Jump to content

Er ist wieder da: Corona - Bier, Auto oder Virus?


didomat

Recommended Posts

Ebby Zutt

Pulstreiber ( nicht bei mir 😎😞

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hält eine nationale Impfpflicht für zulässig. Er wies damit Klagen von Familien aus Tschechien ab. Die Entscheidung dürfte auch in Deutschland eine Rolle spielen (Tagesschau)

Link to post
Share on other sites
bluedog
vor 17 Minuten schrieb Frank M:

Aber ich weiß nicht ob eine Plausibitätsprüfung des Standortes gleich chinesische Verhältnisse fördert. 

Wenn es Wasserdicht sein muss - und man sieht, drunter darf mans nicht machen, dann darf das nur noch mit eingeschaltetem GPS funktionieren. Anders machens die Chinesen auch nicht.

Was gibts da noch an dem Vergleich zu zweifeln?

Link to post
Share on other sites
Frank M
vor 28 Minuten schrieb bluedog:

Wenn es Wasserdicht sein muss - und man sieht, drunter darf mans nicht machen, dann darf das nur noch mit eingeschaltetem GPS funktionieren. Anders machens die Chinesen auch nicht.

Was gibts da noch an dem Vergleich zu zweifeln?

Aber genau das tut die App doch eh .

 

Edited by Frank M
Link to post
Share on other sites
ACCM Helmut Bachmayer

Als Betroffener und damit Erkrankter und wieder genesener Covid Patient will ich mal ein Statement dazu abgeben. Meine Gattin hat das Virus von ihrer Arbeitsstelle Krankenhaus mit nach Hause gebracht. Auf Grund der hohen Virenlast, der sie ausgesetzt war, war sie richtig massiv krank, mußte aber nicht hospitalisiert werden, das müssen nur eine Anzahl im Promilbereich. Wir haben uns gegenseitig helfen können, da die Erkrankung uns nicht gleichzeitig zu bettlägerigen machte sondern hintereinander. Welch ein Glück, denn meine Frau war in der ersten Woche sehr auf Hilfe angewiesen. Bei mir war der Verlauf weniger drastisch, denn ich war ja nur der Virenlast meiner Frau ausgesetzt. Aber lustig war es nicht. Nach jetzt 3,5 Monaten kann ich sagen, wir haben es ohne - zumindest für den Moment - Folgen überstanden. Heute befürworte ich den ursprünglichen Weg Schwedens, auch wenn dort eventuell eine höhere Sterblichkeit vorliegt. Wäre das Virus vor 50 Jahren aufgetreten, hätte es niemanden groß interessiert, weil Epidemien damals noch fast normal waren. Aber vielleicht hätten wir auch - zumindest die Bürger der DDR - schon ab November vom russischen Impfstoff profitiert. Denn in der DDR wurde schon viel früher als im Westen eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung verabreicht, und das mit großem Erfolg, die westlichen Länder mußten nachziehen. Und jetzt ist man wieder voreingenommen.

Wegen der Menschenrechtsverletzungen und illegaler Besetzung fremden Territoriums. Wie interessant ist das? Seit Jahren sitzen fremde Truppen im Irak und Afghanistan, in Somalia und in Syrien, sogar in Zypern. Das interessiert niemanden. Keiner von den Verantwortlichen auf beiden Seiten ist freundlich und alle treten die Menschenrechte. Also kann man doch auch alle gleich behandeln, das schließt auch Einkauf von Vakzinen aus anderen Ländern ein.

Aber es lebt auch hier ein eigenwilliges Profitdenken. Anstatt zusammen diese Pandemie zu bekämpfen, und zwar weltweit, was auch die Dritte Welt einschließt, geht es zuerst mal um Geld. Das können wir aber nicht essen. Und wenn wir die Entwicklungsländer wieder außen vorlassen brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn es noch mehr Migration gibt. Was hätte man für tolle Entwicklungsprojekte starten können, wenn wir all die Finanzen, die wir alleine für die Flüchtlinge hier jetzt benötigen, rechtzeitig zur Bekämpfung der Armut genutzt hätten. Jetzt hat man natürlich Angst, dort könnten sich neue Abarten von Covid entwickeln. Aber Lösungen werden nur halbherzig gesucht. Da kommt mir doch der Gedanke, die Patente für Coronaimpfstoffe, die ja auch teilweise mit Steuermitteln entwickelt wurden, für alle Produktionswilligen zu öffnen, dann würde es wohl bald Impfstoff für jedermann günstig geben. Und wir könnten endlich wieder friedlich, ohne Diffamierung, gegenseitige Bespitzelungen, weil man sich trifft oder sogar ohne Maske gemeinsam im Auto sitzt, weiterleben und unsere sozialen Kontakte pflegen. Schafft die Armut ab, besonders in der dritten Welt, damit Mensch und Nutzvieh nicht mehr im selben Raum leben, damit man auch in der dritten Welt eine Perspektive hat, und schon hat man ein großen Schritt nach vorn getan. Und bildet mir um himmelswillen schnell die Frauen aus, und die Überbevölkerung wird sich verlangsamen, denn auch sie könnte ein Grund für die derzeitige Lage sein. In diesem Sinne, wir sollten für alle Lösungen offen sein und niemanden als Quacksalber titulieren, den wir nicht einmal selbst kennen. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch in Finnland einen Impfstoff, der Entdecker findet aber kein Geld für die Zulassungsverfahren. Liegt es am Ende am Kapitalismus? Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Ich bitte auch in diesen Chat um die Wahrung der Form, den Respekt vor dem Andersdenkenden. 

In diesem Sinne, der Bachmayer  

  • Like 6
  • Thanks 6
Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 33 Minuten schrieb ACCM Helmut Bachmayer:

In diesem Sinne, wir sollten für alle Lösungen offen sein und niemanden als Quacksalber titulieren, den wir nicht einmal selbst kennen. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch in Finnland einen Impfstoff, der Entdecker findet aber kein Geld für die Zulassungsverfahren. Liegt es am Ende am Kapitalismus? Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Ich bitte auch in diesen Chat um die Wahrung der Form, den Respekt vor dem Andersdenkenden. 

Ist ja toll fuer wen Du dich so ins Zeug legst. Jemand der ohne wissenschaftliche Begleitung und Zulassung Impfstoffe verimpft ist einfach ein Quacksalber. Und am boesen Kapitalismus kann es nicht alleine liegen. Der Mann hat seine Firma fuer mehr als ein Milliarde verkauft. Der koennte sich eine Zulassung durchaus leisten. Und wenn der Finne etwas nur einigermassen Hoffnungsvolles entdekt hat, findet er auch eine Firma die ihn unterstuezt. Nicht uneigennuetzig ... 

Und wenn Du so sehr an respektvollen Umgang mit Andersdenkenden interessiert bist, kuemmere dich doch mal ein wenig um die ganzen Politikerebeschimpfungen und auch die Herabsetzungen derjenigen hier im Forum die die Massnahmen der Bundesregierung nicht generell ablehnen. 

Das wuerde dein Ansinnen irgendwie glaubhafter machen.

Glueckwunsch zu deiner Genesung!

Edited by MatthiasM
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
jozzo_

Dass der schwedische Weg zu mehr Toten geführt hat wird kann man immer wieder lesen.

Doch es stimmt gar nicht.

Einige europäische Länder die nicht den schwedischen Weg gegangen sind waren deutlich stärker betroffen, einige weniger.

 

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

 

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
frommbold
vor 1 Stunde schrieb Ebby Zutt:

Es kam mir beim Lesen so in den Sinn,  weil die Argumentation dazu paßt 

der begriff verschwörung ist so ein begriff wie nazi: eine schublade in der man einfach alles entsorgen kann, was man nicht kennt oder sich nicht in die eigene vorstellung der lebensrealität einfügt.

"Bei einer Vitamin D-Supplementierung aller Deutschen über 50 Jahre könnten möglicherweise bis zu 30.000 Krebstodesfälle pro Jahr vermieden und mehr als 300.000 Lebensjahre gewonnen werden – bei gleichzeitiger Kostenersparnis... ....von jährlich 254 Millionen Euro."

https://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2021/dkfz-pm-21-07-Vitamin-D-Supplementierung-moeglicher-Gewinn-an-Lebensjahren-bei-gleichzeitiger-Kostenersparnis.php

die kosten für lohnersatzleistungen und arbeitsausfall sind dabei noch gar nicht mit berücksichtigt.

als vertreter der liga, die ja meint, alles was 2 beine hat um jeden preis retten zu müssen, hast du sicherlich auch eine theorie, warum man in diesem system garantiert auf die rettung dieser 30.000 leben oder 300.000 lebensjahre  p.a. verzichten kann und zukünftig auch garantiert auch verzichten wird (wobei dies noch nicht einmal kostet, sondern auch noch geld einspart? oder warum eine solche studie erst mit 2 jahrzehnten verspätung mal zu stande kommt? oder welche partei der bürger denn wählen muss, um sowas mal zu realisieren?

*grins* es muss ja jetzt keine verschwörungstheorie sein. mit einer einfachen theorie zu einer der fragen würdest du mir schon eine riesenfreude bereiten. 

 

Link to post
Share on other sites
JörgTe
vor 17 Minuten schrieb jozzo_:

Dass der schwedische Weg zu mehr Toten geführt hat wird kann man immer wieder lesen.

Doch es stimmt gar nicht.

Danke für en Link. Aber doch, die Schweden sind nicht begeistert vom Platz 11 weltweit. Das Land ist ja viiiiel weniger dicht besiedelt als z. B. Spanien oder Frankreich und hätte demnach eher wie Norwegen oder Finnland abschneiden müssen, die in dieser Statistik noch lange nicht auftauchen.

Gibt's so eine Übersicht auch mit allen Ländern?

Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt
vor 56 Minuten schrieb frommbold:

der begriff verschwörung ist so ein begriff wie nazi

Genau diese nutzen solch Formulierung als Totschlagargument.
Ich bin grad angefressen, ATW im Eimer...Virus??

Die Vitamin D Theorie kenn ich.
Allgemein ist es so, gehst du regelmäßig raus, hast du keinen Mangel. Synthetische Vitamine sind sowieso umstritten, also lass ich die Finger davon. Vernünftige Ernährung vorausgesetzt ist Vitaminmangel in Eueropa ( zumindest dem reicheren Teil) kein Problem.
Ich behaupte mal, mein Körper sagt mir schon was er braucht, ich muss nur zuhören.
‚Und wieso soll ich BASF/ Merck &Co sponsorn?

Edited by Ebby Zutt
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
frommbold
vor 32 Minuten schrieb JörgTe:

Das Land ist ja viiiiel weniger dicht besiedelt als z. B. Spanien oder Frankreich und hätte demnach eher wie Norwegen oder Finnland abschneiden müssen,

das musst schon ein wenig differentierter betrachten. bewohner pro qm landesfläche erscheint kein überzeugendes kontaktkriterium, denn auf einem see oder riesigen unbewohnten arealen steckt sich ja schließlich keiner an. diese flächen werden auch in pandemiezeiten nicht genutzt, um alle bewohner möglichst weit voneinander unterzubringen. in schulen, heimen, firmen und märkten steht den menschen nicht das 10-fache an raum zur verfügung wie in neumünster oder frankreich. wichtiger erscheinen die orte, wo kontakte aufgrund hoher konzentration wahrscheinlcher sind. beim vergleich schweden-norwegen erscheint es z.b. aussagekräftiger, wenn sich in schweden ein rundes 1/3 der bevölkerung auf etwa 10 städte verteilt, in norwegen auf nicht einmal 4.

 

Link to post
Share on other sites
frommbold
vor 7 Minuten schrieb Ebby Zutt:

Ich bin grad angefressen, ATW im Eimer...Virus??

schacye!

Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 47 Minuten schrieb frommbold:

der begriff verschwörung ist so ein begriff wie nazi:

 

Verschwoerung(stheorie), die : Ist eine These die vom ueberwaeltigten Teil der Wissenschaft abgelehnt wird. Fuer diesen Fakt werden geheim agierende Gruppen verantwortlich gemacht. Beispiele: Systempresse, Industrielle, Juden, gerne auch reiche Philantrophen, zur Not auch der Kommunismus oder der Kapitalismus. 

Nazi, der: 1. Nationalistischer, voelkischer, rassistischer ,antiliberaler, undemokratischer Sozialdarwinist

2. scherzhafte Bezeichnung fuer einen Fanatiker

3. gerne gebrauchte Selbstkeule von Verschwoerungstheoretikern (siehe auch Opferrolle)

Link to post
Share on other sites
bluedog
vor 3 Stunden schrieb Frank M:

Aber genau das tut die App doch eh .

In wiefern?

Wenn sich Böhmermann von weit weg irgendwo einloggen kann, dann wird doch eben gerade kein Standort geprüft.

An sich würde das auch funktionieren, hätte man nicht den Anstand abgeschafft.

Link to post
Share on other sites
Frank M
vor 4 Minuten schrieb bluedog:

In wiefern?

Wenn sich Böhmermann von weit weg irgendwo einloggen kann, dann wird doch eben gerade kein Standort geprüft.

An sich würde das auch funktionieren, hätte man nicht den Anstand abgeschafft.

Du mußt die Standortfrwigabe erteilen.

Ohne macht die App ja auch kaum Sinn. 
Bei mir hat die App beim Verlassen der Lokation sinngemäß gesagt: Du hast die Location verlassen  . Möchtest Du Dich abmelden? Ja/Nein

Das hat dann irgendwie nicht funktioniert.

Link to post
Share on other sites
Frank M
vor 13 Minuten schrieb bluedog:

Wenn sich Böhmermann von weit weg irgendwo einloggen kann, dann wird doch eben gerade kein Standort geprüft.

Deswegen schrieb ich ja von einem Bug, der eventuell den korrekten Abgleich behindert.

Wenn man allerdings, was icv jetzt grad nicht weiß, die Freigabe verweigern kann, macht das natürlich durchaus Sinn das man sich dann in Buxtehude anmelden kann. 

Edited by Frank M
Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 1 Stunde schrieb JörgTe:

Danke für en Link. Aber doch, die Schweden sind nicht begeistert vom Platz 11 weltweit. Das Land ist ja viiiiel weniger dicht besiedelt als z. B. Spanien oder Frankreich und hätte demnach eher wie Norwegen oder Finnland abschneiden müssen, die in dieser Statistik noch lange nicht auftauchen.

Gibt's so eine Übersicht auch mit allen Ländern?

Wenn die Besiedelungsdichte das Kriterium ist müßten Berlin, München etc. viel mehr Covid-Tote als die dünnbesiedelten Teile Deutschlands haben.

Haben sie das?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1116058/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-je-einwohner-nach-bundeslaendern/

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
Yvonne2202
vor 2 Stunden schrieb ACCM Helmut Bachmayer:

Als Betroffener und damit Erkrankter und wieder genesener Covid Patient will ich mal ein Statement dazu abgeben. Meine Gattin hat das Virus von ihrer Arbeitsstelle Krankenhaus mit nach Hause gebracht. Auf Grund der hohen Virenlast, der sie ausgesetzt war, war sie richtig massiv krank, mußte aber nicht hospitalisiert werden, das müssen nur eine Anzahl im Promilbereich. Wir haben uns gegenseitig helfen können, da die Erkrankung uns nicht gleichzeitig zu bettlägerigen machte sondern hintereinander. Welch ein Glück, denn meine Frau war in der ersten Woche sehr auf Hilfe angewiesen. Bei mir war der Verlauf weniger drastisch, denn ich war ja nur der Virenlast meiner Frau ausgesetzt. Aber lustig war es nicht. Nach jetzt 3,5 Monaten kann ich sagen, wir haben es ohne - zumindest für den Moment - Folgen überstanden. Heute befürworte ich den ursprünglichen Weg Schwedens, auch wenn dort eventuell eine höhere Sterblichkeit vorliegt. Wäre das Virus vor 50 Jahren aufgetreten, hätte es niemanden groß interessiert, weil Epidemien damals noch fast normal waren. Aber vielleicht hätten wir auch - zumindest die Bürger der DDR - schon ab November vom russischen Impfstoff profitiert. Denn in der DDR wurde schon viel früher als im Westen eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung verabreicht, und das mit großem Erfolg, die westlichen Länder mußten nachziehen. Und jetzt ist man wieder voreingenommen.

Wegen der Menschenrechtsverletzungen und illegaler Besetzung fremden Territoriums. Wie interessant ist das? Seit Jahren sitzen fremde Truppen im Irak und Afghanistan, in Somalia und in Syrien, sogar in Zypern. Das interessiert niemanden. Keiner von den Verantwortlichen auf beiden Seiten ist freundlich und alle treten die Menschenrechte. Also kann man doch auch alle gleich behandeln, das schließt auch Einkauf von Vakzinen aus anderen Ländern ein.

Aber es lebt auch hier ein eigenwilliges Profitdenken. Anstatt zusammen diese Pandemie zu bekämpfen, und zwar weltweit, was auch die Dritte Welt einschließt, geht es zuerst mal um Geld. Das können wir aber nicht essen. Und wenn wir die Entwicklungsländer wieder außen vorlassen brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn es noch mehr Migration gibt. Was hätte man für tolle Entwicklungsprojekte starten können, wenn wir all die Finanzen, die wir alleine für die Flüchtlinge hier jetzt benötigen, rechtzeitig zur Bekämpfung der Armut genutzt hätten. Jetzt hat man natürlich Angst, dort könnten sich neue Abarten von Covid entwickeln. Aber Lösungen werden nur halbherzig gesucht. Da kommt mir doch der Gedanke, die Patente für Coronaimpfstoffe, die ja auch teilweise mit Steuermitteln entwickelt wurden, für alle Produktionswilligen zu öffnen, dann würde es wohl bald Impfstoff für jedermann günstig geben. Und wir könnten endlich wieder friedlich, ohne Diffamierung, gegenseitige Bespitzelungen, weil man sich trifft oder sogar ohne Maske gemeinsam im Auto sitzt, weiterleben und unsere sozialen Kontakte pflegen. Schafft die Armut ab, besonders in der dritten Welt, damit Mensch und Nutzvieh nicht mehr im selben Raum leben, damit man auch in der dritten Welt eine Perspektive hat, und schon hat man ein großen Schritt nach vorn getan. Und bildet mir um himmelswillen schnell die Frauen aus, und die Überbevölkerung wird sich verlangsamen, denn auch sie könnte ein Grund für die derzeitige Lage sein. In diesem Sinne, wir sollten für alle Lösungen offen sein und niemanden als Quacksalber titulieren, den wir nicht einmal selbst kennen. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch in Finnland einen Impfstoff, der Entdecker findet aber kein Geld für die Zulassungsverfahren. Liegt es am Ende am Kapitalismus? Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Ich bitte auch in diesen Chat um die Wahrung der Form, den Respekt vor dem Andersdenkenden. 

In diesem Sinne, der Bachmayer  

Zum Thema Polio - Impfung muss ich als im Osten lebende Wessi leider abgesenkten Hauptes zugeben: da haben wir im Westen damals echt sch.... gebaut. Wir haben die Polio - Impfung nur des Prinzips wegen nicht verimpft, geschweige denn überhaupt gekauft: weil der Impfstoff in der Sowjetunion produziert wurde. Alles aus der Sowjetunion war natzich böse und man konnte sich natürlich nicht eingestehen, dass der Osten vielleicht doch was besser kann. Ja, das war eindeutig ein Fehler. 

Was deine Genesung betrifft: freut mich, dass auch du und deine Frau alles folgenlos überstanden habt. Selbst hab ich mich auch erst kürzlich nach meiner Infektion im Januar einem ausgiebigen Gesundheitscheck unterzogen, um zu zeigen, dass auch wirklich nichts zurückgeblieben ist und was soll ich sagen? Außer einem bisschen Vitamin D - Mangel alles prima. Und der wird ja sogar relativ inflationär diagnostiziert. 

Link to post
Share on other sites
JörgTe
vor 6 Minuten schrieb jozzo_:

Wenn die Besiedelungsdichte das Kriterium ist müßten Berlin, München etc. viel mehr Covid-Tote als die dünnbesiedelten Teile Deutschlands haben.

Die Bevölkerungsdichte ist nicht das Kriterium, sondern ein Kriterium. Dazu kommt natürlich noch, dass Schweden ein sehr reiches Land ist mit wenig Elendsgebieten, auch hier gibt es in Frankreich viel mehr Möglichkeiten, einer Ansteckung nicht entgehen zu können.

Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 7 Minuten schrieb Yvonne2202:

Außer einem bisschen Vitamin D - Mangel alles prima. Und der wird ja sogar relativ inflationär diagnostiziert. 

Nein, der ist im Winter real! Wenn man keinen Fisch mag, muss man Tabletten fressen um im ausgehenden Winter ausreichend versorgt zu sein. Mit abnehmendem Leben im Freien zieht sich die Unterversorgung auch in andere Jahreszeiten. Schon leichte Unterversorgung kann die Infektanfaelligkeit erhoehen. 

Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 21 Minuten schrieb jozzo_:

Wenn die Besiedelungsdichte das Kriterium ist müßten Berlin, München etc. viel mehr Covid-Tote als die dünnbesiedelten Teile Deutschlands haben.

Geht doch gar nicht! Da wohnen doch gar nicht so viele, hat uns doch Chefmathematiker Manson bei gebracht:D.

Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 42 Minuten schrieb JörgTe:

Die Bevölkerungsdichte ist nicht das Kriterium, sondern ein Kriterium. Dazu kommt natürlich noch, dass Schweden ein sehr reiches Land ist mit wenig Elendsgebieten, auch hier gibt es in Frankreich viel mehr Möglichkeiten, einer Ansteckung nicht entgehen zu können.

Die Elendsgebiete der Schweden sind woanders.

Stell Dir mal vor in Deutschland gäbs so wenige Intensivbetten.

40933061lw.png

 

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
frommbold
vor 1 Stunde schrieb MatthiasM:

Ist eine These die vom ueberwaeltigten Teil der Wissenschaft abgelehnt wird. Fuer diesen Fakt werden geheim agierende Gruppen ... Industrielle,....

nehmen wir die industriellen als beispiel. ist der überwältigende teil der wissenschaft nun der meinung, diese beschränken sich - so wie jeder andere bürger auch - bei der bestimmung der ökonomischen, sozialen etc. lebensbedingungen der gesellschaft auf das wahlrecht und verzichten auf jede weitere einflussnahme? falls nicht, sind diese - nach überzeugung des überwältigenden teils der wissenschaft - denn bestrebt, ihre ziele, strategien zur beinflussung und koopertionspartner in wirtschaft und politik möglichst bekannt zu machen? oder sind doch eher sie eher gegenteilig bestrebt, diese möglichst geheim zu halten?

wenn ich die letzten 35 jahre meiner beruftstätigkeit zurückdenke, da gab es nicht ein "projekt", dessen erfolg hätte dadurch gesteigert werden können, dass dieses zusätzlich noch publik gemacht wird. das gegenteil wäre der fall: nach wenigen versuchen wäre ich wohl endgültig aus dem geschäft raus gewesen. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...