u41b3h9

Motorschaden C6 3.0 HDI 240

Recommended Posts

Guest

Jap würde ich. Mir würde das Öl magenschmerzen bereiten.

Sind schon ein laar deutliche unterschiede 30er zu 60er öl!

Motoröl min. Viskosität bei 100°C[1]

SAE 16 5,6 mm²/s[2]

SAE 20 6,9 mm²/s

SAE 30 9,3 mm²/s

SAE 40 12,5 mm²/s

SAE 50 16,3 mm²/s

SAE 60 21,9 mm²/s

Edited by hoschi1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder

Nein von Vorsorge (durch den Kunden) steht da nichts. Land Rover hat aber (nicht näher beschriebene) Maßnahmen eingeführt, schneller auf die Kundenbeanstandungen einzugehen und die Reparatur bzw. die Ersatzteilbeschaffung zu verbessern.

Die Beanstandungen im Schadenfall:

Motor fest

Block / Kurbelgehäuse durchschlagen

Öldrucklampe flackert oder leuchtet dauerhaft.

ich kenne die Modellpalette von Land Rover nicht, gehe aber davon aus, dass alle Modelle mit dem Motor betroffen sind.

Vielleicht kann man bei denen aber eine Kurbelwelle mit Lagerschalen bekommen ;) wobei ich nicht weiß, ob die mit dem PSA V6 Hdi identisch ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder

Wenn das Problem bei PSA das gleiche wie bei Land Rover ist, hat das nichts mit dem Öl zu tun (glaube ich ohnehin nicht).

Edith: Gebetsmühle an: Die langen Wechselintervalle bei Longlifeölen, können zu Wasserstoffversprödung an gehärteten Stählen führen. Deshalb würde ich die Intervalle grundsätzlich verkürzen. Ich habe sie für mich von 30 auf 15 Tkm halbiert.

Bei den Hdi Motoren kommt es vor allem auf die aschefreie Verbrennung des Öls an. Allein aus diesem Grund würde ich nur die empfohlenen Öle verwenden. Bei meinem C5 ist das Total Ineo ECS 5W30 C2. Ich gehe davon aus, dass das genau so für den V6 gilt.

Noch mal Edith: Man kann meiner Meinung nach präventiv (außer prophylaktischem Zerlegen des Motors) nichts gegen einen derartigen Schaden unternehmen. Das hat weder mit der Fahrweise noch mit dem Öl zu tun.

Edited by Tim Schröder

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMMikel

Abgesehen von einer schlampigen Montage der Lagerschalen, wird als Ursache das Mitdrehen genannt. Als Lösung wird ein Additiv vorgeschlagen, was schon vor dem Kaltstart einen Schmierfilm am Lager bildet.

Was mir dabei einfällt ist, daß es früher an den Lagern an einer Ecke eine Nase gab, die verhinderte, daß das Lager sich dreht. Dies wurde wohl später eingespart, was zusammen mit einem wohl falschen Lagerspiel, zu dem beschriebenen Defekt führt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Luigi1

Der Rumpfmotor kostet 3432,09€

Das geht doch schon mal !

Bin ja nur Gastmitleser (hab weder 3l oder c6), aber werden hier Motoren getauscht mit angenomenen KW-Schaden, was aber nicht kontrolliert worden ist ???

MfG.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder
Als Lösung wird ein Additiv vorgeschlagen, was schon vor dem Kaltstart einen Schmierfilm am Lager bildet.
Die Empfehlung kommt von einem Foristen und nicht von Land Rover. Somit ist das ganz sicher keine amtliche Lösung. Außerdem nützt ein Additiv, das die Schmierung beim Kaltstart verbessert, nichts bei heißem Motor (wo das Problem wohl eher auftritt). Bricht der Öldruck bei höheren Drehzahlen zusammen, kommt es sehr schnell zu einem Schaden.
Was mir dabei einfällt ist, daß es früher an den Lagern an einer Ecke eine Nase gab, die verhinderte, daß das Lager sich dreht. Dies wurde wohl später eingespart, was zusammen mit einem wohl falschen Lagerspiel, zu dem beschriebenen Defekt führt.
Weißt Du sicher, dass es an den Lagerschalen des betroffenen Motors keine Haltenasen gibt? Und das falsche Lagerspiel ist doch jetzt spekuliert, oder? Edited by Tim Schröder

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder
Das geht doch schon mal !

Bin ja nur Gastmitleser (hab weder 3l oder c6), aber werden hier Motoren getauscht mit angenomenen KW-Schaden, was aber nicht kontrolliert worden ist ???

MfG.

Ja das sehe ich auch so. Es kommt aber noch ein Sack voll Dichtungen und Schrauben, sowie Arbeit zusammen.

Edith: Citroen gibt für die Arbeit 20,3 Stunden

Edited by Tim Schröder

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lionhead
Abgesehen von einer schlampigen Montage der Lagerschalen, wird als Ursache das Mitdrehen genannt. Als Lösung wird ein Additiv vorgeschlagen, was schon vor dem Kaltstart einen Schmierfilm am Lager bildet.

Was mir dabei einfällt ist, daß es früher an den Lagern an einer Ecke eine Nase gab, die verhinderte, daß das Lager sich dreht. Dies wurde wohl später eingespart, was zusammen mit einem wohl falschen Lagerspiel, zu dem beschriebenen Defekt führt.

Soweit ich das verstanden habe kommt das drehen der KW Lager erst nach einem gewissen Verschleiß, von fehlenden Haltenasen steht da nichts.

Wenn sich die Lagerschale dann dreht fällt der Öldruck ab und der Motor geht fest oder dreht schwer, würde zu den Symptomen einiger defekter V6 passen.

Das Additiv soll nur diesen Verschleiß hinauszögern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ACCM RGS
4 Liter Motor und 215PS, Benzin...

und wenn du Autobahn Vollgas länge fahren tust,dann streckt auch der frühzeitig die Flügel :-(

Gruß Uwe

Woher nimmst Du eigentlich derartige Weisheiten? Meine bevorzugte Reisegeschwindigkeit lag i.d.R. bei 200 Km/h, vorausgesetzt die Verkehrsverhältinisse erlaubten eine derart hohe Geschwindigkeit. Das hat den Jaguaren 0 ausgemacht, auch nicht bei Außentemperaturen jenseits der 30°!

Nicht ohne Grund fahre ich seit einigen Jahren wieder Benziner. Ich habe auf diese ganzen extrem hochpreisigen Motorschäden einfach keinen Bock mehr. Übrigens gilt das ja für nahezu alle modernen Diesel, also markenübergreifend.

Da fährt der Benziner unterm Strich kostengünstiger.

Ralf, der mittlerweile i.d.R. nicht mehr schneller als 150 Km/h fährt.

Ach ja, kleine Richtigstellung: 6 Zylinder in Reihe bei 4000 ccm und 222 PS

Edited by ACCM RGS

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMMikel
Abgesehen von einer schlampigen Montage der Lagerschalen, wird als Ursache das Mitdrehen genannt. Als Lösung wird ein Additiv vorgeschlagen, was schon vor dem Kaltstart einen Schmierfilm am Lager bildet.

Was mir dabei einfällt ist, daß es früher an den Lagern an einer Ecke eine Nase gab, die verhinderte, daß das Lager sich dreht. Dies wurde wohl später eingespart, was zusammen mit einem wohl falschen Lagerspiel, zu dem beschriebenen Defekt führt.

Ok ok, das mit dem Additiv kommt von einem Floristen. Das mit den Haltenasen ist zB. bei meinem 2,5 TD noch so, während man auf den Bildern des links Lagerschalen sieht, welche diese Nasen nicht haben. Das Lagerspiel muß ja in Abhängigkeit von dem Lagerspalt, dem dafür vorgesehenen Öldruck und der Temperaturausdehnung der verschiedenen Materialien gewählt werden. Da fällt mir ein, in dem Beitrag wurde noch was von der Ölpumpe erwähnt.

Wenn also (Spekulatius) der Öldruck nicht hoch genug ist und gleichzeitig der Lagerspalt zu klein, kombiniert mit einem Öl, was zu geringe Scherstabilität hat, so können Lager anfangen zu fressen.

Es geht mir hier in meinem Beitrag darum, etwas zur Analyse und zur Lösung des Problems beizutragen und eventuelle Schlussfolgerungen können, da noch nicht einer dieser Motorschaden analysiert wurde, nur spekulativ sein. Fall sich hier jemand deswegen auf den Schlips getreten fühlt, so kann ich ihm leider auch nicht helfen.

Edited by XMMikel

Share this post


Link to post
Share on other sites
ACCM Martin Klinger

Ich finde es super, dass hier so konstruktiv diskutiert wird!

Danke an alle mit Ahnung, die uns hier weiterhelfen!

Ich werde also auch den Ölwechselintervall auf maximal 20.000 km senken. Das Getriebeöl zu wechseln, darauf wäre ich ohne eure Hilfe und Kommentare hier im Forum nicht gekommen! Die Werkstätten jedenfalls sagen einem dazu kein Wörtchen.

Und vom bösen Wasserrohr ganz zu schweigen... auch das hätte ich ohne euch nie bemerkt!

Wer weiß, möglicherweise erspart mir unser Forum hier Tausende, ja Zehntausende € durch rechtzeitige Gegenmaßnahmen!

In diesem Sinne: DANKE an alle und weiter so!!

So, das musste mal raus!

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites
arconell
Soweit ich das verstanden habe kommt das drehen der KW Lager erst nach einem gewissen Verschleiß, von fehlenden Haltenasen steht da nichts.

Wenn sich die Lagerschale dann dreht fällt der Öldruck ab und der Motor geht fest oder dreht schwer, würde zu den Symptomen einiger defekter V6 passen.....

Ich habe hier ein französisches PowerPoint Dokument dass die Konstruktion des 2,7 HDI, PSA Ausführung ausführlich beschreibt. Auch Kurbelwelle und -Lagerschalen werden beschrieben: die obere Lagerschalen haben ein Haltestift. Sie haben zwecks Schmierung eine Längsrille und ein Loch. Die untere Schale sind flach ohne Haltestift oder -Nase. Wenn jemand dieses Dokument haben möchte, schicke ein PN mit Email Adresse.

Eine Rotation der Lagerschalen ist bei diese Konstruktion wohl unmöglich, eine falsche Montage (obere Schale unten und umgekehrt) eben auch. Und wenn schon, hätte der Motor innerhalb einige Sek. nach dem ersten Anlassen sich selbst wohl zerstört.

Ich habe leider keine solche Beschreibung des 3.0 HDI Motors.

Wie auch immer, meine Einschatzung ist dass die Land Rover Ausführung dieser Motoren in diesem Bereich doch eine etwas andere Konstruktion haben obwohl die alle aus dem gleichen Werk, Dagenham, in England stammen.

Wenn es dann Kurbelwellenschaden gibt müsste das also eine andere Ursache haben und da gibt es schon mehrere Möglichkeiten. Auch Kolbenfresser können nicht von einer solchen Fehlkonstruktion wie von LR beschrieben hervorgerufen werden.

Gruß Robert

Edited by arconell

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder

In diesem Rover-Fred wird genau so herumspekuliert, wie wir das hier auch machen. Die offenbar einzig sachliche Information ist das Service Bulletin und die Fotos der durchgedrehten und zermalmten Lagerschalen. Wenn da eine Nase dran war, was ich vermute, ist die natürlich weg. Vielleicht werden die Schalen auch eingeklebt, wir wissen es nicht, weil es keine Ersatzteile gibt und eine Reparatur so nicht vorgesehen ist.

Interessant der Lösungsansatz in Südafrika: Lagerschalen und Pleuelstangen von einem Nissan bearbeiten und Kolbenringe von einem VW 1,9tdi verwenden. Ich würde das aber auch nur in der Wüste machen....

Von "Ölpumpe" habe ich jetzt nichts gefunden (vielleicht übersehen). Nur vom Ölsumpf ist die Rede und ich denke, dass damit das untere Gehäuse gemeint ist, das ebenfalls durchschlagen werden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder
Ich habe hier ein französisches PowerPoint Dokument dass die Konstruktion des 2,7 HDI, PSA Ausführung ausführlich beschreibt. Auch Kurbelwelle und -Lagerschalen werden beschrieben: die obere Lagerschalen haben ein Haltestift. Sie haben zwecks Schmierung eine Längsrille und ein Loch. Die untere Schale sind flach ohne Haltestift oder -Nase. Wenn jemand dieses Dokument haben möchte, schicke ein PN mit Email Adresse.

Eine Rotation der Lagerschalen ist bei diese Konstruktion wohl unmöglich, eine falsche Montage (obere Schale unten und umgekehrt) eben auch. Und wenn schon, hätte der Motor innerhalb einige Sek. nach dem ersten Anlassen sich selbst wohl zerstört.

Ich habe leider keine solche Beschreibung des 3.0 HDI Motors.

Wie auch immer, meine Einschatzung ist dass die Land Rover Ausführung dieser Motoren in diesem Bereich doch eine etwas andere Konstruktion haben obwohl die alle aus dem gleichen Werk, Dagenham, in England stammen.

Wenn es dann Kurbelwellenschaden gibt müsste das also eine andere Ursache haben und da gibt es schon mehrere Möglichkeiten. Auch Kolbenfresser können nicht von einer solchen Fehlkonstruktion wie von LR beschrieben hervorgerufen werden.

Gruß Robert

1. Ich bin sehr an der PP interessiert.

2. Die Lagerschalen aus dem Link sind völlig aufgerieben. Löcher, Nuten und Nasen sind weggeschliffen. Das geht ruckzuck, wenn sie sich bei hohen Drehzahlen mitdrehen. Was man bei der Montage falsch machen kann, erschließt sich mir bis jetzt nicht.

3. Ein Kolbenfresser ist bei so einem Lageschaden schnell passiert. Wenn sich die Lagerschalen mitdrehen, bricht sofort der Öldruck zusammen. Damit fällt die Schmierung und auch die Kühlung (kleine Düsen spritzen Öl von unten in die Kolben) sofort aus. Ein Schaden ist dann je nach Motorlast eine Frage von mehr oder weniger Sekunden.

Edited by Tim Schröder

Share this post


Link to post
Share on other sites
JKausDU
I

Interessant der Lösungsansatz in Südafrika: Lagerschalen und Pleuelstangen von einem Nissan bearbeiten und Kolbenringe von einem VW 1,9tdi verwenden.

Man muss da nicht basteln, die genannten Hersteller, und nicht nur diese, verkaufen auch komplette Autos. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Juergen_

... und dann keine Motor-Ersatzteile dazu!

Share this post


Link to post
Share on other sites
JKausDU

Bei so einigen braucht man die auch sehr sehr lange gar nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder

Es geht mir hier in meinem Beitrag darum, etwas zur Analyse und zur Lösung des Problems beizutragen und eventuelle Schlussfolgerungen können, da noch nicht einer dieser Motorschaden analysiert wurde, nur spekulativ sein. Fall sich hier jemand deswegen auf den Schlips getreten fühlt, so kann ich ihm leider auch nicht helfen.

Habe ich gerade erst registriert: Ich fühle mich weder noch ;) und ich wollte auch dir nicht auf die Füße treten.

Mir geht es auch um nichts anderes. Es ist aber selten wirklich sinnvoll, aus spekulativen Forenbeiträgen (wie hier auch), ernsthafte Schlüsse zu ziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
XMMikel

Ok alles klar. Dann peace und spekulatius. Vielleicht sollte man ein Zeichen, so ähnlich wie Zitat [] nur mit $$ einführen. Smile. Wie krieg ich eigentlich bei Firefox Smilies im Text gesetzt?

Gruß Michael

Edited by XMMikel

Share this post


Link to post
Share on other sites
hansehardy63

Ich glaube, dass die intensive Teilnahme zeigt, dass alle mitfühlen. Zur Sache: Wenn es sich beim Öl um Total Quarz 9000 Energy 0W30 handeln sollte, dann ist gemäß Datenblatt das Öl auch für sportliche und intensive Autobahnfahrt geeignet. Mercedes, BMW und VW haben dafür auch unterschrieben, bestimmt nach intensiven Tests. Meines Wissens ist es neben dem korrekten Einbau (Nase an der passenden Stelle) auch möglich, dass die Schale wegen einer gewissen Vorspannung sofort gut sitzen sollte, also einer geübten Hand bedarf. Ob in Dagenham Roboter montieren, weiß ich nicht.

Aus wissenschaftlichem Interesse schlage ich vor, für ein Gutachten zu sammeln. Wer ist dabei?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hartmut51

Das wievielte Mal haben wir denn dieses Thema jetzt durchgekaut ? Die einzig wichtige Entscheidung ist doch: Macht es Sinn sich mit nen 240er schon heute für Lemgo anzumelden ! :)

Machts gut

Hartmut

Share this post


Link to post
Share on other sites
prestige

Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert einen defekten Motor zu zerlegen und so Ursachenforschung zu betreiben.

Wenn ich Tim Schröder richtig verstanden habe würde er soetwas machen?????

Und deshalb finde ich Hansehardys Vorschlag, sich an den Kosten für so ein Zerlegen zu beteiligen gut.

Ich wäre dabei.

Das ist der einzige Weg die ursache für die Schäden zu klären. Alle anderen Vermutungen und Analysen bringen uns kaum weiter.

Grüße Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tim Schröder

Ich hätte tatsächlich ein sportliches Interesse daran das zu machen, auch wenn ich kein Gutachter oder Sachverständiger bin. Ich habe allerdings einen Teil meiner Berufslaufbahn intensiv mit der Reparatur von Motoren verbracht und da ging es des Öfteren darum herauszufinden, warum ein Motor kaputt gegangen ist.

Bezahlen lassen würde ich mich dafür aber nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
fantaweather

Naja, der Motor von Markus müsste aber irgendwie zu Dir kommen, dafür müsste man schon sammeln. Nee Kleinigkeit würde ich auch geben, obwohl ich Benziner fahre. (Auch Motorschaden bei 180,000 km)

Share this post


Link to post
Share on other sites
alinator
Es geht um die Lagerschalen der Kurbelwelle. Die können falsch montiert sein und/oder sich (im normalen Betrieb) mitdrehen.

Edith: es ist aber von wenigen Fällen die Rede (low incidence)

Verstehe ich auch so, auch, wenn ich besser Latein und Französisch als Englisch kann... . Trotzdem nicht sooo ganz tröstlich. Und auch nicht zufriedenstellend. Denn so ein Grundproblem muß ja wohl zu beheben sein. "Die Teutschen" hättne sicher zumindets den Ehrgeiz, herauszubekommen, was sie denn da falsch konstruiert haben- und ich kann mit Opa P's Sorgenfalten schon gut zornig denken bei Audis a6-8....-trotz der läppischen 280tkm. DER würde das wissen wollen- nur bei den 0815_Motörchen wie den tsi-Plauzen will er's nicht wissen, weil er um die Dummhiet der Kunden und ihre Bestechlichkeit ebenso weiß wie um den funktionierenden (einigermaßen!!!) Kulanzblock....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.