der Cactus ist eine pfiffige,  sympathische Kiste,  drum haben wir ihn gekauft.  Aber ein sonderliches Verständnis für Kundenwünsche vermag ich da nicht zu erkennen,  eher den Wunsch die Produktionskosten zu senken.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 12 Minuten, chrissodha sagte:

also sorry,  weil der Lingobär DEINE Erwartungen erfüllt (wobei Du eine Einschränkung schon selbst machst) kommst Du zu dem Urteil Citroën habe ein hohes Verständnis für Kundenwünsche ?  Na ja,  man könnte auf den Begriff engstirnig kommen,  aber ich will hier nicht beleidigend werden.

Nehmen wir mal die grosse Masse aller Autokäufer,  dann kucken wir mal auf die jeweiligen Marktanteile und dann frage ich mal:  wer hat offensichtlich die Kundenwünsche besser im Blick und im Griff ?

Oder willste lieber nur auf die Kunden schau'n,  die eh schon Citroën kunden sind ?  Da hätte ich ne Idee:  bist Du mal bei einem ACC treffen ?  Dann schlage ich vor Du stellst Dich auf die Wiese,   Citroënkunden stellen sich im Kreis um dich rum,  bekommen Eier, Tomaten und sonstige Wurfgeschosse in die Hand die nicht ernsthaft verletzen,  und dann sagst Du diesen Satz  laut:   Citroën hat ein hohes Verständnis für die Wünsche der Kunden !   Das wird ein Brüller,  das Treffen wird so schnell nicht vergessen.

Leider ziehst Du Deinen Stiefel weiter gnadenlos durch und gehst nicht auf meine Frage Deinen neuen C4 Cactus betreffend ein. Ich kenne viele Menschen, die sich ganz bewusst für einen neuen Citroën entschieden haben, weil er ihre Wünsche an ein Auto am besten erfüllt. Erzähl doch mal, warum Du den C4 Cactus gekauft hast und kein anderes Auto ausgewählt hast. Warst Du da etwa unter Zwang?

Auf ACC Treffen sind in der Regel deutlich weniger Neuwagenkäufer als Altblechverbraucher. Was sollte das also bringen? Leute fragen, die eh keinen Neuwagen kaufen, wie ihr nächster Gebrauchtwagen ausgestattet sein soll? Das finde ich lächerlich. 

Marktanteile werden heutzutage deutlich stärker von penetrantem Marketing als von der Produktqualität oder der Erfüllung von Kundenerwartungen bestimmt, das weisst Du jedoch selbst schon. 

Die Frage nach dem C4 Cactus Kauf ist nun teilweise beantwortet. Dir fehlt also nur mehr Auswahl an Farbkombinationen und eine Luke im Dach um Deine Wünsche zu erfüllen. Mir sind zu öffnende Glasdächer inzwischen zuwider, für sowas gebe ich kein Geld mehr aus. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

langsam mit de alte Leut.... eins nach dem anderen.....

Deine Formulierungen sind echt witzig,  Du beharrst hier sowas von festgemeiselt auf Deinen Standpunkten,  haust dann aber solche Zoten raus - Leider ziehst Du Deinen Stiefel weiter gnadenlos durch......

Du scheinst eines nicht zu kapieren:  ich bin kein hassiger Anti-Citroënist,  sondern ein trauernder.  Ich sehe mit Bedauern und Wut wie diese Marke zerlegt wird.

bearbeitet von chrissodha
doofer Tipfehler
  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 11 Minuten, chrissodha sagte:

langsam mit de alte Leut.... eins nach dem anderen.....

Deine Formulierungen sind echt witzig,  Du beharrst hier sowas von festgemeiselt auf Deinen Standpunkten,  haust dann aber solche Zoten raus - Leider ziehst Du Deinen Stiefel weiter gnadenlos durch......

Du scheinst eines nicht zu kapieren:  ich bin kein hassiger Anti-Citroënist,  sondern ein trauernder.  Ich sehr mit Bedauern und Wut wie diese Marke zerlegt wird.

Genau das kann ich nicht erkennen. Nach der biederen Phase in den 90ern, mit solchen Langweilern wie dem Xsara, Saxo, dem ersten C5, gibt es aktuell einige interessante Modelle die ich bei einem Neukauf in die engere Wahl nehmen würde um dann wahrscheinlich doch wieder beim Berlingo zu landen, weil der als einziger meine Transportbedürfnisse erfüllt. Mit diversen Peugeot Modellen würde ich auch eine Probefahrt machen, da finde ich auch  mich ansprechende Autos. Da ich aber in der bequemen Situation bin, kein neues Auto zu benötigen, kann ich in Ruhe abwarten bis Citroën Advanced Comfort und die neuen Elektromodelle am Start sind. 

Kurzum: die aktuelle Citroën Modellpalette finde ich wesentlich attraktiver als die kurz nach der Jahrtausendwende. Nach meinem Empfinden geht es wieder aufwärts mit dem Doppelwinkel. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich im Umfeld einer Universitätsstadt wohne, in der bildungsnahe Schichten traditionell gerne Citroën fahren, natürlich auch weil der Service des hiesigen Händlers mindestens gut ist. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 14 Minuten, Auto nom sagte:

Auf ACC Treffen sind in der Regel deutlich weniger Neuwagenkäufer als Altblechverbraucher. Was sollte das also bringen? Leute fragen, die eh keinen Neuwagen kaufen, wie ihr nächster Gebrauchtwagen ausgestattet sein soll? Das finde ich lächerlich. 

 

viele der Altblechverbraucher sind die Neuwagenkäufer von morgen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 5 Minuten, Auto nom sagte:

Genau das kann ich nicht erkennen. Nach der biederen Phase in den 90ern, mit solchen Langweilern wie dem Xsara, Saxo, dem ersten C5, gibt es aktuell einige interessante Modelle die ich bei einem Neukauf in die engere Wahl nehmen würde um dann wahrscheinlich doch wieder beim Berlingo zu landen, weil der als einziger meine Transportbedürfnisse erfüllt. Mit diversen Peugeot Modellen würde ich auch eine Probefahrt machen, da finde ich auch  mich ansprechende Autos. Da ich aber in der bequemen Situation bin, kein neues Auto zu benötigen, kann ich in Ruhe abwarten bis Citroën Advanced Comfort und die neuen Elektromodelle am Start sind. 

warum streiten wir hier eigentlich ?  Letztlich haben wir ja doch aller Differenzen eine gemeinsame Konstante:  wir mögen die Marke Citroën....

Ich werd mich an Dir nicht mehr weiter abarbeiten, zumindest nicht heute abend;  in Deinen Sätzen kommt mir zu viel 'ich' vor.

Geniess den Berlingo,  unbestritten kein schlechter Kleintransporter,  aber als Nachfolger eines CX, Xantia, XM und und und einfach nicht so ganz meine Vorstellung....

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 8 Minuten, chrissodha sagte:

viele der Altblechverbraucher sind die Neuwagenkäufer von morgen !

Diese Aussage lässt sich m. E. an Hand der Mitglieder dieses Forums nicht beweisen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 6 Minuten, chrissodha sagte:

warum streiten wir hier eigentlich ?  Letztlich haben wir ja doch aller Differenzen eine gemeinsame Konstante:  wir mögen die Marke Citroën....

Ich werd mich an Dir nicht mehr weiter abarbeiten, zumindest nicht heute abend;  in Deinen Sätzen kommt mir zu viel 'ich' vor.

Geniess den Berlingo,  unbestritten kein schlechter Kleintransporter,  aber als Nachfolger eines CX, Xantia, XM und und und einfach nicht so ganz meine Vorstellung....

Vermutlich streiten wir, weil ich der Marke Citroën das zugestehe, was sie schon immer ausgezeichnet hat: Veränderung.

Das jeweilige Ergebnis der Veränderungen wird naturgemäss nicht von allen gleich empfunden. Das war schon exemplarisch beim Wechsel von TA zu DS, von DS zu CX, von CX zu XM und vom XM zum C6 so. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

wo Du so gerne den 'ICH' zitierst:

Ich habe 6 Jahre lang Altblech konsumiert - richtig alt,  Autos die man geschenkt oder für 50 Mark bekommen hat.

Dann war Ausbildung rum,  ich fing an Geld zu verdienen und leaste den ersten Neuwagen.  Reichte aber nur für Kleinwagen, gefiel mir nicht so, also fuhr ich wieder Gebrauchte - Mittelklassefahrzeuge.

Irgendwann Hausbau,  die Finanzen waren wieder knapp, also weiter Altmetall,  irgendwann Haus bezahlt - Neuwagen.  Ich weiß ja nicht wie abwechslungsreich Dein Leben ist, aber ich glaube, die meisten Menschen ändern sich und ihre Gewohnheiten im Lauf der Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 7 Minuten, Auto nom sagte:

Vermutlich streiten wir, weil ich der Marke Citroën das zugestehe, was sie schon immer ausgezeichnet hat: Veränderung.

Das jeweilige Ergebnis der Veränderungen wird naturgemäss nicht von allen gleich empfunden. Das war schon exemplarisch beim Wechsel von TA zu DS, von DS zu CX, von CX zu XM und vom XM zum C6 so. 

ja shit.... jetzt diskutier ich ja doch weiter..... o.k., macht Spass,  zugegeben ;)

von DS bis C6 gab es in der oberen Mittelklasse - je nach Sichtweise - eben keine Veränderung !  Klar, doch, natürlich,  es gab haufenweise Veränderungen,  liegt ja wohl klar auf der Hand !  Aber eines blieb immer gleich: Ein grosser Citroën (Citroën kann man m.E. nicht am Stück betrachten,  zu gross die Unterschiede zwischen den Minimalistenautos von Ente bis AX und den Mittel - Oberklassemodellen)   war stets das Auto für Menschen,  die auf Image und Nachbars Neid pfiffen, dafür die einzigartige Technik genossen die nicht nur dazu diente im Prospekt nett auszusehen,  sondern auch wirklich Sinn machte. Die Autos wichen meist deutlich vom mainstream ab und boten ein Fahrgefühl, das entspannte, Agressionen gar nicht erst aufkommen ließ.

Ich persönlich sehe in dieser Tradition (wohl wissend das diese Meinung viele schon nicht mehr teilen) durchaus auch den C5 III,  Federung nicht ganz so dolle wie im CX, Design nicht so exclusiv wie beim C6,  aber diesen Grundcharakter,  dieses entspannende, dieses Bewusstsein ich könnte jetzt gerne auch noch 1000 km weiterfahren und hätte Freude dran - das hat er noch.  Und was kommt danach ?  EBEN - soviel zum Thema Citroën und Kundenwünsche. Keine klare Linie, keine Info, man weiß nicht was kommt.  Ich bin flexibel, hab kein Problem meinen C5 noch einige Jahre zu fahren;  ich hätte auch keine Hemmungen gehabt Citroën nochmal einen abzunehmen, einen

HDI 180 mit Schiebedach,  brauner Lederausstattung, sozusagen als Krönung meiner C5 zeit.  Aber die durchgestrichenen Teile habe nicht ich gestrichen,  sondern die Marketinggenies von PSA.

So,  irgendwann wird mir der C5 zu alt (hinsichtlcih Reparaturaufwand),  irgendwann, es wird langsam absehbar, bin ich auch Rentner,  der richtige Zeitpunkt nochmal zuzulangen und das letzte Auto zu kaufen.  Da gibt es dann bei Citroën nach aktuellem Kenntnisstand nichts mehr für mich :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Albert Rupprecht

Dual, Hoechst, Nordmende, Saba, Telefunken

... da würde man in Falle der Übernahme Opel einreihen können, alles Unternehmen, die nach französischer Übernahme gestorben sind.

Als erstes würden sicher Eisenach und Kaiserslautern hops gehen und Rüsselsheim erheblich verkleinert werden. Das Logistikzentrum, dass da in Bochum in Bau ist, bräuchte vermutlich auch niemand mehr. Falls das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim zur Übernahme gehören sollte, gäbe es dafür natürlich auch kein Bedarf.

Vermutlich würde der Peugeot-Konzern die GM-Technik noch eine Zeit lang nutzen dürfen, dann müsste man alles auf Peugeot-Technik umstellen. Und da wäre dann kein nennenswerter Unterschied zwischen Opel und Peugeot machbar. Und da die Situation jedem Opel-Fahrer klar ist, könnte man auch gleich mit sinkenden Marktanteilen rechnen. Zumal die französische Regierung weit mehr Einfluss nehmen kann, als wir es hier aus Deutschland kennen, der Untergang also nicht aufzuhalten wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU

Oh, düstere Prophezeihung...

Mal sehen, was nun wirklich passiert. Da werden wohl noch ein paar Wochen Geduld nötig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Wenn man sich die Zahlen ansieht gehen Arbeitskräfte bei PSA. Eisenach ist noch das modernste Autowerk in Europa?

PSA baut mit der fünffachen (!) Mannschaft (184.000 ) nur dreimal soviele Autos wie Opel (36.000) .

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234

Die Frage ist, welche Werke sprich Arbeitskräfte kann man günstiger und einfacher abbauen.

Die deutsche und französische Regierung werden da sicher noch einiges auszuverhandeln haben. Falls PSA Opel übernimmt, wird man so viele Garantien wie möglich für die deutschen Produktionsstandorte rausverhandeln und von der Effizienz her ist man wohl in einer besseren Position. Wie motiviert die jetzige französische Regierung, die sowieso abgewählt wird, noch ist, hier den Winkelried zu spielen, wird sich zeigen. Ein Arbeitsplatzabbau in Frankreich käme die Regierung sehr teuer zu stehen. Vielleicht hinterlässt man sowas ja gerne als "Erbe" den Nachfolgern.

Die Hoffnung beider ist, dass man zusammen vielleicht überleben kann. Alleine scheint der Glauben verloren gegangen zu sein und wenn man die Tendenz bei PSA ansieht, ist das begründet. Könnte mir sogar vorstellen, dass die beiden Regierungen einen solchen Zusammenschluss aus solchen Überlegungen begrüssen würden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
René Mansveld
vor 10 Stunden, Auto nom sagte:

Nur Leute über 60 verlangen stur nach einem Zwei Liter oder noch mehr Hubraum Motor, so zumindest meine Beobachtung.

Ich vermute mal ganz stark, du engst deine Sicht extrem auf jeden-Tag-nur-zur-Arbeit-fahrenden-Neuwagenkäufer, oder?
Denn nichtmal der mit-dem-Wohnwagen-im-Urlaub-fahrenden der einigermaßen bei Verstand ist kauft sich einen Dreizylinder der erstens kaum was ziehen darf und zweitens in z. B. den Kasseler Bergen gleich abraucht.
Außerdem hast du mich nebst vielen Anderen hier im Forum mit diese Aussage als "über 60" abgestempelt, wozu wir noch lange nicht gehören, und das nur, weil wir erstens eben doch Spaß am Hubraum haben und zweitens auch öfter mal einen beladenen Trailer ziehen müssen.
Sorry, aber du siehst das so engstirnig, dass du wohl mit beiden Augen gleichzeitig durchs Schöüsselloch schauen kannst.

Gruß
René

  • Like 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
René Mansveld
vor 9 Stunden, chrissodha sagte:

viele der Altblechverbraucher sind die Neuwagenkäufer von morgen !

Niemals!
Aber... ich bin ja auch kein AltblechVERBRAUCHER ;)

Gruß
René

PS: Niemals seit die C6 nicht das geworden ist, was eigentlich geplant war und danach dann auch noch die HP gestrichen wurde.

bearbeitet von René Mansveld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marc1234
vor 10 Stunden, Auto nom sagte:

Boah ey, Du bist einer der fleissigsten Schreiberlinge, scheinst aber nicht zu lesen, was PSA der Konkurrenz voraus hat. Wie soll das auch gehen, Deine Galle-triefenden Beiträge scheinen von einem ausgemachten PSA-Hasser zu kommen. 

Die 3-Zylinder Benziner von PSA sind State of the Art. Darüber gibt es gute, aufgeladene 4 Zylinder mit bis zu 270 PS. Nur Leute über 60 verlangen stur nach einem Zwei Liter oder noch mehr Hubraum Motor, so zumindest meine Beobachtung. Alle anderen haben erkannt, dass moderne Motoren auch ohne viel Hubraum alltagstauglich sind. 

Mal schauen, ist dieses Flexride derselbe Müll wie in Deinem Ex-Eimer aus dem Konzern aus WOB? Für diese elektrischen Stoßdämpfer, die kürzer halten als hydropneumatische Federbeine und dabei noch mehr kosten, würde ich keinen Aufpreis zahlen. Beleg, von Dir selbst geschrieben:

http://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/111933-kosten-hydropneumatik-c5/?do=findComment&comment=1294839

Vierradantrieb brauchst Du nicht einmal in der Schweiz, da tut es der gut konstruierte Frontantrieb Deines C5. Der offensichtlich auch als alter Gebrauchter für einen so anspruchsvollen Autofahrer wie Du es bist, völlig ausreichend ist. 

Assistenzsysteme werden in diesem Forum mehrheitlich verteufelt, hier wird selbst ESP oft als überflüssig oder gar bevormundend abgelehnt. Welche bahnbrechenden, selbst erfundenen und nicht von einem Zulieferer gekauften Assistenzsysteme bietet OP denn Deiner Beobachtung nach an?

Der Elektroantrieb in neuen Modellen, die bis zum Jahr 2020 vorgestellt werden, ist beschlossene Sache. Hat Opel tatsächlich irgendein vollelektrisches Modell im Angebot, also kein Hydridmodell? 

Das von Dir herbeiersehnte PSA Diesel Desaster wird nicht eintreten, weil PSA genau nicht die kriminellen Handlungen nötig hatte und hat um Autos um gesetzeskonforme Autos zu bauen, wie die allseits bekannte kriminelle Vereinigung aus WOB.  Selbst das willst Du nicht verstehen, obwohl schon viele hier versucht haben Dir das auf verständliche Art und Weise zu erklären. 

 

Deine "Diskussionskultur" gegenüber Andersdenkenden erinnert  an etwas, was sich vor nicht allzulanger Zeit in Deutschland abgespielt hat und was man als schon lange überwunden glaubte. Oder an alternative Wahrnehmung.

Lies mal die Posts von chrissodha nochmals durch, wie er dir antwortet, mit welchem Tonfall. Dafür bewundere ich ihn, ich hätte diese Geduld nicht.

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter

Auch bei den OÖN heute auf der Titelseite: Peugeot will sich Opel greifen

Im Artikel und in einem Kommentar zur Übernahme sieht man diese nur positiv. Der Kommentar meint, dass aus zwei Lahmenden ein Gesunder wird, ist durchaus möglich. Als Vergleich wird Chrysler/Fiat erwähnt.

" Wolfgang Komatz, Sprecher des oberösterreichischen Automobil-Clusters, steht einer Übernahme positiv gegenüber. "Opel ist nach den deutschen Premiumherstellern und Volkswagen der wichtigste Partner für Oberösterreichs Zulieferer. Ich sehe ein Zusammengehen von Opel und Peugeot als Chance. Frankreich ist näher als die USA"

>> http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Peugeot-will-sich-Opel-greifen;art15,2485234

Klingt alles logisch! ... Wenn es sich nur nicht um PSA handeln würde ;)

Auch krone.at berichtet darüber:

http://www.krone.at/auto/gm-schleicht-sich-peugeot-soll-opel-kaufen-bietet-fiat-mit-story-554182

"Steigt in Fiat Chrysler in ein Wettbieten ein?

Einige Analysten halten weitere Übernahmen und Zusammenschlüsse in der Branche für möglich. "Fusionen sind eher bei Volumen- Herstellern zu erwarten, wo die Einspar- Potenziale am größten sind", sagte ein Börsianer. Zu den Unternehmen, die angesichts hoher Investitionen in die Elektromobilität und autonomes Fahren Anschluss an einen finanziell stärkeren Partner suchen, gehört der italienische- amerikanische Autobauer Fiat/Chrysler. Konzernchef Sergio Marchionne hat sich schon mehrfach bei GM ins Gespräch gebracht, blitzte aber ab. Ein Bund von Opel und Peugeot könnte seinen Konzern zusätzlich unter Druck setzen. Experten glauben daher, dass die Italo- Amerikaner ebenfalls für Opel bieten werden."

Und das sehe ich auch als Grund, warum PSA Opel haben will. Sollte Chrysler/Fiat zuschlagen, würde die Marktsituation für PSA noch schlechter werden.

" "Peugeot hat dann drei Marken unter einem Dach, die sich gegenseitig das Wasser abgraben", sagte Schwope
Wer ist Frank Schwope???
Jetzt hat jeder "Experte" wieder eine andere Meinung. Der Experte Schwope vergisst dabei sogar, dass PSA dann vier Marken (PUG, CIT, DS, OP) hätte...

lg tg

 

bearbeitet von badscooter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK_aus_DU

5 Marken. Talbot liegt nocht "tot" in der Schublade.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sasala
vor 11 Stunden, chrissodha sagte:

Null Problem, von mir aus kann der 50 km weg sein.

wenn er denn was taugt !

Von den vielen VW fahrern um mich rum krieg ich primär mal das mit:  viele davon fahren auch solche Strecken bis zur Werkstatt,  weil's zwar näherliegende gibt, die aber nichts taugen.

Das stimmt schon,der von mir aus nächste ist auch nicht gerade toll aber.....man fährt dran vorbei,sieht die Autos,hat vielleicht gerade ein wenig Zeit und guckt mal....das ist Werbung.

Nicht so wie irgend ne Anzeige in der Zeitung oder im Fernsehen,sowas würde mich nie motivieren 50km zu fahren um mir einen Wagen anzusehen,10 oder 15 vielleicht,am Besten ist aber wenn es auf dem Weg liegt.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 11 Stunden, Auto nom sagte:

Es geht um Kunden, nicht um fehlgeleitete  Suff-Käufer. Wobei die Suff-Käufer bei PSA zunehmend bedient werden. 

Ich gehe Mal davon aus dass 99% der Arbeitnehmer lieber einen fehlgeleiteten SUV Käufer bedienen als von Hartz4 zu leben.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas

Wieviel soll Opel denn kosten? Die machen doch seit 1999 fortwährend Verluste, sogar in solch guten Jahren wie dem letzten.

Besonders teuer kann so ein Laden ja eigentlich nicht sein, GM dürfte froh sein, einen Verlustbringer loswerden zu können. Den europäischen Markt kann man ja auch mit den eigenen koreanischen Kisten bedienen.

bearbeitet von phantomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schubschiff

Ich denke, die Opelaner wären froh, wenn sie wie ihre französischen Kollegen behandelt würden. (35Std-Woche, Rente mit 62, das Recht auf Autobahnen LKWs anzuzünden;))

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden