silvester31

Eingesaute Bremsbeläge wiederverwenden ???

Empfohlene Beiträge

bx-basis

Wenn man hier mal halbwegs intensiv liest findet man das "Du" überall. Nach 2 Wochen Mitgliedschaft hier sollte man vielleicht etwas kleinere Brötchem backen...

  • Like 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer

Prima! In den Staaten müssen lustige Leute gewählt werden. Hier kommen sie von selber ... ^_^

  • Like 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steinkul

Ich bin ein Fan von guten Bremsbelägen, denn die kosten nicht viel und die Montage ist leicht, aber es wird hier dramatisiert.

1. Stufe, die Klötze sind fast runter, es beginnt zu quietschen, es bremst.

2. Stufe, Gummi war einmal, unerträgliches Gejaule, es bremst noch.

3. Stufe, aus der Bremse steigt Rauch, es bremst immer noch.

Dritte Stufe an einem anderen Auto gesehen, dann ging es für denjenigen aber nicht mehr weiter.

 

 

bearbeitet von Steinkul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
Am 7.6.2018 um 12:25 schrieb Ana-Bolika:

  Die Reibungshitze, die zwischen Belägen und Scheibe entsteht, läßt jedes Öl einfach verdampfen.

Selten so einen Bullshit gelesen. Glaubst du da wirklich dran oder sind da noch andere "Dinge" verdampft ?

Bei Bremsen hört der Spaß auf.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 12 Stunden schrieb Ana-Bolika:

Zeigen Sie mir, wo das in den Forumsrichtlinien steht.

Lesen hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ana-Bolika
vor 12 Stunden schrieb bx-basis:

Wenn man hier mal halbwegs intensiv liest findet man das "Du" überall. Nach 2 Wochen Mitgliedschaft hier sollte man vielleicht etwas kleinere Brötchem backen...

Wenn Teilnehmer hier freundlich mit mir diskutieren, ist mir das mit dem Du egal. Konstruktive Kritik ist ok. Wenn ich aber angepöbelt und beleidigt werde, entziehe ich dem Teilnehmer die Erlaubnis, mich zu duzen. Ein freundlicher Ton gehört genauso zu einem Forum. Übrigens, mein Roller ist wenige Tage nach der Reparatur ohne Mängel durch den TÜV gegangen und hat jetzt eine neue Plakette.

bearbeitet von Ana-Bolika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 5 Minuten schrieb Ana-Bolika:

Übrigens, mein Roller ist wenige Tage nach der Reparatur ohne Mängel durch den TÜV gegangen und hat jetzt eine neue Plakette.

Wenn so eine Plakette für Dich so eine Art Qualitätssiegel ist dann tust Du mir echt leid...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cx-forever

Ihr findet doch sowieso nicht mehr zueinander.

Ich finde die Position von CX Fahrer mehr als vernünftig :)

Wenn der Roller die Bremswerte dauerhaft bringt - so what? Da gibt's dann auch keine Gefährdung mehr. Es ist auch ein Unterschied ob ich sowas bei einem 200 PS Wagen mache oder bei einem Roller.

Das Hauptrisiko Gefährdung ist und bleibt der Faktor Mensch beim Fahren. Abstand Abstand Abstand und immer mal wieder vorausschauend Gas wegnehmen. Da nutzt sonst die beste Porsche GT3 Bremse nichts.

Ich erinnere mich mal Ferodo Bremsbeläge an einem Xantia verbaut zu haben, die haben beim Bremsen derart gequalmt und hatten ein kriminelles Fading - ohne Öl. Das gleiche bei Valeo vorne auf BX. Beide als Neuware bei Ebay gekauft, vom Online-Händler. Ich vermute die Hersteller (!) verhökern an Zwischenhändler teilweise ihre Fehlproduktionen.

Im Moment kaufe ich nur noch ATE, Textar, Brembo und Barum aus aktueller Produktion. Keine ältere Lagerware.

Um das Thema etwas auszuweiten:

Bei Kupplungen kommt es mir so vor als ob die neuen LUK Kupplungsscheiben irgendwie schnell anfangen zu riechen, kann am Material liegen.

Lieber die etwas teuereren Sachs Kupplungen verbauen.

Mit diesen unschlagbar güstigen Nexen Reifen gehen die Meinungen ja sehr auseinander. Sind wohl nicht so haltbar, aber die fahren sich wie ich finde richtig gut. Natürlich nicht wie ein Continental Sport Contact.

bearbeitet von cx-forever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cx-forever
vor einer Stunde schrieb Wurzelsepp:

Selten so einen Bullshit gelesen. Glaubst du da wirklich dran oder sind da noch andere "Dinge" verdampft ?

Bei Bremsen hört der Spaß auf.

 

Es verraucht eher als dass es verdampft, das tut auch der Scheibe nicht gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 4 Minuten schrieb cx-forever:

Es verraucht eher als dass es verdampft, das tut auch der Scheibe nicht gut.

Es gehört da nicht hin, egal in welcher Dosis oder Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cx-forever

Aber Anabolika hin oder her - hier im Forum duzen sich grundsätzlich immer alle. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cx-forever

Ich glaube das "Entziehen der Erlaubnis jemanden zu duzen" ist hier definitiv nicht vorgesehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Ich habe ja lange mit mir gerungen ob ich hier etwas dazu schreibe oder ob ich es lieber lasse....

Also ich hatte auch schon verölte Bremsklötze an einem Auto, kann jetzt nicht mehr sagen welches, auf jeden Fall eins mit HP.

Nagelneue Klötze die damals nicht gerade Billig waren, auf der Fahrerseite verölt ...ist mir auch deshalb aufgefallen weil der Wagen beim Bremsen nach Rechts zog und das am Samstag Abend fern der Heimat....

Nunja, das Leck war schnell beseitigt (Ich Depp hatte den Entlüftungsnippel nicht fest genug angezogen) und dann hab ich einfach die Klötze und die Umgebung wo sie verbaut waren mit Bremsenreiniger (ein Rest im Auto) und Nitroverdünnung (davon hatte ich deutlich mehr dabei) gereinigt. Anschließend die Klötze mit Schleifpapier etwas angeraut und je einen links und einen rechts wieder eingebaut und symmetrisch dazu die trocken gebliebenen der Beifahrerseite. Fazit, Bremswirkung gleichmässig und absolut brauchbar, so brauchbar das der Wagen damit auch kurze Zeit später die HU bestanden hat ...und Nein, die HU ist kein Gütesiegel aber wenn ein Auto auf dem Bremsenprüfstand nicht die erforderlichen oder stark Unterschiedliche Werte bringt, dann wird man wohl die Plakette nicht bekommen!

Und wenn ihr hier schon eine Hexenverfolgung starten wollt weil jemand versaute Bremsklötze reinigt und wieder einbaut, dann bitte ich doch darum den Scheiterhaufen etwas größer zu Bauen und die Entwickler und Verbauer von ABS-Systemen auch mit zu verbrennen. Eine verölte Bremse die wenigstens noch etwas Bremst ist mir 1000x lieber als ein ABS-Steuergerät, das im Hochsommer der Meinung ist es wäre Spiegelglatt und deshalb gar keine Bremswirkung zulässt! Es ist definitiv kein Spaß wenn man auf einen Kreisverkehr zufährt in dem dann ein Auto fährt das Vorfahrtsberechtigt ist, man Bremst und NIX aber auch GAR NIX passiert! ...bei zartbesaiteten Menschen würden sich allenfalls Bremsspuren in der Unterhose bilden ;) Ich musste dem notgedrungen die Vorfahrt nehmen, hab dann auch noch Gas gegeben damit es nicht noch Enger wird und glücklicherweise fahre ich durch Kreisverkehre eh deutlich schneller als die meisten anderen Verkehrsteilnehmer. Der Fehler trat an dem Tag noch ein paarmal auf und danach nie mehr, keine Ahnung was da gesponnen hat, war auch nicht reproduzierbar und ich hatte ca. 3 Monate lang ein etwas flaues Gefühl wenn ich mit dem XM unterwegs war.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Da  sind falsche oder keine Werte von den Sensoren gekommen. Dadurch meint das Steuergerät es ist glatt und nimmt den Bremsdruck zurück. Dadurch sinkt die Bremswirkung bei manchen Herstellern quasi auf null. Hatte ich auch schon an Kundenfahrzeugen.

bearbeitet von Wurzelsepp
Richtig falsch.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 4 Minuten schrieb Wurzelsepp:

Hatte ich auch schon an Kundenfahrzeugen.

Ja, offensichtlich kein Einzelfall. Du verstehst warum ich mich vehement gegen immer mehr Elektronik in Autos wehre ;) ...und selbstfahrend geht gar nicht, ich hätte das Gefühl mich auf Gedeih und Verderb einer Maschine auszuliefern. Manche Leute lieben den Nervenkitzel, stürzen sich z.B. an Gummiseilen festgebunden von Brücken ....ich gehör da nicht dazu!

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ana-Bolika
vor 27 Minuten schrieb Wurzelsepp:

Da  sind falsche oder keine Werte von den Sensoren gekommen. Dadurch meint das Steuergerät es ist glatt und nimmt den Bremsdruck zurück. Dadurch sinkt die Bremswirkung bei manchen Herstellern quasi auf null. Hatte ich auch schon an Kundenfahrzeugen.

Und wieso meldet das Steuergerät den Fehler nicht und die rote Warnleuchte im Armaturenbrett geht an? Wieso ist in der Software nicht ein Programm integriert, welches Werte verschiedener Sensoren vergleicht und auf Plausibilität kontrolliert und somit solche gefährlichen Situationen ermöglicht?  Ich hatte neulich den ABS-Sensor aufgrund einer Warnung im Armaturenbrett getauscht. Da ging es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Jo, die Glatteisbremse hatte ich auch an meinem ersten 2.5er. Der kommt nebenbei nach drei Jahren Wartezeit demnächst auf die Bühne und anschließend wieder auf die Straße. Als Erste-Hilfe-Maßnahme bei amoklaufender Elektronik empfiehlt sich die Unterbrechung der Stromversorgung (Sicherung). Dann ist Ruhe im Karton.
Allerdings gehört ABS für mich zu den essentiellen Sicherheitsfeatures eines KFZ, denn ich bin kein Rennfahrer und daher möglicherweise im Ernstfall zu blöd, richtig zu bremsen. Die Theorie ist zwar bekannt, es mangelt allerdings an (Vollbrems-)Praxis. Aber das ist ne andere Geschichte.

Meinetwegen soll jeder machen, was er will, solange der Karren halbwegs bremst und der Lenker damit umzugehen weiß. Vor kurzem hatten wir einen Fabia auf der Bühne, mit Bremsflüssigkeitsverlust und Schleifgeräusch in Linkskurven. Jo, rechts der Anschluß vom Bremsschlauch locker, links falsch verlegt: Schliff am Felgenhorn, schon bis zum Gewebe durch. Überraschung bei der nächsten Vollbremsung inklusive. Hatte ein Privatschrauber gemacht. :wacko:

Wenn ich nur dran denke, wie die Bremsleitungen vieler älterer Fahrzeuge, und auch meiner XM, aussehen, da kann einem ohnehin gruselig werden. Vor allem beim XM oft an Stellen, die bei nicht komplett demontiertem Fahrzeug schwer oder unmöglich einsehbar sind, und daher weder in der Werkstatt noch bei einem TÜV-Termin auffällig sind.
Letztens erst einem zweier(?) Golf einen neue Leitung gedengelt. Der Besitzer hat natürlich erst mal immer fleißig aufgefüllt, ohne SOFORT nach dem Leck zu suchen. Bremsleitung hinten links komplett durch. Diese und alle anderen zu etwa 95% mit Rost überzogen. Der war vor einem Jahr erst beim TÜV! 

6 minutes ago, Ana-Bolika said:

Und wieso meldet das Steuergerät den Fehler nicht und die rote Warnleuchte im Armaturenbrett geht an? Wieso ist in der Software nicht ein Programm integriert, welches Werte verschiedener Sensoren vergleicht und auf Plausibilität kontrolliert und somit solche gefährlichen Situationen ermöglicht?  Ich hatte neulich den ABS-Sensor aufgrund einer Warnung im Armaturenbrett getauscht. Da ging es.

Das ABS funktioniert erst mal normal. Bremst okay. Kurz vor dem Stillstand fängts dann auf einmal an zu rattern, keine Bremskraft mehr, immer noch 20 auf dem Tacho und der Vordermann kommt immer näher. ABS Leuchte geht anschließend an, aber das hilft ja auch nicht weiter.
Nur Sicherung ziehen, zuhause Lexia dran und ab zur Diagnosefahrt.

bearbeitet von schwinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 2 Minuten schrieb Ana-Bolika:

Und wieso meldet das Steuergerät den Fehler nicht und die rote Warnleuchte im Armaturenbrett geht an?

Glaub mir, wenn du ungebremst in einen Kreisverkehr rasen musst ist es dir herzlich Egal ob das mit oder ohne Warnlampe passiert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 7 Minuten schrieb Ana-Bolika:

Und wieso meldet das Steuergerät den Fehler nicht und die rote Warnleuchte im Armaturenbrett geht an? Wieso ist in der Software nicht ein Programm integriert, welches Werte verschiedener Sensoren vergleicht und auf Plausibilität kontrolliert und somit solche gefährlichen Situationen ermöglicht?  Ich hatte neulich den ABS-Sensor aufgrund einer Warnung im Armaturenbrett getauscht. Da ging es.

Weil es für das Steuergerät kein Fehler ist. Es kann nicht unterscheiden, ob die Werte die kommen falsch sind oder .......

Es ist einfach nur Glatteis.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ana-Bolika
Am 10.6.2018 um 15:13 schrieb Wurzelsepp:

Weil es für das Steuergerät kein Fehler ist. Es kann nicht unterscheiden, ob die Werte die kommen falsch sind oder .......

Es ist einfach nur Glatteis.....

Glatteis an allen 4 Rädern gleichzeitig? Es kann ja sein, dass ein Sensor falsche Werte liefert, aber gleich 4 Sensoren auf einmal  kaputt? Sehr merkwürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Beim 3-Kanal-ABS reicht ein spinnender Sensor hinten um die die hintere Bremse quasi komplett lahmzulegen, das merkt man schon ordentlich. Wenn eines der Vorderräder aufhört zu bremsen fehlt ähnlich viel Bremsleistung.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1
vor 2 Stunden schrieb bx-basis:

Beim 3-Kanal-ABS

Das haben Xantia und Xm, es bedeutet: Eine einzige Leitung vom ABS-Regler zu beiden Hinterradbremsen. Wenn also einer der beiden hinteren ABS-Sensoren ein stehendes Rad meldet, legt ABS die komplette hintere Bremsanlage lahm. Vorn immerhin wird pro Bremssattel geregelt.

Ich habe das ABS in meinem Xantia mit einem Schalter deaktivierbar gemacht, das ergibt bei manchen Bedingungen, zb bei Schneeglätte, ganz erheblich kürzere Bremswege.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Der BX hat es auch, bei meinem kann man es aktuell sehr schön beobachten was passiert wenn ein hinterer Sensor eine Macke hat. Beim Abbremsen funktioniert bis ca. 20 km/h alles normal, dann kommt es ab und an vor dass das Bremspedal pulsiert und sich das Heck deutlich anhebt weil das ABS aufgrund des Ausfalls eines Sensorsignals (den das Steuergerät als blockierendes Rad erkennt) den Bremsdruck hinten wegnimmt. Xantia und XM haben den Vorteil dass man den Fehler irgendwann im Fehlerspeicher findet, beim BX muß man fröhlich raten welcher Sensor es ist, der hat keinen Speicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ana-Bolika

Das ist konsequent. Wenn ich schreibe, dass ich bei meinem Roller die verölten Bremsbeläge mit Bremsenreiniger gereinigt und wieder eingebaut habe, dann  zerreißen sich hier alle die Mäuler mit üblen Beschimpfungen. Mein Roller bremst übrigens wieder normal so wie er soll. Wenn aber das ABS und die Sensoren Glatteis an allen 4 Rädern gleichzeitig melden und das Bremsen verhindern, dann ist das eben normal und muss einfach so hingenommen werden. Das ist dann eben Schicksal. Na ja, zum Glück habe ich dieses Problem nicht. Mein Wagen bremst gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Du solltest unterschieden können zwischen einem technischen Fehler, der bei jedem Fahrzeug passieren kann und dann ordentlich behoben wird, und einem Idioten, der seine klemmende Bremse ölt, um weiterfahren zu  können.

bearbeitet von TorstenX1
  • Like 1
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden