Citronist

Warnung:BE3-Getriebe in BX,ZX,XM,Xantia,C15 usw

Empfohlene Beiträge

Juergen_

Gut, an ein Detail erinnnere ich mich noch von meinem BX: Die als Ersatz gekaufte, neue Mutter hatte einen breiteren und leicht geriffelten Bund als Auflage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Genau. Ich weiß nicht sicher, ob es noch weitere Änderungen gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matze73

Hi

Zuerst mal hallo, ich bin neu in eurem Forum. Mein Name ist Martin, ich komme aus dem Saarland und habe jetzt nach fast 7 Jahren meinen alten Xantia wieder reaktiviert.  Ich muß auch gleich mal dieses alte Thema ausgraben, weil ich ne Info brauche.  Das BE3 Getriebe meines Xantia rasselt auch, und nachdem ich den Deckel unten hatte, war natürlich die Mutter locker. Ich habe nun eine neue besorgt, und wollte fragen wie fest dh. mit wieviel Nm. ich diese den anziehen muß? Ich habe mal irgendwo gelesen das 50 Nm richtig sein sollen. Stimmt das?

Wäre echt nett wenn mir jemand helfen würde.

Gruß

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silvercork

Hallo Martin,

zunächst "Herzlich Willkommen" hier!

Sieh dir vor allem die beiden Gangräder für den 5. Gang an. Speziell das links unter der Schaltklaue verdeckte nutzt sich gern ab! Mußt genau gucken!!

Und für die beiden 28er (glaub ich?) Mutteren biete ich 200NM ... Getriebe blockiert mit 2 Gängen!!

Wer bietet mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matze73

Ohhh.... 200Nm.. das ist aber gewaltig. Wie schon gesagt, ich habe mal was von 50Nm gelesen, aber das fand ich etwas wenig, und deshalb frage ich. Was die Gangräder angeht, die sehen soweit noch gut aus. Ich hatte auch keine Probleme mit dem 5 Gang, es war eben nur so, das im Stand ein rasseln zu hören war, das beim treten der Kupplung weg ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hans A. Pils

...."Rasseln" habe ich an meinem 1,8 16V auch gehabt - da verabschiedete sich langsam das Ausrücklager...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matze73

Das dachte ich zuerst auch, aber die Kupplung mit Ausrücklager ist neu. Danach habe ich diesen Beitrag gefunden, und den Gehäusedeckel abgeschraubt, und diese tolle Mutter war eben lose. Es geht mir jetzt nur darum, das ich die neue Mutter nicht zu fest, aber auch nicht zu lose anziehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ordentlich festballern und vernünftig sichern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matze73

So, neue Mutter ist drauf, und fest. Alledings habe ich was anderes gefunden, und zwar sitzt die Schaltgabel laut den Bildern ja auf der Schaltachse, und ist mit einem Sicherungsring gesichert. Dieser Ring ist weg.:confused: Schaut euch die Bilder an, dann wißt ihr was ich meine. Wie kann denn das sein????? Der Ring ist nirgens zu finden. Braucht es den Unbedingt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TorstenX1

Welche Bilder ? Meinst du dieses hier, den Sprengring links im Bild, der halb auf der Schaltstange sitzt ?

P1010019.jpg

Der ist unbedingt notwendig. Du müßtest dich an den Ausbau erinnern, falls er aber nicht da war hätte mal jemand am Getriebe herumgestümpert, und es wäre  nahezu unmöglich gewesen, den 5. Gang einzulegen oder wieder herauszunehmen.

bearbeitet von TorstenX1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AX furio

Hallo Zusammen,

nachdem mein 16Tri sich derzeit gelegentlich mit einem leichten Rasseln bemerkbar macht: Hier im Thread wird neben besagter Getriebemutter auch das Ausrücklager als mögliche Ursache für Rasselgeräusche genannt. Wann das Rasseln jeweils auftritt, ist mir dabei noch nicht ganz klar. Kann mir jemand eine saubere Differentialdiagnose stellen ;-) ?  

also für folgende Situationen, jeweils bei Leerlauf + Standgas:

(I) Rasseln, wenn eingekuppelt // KEIN Rasseln bei getretener Kupplung : Ursache möglicherweise gelöste Mutter ?

(II) KEIN Rasseln, wenn eingekuppelt // Rasseln bei getretener Kupplung : Ausrücklager ?

Ist das so korrekt wiedergegeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Sind die Getriebe der TU3 Motoren auch betroffen? Meiner macht zwar keine Geräuschebgetriebeseitig egal wann, aber ob mein 14er BX auch betroffen ist, wäre schon gut zu wissen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matze73

@ AX furio

 

Genau so habe ich das auch verstanden. Bei mir wurde auch immer gesagt "Ausrücklager", aber nach einer neuen Kupplung ,und neuem Ausrücklager kann das ja nicht sein.

@TorstenX1       Ja genau der Ring ist es! Ich kann dieses Teil nicht finden, weder auf der Schaltachse, noch sonst irgendwo. Ist der so klein und tief eingerastet, das ich ihn nur nicht sehe?? Geschaltet hat sich das Getriebe aber immer normal ohne Probleme. Allerdings sind die Teile genau unter der Schaltachse  sehr locker, so das ich dachte das rasseln könnte auch davon kommen.

wo bekomme ich denn so einen passenden Ring her???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Hallo

Erinnere mich wieder an diesen Thread. 

Bei meinem BX Turbo D Break ist keinerlei rasseln bei (nicht-)treten der Kupplung zu hören. Allerdings folgendes:

1. Ab und zu will der Rückwärtsgang nicht rein. Kupplung loslassen, wieder versuchen, dann geht es. Ich würde sagen, so alle 40mal oder seltener.. jedenfalls nicht oft.

2. Allerdings habe ich ein Rasseln im 5. Gang, und das schon seit einigen Tausend km. Ich glaube, dass es lauter wird, bin mir aber nicht sicher. Laut ist es vor allem, wenn ich vor 70 Km/h in den 5. schalte, danach verschwindet etwas, aber bleibt immer vernehmbar (durch die Vibrationen, die man auch am Schalthebel spürt/sieht). Durch leichtes bewegen/drücken des Schalthebels kann man das rasseln etwas vermindern.

3. Bei scharfen Rechtskurven, also wirklich scharf (90°), die mit viel Gas gefahren werden, hatte ich vor einigen Monaten wirklich grosse Vibrationen, ein lautes Schütteln durch die ganze Karrosse. Hatte ich so noch nie gehört.

Das wurde ganz deutlich besser durch den Tausch der Getriebehalterung, die "etwas" abgenutzt war. Jedoch ist es immer noch da, aber es braucht eine extremere Kombination einer scharfen Rechtskurve + Gas, damit es auftritt. Die ganze vordere Aufhängung ist übrigens neu, ausgenommen die Querstabilisatorlagerungen, die ok aussahen. Die rechts Antriebswelle ist neu (SKF), links könnte sie älter sein, aber es gibt keinerlei typisches knacken bei Volleinschlag.. Obere Motorhalterung kam gebraucht, ist ok (Symptome bei kaputtem Teil kenne ich), die untere ist nicht alt sowie mittlerweile auch korrekt angezogen (hatte ich erst gerade..)

Laufleistung vom Getriebe ist 430'000 oder 522'000, weiss ich nicht mehr.

 

Mich interessiert, ob die Ursache (mindestens von meinem Punkt 2) am dieser Mutter liegen könnte, oder ob es ganz einfach um Abnutzung geht. Bzw. weiterfahren, solange es hält.. 

Danke für eure Ideen und Vorschläge :)

 

Gruss, Nicolas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

ich empfehle Dir den Seitendeckel im linken Radhaus zu öffnen und nach dem rechten zu schauen. So sah es bei mir aus KLICK. Eine Mutter kostet knapp 5,-€ und sie ist lieferbar bei Citroen. Bei der Gelegenheit 1,8l frisches Getriebeöl 75W80 rein und weiter geht es.

bearbeitet von Amokhahn
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Danke für die Antworten und den Link. 

Verstehe ich das richtig: wenn die alte Mutter lose ist, bekommt man sie relativ problemlos ab, und die neue ist sowieso ein gewöhnlicher Aussensechskant?

Ich werde nachsehen. Zuerst muss er aber noch ~3000 km fahren. Getriebeöl mache ich dann wohl auch, obwohl es nicht so alt ist.

 

Danke und Gruss

bearbeitet von BX_HUNTER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

ich würde keine 3000 km mehr fahren wenn es nicht sein muß sondern die Sache prüfen und ggf. in Ordnung bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Ist schon länger so, deshalb wage ich's.. Ich denke, das fing vor 500'000 Tacho langsam an, jetzt sind 20'000 mehr drauf

Hätte ich Zeit, hätte ich's früher gemacht. Aber da gab's so Zeugs wie Lenkung raus, Aufhängung überholen, Kupplungskabel gerissen. Ein Schlachter muss weg. Einen anderen BX fahrbereit machen, der muss das Xantia-Wrack ersetzen (eigentlich würde dies sonst die 3000 km machen, aber dem BX vertraue ich momentan um einiges mehr..)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Ich beschäftige mich gerade wieder mit dem Thema und habe Amokhahn's Bilder angeschaut. 

Wenn ich das richtig verstehe, wird die Zahnmutter durch eine normale Sechskantmutter ersetzt, allerdings lässt sich die Zahnmutter trotzdem mit einer herkömmlichen Nuss in passender Grösse nachziehen? 

Und, warum wechselt man die Muttern eigentlich, statt sie nachzuziehen? Geht es darum, dass das "Verstemmen" diese zu einer einmaligen Verwendung verurteilt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

Die Zahnmutter wird NICHT durch eine normale Mutter ersetzt. Sie wird durch eine gleiche orig. Zahnmutter mit etwas breiterem Rand ersetzt. Die Verstemmung verurteilt die Mutter zur Einmalnutzung. Die Zahnmutter ist nicht mit einer normalen Nuß anzieh bzw. Lösbar. Dazu braucht es eine Vielzahn Nuß. Wenn ich mich recht erinnere war das die Größe 28. Da ich eine solche Nuß nicht hatte habe ich mir die kurzerhand beim :-) ausgeliehen.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX_HUNTER

Danke dir, mal schauen was hier rumliegt. Sollte mir eine besorgen, bevor ich eine Baustelle beginne. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald

Wenn die "alte" Verstemmung beim Tausch von Primär- mit Sekundärmutter an anderer Stelle ist, kann man diese eventuell weiter nutzen?

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Amokhahn

Wird aber kaum eintreten der Fall und die Arbeit nochmal machen will doch auch keiner. 1 Mutter kostet knapp 5,-€. Das kann man problemlos realisieren. Neu ist am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_
Am 8.8.2014 at 23:06 , Juergen_ sagte:

Gut, an ein Detail erinnnere ich mich noch von meinem BX: Die als Ersatz gekaufte, neue Mutter hatte einen breiteren und leicht geriffelten Bund als Auflage.

Also wie Amokhahn gerade schon schrub: Ein neues Originalteil verwenden!

Hier die Illustration zu Amokhahns Aussage, es ist wirklich SW 28:

30587160js.jpg

bearbeitet von Juergen_
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden