Empfohlene Beiträge

Danny Green

Hallo liebes Forum,

im August steht die jährliche Durchsicht für meinen C2 1.6 VTS (aus 2008) an, die ich selbstverständlich selber mach. Das Getriebeöl würde ich dabei auch gern wechseln, nur hab ich das bis jetzt noch nie gemacht. Darum meine Fragen: 1.  Wo sitzen Einfüllöffnung und Ablassschraube? 2. Hat jemand Bilder davon? 3. Muss das Auto dabei in Waage stehen oder macht es sich besser, wenn es vorn oder hinten oder auch seitlich schräg "geparkt" wird? 3. Welches Öl wird empfohlen und welche Menge wird benötigt? 4. Ist Spezialwerk erforderlich? Vermutlich ein Vierkantschlüssel oder solche Sachen?

Für den Zweitwagen C5 (2.0 16V, auch 2008) hab ich das auch angedacht, aber fangen wir doch erst mal mit dem "kleinen" an.

Bin gespannt und freu mich auf eure Antworten, Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danny Green

Nanu nana :huh:, noch keine Ideen? Hab auch vergessen zu erwähnen, dass es sich um ein Schaltgetriebe handelt.

Bin heute abend druntergekrochen und hab fotografiert. Die Ablassschraube ist vermutlich diese da rechtsunterhalb der Antriebswelle. Oder?

getriebevonuntenkja47.jpg

 

Die Einfüllöffnung müsste demnach obendrauf zu finden sein. Also Luftfilterkasten raus und auch fotografiert. Aber hier finde ich nichts, wo sich mir direkt erschließt, dass man da etwas abschrauben kann. :unsure:

getriebevonobencyar2.jpg

Also seid ihr wieder gefragt.    Mir sind auch noch weitere fragen eingefallen, wie z.B. gibt es Dichtungen, die man erneuern müsste, wie der Dichtungsring der Ablassschraube an der Ölwanne? Wenn ich die Einfüllöffnung gefunden habe, wie bekomme ich das neue Öl da rein? Trichter mit Aquariumschlauch dran und dann per Messbecher die genaue Menge einfüllen?

Bin gespannt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Hi, Marco, schau mal den anderen Thread zum selben Thema bezüglich 1.4 Hdi an - könnte sein, dass es bei deinem genauso genauso geht. Ich weiß aber nicht, ob die Getriebe von der selben Bauart sind. Müsste man aber rausbekommen können.

Viel Glück

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Eigentlich hast Du alles schon gefunden. EIngefüllt wird über den Entlüfter oben auf dem Getriebe. An die Radialwellendichtringe würde ich nur gehen, wenn es irgendwo tropft.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danny Green

Hallo Gernot,

ich vermute, der Entlüfter ist der schwarze Plastikzylinder links im Bild. Wie öffne ich ihn? 

getriebevonoben28epks.jpg

Und wie gehe ich weiter vor? Kann ich das Öl ablassen, wenn ich mit den Vorderrädern auf Auffahrrampen stehe oder ist das nicht empfehlenswert?

Nach meinen Recherchen sollten 2 l Getriebeöl eingefüllt werden und nach dem Schmierindex von Castrol passt Syntrans Multivehicle 75W-90. Ist das so i.O?

 

Danke für eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ich würde ein Getriebeöl SAE75W80 der Spezifikation PSA B 71 2315 benutzen. Das Castrol wird das Getriebe nicht gleich zerstören, aber ich würde da nicht experimentieren. Das Syntrans ist zugegebenerweise der Nachfolger des TAF-X, das hier schon oft mit Erfolg eingesetzt wurde.

Den Entlüfter würde ich einmal erstmal oben mit der Hand packen, ob der sich nicht bewegt. Dann unten mit einer Zange.

Auffahrrampe bringt das Auto in den perfekten Winkel zum Öl ablassen. Wagen vorher ein Stück fahren, damit das Öl heiß ist.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danny Green

Hallo Gernot,

ich habe immer noch großen Respekt vor dem Schrauben am eigenen Auto, also gehe ich Dinge, die für mich neu sind, vorsichtig an. Also habe nur zaghaft versucht, die Entlüftung zu öffnen. Ohne Erfolg. Gestern abend habe ich dann nochmal etwas beherzter zugegriffen und war erstaunt, dass diese schwarze Plastikkappe nur aufgesteckt ist. Vor Schreck habe ich sie gleich fallenlassen :wacko:

wp_20180718_19_11_21_7nezn.jpg

Jedenfalls weiß ich nun, wo ich einfüllen kann.

Noch 3 Fragen sind für mich offen:

1. benötige ich für die Ablassschraube noch eine neue Dichtung nach dem Ablassen?

2. Getriebeöl mit der Spezi: PSA B 71 2315  finde ich im Netz nur von Ravenol. Kann ich da bedenkenlos zugreifen oder soll ich sonst in der nächsten Cit-Werkstatt einkaufen?

3. ich überlege, 3 Liter zu kaufen, einfach um etwas mehr da zu haben. Das Altöl würde ich im Messbecher auffangen, um die genaue Menge fürs Nachfüllen zu kennen. Kann ich nach dieser Methode bedenkenlos vorgehen?

 

Gruß, Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

Hi, Marco,

wenn das Getriebe trocken ist, mach es so. Kannst aber auch die vorgeschriebene Füllmenge einfach einfüllen. Ob da ein Tropfen mehr oder weniger drin ist, ist nicht so entscheidend. Kiste vorher bisschen bewegen, damit der Abrieb auch zum größten Teil mit rauskommt.

Neue Kupferdichtung kann man, muss man aber nicht unbedingt. Die Schraube unten rein und mäßig anziehen, wenn´s dicht ist, bleibts auch so.

Ich nehme seit langem immer synthetisches Castrolzeugs 75-90 für´s Schaltgetriebe, kann es empfehlen. Die Originalplörre ist sicher die teuerste Variante und muss dabei nicht einmal die beste sein.

Viel Glück - nich ganz so viel Respekt, einfach mal machen, dabei immer denken und immer sehr aufmerksam sein, dann geht das alles ...

Chris

bearbeitet von klavierfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden