Empfohlene Beiträge

Ronald
vor 2 Stunden, asveny sagte:

Meinst Du damit die Distanzhülse, die ich unter Schraube Nr. 8 fand?

Ja, die verhindert, dass der Bolzen zur WaPu durchstößt.

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
asveny

Wird Zeit Euch über den Abschluß der Arbeit kurz zu informieren.

Habe nach Demontage des Kopfes alles von ZKD-Resten gesäubert, den Kopf wieder aufgesetzt und die Schrauben am Kopfteller sowie ca 3cm zum Schrauben-Ende, statt mit Öl zu benetzen, Kupferfett dünn aufgetragen und sie dann der Anzugsvorschrift entsprechend eingedreht. Allerdings etwas abgewandelt.

Es muß der Ansaugkrümmer, der bei diesem Motor vorne ist, runter, der Abgaskrümmer blieb dran. Hätte sinnvollerweise die Stahldraht-Dichtung zwischen Katrohrmuffe und Muffe Abgaskrümmer direkt mit bestellt, da sie jetzt im neuen Fahrbetrieb leicht undicht ist und ich später nach Neujahr da noch einmal ran muß. Niemand weiß alles im Voraus!

1.      Schritt: Schrauben 1-10 mit 20 Nm angez. (dafür kleinere Drehmomentratsche sinnvoll)

2.      Schritt: Schrauben 1-10 mit 40 Nm angez.

3.      Schritt: Schrauben 1-10 mit 60 Nm angez. (entscheidend ist die Summe von 60 Nm)

4.      Schritt: Schrauben 10-1 alle lösen (ich ha hier in drei Schritten, erst mit 45°, dann mit 90° und dann ganz gelöst)

5.      Schritt: Schrauben 1-10 mit 20 Nm angezogen

6.      Schritt: Schrauben 1-10 mit 150° ruhig, gleichmäßig und vorsichtig mit langem Rohr, auf der Ratsche aufgesetzt (so hat man mehr Kontrolle über die Nuß und es geht leichter), weiter angez.

7.      Schritt: Schrauben 1-10 mit +150° ruhig, gleichmäßig und vorsichtig mit langem Rohr, auf der Ratsche aufgesetzt, weiter angezogen (so wird hier die Summe der nötigen 300° in zwei Schritten erreicht und verspannt weniger am Kopf/Dichtung als in einem Schritt)

Natürlich dauert es mit den von mir eingelegten Zusatzschritten, abweichend von den Anzugsvorschriften auf Beipackzettel, länger. Habe dabei den Ratschlag des Elring Mitarbeiters befolgt. Denn was spielt diese zusätzliche Arbeitszeit Zeit im privaten Bereich für eine Rolle, wenn ich dadurch Risiken, wie Abreißen einer neuen ZK-Schraube oder gar Verziehen der Dichtung, des Zylinderkopfes minimiere? Wichtig ist nur, daß Summe der angegeben Werte erreicht wird. Theoretisch könnte man in noch kleineren Schritten vorgehen, wäre aber eher übertrieben, jedoch schadlos.

Probleme hatte ich, den Absteckpunkt Kurbelwelle zu finden und die Riemenscheibe zu lösen. Die Schraube ist bei mir eingeklebt gewesen und wie ich jetzt weiß, nur durch starkes Erwärmen (Richtung 160°C) sowie zweckmäßigerweise mit einem Druckluft-Schlagschrauber normal zu lösen. Der Schlagschrauber stand mir leider nicht mehr bereit. :mad:

Habe daher mir eine Art Arretiervorrichtung für Riemenscheibe aus Schrottkiste mit Hilfe einer alten Lagerschale und paar Flacheisen geschweißt. So konnte ich mit langen Hebel die Schraube der Antriebsriemenscheibe lösen und später auch wieder festbekommen.

Der Arretierpunkt für KW ist ein Loch in der Antriebsriemencheibe und hat die Gegenaufnahme auf der Stirnseite des Motorblocks als leichte Einbuchtung mit Außenstegen. Es paßt ein Stift von ca 6-7 mm Durchmesser. Danach darf nicht mehr dran gedreht werden, bevor der Riemen nicht drauf ist. Für das Arretieren der Riemenscheibe jedoch nicht stabil genug, sonst bricht ein Gußsteg ab, was mir auch passierte. Hat zum Glück keine weiteren Folgen oder Bedeutung gehabt.

In dem Nockenwellenrad meines Zylinderkopfes befindet ich ein Absteckpunkt von 10 mm Durchmesser und Gegenpunkt befindet sich auf der Rückseite außerhalb des Kopfes, also links von Stirnseite. Hier auf der Seite ist auch der Auspuffkrümmer am Kopf befestigt.

Schade, daß es in diesem Forum nicht möglich ist, Bilder in die Beiträge einzufügen. Denn irgendwelche Links bringen auf Dauer nichts sind später oft erloschen und spätere Leser haben herzlich wenig von wichtigen Hinweisen, die unbebildert sind.

Der Rest war dann nur noch reine Fleißarbeit im Zusammenbau. Motor läuft, es ist alles dicht. Bis jetzt sind schon rund 2000 km mehr auf dem Tacho und keine neuen Probleme aufgetaucht. Was will eine Autoseele mehr?  :)

Allen die mit mir bei der Sache waren, danke ich. Jetzt wünsche ich allen Mitlesern einen guten Jahreswechsel und ein glückliches Neues Jahr!

 

bearbeitet von asveny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 4 Stunden, asveny sagte:

Schade, daß es in diesem Forum nicht möglich ist, Bilder in die Beiträge einzufügen.

"Oben rechts " auf "Erstellen"-> "Bilder": Bilder in die profileigene Galerie ablegen und im Texteditor mittels "Andere Medien einfügen" -> "Existierenden Dateianhang einfügen"

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
asveny

OK, Danke für den Hinweis. In einer ruhigen Stunde stelle ich die Bilder zusammen und füge die dann gern mit einem Hinweis hier im Tread ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden