Jump to content

5/1976-CX 2000 Pallas aus Frankreich ( mit harter Federung hinten )


1976-cx2000

Recommended Posts

Liebe Citroen Fans, habe mir vor einer Woche einen lange gehegten Traum erfüllt und in Frankreich einen frühen Cx gekauft und arbeite mich erst langsam in das Thema ein. Vom Autobasteln versteh ich grundsätzlich schon einiges - aber die Hydropneumatik ist mir noch nicht im Detail vertraut. Daher bitte ich die Insider um Nachsicht, daß ich evtl. etwas naiv frage. Folgendes Problem habe ich gerade: Er hebt und senkt sich wie er soll und hält auch lange nach dem Abstellen seine Höhe. Die Federung ist jedoch hinten extrem hart und das Heck lässt sich von Hand nicht herunterdrücken. Alle Hinweise die ich fand gehen in Richtung defekte hintere Federkugeln. Diese wurden aber laut Vorbesitzer von ca. 15 Monaten erneuert und danach nicht mehr viel gefahren. Die Kugeln sehen aber gebrauchter aus als 15 Monate - vielleicht wurden sie nur neu befüllt? Was kann ich sinnvollerweise vorher überprüfen, bevor ich die Kugeln erneut wechsle? Wo gibt es eine Anleitung der Arbeitsschritte zum Entlüften bzw.Federkugelwechsel, die keine Vorkenntnisse des Systems voraussetzt? Danke für euer Ideen - Ingo Heitel / Stuttgart ( Email: ingo@R4L.de )

Link to comment
Share on other sites

Servus Ingo

und herzlich willkommen hier. Du hast dich ja schon gut vorgestellt und hast wohl einen guten Kauf gemacht.

Fährst Du deinen CX auch im Alltag oder steht er erst mal ?

1 : Beim fahren oder auch im Stand öfter mal die Fahrstellungen ( 4 ) wechseln, damit das System in Bewegung bleibt.

2 : Schau mal nach in Höchststellung bei laufenderm Motor : Am Ausgleichsbehälter ( grün, rechts oben in der Ecke ) ist ein kleines Röhrchen mit 2 roten Strichen.

Dazwischen muß der Pegel stehen. Falls nein ? ! Verliert er LHM ? Falls nein, nachfüllen, gibts auch bei ebay, Bei Citr. ca. 11 €

3 : Entlüften bei laufendem Motor : links neben der Batterie am Getriebe befestigt ist der Druckspeicher. Über der Druckspeicherkugel ist eine

Schraube, Entlüftung, 12 er Schhlüssel, Kurz auf , 3 Sec. öffnen und wieder zu.

4 : Die Flüssigkeit kann auch alt sein, die mal gewechselt wersen müßte. Den Einfüllstopfen mal raus und mit einem Lappen kurz eintauchen

und mal schauen wie die Suppe aussieht.

Mach und überprüfe erst mal, dann gehts weiter

Falls du fragen hast, meine Handynummer steht unten.

Viel Spaß beim schrauben. :)

Edited by ACCM Chris Falk
Link to comment
Share on other sites

Ich war bei meinem UrCX (CX 2000 Pallas, 6/76) auch lange irgendwie unglücklich mit der Federung, trotz neuer Kugeln. Am Ende haben wir die Fahrzeughöhe exakt nach Werksvorgabe eingestellt - und alles war gut, obwohl vorher alles nach Augenschein auch korrekt ausgesehen hatte. Die zu korrigierende Differenz betrug exakt 6 mm.

Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

hallo ingo,

gratuliere zum schönen flieger... ;-)

auch mit mausetoten federkugeln funktioniert die höhenverstellung völlig unbeeinträchtigt.

wenn er sich ohne rucken und ohne knarzende geräusche hebt und senkt werden die schwingarmlager nicht völlig fertig sein, sodaß sie blockieren.

optischer check auf parallel stehende hinterräder bei höchststellung.

die federkugeln testest du am besten durch draufknien auf die stoßstangenecke. dabei sollte sich jedes eck ohne mühe auf anschlag drücken lassen.

die hinteren kugeln tauschen ist eine schwierige operation, da der komplette federzylinder ausgebaut werden muß; die versorgungsleitung (stahl in alu) ist da eine groooße herausforderung. was immer geht ist eine geschlitzte große mutter auf die hülsenschraube braten. die hitze löst die verbindung, und mit sw 13-17 hat man die sache im griff; weiters ist der splint mit dem die druckstange des federzylinders am schwingarm gesichert ist meist unlösbar (stahl in alu, eh schon wissen),die nachteile des alu-fahrwerks... ;-) da gibts den workaround die manschette am zylinder zu lösen und samt druckstange am fahrzeug zu belassen.

vorn ist das dafür ganz easy, bei ganz hochgestelltem cx die kugeln mit einem mehr oder weniger brutalen werkzeug (kettenschlüssel bis 3" rohrzange) ein bissl anlösen, fahrzeug ganz absenken, ein bissl warten und die kugel von hand abdrehen; ab da ist der aufwand in zukunft dein fahrwerk setup zu ändern gleich dem tausch eines ölfilters... ;-)

die obenerwähnte 'entlüftungsschraube' ist eigentlich die druckfreischraube - im betrieb ist das system selbstentlüftend

mechanisch ist der cx eine sehr saubere konstruktion, und speziell die hydropneumatik ist sehr schrauberferundlich, du brauchst nur das spezielle know how.

aber das findest du bspl hier - da gibts gaaanz viel zu lesen...

viel spaß!

Edited by dyarne
Link to comment
Share on other sites

Hallo Ingo,

hier ist ein Namensvetter :-)

Unser gemeinsamer Freund Harald hat mir schon von Deinem Problem berichtet. Ich tippe auch auf die Kugeln. Allerdings hatte ich bei einem meiner CX mal einen kaputten Federzylinder. Da hat er hinten auf der linken Seite "gebockt", d. H. bei kleineren Unebenheiten hat er fast gar nicht gefedert, nur bei groben/großen Schlaglöchern hat die Federung angesprochen. In der Manschette die um die Druckstange geht waren Spuren von Rost. Nachdem der Zylinder gewechselt war schwebte er/ich wieder.

Auf jeden Fall ist der CX ein ganz tolles Auto. Fast so bequem wie eine DS, aber eine viel bessere Straßenlage. Ich hoffe die DS Gemeinde erschlägt mich nicht. Aber nach 12 Jahren DS und anschließend nochmal 10 Jahren CX erlaube ich mir diese Aussage. Wenn ich nicht seit Jahren auf einen SM sparen würde, könnte ich beim CX schon wieder schwach werden.

Gibt es denn Bilder von Deinem CX?

Gruß aus Schwäbisch Hall

Ingo Rossak

Link to comment
Share on other sites

Liebe CX Fans, schon mal vielen Dank für die Hinweise. Aktueller Befund: Die Schwingarmlager sind weder fest noch machen Sie Geräusche. Vordere Kugeln bisher ohne Beanstandung. Flüssigkeitsstand ist in Höchststellung zu wenig ( dachte es liegt evtl. an den gaslosen Kugeln. -> werde die Flüssigkeit als nächstes Wechseln ) Zum Federkugelwechsel habe ich gelesen: Die Kugeln hinten unter Druck lösen. Danach Fahrzeug hochbocken und Hydraulikdruck ablassen. Dann Schwingarme anheben und Kugeln abschrauben. - Geht das so nicht? Wer das gute Stück mal auf Bildern sehen will - habe welche hier eingstellt: http://ingo-heitel.de/Sammlung-peugeot-citroen.html viele Grüße Ingo Heitel

Link to comment
Share on other sites

Schöner CX. Ich habe die gleiche Farbkombination in meinem 83er BX. Das blaue Interieur ist ziemlich empfindlich was UV-Strahlen betrifft. Am besten kuscheldecke über die Rückbank legen. Bei der CX-Basis gibts auch noch blauen Stoff.

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

...Die Kugeln hinten unter Druck lösen... - Geht das so nicht?

nein, leider nicht.

cx und gs sind da die ausreißer, bei denen hinten nicht der federzylinder selbst abgestützt wird, sondern die kugel.

also zylinder samt kugel ausbauen, zylinder in den schraubstock, der hat eine bohrung für einen verdrehstift (bohrer), schweres gerät zum drehen PLUS hämmern GLEICHZEITIG, dann geht das ... ;-)))

Edited by dyarne
Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Kugen hinten auch schon im eingebauten Zustand gewechselt.Ich glaube ich habe die losen Federzylinder mit einer kleinen Schraubzwinge blockiert.Hat funktioniert.Aber vorsicht,da Federzylinder aus Alu können die sich schnell verbiegen.

Link to comment
Share on other sites

- Nein, Federzylinder muss nicht zwingend raus. Losschlagen (Meißel) unter Druck geht sehr wohl, dabei reicht eine achtel bis viertel umdrehung, die sich die Kugel bewegen muss, dann Druck ablassen und sie lasst sich per hand rausschrauben, nachdem man die Schelle für den Federzylinder gelöst und den Zylinder nach vorne schiebt (geht schwer, da die H-Flüssigkeit aus dem Zylinder gedrückt erden muß ( z.b kleinen Wagenheber uner schwingenende und vorsichtig bis Anschlag hochdrücken.)

- Auch ohne Druck geht es, wenn man mit geeigneter Zange den Federzylinder blockiert.

Ist aber alles sehr schwer schriftlich zu beschreiben.

ABER: Wenn die Kugeln neuwertig aussehen und die Angabe glaubwürdig ist, das sie erneuert wurden, dann ist es unwahrscheinlich, das sie defekt sind.

( bei gefüllten Kugeln dagegen besteht die Gefahr das die innere Membran platzt, wenn sie schon zusehr angegriffen ist)

- Meine Favoriten, die ich im ersten Fall zuerst überprüfen würde:

Höhenkorrektor hinten ( ausbauen, zerlegen, reinigen- besser: am besten vorher sicher funktionierenden Ersatz besorgen (diesen zerlegen,reinigen und einbauen)

- eine versehentlich abgeknickte Leitung ( dadurch starke störende Querschnittsveränderung).

Link to comment
Share on other sites

Hydropneumaticker

Hallo,

Zitat: ABER: Wenn die Kugeln neuwertig aussehen und die Angabe glaubwürdig ist, das sie erneuert wurden, dann ist es unwahrscheinlich, das sie defekt sind.

In #1 steht, daß die Kugeln alles andere als neuwertig aussehen.

Gruß H.

Link to comment
Share on other sites

- oh, hab ich überlesen. Dann müssen wohl die Kugeln raus. Nimm keine Nachbaukugeln, wenn du den CX lange behalten willst. Sie sind qualitativ definitiv schlechter als Original.

Letztere sind nur überschaubar teurer z.b. bei Federkugel.de

Link to comment
Share on other sites

..Nein, Federzylinder muss nicht zwingend raus. Losschlagen (Meißel) unter Druck geht sehr wohl..

frank, aber sowas leg ich eher unter 'pannenreparatur am straßenrand' ab...

zusätzlich zum korrodierten gewindeanschluß mußt du noch die reibung der kugel überwinden, die mit 175 bar gegen den rahmen gepreßt wird...

ich weiß, es gibt einige berichte von leuten, die das schon so geschafft haben, aber die rückgewinnung eines gängigen gewindes am versorgungsanschluß des zylinders gehört für mich sowieso zu den erstrebenswerten features... ;-)

Link to comment
Share on other sites

Also bei Kugeln die hart sind, ist losschlagen schon ok, da sie sowieso ind den Schrott gehen. (Ausnahme geteilte, die man überholen lassen will). Allerdings muß man den/die richtigen Meissel, einen fetten Hammer (mind. 1000g) und die richtige Schlagtechnik haben, sonst wird das nix.

Ansonsten bevorzuge ich die Fixierung des Zylinders ohne Druck.

Wenn die Leitung zum Federzylinder keinen problematischen Rost hat, dann ist es auch egal ob die Verschraubung im Federzylinder gängig ist oder nicht. W

Wenn es schlecht läuft, hat man eine sonst gute Leitung dann doch ruiniert und den Federzylinder evtl auch.

Hat die Leitung Rost, knipse ich Leitung 2 cm oberhalb der Verschraubung ab und dann gehts wie bei dir beschrieben. Allerdings gibt auch hier gelegentlich Fälle, wo letztlich der Meissel ran muß.

Verdoppelt aber den zeitlichen Aufwand des Kugelwechselns locker, zumal auch das andere Ende der Leitung oftmals widerspenstig zu demontieren ist.

Edited by Frank (F)
Link to comment
Share on other sites

Liebe CX Fans,

schon mal vielen Dank für die vielen Ideen. Habe mir zwischenzeitlich auch einiges an Reperaturliteratur zugelegt und war gestern mal unter dem "Raumgleiter". Vorne habe ich die Höhe etwas höher gestellt. Hinten ist die Lagerbuchse für das Höhenkorrektorgestänge völlig verschlissen - und eine Einstellung Zufall. Wo kann man diese Buchse bekommen oder muß man sich Eine anfertigen lassen? Nach Unterbodenwäsche sehen die Kugeln doch recht neu aus - sorry für die falsche Fährte. Was aber wohl beim Kugel-Wechsel vergessen wurde war die Schelle, die den Hydraulikzylinder am Blechträger hält. Mit diesen Schellen ist die Federung schon ein ganzes Stück besser geworden :-)

viele Grüße

Ingo Heitel

Link to comment
Share on other sites

Liebe CX Fans,

vielleicht ist nicht ganz klar geworden, daß mein Federproblem immer noch besteht:

Die "Nachrüstung" der Schellen an den hinteren Federzylindern hat dazu geführt, daß die Federung hinten anspricht. Das Heck lässt sich herunterdrücken und schluckt auch Kanaldeckel souverän.

Bei Bodenwellen, die beide Räder treffen, nickt der Aufbau aber noch kräftig.

Die Einstellversuche der Höhenekorrektur waren vorne erfolgreich.

Hinten ist jedoch die Messingbüchse oberhalb des Höhenkorrektors ausgeschlagen, die das Gestänge vom Stabi zum Höhenkorrektor drehbar lagert. Damit ist eine exakte Einstellung nicht möglich.

Für weitere Einstellversuche muß dieses Spiel beseitigt werden. Hat jemand eine Idee wo ich eine solche Messingbüchse herbekomme?

Danke für Eure Erfahrungen

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo CX Fans,

Hauptgrund der harten Federung war die Lagerbuchse des Höhenkorrektorgestänges. Durch das Spiel hat sich irgendeine, meißt zu hohe Höhe eingestellt. Ich habe mir eine Buchse nach Skizze drehen lassen, da keiner diese Buchse im Sortiment hat !? -> und die Federung ist jetzt ganz ok. ( mein Super - Weihnachtsgeschenk !!!!) Der Höhenkorrektor ist jedoch noch etwas schwergängig und hakelig - ich denke den letzten Schliff zur Sänfte erreiche ich, wenn ich den gegen einen überholten Regler ersetze. Wo kann ich die Tricks wie die Leitungen zu lösen sind nachlesen? Oder wer kann Sie mir so beschreiben, daß ich es ohne Vorkenntnisse verstehe? Wo bekomme ich neue Leitungen ( für BJ 5/1976 ) wenn die Alten abreissen?

frohe Feiertage wünscht euch

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ingo,

jezt aber mal langsam - der Höhenkorrektor hat, von einer falschen Höheneinstellung abgesehen, nichts mit der Federung zu tun - ob die richtige Höhe in 5 Sekunden oder 5 Minuten erreicht wird ist primär mal wurscht - aber: Du must Dir schon bewusst sein, dass Du da Hydraulikleitungsmässig bei allen 3 Leitungen ganz schnell vorne beim Sicherheitsschieber bzw. dem Bremsventil (via K-Stück, wo Du unterm Auto nicht zerstörungsfrei Leitungen wechseln kannst) endest.

Wenn Du eh vorhast, alle Hzdraulikleitungen zu ersetzen, dann spricht da nichts dagegen. Falls nicht, würde ich weiter in Richtung Kugeln und Schwingarme forschen.

Til

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Hallo Ingo,

wenn sich das Heck von Hand bis zum Anschlag herunterdrücken lässt (bei laufender HD-Pumpe), ist das Federunssystem normalerweise in Ordnung.

Schwierig wird die Beurteilung in der Praxis dadurch, dass z.B. Verhärtungen durch nachlassenden Gasdruck in den Kugeln langsam und schleichend, oder auch nur einseitig, voranschreiten.

Eine sehr gute Methode zur Prüfung der Kugeln und Korrektoren, vor allem aber der korrekten Höheneinstellung ist auch:

Motor laufen lassen, warten, bis Fz. seine Höhe erreicht hat. Höhe durch senkrecht (z.B. an die Stossstange mit einer Markierung) angelegten Meterstab messen. Auo an der Stossstange nach oben ziehen, soweit ohne Bandscheibenschaden möglich. Dann wieder fallen lassen. Warten, bis sich Niveau eingeregelt hat. Gleiches mittels nach unten-drücken des Autos durchführen. Bei der Aktion muss das einzustellende Soll-Niveau jeweils bis auf ca. 5 mm erhalten bleiben.

Merke: Eine Niveauregulierung durch Einstellen auf den unteren Wert des Toleranzspielraums hinten und vorn erbringt ein etwas weicheres Federungsverhalten.

Grüsse:

Be

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...