Jump to content

Kaufberatung eines C6 als Citoen Neuling


hansdampf15

Recommended Posts

Hallo liebes Forum und alle Teilnehmer.

Mein Name ist Markus und ich bin zu euch gestoßen weil ich mit mit einem C6 Virus wohl angesteckt habe. Ich fahre seit Jahren schon den ein oder anderen Amerikanischen Wagen sowie auch die verschiedensten Opel Fabrikate. Nun habe ich mir mal einen C6 angesehen  (das leider nur Online) aber irgendwie hat mich der Wagen in seinen Bann gezogen.

Nun zu meiner Frage. Ich habe viele C6 gesehen und bin auch bereits darüber informiert das es wohl 3 Ausstattungsvarianten gibt. Die Exklusive sollte wohl die höchste Ausstattung sein.

Die Angebotenen Fahrzeuge haben teils schon höhere Laufleistungen im Bereich zwischen 170000 - 230000 km die in meinem Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten liegen. Dennoch sind viele Fahrzeug sehr gepflegt und haben eine Ausstattung wo ich bei anderen Herstellern noch fast das doppelte hinlegen muss. Kann man sich an ein Fahrzeug heranwagen das bereist diese Laufleistungen hat? Welche typischen Probleme werde einen wohl erwarten wenn man sich für einen C6 entscheidet. Es würde mich freuen wenn ich neuralgische Punkte genannt bekomme damit ich bei einer Besichtigung nicht ganz doof da stehe. Mein Kollege besitzt eine Autowerkstatt und wird auch in Begleitung sein. Dennoch ist eine Hilfe aus einem Forum oft Gold wert um die Checkliste passend zu erweitern. Es wäre toll wenn ich Antworten bekomme die mich evtl doch dann zu einem Kauf eines C6 führen.

 

Vielen Dank an euch Grüße Markus

Link to comment
Share on other sites

Beim V6 HDI auf das wasserrohr (suche bemühen) achten und ab 2007 wurde ein besseres hd navi verbaut, da sind die navi daten auf der festplatte und das nachrüsten einer usb buchse zum mp3 abspielen ist möglich. Ansonsten ist in dem auto viel kram verbaut und der sollte funzen.

Ansonsten sind die autos auch nicht anfälliger als vergleichbar modelle anderer hersteller mit 6 zylinder dieseln.

Link to comment
Share on other sites

Die Motoren sind wohl bis auf wenige Ausnahmen robust und sind bei entsprechender Pflege (Scheckheft?) wohl alle für mindestens 350.000 km gut. Da der Wagen sehr schwer ist hört man immer mal wieder von defekten Traggelenken der Vorderachse. Unbedingt beachten ob schon der Zahnriemen gewechselt wurde. Das geht ins Geld. Ansonsten kann man halt Glück oder Pech haben. In den Autos ist viel Elektronik verbaut und wenn man nicht zumindest Kleinigkeiten selbst machen kann wird jedes Auto in dieser Größenordnung schnell teuer. Egal ob das ein großer Citroën oder Benz oder was weiß ich ist. Hinzu kommt das wohl jetzt schon 2 Jahre nach ende der Produktion erste Lieferengpässe bei Erstzteilen auftreten. Wenn man also auf die Kiste als Alltagswagen angewiesen ist könnte das problematisch werden. Ansonste gibt es halt wenig Autos und wohl kein aktuelles was schöner fährt. Wenn du Amikisten und Hubraum gewöhnt bist würde ich den 3 L V6 Benziner oder Turbodiesel empfehlen. Beide Motoren fahren sich wunderbar. Grüsse

Ralph

 

PS: schreib doch mal aus welcher Gegend du kommst. Vielleicht gibt es ja einen C6 Fahrer in deiner Nähe wo du dir das Auto genau anschauen kannst

Edited by Ralph
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hi, Markus, der C6 ist prinzipiell ein gutes Auto mit wenigen wirklichen Schwächen. Die Traggelenke der (recht aufwendigen) Vorderachse sind bis zu einem bestimmten Baujahr (wer das genauer weiß, bitte präzisieren) ein Problem, da die Dichtung nicht hält und die Gelenke relativ schnell wegrosten. Es gibt Foristen, die haben die trotz irdischer Kilometerstände schon mehrmals wechseln müssen, das ist dann schon unschön. Wasserrohr beim V6-Diesel, blöd konstruiert, aber mit angemessenem Aufwand zu tauschen. Motoren und auch die Automatikgetriebe sind robust. Bei französischen Automaten wahrlich etwas besonderes. Ich habe noch nie von einem Getriebeschaden gelesen, in den frühen Baujahren gab es allerdings Probleme mit den Elektroventilen, was sich in Schaltschlägen äußerte. Auch der ganze Elektronikkram und die Helferlein im Wohnraum scheinen prinzipiell recht zuverlässig zu funktionieren, grobe Ausfälle gibt es nur vereinzelt.

Als wesentliche Schattenseite würde ich folgende Aspekte sehen: Kaum jemand kennt sich wirklich mit dem Auto aus, wenn etwas Spezielles kaputt geht, kann man schon sehr erhebliche Probleme bekommen. Oder sich wegen inkompetenten, wild rumsuchenden und teiletauschenden Werkstätten dumm und dusselig zahlen. Ersatzteile für den C6 sind teilweise extrem teuer und so gut wie nicht gebraucht zu bekommen, weil die Autos sehr, sehr selten sind. Und die Ersatzteilfrage ist völlig unklar, schon heute gibt es, wie ja schon beschrieben, Engpässe und für mich ist ganz klar, wenn das ein wirkliches Problem zu werden droht, kommt meiner weg, denn das tue ich mir nicht an...

ABER: Ein Riesenspaß, das Ding zu bewegen, wer vernünftig sein will, kauft sich einen Skoda. Was ja nix schlimmes ist, ich hatte auch einige Jahre einen.

Grüße und viel Glück!

Chris

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bei mir war die Inkubationszeit auch recht kurz und vor einem Monat habe ich dann kapituliert und seitdem steht der schwarze Wal vor der Tür.

Ich hatte/habe die Wahl zwischen einem voll ausgestattetem BMW 525 TD und dem C6.

Der BMW macht alles, aber auch wirklich alles !, besser aber er ist leider langweilig.

Kauf Dir einen C6. Achte auf eine nachvollziehbare Historie (mögl. 1. Hand) und check ihn so gut es geht durch.

Und wenn er kaputt geht und du keinen Bock auf reparieren hast, stell ihn einfach sicher weg und in 10 Jahren rennen sie Dir die Bude ein.

Viel Erfolg

Jan

Link to comment
Share on other sites

vor 56 Minuten, Citronell sagte:

...Der BMW macht alles, aber auch wirklich alles !, besser aber er ist leider langweilig...

Jan

Da entgegne ich mal, dass der C6 im direkten Vergleich der AMS den BMW ausgerechnet in den Paradedisziplinen des BMW abgeledert hat: Er fuhr nämlich schneller um die Ecken und durch die Pylonengasse, es fühlt sich wahrscheinlich nur nicht so schnell und so dramatisch an. :-)))

 

Edith:

Dass der C6 im Federungskomfort haushoch überlegen ist, war ja sowieso klar. Auch bietet der BMW nicht die Höhenverstellbarkeit des Fahrwerks und die automatische Anpassung der Höhe an unterschiedliche Fahrzustände.

Edited by Juergen_
Link to comment
Share on other sites

Hallo Markus,

hier meine Hinweise und Empfehlungen:

Der C6 ist, wie oben beschrieben, robust konstruiert und gut verarbeitet.

Trotzdem ist es ein Oberklasseauto mit hohen Unterhaltskosten. Werkstattbesuche können, auch bei normalen Reparaturen, sehr teuer sein.

Ich empfehle, einen C6 vor dem Kauf mittels Diagnosestation (Laptop mit Lexia- oder Diagbox-Software und passendem Steckadapter) zu prüfen wodurch unter anderem im Fehlerspeicher abgelegte sporadische Fehler sichtbar werden. Auch Prognosen über bald fällige Komponenten wie z.B. den Partikelfilter erhält man damit.

Zu den unbedingt zu prüfenden Punkten, die sich aus meinen Erfahrungen für mich ergeben haben (2,7 HDi):

1. Viele C6 haben Frontschäden und wurden mehr oder wenig gekonnt nachlackiert. Karosserie glatt und ohne Wellen (aus spitzem Winkel an den Flächen entlangpeilen und aus den Spiegelungen lesen)? Gleichmäßig gutes Lackbild? Keine Abklebekanten an den Türöffnungen? Frontschürze ohne Beschädigungen, alle sechs Vertikal-Lamellen noch vorhanden? Hagelschäden? Motorabdeckung vorhanden und original? Es gibt miserabel passende, sogenannte Universalabdeckungen z.B. aus Polen.

2. Ölverlust? Motor und Getriebe sollten von unten absolut trocken sein. Vorne rechts (immer in Fahrtrichtung benannt) sitzt der Hydraulikblock mit elektrischer Pumpe. Dort werden gerne Schläuche und Leitungen undicht und erzeugen feuchte oder Nasse stellen. 

3. Vordere Federbeine undicht? Wagen in Maximalstellung bringen und die Manschetten sowie die gesamte Umgebung prüfen: Ist es ölfeucht, oder tropft es gar, muss oft das komplette Federbein getauscht werden, da es nicht repariert werden kann (Materialfehler im Metallguss, oft bei früheren Baujahren pro Seite ca. 600 € Reparaturkosten incl. Teile).

4. Bereits benanntes Wasserrohr verrostet? Es verläuft hinterm linken Radkasten und ist teilweise mit Moosgummi ummantelt. Nicht selten entstanden Motorschäden wegen kapitalen Wasserverlustes. "Blätterteig" erfordert schnellstmöglichen Tausch.

5. Brennt die Kontrollleuchte für die Motorsteuerung bei laufendem Motor? Zusammen mit der Fehlermeldung im Display "Abgassystem defekt" deutet dies auf defekte AGR-Ventile hin. Kostenpunkt für den Tausch: ca. 1600 € für beide Ventile (6-Zylinder Diesel).

6. Kilometerstand mit Partikefilter-Wechsel abgleichen: Wartungsintervall wird mit 180.000 angegeben, der Filter kann aber auch deutlich länger halten.

7. Eolys-Additiv-Füllstand noch OK? Laut Rechnungen oder Wartungsheft aufzeigen lassen. 

8. Gehen alle Anzeigen, funktioniert das Headup-System? Lässt sich einwandfrei durch das Menü springen?

9. Funktioniert die Heizungssteuerung? Temperatur bei warmgefahrenem Motor getrennt für links / rechts testen: Gern gehen die Steurungsklappen der Temperaturregelung kaputt, dann wird nur noch eine Temperatur ausgegeben.

10. Klimaanlage OK? Die Anlage muss effizient Entfeuchten bzw. kräftig kühlen. Zum Test im Menü die Klimaanlage ab- und wieder einschalten: Das Einrücken der Kupplung sowie das Strömen des Kältemittels müssen hörbar sein.

11. Funktioniert der automatische Heckspoiler? Zündung ein und wieder aus, Wischerhebel betätigen: Der Spoiler muss ausfahren. Er fährt erst bei 10km/h Fahrt wieder ein.

12. Funktioniert der Regensensor? Scheibe notfalls im Bereich des Innenspiegels von außen besprühen, Wischerschalter nach unten tippen (manchmal erste Raste nach oben): der Wischer muss automatisch loslaufen und wieder stoppen.  

13. Scheinwerfer: Funktionieren die Xenon-Brenner? Flackern oder gelber Hotspot am oberen Lichtwinkel deuten auf bald fällige Leuchteinheiten hin > nicht billig!

14. Motor: Muss spontan anspringen und rund laufen. Klappert er? Kalt darf es ein wenig nageln, warm sollte er ruhig und leise laufen. Ruckeln kann von besagten AGR-Ventilen herrühren, Leistungsmangel deutet auf defekte Turbolader hin > teuer!

15. Die Gänge müssen weich und zügig durchschalten. Hartes Knallen deutet auf defekte Magnetventile oder andere Schäden hin. Automatiköl bereits gewechselt? Funktioniert das manuelle Durchschalten (Wählhebel nach links ziehen).

16. Federt die Hydraulik weich und souverän? Starkes Schaukeln und Wippen deuten auf fällige Federkugeln hin (Set zu ca. 390€ + Einbau,  Wechsel in der Werkstatt kann u.U. teuer berechnet werden, da die Kugeln sehr lange halten und dann beim Tausch festgerostet sind).

17. Windgeräusche bei schneller Fahrt? Die rahmenlosen Scheiben müssen einwandfrei schließen und dichten. Funktioniert das Absenken beim Öffnen der Türen?

18. Abrollgeräusche laut? Dann haben de Reifen Sägezähne gebildet, was auf ausgeschlagene Gelenke hindeutet. Die Vorderachse ist aufgrund des hohen Gewichts anfällig.

19. Reifen in Ordnung, Felgen OK? Vor allem letztere sind gebraucht nicht einfach zu beschaffen.

20. Flüssigkeitsstand Hydraulik: Wenn die Flüssigkeit am Sieb des Behälters zu sehen ist, hat jemand unbedarft nachgefüllt: Des Pegel kann nur bei abgelassenem Druck der Anlage geprüft werden (nur mit Diagnosestation möglich, siehe oben). Wurde das System überfüllt, läuft der Behälter beim Druckablassen über oder platzt gar.

21. Surrende oder quietschende Geräusche beim Start? Spannrollen Riemenscheiben oder Freilauf der Lichtmaschine können defekt sein.

22. Sitze hinten verstellbar? Mit diesem "Pack Lounge" lässt sich die Rückbank nicht umklappen.

22. Stehbleche der Wagenhebenaufnahmen gerade? Sie knicken bei unsachgemäßer Anwendung weg.

23. Zahnriemen fällig? Intervall ist offiziell erst bei wahnsinnigen 240.000 km, unter "erschwerten Bedingungen" nach 180.000 km - oder nach 10 Jahren, also bei den ersten C6 jetzt!

24. Frontscheibe OK? Austausch ist sehr teuer, da es eine Spezialscheibe mit optisch berechneter PVB-Folie ist. Unbedingt Teilkasko abschließen! Auch die seitlichen Verbundglasscheiben kosten!

 

Viel Erfolg bei der Suche

Henning

 

 

 

Edited by M. Ferchaud
  • Like 12
Link to comment
Share on other sites

Hennings umfassender Kaufberatung ist nichts mehr hinzuzufügen - für den Diesel :) 

Beim Benziner (in D gibts 145St.) treten vereinzelt Zündspulendefekte auf, allerdings wohl erst bei Laufleistungen über 150tkm. Von kaputten Kühlerventilatoren weiß ich an zwei C6 Benzinern. Ventile der Nockenwellenverstellung sind meist vor 200tkm dran und kosten 200€/St. Einfach die Motorblende abnehmen und nach Motoröl an den Ventilen gucken. Bei den 2006ern werden die vorderen Blinker-Gehäuse wg. eindringendem Wasser blind. Ein Gehäuse ohne Lampenträger kostet ca. 40,-. Beim Lampenträger lassen sich die Birnen nicht mehr tauschen. Man braucht einen neuen Lampenträger. Bei mir war der vordere Querträger hinter der Stoßstange rostig. Nichts substantielles, aber unschön. Fleißarbeit.

Dafür fehlt das AGR-Ventil, der Kühlwasserschlauch, es gibt keinen Partikelfilter, kein Eolys, keine Swirl-Dose, keine Turbolader, etc... 

Ich fahre meinen Benziner seit 37.000 km und 3,5 Jahren und habe insgesamt 1.700,- an Material investiert. KM-Stand: 188tkm. (Öle, Filter, Getriebeölspülung nach Tim Eckart, drei Getriebeteilölwechsel, neue Kugeln, Zahnriemen, Keilriemenscheibe, Bremsscheiben, und beläge, Zündkerzen, neues LDS, 2x Klimaservice, Lederpflege, Innenraumfilter, etcetc.) Ich habe alles selbst geschraubt. Nur so kann ich mir dieses schöne Schiff leisten.  Ich hatte keine außerplanmäßigen Stops. Als Motoröl unterm C6 war, war das Ventil der NW-Verstellung hin. Dann tropft es, er zieht nicht gut und verbraucht etwas mehr. Ab und zu unter die Haube gucken hilft. 

Vorteil des Benziners: man merkt den Motor nicht.

Nachteil des Benziners: man merkt den Motor nicht

Das eine Mal beim Beschleunigen, das andere Mal beim Fahren .... und du kannst rätseln, welcher Satz auf welchen Satz zutrifft ;) 

Und wie ich immer zu sagen pflege: der ES9J4S ist ein ausgereifter Motor, haltbar und immer noch gut zu schrauben. Er ist im PSA-Konzern noch ein einigen anderen Modellen verbaut. 

Viel Spaß mit dem C6

PS: und ein Auslesegerät (Lexia, Diagbox, etc.) empfiehlt sich beim Anschauen. 

Gruß Martin

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bei mir war die Inkubationszeit auch recht kurz und vor einem Monat habe ich dann kapituliert und seitdem steht der schwarze Wal vor der Tür.

Ich hatte/habe die Wahl zwischen einem voll ausgestattetem BMW 525 TD und dem C6.

Der BMW macht alles, aber auch wirklich alles !, besser aber er ist leider langweilig.

Kauf Dir einen C6. Achte auf eine nachvollziehbare Historie (mögl. 1. Hand) und check ihn so gut es geht durch.

Und wenn er kaputt geht und du keinen Bock auf reparieren hast, stell ihn einfach sicher weg und in 10 Jahren rennen sie Dir die Bude ein.

Viel Erfolg

Jan

Der BMW macht alles besser? Rundumsicht, Knieraum hinten und Federung aber nun nicht.

Gruß Jan

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

An alle lieben hier die so VIELE Antworten gegeben haben. Wahnsinn ich muss mir alle eure Antworten in ruhe durchlesen. Leider waren die letzten Tage privat etwas schwierig  zwecks Krankheit in der Familie und deshalb konnte ich nicht hier her kommen. Aber ich komme aus dem Kreis Tauberbischofsheim auf die Frage schon mal zu Antworten wegen einem evtl User der aus meiner Gegend einen fährt. Ich finde das ein tolles forum und echt mit ändern nicht zu vergleichen. So viel hilfreiche Antworten. Ich lese sie mir morgen alle in ruhe durch und werde sicher auch darauf dann noch evtl mit Fragen antworten. Danke an alle bis dahin. Gruß Markus 

Link to comment
Share on other sites

Könnte ein Admin Herrn Ferchauds ausführliche Kaufberatung vielleicht irgendwo anpinnen. Die Frage kommt schließlich alle Nase lang und hier wird sie mal umfassend beantwortet.

Link to comment
Share on other sites

Ist es möglich, Kaufberatungen immer ganz oben in den Themengruppen laufen zu lassen? Ähnlich der Domlager-Problematik beim XM. Oder so eine Art Themenspeicher, der modellübergreifend an zentraler Stelle angelegt wird. 

Gruß Martin

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...