Jump to content

Bei 500cm³-Kugeln die Höhe tiefer einstellen?


Guest steve hislop

Recommended Posts

Guest steve hislop

Hallo Zusammen,

bei meinem "neuen" 19erBX Break mit Automatik , habe ich ringsum 500cm³-Kugeln montiert mit 40 Bar vorne und 55 Bar hinte(oder wars andersherum?Habs aber damals definitiv richtig gemacht).

Danach stand er deutlich höher.

Ich habe ihn jetzt bei Citroen auf Höhe einstellen lassen, aber wenn ich mit meiner Limmo fahre mit OEM-Kugeln muss ich sagen das der doch besser federt.

Die Limmo hat aber auch neue Querlenker, Traggelenke,Lenkstangen innen und aussen sowie neue Koppelstangen bekommen-der Kombi noch nicht....

und er klappert schon recht heftig an der Vorderachse.

Die Hauptbewegung beim Beschleunigen oder Bremsen ist beim Break schon schön weich, aber es werden nicht so schön die ganzen kleinen Wellen und Stösse weggebügelt wie bei der Limmo.

Kann das echt nur an den ausgeschlagenen Achsteilen liegen oder ist Aufgrund des höheren Volumens die Höhe tiefer einzustellen?

Link to comment
Share on other sites

Die Einstellung der Höhe ist von den verbauten Kugeln vollkommen unabhängig. Durch den Einbau anderer Kugeln verändert sich die Höhe nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steve,

also ich habe bei meiner 14er BX Limo vorn auch 55bar mit 500 ccm eingebaut (IFHS normal vo. u. hi.). Hinten die Serienkugeln 40bar bei 400 ccm, weil mir die von mir 8 Jahre zuvor eingebauten 500 ccm Kugeln hinten zu weich waren, beim Befahren von Bahnübergängen oder abruptem Gasgeben ging er hinten an die Anschläge.

Habe dabei die Höhe nicht korrigieren müssen, da keine Veränderung, weder beim ersten - noch beim zweiten Mal.

Ich habe jetzt keine direkte Vergleichsmöglichkeit, aber ich finde diese Konfiguration schon sehr angenehm weich. Nach dem Austausch von Traggelenken und Spurstangen oder Querlenkerbuchsen ist mir kein nennenswerter Unterschied aufgefallen. Die Lenkung ging nach dem Tausch der ersten beiden Kanditaten leichter (hat ja keine Servo). Habe aber auch nicht alles in einem Rutsch getauscht oder tauschen lassen, sondern nach und nach.

Wie ist der Zustand Deiner Federbeine beim Break?

Viel Erfolg,

Markus.

Link to comment
Share on other sites

500cm³-Kugeln rundum sind übrigens Standard beim BX Break, allerdings waren nur die bis ca. 1987 wirklich weich. Danach hatten die Kugeln zwar weiterhin 500cm³ und 55/40 bar (vorne/hinten), die Dämpfung war jedoch deutlich straffer und insgesamt für meinen geschmack sehr unausgewogen. Die OE-Nummern der weichen Kugeln für den BX sind 95630572 vorne und 95606143 hinten, die sind bei mir von Anfang an montiert und ich bin bestens zufrieden. In der Limousine hatte ich die auch schon, die Hinterachse war damit richtig schön weich ohne dass die Fahrsicherheit gelitten hat. BXe mit Komfortkugeln konnte ich auf welligen und kurvigen Straßen auf jedenfalls trotz fehlender Motorleistung bequem abhängen...

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Guest steve hislop
500cm³-Kugeln rundum sind übrigens Standard beim BX Break, allerdings waren nur die bis ca. 1987 wirklich weich. Danach hatten die Kugeln zwar weiterhin 500cm³ und 55/40 bar (vorne/hinten), die Dämpfung war jedoch deutlich straffer und insgesamt für meinen geschmack sehr unausgewogen. Die OE-Nummern der weichen Kugeln für den BX sind 95630572 vorne und 95606143 hinten, die sind bei mir von Anfang an montiert und ich bin bestens zufrieden. In der Limousine hatte ich die auch schon, die Hinterachse war damit richtig schön weich ohne dass die Fahrsicherheit gelitten hat. BXe mit Komfortkugeln konnte ich auf welligen und kurvigen Straßen auf jedenfalls trotz fehlender Motorleistung bequem abhängen...

Kann man diese Kugeln aufgrund der Teilenummer irgendwie von aussen identifizieren?Sind die Teilenummer eingeschlagen oder so?

Ich hatte nämlich genau diese Kugeln bei Matzke bestellt, habe aber Zweifel das das die richtigen sind da es vorne IHFS und vorne eine andere Marke sind(fällt mir gerade nicht ein).

Also: Wie identifiziere ich die eingebauten Kugeln?

Link to comment
Share on other sites

1. Zuordnung der aufgedruckten Nummer über Herstellerliste (z.B. IFHS) prüfen, wird aber vermutlich richtig sein.

2. Traggelenke, Koppelstangen usw. wirken sich eher nicht auf das Federungsverhalten aus.

3. Querlenkerlager evtl., wenn fest, ist aber selten, Freigängigkeit prüfen, wenn drucklos, Koppelstange ggf lösen um Verbindung zum Stabi zu unterbrechen.

4. Stabilager/ Freigängigkeit prüfen (beide Koppelstangen ab und Gestänge v. Höhenkorrektor

5. Höhe nochmals sehr penibel prüfen, auch wenn gerade eingestellt, wichtig für das Federungsverhalten.

Mein Tip letzendlich: Federbeine sind schuld!

Gruß

Holgi

Link to comment
Share on other sites

Guest steve hislop

http://www.lizarte.com/de/Federkugeln/CITROEN-BX-Break-XB-1983-04-1994-12-19-1-2204.aspx

http://www.lizarte.com/de/FEDERKUGEL/CITROEN-BX-Break-XB-1983-04-1994-12-19-1-2204/20-00-0015.aspx

http://www.pic-upload.de/view-28033116/BX-Kugel-vorne.jpg.html

Da hätte ich natürlich früher nachgucken sollen , ich Depp.

Die gelieferten/eingebauten Kugeln decken aber die von Dir genannten Bestellnummer-95630572-Kugeln ab....hmmm.

Was tun?

Original Citroen-Kugeln bestellen und hoffen das die anders sind?

Wenn ich bei IFHS gucke, sieht es so aus als alle Kugeln 55/40bar haben, aber die 16V´s und ABS-Auto´s haben weniger Druck.

Weniger bar= härter?

Wäre es nicht logisch dann Kugeln mit 70bar aus einem Xantia ohne Hydractive zu nehmen?

Bzgl.der Federbeine: Ich nehme an das es die ersten sind und die haben nun 193.000km drauf.

Beim hochpumpen geht das Auto aber fast genau parallel hoch , wobei mir aber schon aufgefallen ist das der Hintern etwas eher hochgeht...was ich für untypisch halte.

Auch geht das Auto nach längerer Standzeit vorne zuerst runter und dann erst hinten.

Edited by steve hislop
Link to comment
Share on other sites

Also ich habe auf meinem BX 16 TRi vorne auch die standardmäßigen allerwelts-16er/19er Kugeln 500cm3/55Bar von IFHS und war/bin nicht wirklich zufrieden damit, vor allem im Vergleich zu den Kugeln die ich aktuell auf dem Gti fahre.

mit den 500cm3 Kugeln hätte ich mir beim TRi besseres Federn erwartet, er fühlt sich aber irgendwie etwas zu straff und "stacksig" an. Die Federbeine halte ich im Vergleich zu meinen anderen Fahrzeugen jedoch nicht für schlechter. Was mich stört, dass er sich in Kurven stärker neigt, ohne bei Geradeausfahrt wirklich besser zu federn (was er eigentlich sollte, bei 500 cm3; das Kurvenverhalten mag in Teilen auch den etwas kleineren Stabis des TRi geschuldet sein).

Im Vergleich dazu hatte ich beim Gti jetzt lange 400cm3 (!) Kugeln, OE Nr. 95630610 mit 55 Bar und D=1.65 mm Zentralbohrung, die hatte ich mir damals (2008) extra rausgesucht (m.W. für frühe Gti's, dann wurde ab irgendeiner einer Orga-Nr. auf Zentralbohrung 1.4mm reduziert). Die fand ich super, federt(e) richtig gut, und das Kurvenhandling war echt fein <-- Die 400cm3 Kugeln sollten ja eine etwas progressivere Kennlinie haben, aufgrund des kleineren Volumens.

Kürzlich stand Kugelwechsel vorne beim Gti an (die hinteren lasse ich noch etwas); aufgrund der Erfahrungen mit den o.g. Standard 16/19er Kugeln beim BX TRi habe ich mich bewußt wieder für 400cm3 Kugeln mit 55 Bar entschieden,von IHFS), und zwar für die vom 14er BX (!), mit Zentralbohrung 1.8 mm (sofern IHFS sich an den Originalkugeln orientiert...). Nach nunmehr 2500 km Urlaubstrip bin ich mit dieser Wahl sehr zufrieden. Sehr feines Ansprechen auf welliger Fahrbahn, Schwebefeeling auf der Autobahn, und Kurvenräubern macht auch noch Laune. Die alten Kugeln vom Gti werde ich mir aber auf jeden Fall aufheben und wieder "aufblasen" lassen...

Edited by AX furio
Link to comment
Share on other sites

Die 400er Kugeln des BX 14 waren übrigens in der Serie 1 auch für den BX 16 und 19 richtig, danach nur noch für den BX 14...., die anderen Modelle wurden ab dann wohl schon straffer abgestimmt.

@ Steve: Federbeine testen! Bei Druck auf Kotflügelspitze und Stoßfängerecke (Druck langsam steigern, nicht einwippen!): Federt er leicht und sanft ein? Mit den Kugeln und einer kleineren Motorisierung (dünnerer Stabi) musste das fast mit drei Fingern gehen.

Gruß

Holgi

Link to comment
Share on other sites

Die 400er gab es nur bei den allerersten BXen mit 16er Motor,die 19er S1 hatten vorne die (weicheren) 500er verbaut. In der S2 wurden die Kugeln sukzessive straffer abgestimmt,die sportlicheren Modelle bekamen dann sogar wieder 400er Kullern an der Vorderachse.

Link to comment
Share on other sites

Guest steve hislop
Die 400er gab es nur bei den allerersten BXen mit 16er Motor,die 19er S1 hatten vorne die (weicheren) 500er verbaut. In der S2 wurden die Kugeln sukzessive straffer abgestimmt,die sportlicheren Modelle bekamen dann sogar wieder 400er Kullern an der Vorderachse.

Alles gut, aber welche 500er-Kugeln sind dann nun komfortabler abgestimmt oder soll ich die 70bar vom Xantia probieren?

Oder original Citroen gemäß Teilenummer bestellen die mal für die vor 1987er Modelle waren?

Link to comment
Share on other sites

Guest steve hislop
95630572

Siehe Beitrag #10:

"Die gelieferten/eingebauten Kugeln decken aber die von Dir genannten Bestellnummer-95630572-Kugeln ab....hmmm.

Was tun?

Original Citroen-Kugeln bestellen und hoffen das die anders sind?"

Link to comment
Share on other sites

Wenn es die Original-Kugeln noch gibt, würde ich die nehmen. Die Kugeln von IFHS etc. sind Nachbauteile, bei denen immer mehrere Original-Teilenummern zu einer Nachbauteilenummer "vereinheitlicht" werden. Aber soweit ich weiß, hat Citroen das Lieferprogramm auch schon zusammengestrichen. Das Fahrverhalten hängt nicht nur vom Innendruck, sondern auch von dem Stoßdämpferventil ab. Hier werden je nach Fahrzeuggewicht und gewünschtem Fahrverhalten die Durchlassbohrung und die Federscheiben variiert.

Link to comment
Share on other sites

Die 95630572 gibt es noch original. Der Unterschied zwischen den Originalteilen und den zu den ET-Nummern zugeordneten IFHS-Teilen ist im Neuzustand deutlich spürbar.

Link to comment
Share on other sites

Alles gut, aber welche 500er-Kugeln sind dann nun komfortabler abgestimmt oder soll ich die 70bar vom Xantia probieren?

Oder original Citroen gemäß Teilenummer bestellen die mal für die vor 1987er Modelle waren?

Würde ich definitiv lassen. Ich hatte mal neue 70 bar CX-Kugeln (IFHS) auf meinem 14er vorn probeweise montiert, da das hier im Forum schonmal angepriesen wurde.

Es war bei mir nicht fahrbar, Fahrzeug hängt dauerhaft an den oberen Anschlägen, zu hart. Matzge war so freundlich, sie wieder zurück zu nehmen (konnte sie ohne Kratzer demontieren, waren eh' nur eine Stunde montiert) und mir die 500ccm mit 55 bar zu liefern. Kann mir nicht vorstellen, daß die ähnlichen vom Xantia soviel weicher sein sollen, evtl. noch größere Bohrung als bei den CX-Kugeln?

Für die Schmierung der Federbeine sprühe ich immer durch die oberen Löcher etwas Öl, nachdem ich das Fahrwerk hochgefahren habe. Dann ein paar Gymnastikübungen hoch und runter und der/die BX federt gleich geschmeidiger.

Edited by landy.
Link to comment
Share on other sites

Wenn es die Original-Kugeln noch gibt, würde ich die nehmen. Die Kugeln von IFHS etc. sind Nachbauteile, bei denen immer mehrere Original-Teilenummern zu einer Nachbauteilenummer "vereinheitlicht" werden. Aber soweit ich weiß, hat Citroen das Lieferprogramm auch schon zusammengestrichen. Das Fahrverhalten hängt nicht nur vom Innendruck, sondern auch von dem Stoßdämpferventil ab. Hier werden je nach Fahrzeuggewicht und gewünschtem Fahrverhalten die Durchlassbohrung und die Federscheiben variiert.

ganz so schlimm ist die Vereinheitlichung bei den Nachbaukugeln nicht, zumindest bei IFHS. Zuerst hier eine Übersicht der Cit.-Varianten:

(früher gab es irgendwie mehr Federkugeltabellen im Netz, aber auf unsere Kollegen in Ungarn ist Verlass!)

http://citroen.tramontana.co.hu/suspension/replacement-spheres

Hier ist das Schöne, dass neben Volumen und Druck auch die Durchmesser der Durchlassborungen angegeben sind. Und die Veränderungen der Abstimmung im Lauf der Modellentwicklung.

Befürchtungen, dass Nachbaukugeln hier gegenüber den OE-Kugeln nicht genug differenzieren, habe ich bei I.F.H.S nicht, wenn man sich die Mühe macht, die Zuordnungen von OE-Nummern (vgl. oben verlinkte Übersicht)zu den diversen I.F.H.S-Nachbautypen zu verfolgen. Es gibt den offiziellen Katalog von I.F.H.S z.B. hier:

http://www.sphere-shop.co.uk/factory-catalog-pdf-375-c.asp

Man findet dort die verfügbaren Nachbautypen für alle BX Cit.-OE-Nummern nach Kugelvolumen und (vermutlich) den Durchlassbohrungen ausdifferenziert. Also für den Fall hier z.B.:

500/55/1.80 --> OE-95630572 --> IFHS-Typ "BX55FC"

500/55/1.65 --> OE-96024563 --> IFHS-Typ "BX55FE"

man kann das weiter treiben, d.h. ich komme dann auf folgende Zuordnungen (hier nur vordere Kugeln 55 bar):

IFHS-Typ "BX55FG": 400/55/1.40

IFHS-Typ "BX55FT": 400/55/1.65 (OE95630610, s.o.)

IFHS-Typ "BX55FA": 400/55/1.80 (14er)

IFHS-Typ "BX55FE": 500/55/1.65

IFHS-Typ "BX55FC": 500/55/1.80

zusammengefasst: mit den Nachbautypen von IFHS bekommt man m.E. schon die wesentlichen OE-Varianten in Bezug auf Volumen/Druck/Zentralbohrung und braucht nicht zu befürchten, eine Allerwelts-Einheitskugel zu bekommen. Wie es da im Vergleich bei Lizarte aussieht, weiß ich nicht. Dass im Zweifel Originale Kugeln am besten sind, brauchen wir nicht zu diskutieren.

Bei Steve's aktuellen Kugeln stellt sich jetzt für mich nur die Frage, hat er 1.65 oder 1.80 mm Zentralbohrung drin? die (Nachbau-)Kugel in Post #10 wird ja scheinbar beiden Varianten zugeordnet...?

Edited by AX furio
Link to comment
Share on other sites

BX55FC federt aber spürbar schlechter als 95630572,von der Haltbarkeit spreche ich lieber nicht...

Link to comment
Share on other sites

Zitat landy:

Für die Schmierung der Federbeine sprühe ich immer durch die oberen Löcher etwas Öl, nachdem ich das Fahrwerk hochgefahren habe. Dann ein paar Gymnastikübungen hoch und runter und der/die BX federt gleich geschmeidiger.

Hier muss ich schnell nachhacken. Welche "oberen Löcher" sind gemeint und welches Oel soll man verwenden?

Gruss,

Vulcan, welcher mit Comfortkugeln vorne und Breakkugeln hinten schwebt :)

Link to comment
Share on other sites

Hier muss ich schnell nachhacken. Welche "oberen Löcher" sind gemeint und welches Oel soll man verwenden?

Also bei den vorderen Federbeinen sind ja über dem Domlager beidseitig Löcher, durch die man die Kolbenstangen sehen kann. An die Kolbenstangen sprühe ich durch die Löcher etwas schmierfähiges :).

Ich hatte ein spezielles flüssiges Fett, was bei ca. +20 Grad recht dünnflüssig ist (Industrieware, gibt es nicht freien Verkauf, habe ich auch nicht wieder bekommen, war mal ein Geschenk), schaue morgen mal nach, was auf der leeren Dose steht. WD 40 habe ich notfalls auch mal genommen, auch Silikonöl.

Im Ernst: Die besten Ergebnisse hatte ich mit Jojoba - Öl aus der Apotheke. Mit einer Spritze aufgezogen und an die Kolbenstange gegeben. Es ist die Flasche mit der Jojoba - Nuß drin, für 10 €, reicht sehr lange. Ein paar Tröpfchen reichen. Was für Frauengesichter gut ist, sollte für die Beine einer BX nicht schlecht sein - oder :):)

Also plündert ruhig mal den Kosmetikschrank Eurer Frauen, auch wenn das eine Ehekrise povozieren sollte... (hoffentlich nicht!) Das anschliessende gemeinsame schöne Schweben in Euren Zentralhydraulikern wird sie schnell versöhnen :)

Wie heisst es so unschön nach jedem Apotheken-Spot? Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker...

In diesem Sinne...

Edited by landy.
Link to comment
Share on other sites

Also plündert ruhig mal den Kosmetikschrank Eurer Frauen, auch wenn das eine Ehekrise povozieren sollte...

Ich zweckentfremde für die Ledersitze bereits schon die Nivea-Creme meines Weibchens und häng`s dann der Kleinsten an :)

So ein weisses Sprühfett mit ähnlichen Eigenschaften hätte ich zumindest noch in der Werkstatt...gehe morgen mal anständig schmieren.

Besten Dank für`n Tip!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...