Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
CIEHT-DROËN

BX GTI 16V "Langzeitreperatur"/Dauerrestauration

Recommended Posts

CIEHT-DROËN

TYP: Citroen BX 19 GTI 16 V S2 mit Kat

Baujahr: 1991

Farbe: schwarz

Km stand: ca. 211.100

Optisch guter Zustand

Besitzer: Leander / CIEHT-DRÖEN

Art der Dokumentation: Restauration

 

 

https://imagizer.imageshack.us/v2/594x334q90/922/CYZyn7.jpg

 

Nachdem ich jetzt die TüV Mängel beseitigt habe, und die Unfahrbarkeitsprobleme (durch starke Reviermarkierung) aus dem Weg geschafft habe, beginnt nun ein langer Weg von Reparaturen und arbeiten, die durch die Rosa-Rote-Kaufen-Brille nicht aufgefallen sind oder Runtergespielt wurden. Außerdem wollt ich den BX (meinen ersten) erstmal fahren, und zwar möglichst nicht bei Frost, da die Leute beim ersten Schneekügelchen oder Eiskratzen direkt nicht mehr Fahren können und sofort gestreut wird, oder an den wenigen stellen wo zum Glück mal kein Salz liegt direkt ein Unfall gebaut wird. 

Somit wird er bald wieder abgemeldet, zur Zeit trägt er die Nummer BX 1991 auf dem Kennzeichen.

 

Tüv Erheblicher Mangel war:

Rostloch Bodengruppe hi li (wo es die Wand hoch geht vom Fußraum der Hinteren Sitze. Rechts ebenfalls beginnend, aber links durch aufsetzen durchgerostet.) (Ist nicht schön aber hält, das Schweißgerät auf der Arbeit taugt eben nur noch für Auspuffschweißungen)

 

Geringe Mängel, z.Z. noch aktuell: 

-Bremsschläuche vorne beginnend Porös

- Motor Ölfeucht (sieht nach Ventildeckel aus, ebenso LHM spuren an VA durch den chronischen LHM verlust der mithilfe eines neuen Oktopuses beseitigt wurde) [Danke nochmal für die Tippgeber dieses Forums]

 

Meine Mängelliste, die nichts mit Tüv zu tun hat, oder nicht aufgefallen ist:

-Rost Bodengruppe Hi Re Fußraum, wie die Geschweißte stelle

-Optisch Beginnende Rostellen Links und Rechts an den Radläufen hinten

-Schwingarmlager rechts. (links wird dann gleich mit gemacht)

-Schiebedach leicht undicht, wenn der BX mit dem Heck weiter unten steht merkt man es am ehesten dass der Himmel minimal feucht wird. (Abläufe dicht?)

-Hardyscheibe porös

-Klimaanlage muss angeblich befüllt werden, danach soll diese laut Vorbesitzer funktionieren

-Fahrerseitenfenster knarzt, Beifahrerfenster schwergängig und langsam

-Rappeln/Quietschen/Knarzen im Innenraum, da das Amaturenbrett am Lüfterkanal ne Rissstelle hat (welcher Kleber ist am unauffälligsten dort?)

-Leichte weitere Roststellen (Tür hi li durch abrieb, Windschutzscheibenrahmen beginnend  [Ist die Scheine eingezogen, oder schon geklebt?], Stosstange/Rücklicht 

-Zahnriemen erneuern, da keiner weiss wie alt dieser ist, Lediglich bekannt ist dass der Zylinderkopf aus welchen Gründen auch immer überholt wurde.[Motor wird momentan bis maximal 4 bzw auf der Autobahn 5000 u/min gedreht]

-Benzinleitungen erneuern, da diese am Übergang von Gummi auf Metall am Tank hinten doch gut gammeln.

-Öl-Temp.-messer Ohne Funktion. (Hat den Veglio tacho mit dem Baustein system)

-Räder wuchten, da der Bx (leider) ab 140 "unfahrbar rappelt" und zwar nicht nur im Lenkrad sondern es rüttelt sich relativ plötzlich gleich die ganze Karosserie. (hoffentlich kommts nur von den Schluffen)

-Evtl Andere Kugeln rein, da der Über Hindernisse Knochenhart ist, man jedoch schon merkt dass es Eine HP ist (ich habe leider kein Vergleichsfahrzeug)

Wird aber ein "um die Wette Restaurieren/Instandhalten" beim BX und C15....je nachdem wo was Nötiger ist. 

 

Gruß Leander

bearbeitet von CIEHT-DROËN
Schmatzphones und Texte schreiben iss ne Welt für sich...

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Sorry - kürzung nicht mehr möglich weil ich zu langsam war.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
vor 9 Stunden, CIEHT-DROËN sagte:

Tüv Erheblicher Mangel war:

Rostloch Bodengruppe hi li ....

Geringe Mängel, z.Z. noch aktuell: 

-Bremsschläuche vorne beginnend Porös

Bei einem Rostloch kann man ja recht einfach sagen ist durch oder nicht aber bei Gummi bin ich da durchaus eher vorsichtig. Ist der TÜV Mann doof oder ist das in Deutschland inzwischen immer so? Völlig ungefährliches Rostloch als erheblichen Mängel betrachten aber poröse Bremsschläuche als geringen Mangel?

Frontscheibe ist geklebt und der Gummi mit.

Das gebrochene Teil des Armaturenbrettes am Besten von unten kleben. Zunächst von unten mit schwarzem Sekundenkleber oder etwas kriechfähigem den Riss verschliessen und dann mit PU Kleber von unten verstärken.

Schade dass der einen KAT sonst ist so ein 16V nämlich wirklich ein tolles Spielzeug. Mein vorletzter war ein 92iger ebenfalls in Schwarz aber eben ohne Kat, dafür habe ich ihm dann ein Diesel Getriebe gegönnt dann war er nicht mehr so laut aber man musste zum Beschleunigen bei 180 nochmal in den 4.Gang runter.

bearbeitet von CX Fahrer

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Zum Schiebedach: Komplett absenken und dann die Ablaufschläuche an den 4 Ecken sorgfältig einkleben (Kleber für Frontscheiben, Primern nicht vergessen !), alles andere ist vollkommen sinnlose Zeitverschwendung. Die Schläuche sind nicht auf einen Stutzen aufgesteckt sondern nur in Löcher eingeschoben. Nach 25 Jahren sind die Schläuche leicht geschrumpft und das Wasser läuft einfach vorbei.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

So damit es hier mal wieder aktuell wird:

 

Hardyscheibe ist gewechselt und es war auch Dringend nötig! Ging relativ gut. Lenkventil ist drin geblieben und sogar noch dicht! Habe die Hardyscheibe mit sanfter Gewalt und viel Gedult runter bekommen. 

Druckspeicher ebenfalls neu und fährt auch wieder schön hoch und runter. 

Am Wochenende kommen jetzt die Schwingarmlager und die hinteren Federkugeln dran, das darauffolgende das Schiebedach abdichten. 

Unter der Woche wahrscheinlich noch Zahnriemen.

 

Leider hat sich jetzt auch der Auspuffhalter am Kofferraumboden Verabschiedet und sich ein neues Rostloch hinter der Heckstoßstange offenbart. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil
Am ‎24‎.‎10‎.‎2016 at 23:13 , CIEHT-DROËN sagte:

-Rappeln/Quietschen/Knarzen im Innenraum, da das Amaturenbrett am Lüfterkanal ne Rissstelle hat (welcher Kleber ist am unauffälligsten dort?)

Wenn du Glück hast ist es nur die auf dem schwarzen Grundträger aufgeschäumte Oberfläche des Armaturenbrettes rissig. Das war bei meinem S2 Armaturenbrett auch so. Der Grundträger war wie neu. Da der aus einem offenbar öligen, thermoplastischen Kunststoff ist, brauchst du Kleber, der Schaumstoff nicht angreift und gleichzeitig auf PE (Polyethylen) und PP (Polypropylen) hält bzw diese Werkstoffe klebt. Das kann nur 2K-Kleber meiner Erfahrung nach. Um die Rissbildung zu stoppen kannst du am Rissanfang ein kleines Loch bohren. Aber nur bis auf den Grundträger runter und nicht durch! Das nimmt die Spannung aus dem Riss. Den Rest kannst du dann entweder mit Kleber ausfüllen oder du versuchst es auszuschäumen (Ich weiß, wird bei kleinen Rissen nicht leicht) und anschließend die Stelle vorsichtig passend lackieren. Von Wachs würde ich bei hohen Innenraumtemperaturen abraten, das fließt dir weg. Ggf. bringt die Kunstharz das gewünschte Ergebnis. Wenn der Riss ganz durch ist, also auch der Grundträger der Oberfläche des Armaturenbrettes, dann wäre es einfacher, den Riss mit Harz zu füllen und auf der Rückseite des Armaturenbrettes mit Harz zu verstärken. Das reißt mit dem richtigen Harz so schnell nicht wieder. Ist denn beim oberen Handschuhfachschacht im Armaturenbrett kein Riss bei dir im oben linken Eck? ;) Hat sich bei mir gebildet und wurde langsam größer.

LG

Alex

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Machen wir das mal wieder aktuell hier.

 

Da der Motorschaden bei dem C15 mich diesen Sommer genug zu beschäftigen wusste, konnte ich leider nicht meine Pläne durchführen was ich noch alles am BX machen wollte.

 

Nachdem ich die Hardy Scheibe gewechselt habe, hat sich 4 Wochen später das Lenkventil dann doch dazu entschlossen Spontan undicht zu werden.

Der Zahnriemen wurde zu gleichen Zeit gewechselt, singt aber ein bisschen trotz einstellen mit dem "Tollen" Seem Messgerät. Hatte gehofft, dass sich das Reduziert, aber da muss ich nochmal ran.

 

Als der Zahnriemen gemacht wurde, sagte ich meinen Freundlich helfendem Kollegen (weil alleine Schrauben irgendwann öde wird), er solle Doch mal die Heckstoßstange abnehmen, zwecks Auspuffhalter Anschweißen.

Was sich dort offenbarte waren schlecht geflickte Roststellen (In form von Blech drüber und U-Schutz drauf und einfach zuspachteln) und weitere neue Rostlöcher. 

Wir haben dann die Seiten von Heckblech neu gemacht (Zwecks stabilisierung die Mitte stehen lassen), Das Kofferraumblech auf den Trägern geschweißt, die Ecke rund um den Auspuffhalter neu gebaut und Verstärkt. Desweiteren noch die "Strebe" vom Rechten hinteren Kotflügel neu gemacht und unter den Rücklichtern die Kannte, zusammen mit den Heckblechen Wieder zu gemacht. 

Bilder Folgen davon noch. 

 

Ausserdem ist mir die Excenter Spannrolle vom Keilriemen hops gegangen. Hierfür gibt es weder Neu, noch Gebraucht ersatz. 

Der plan war, ein Großes Kugellager zu besorgen und das Originale mittelteil wo das Lager drauf sitzt abdrehen zu lassen und das Neue Lager draufzupressen.

 

Dummerweise wurde ein defektes Lager, zu einem Sau teuren Expressversand (Next Day 40 €), geliefert. 

Da der Drang, mit dem BX zu fahren, allerdings sehr hoch war wurde dann erneut Improvisiert. Eine vorhandene, neue, Spannrolle vom Zahnriemen sollte her halten. Dort war jedoch das Schraubenloch so groß, dass ich aus 2 Rohren eine Hülse gebaut habe.

Das sollte eigentlich nur als Provisorium dienen, aber das Funktioniert so gut, dass es bis heute drin ist. Don't change a running system!

Man sollte hierbei nur darauf achten dass man einen, für seine verhältnisse, kurzen Keilriemen hat.

Das ganze kann man dann Problemlos über die Lichtmaschine spannen.

 

Zum abdichten des Schiebedachs bin ich leider noch immer nicht gekommen, aber ein Streichelzoo ist im BX nicht, da er das Wasser nur in den Innenraum befördert, wenn er mit der Front nach unten steht.

 

Ausserdem sollten den Sommer Konservierungmaßnahmen getroffen werden, die ja Leider jetzt immernoch anstehen. 

Winter fahrten sollten dem 16V aber erspart bleiben, soweit möglich.

Das größte Problem was ich in den Griff kriegen muss, ist dass er ca. Alle 4 Sekunden klackt. Druckspeicher wurde getauscht und die Suche beginnt ca. Januar. 

 

Die Risse im Innenraum sind jedoch so wenig störend dass ich sie noch eine Zeitlang vernachlässigen werde.

 

Eine Frage nebenbei:

Kennt ihr eine Dichtmasse die Benzinbeständig ist? Am c15 ist der Tankstutzen defekt und Dichtmasse wird dort vom Benzin angegriffen. Der Stutzen vom Schlauch des Ablaufs ist angebrochen und von dort aus dringt der Sprit in den Innenraum. Das Stinkt wie hulle und gibt gut Kopfschmerzen.

 

Wie gesagt, Fotos folgen und ich hoffe das diesmal Aktueller halten zu können.

Gruß Leander

 

bearbeitet von CIEHT-DROËN

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alienblut
vor 9 Stunden, CIEHT-DROËN sagte:

Eine Frage nebenbei:

Kennt ihr eine Dichtmasse die Benzinbeständig ist? Am c15 ist der Tankstutzen defekt und Dichtmasse wird dort vom Benzin angegriffen. Der Stutzen vom Schlauch des Ablaufs ist angebrochen und von dort aus dringt der Sprit in den Innenraum. Das Stinkt wie hulle und gibt gut Kopfschmerzen.

 

 

2-K Flüssigmetall z.B. von Weyer (gibt es im Baumarkt). Im Prinzip ein 2-K Epoidharzkleber mit Aluminiumpulver. Ich hab damit einmal die Unterseite eines undichten Benzin-Stahltankes (ohne ihn auszubauen) abgedichtet. Wurde nie mehr undicht. Vorher unbedingt (z.B. mit Bemsenreiniger) entfetten.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Okay habe auch schon Überlegt ob ich es mit nem 2k Epoxidharz probieren soll. 

Das Problem was ich am Flüssigmetall bzw dem Epoxidharz befürchte ist dass es nicht hält. 

Der Stutzen ist aus dem glänzendem Weichem Kunstoff. Ich schätze mal sowas typisches wie PP oder PE.

Weitere Überlegung ist dort Kunstoffschweißen zu betreiben. Das wird allerdings sehr aufwendig, da der Stutzen von Innen komplett Verkleidet ist, dank Campingaustattung. Das bedeutet, ich müsste erst mitte, dann boden und zu guter letzt die linke seite. Das ist ein relativ hoher aufwand, den ich erstmal vermeiden möchte. 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alienblut

Sorry, ich wusste nicht, dass der Stutzen aus Weichkunststoff ist. Da wird ein 2K-Epoxidharz vermutlich nicht langfristig halten.

Motorradverkleidungen und dünnen, weichen Karosserieteile der modernen "Plastikautos" werden bei Rissen auch geklebt. Die Spezialkleber-Sets im Motorradzubehörbereich sind aber sehr teuer. Vielleicht kann man in einer Motorradwerkstatt oder Lackiererei eine kleine Menge erwerben.

Oder den abgebrochenen Stutzen komplett "amputieren" und eine Hohlschraube mit Banjoanschluss o. ä. aus dem Hydraulikbereich montieren.

Viel Erfolg!

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen