Empfohlene Beiträge

Doppelkeil

Hallo zusammen,

am 29.12.17 fuhr mein BX noch tadellos, am Morgen darauf startete er nicht mehr. Man hört auf Zündung an die Pumpe nicht arbeiten. Ich stehe vor einem Rätsel. Habe folgendes bereits gemacht:

-auf Marderschaden den Motorraum geprüft. Zum Glück Fehlanzeige.

-Am Batteriepluskabel den Kabelschuh für das Blaue Plus-Kabel der Benzinpumpe erneuert, da der nun doch arg vergammelt und die Isolierung am Kabelschuh geschrumpft zu war. Zumdindest sah es danach aus. Änderte nichts am Ergebnis. Das andere Pluskabel mit den beiden dicken Leitungen ist dagegen vollständig intakt, soweit ersichtlich. So sieht der Stecker dazu aus:

31438103dw.jpg

Geht wohl noch.

-Beim An- und Abstecken der Relais, des Batteriepluskabels, des Pluskabels auf Steckplatz 4 an der Zündspule und des Steckers für das Motorsteuergerät hört man die Benzinpumpe wie auf Zündung an arbeiten! Will ich den Motor starten und schalte xie Zündung ein hört man nichts.

-Zündschloss abgesteckt und ein anderes funktionierendes probeweise angeklemmt. Ergebnis ist das gleiche wie o.b.

-Die benzinpumpe pumt tatsächlich Benzin, an den benzinschläuchen an der Einspritzeinheit kommt Benzin an. Der Tank ist noch 2/3 voll.

-Stecker der Pumpe (im Tank bei mir befindlich), kontrolliert. Sind nicht korrodiert. Bei Zündung an kommt dort kein Strom an. Habe es bisher leider nicht geschafft dort strom zu messen, wenn man gerade einen der o.g. Stecker abzieht. Aber es dürfte ausgerechnet dann dort kurz Strom anliegen.

-beide Relais am vorderen rechten Kotflügel getauscht, ohne Erfolg. Das Phänomen bleibt unverändert bestehen. Auch die alten klicken hörbar, wenn man sie bei angeklemmter Batterie an- und absteckt.

-probehalber eine andere Spule angeklemmt, es ändert sich nichts.

-Verteilerkappe abgeschraubt und mir die von innen angesehen: Kontakte m.M.n. noch sehr gut, der Verteilerfinger ist nur ganz in der mitte leicht grün. Ansonsten ist es da drin absolut trocken.

31438100pm.jpg

31438102eu.jpg

-die Batterie ausgebaut, um an die Stecker darunter und dahinter zu kommen. Direkt darunter habe ich werksseitig keine verbaut im BX, nur ein dicker in Kabelschutzschlauch verlegten Kabelbaum mit einer Abzweigung zum Motor hin. Alle Stecker vorhandenen Stecker bei der Batterie sind darum herum angeordnet. Habe mir also diese angesehen. Ein Massepunkt hinter Batterie ist ziemlich korrodiert, ebenso die beiden Ringösen, die daran angeschraubt gehören.

31438105rq.jpg

Im Hintergrund ist ein recht dickes blaues Kabel zu sehen. Das wird dort auch angeschraubt. Ob es das für die Benzinpumpe ist, weiß ich noch nicht. Hat wer einen Tipp? Das schwarze ist defintiv von der Batterie.

-2 Stecker am Fuße des Luftfilterkastens entdeckt und die Kontakte geprüft: sind grün. K.A. wofür die beiden Stecker sind. Mangels passender Schaltpläne fürden Motorraum meines Wagens kann ich das leider nicht bestimmen. Hier ein Paar Bilder: Auf Bild 2 ist die Optik direkt unter der Batterie wie o.b. gut zu sehen. Nix Stecker, dafür fett Kabelbaum.

31438114kv.jpg

31438099lr.jpg

31438104ub.jpg

31438117rl.jpg

Wo bekommt man die beiden Steckertypen her? Sprich die Kabelschuhe/quetschverbinder? Die werde ich definitiv ersetzen/erneuern. Wer da einen guten Tipp hat, wäre das sehr hilfreich. Im Netz habe ich die beiden Steckertypen noch nicht gefunden.

-Das Kabel am Kondensator fiel mir beim Freilegen der Verteilerkappe auf. Da ist die Isolierug gebrochen und der Stecker ebenso grün.

31438115yd.jpg

Das kann ich zum Glück Instandsetzen. Sehr gut erhaltene AX-Kabelbaumreste mit passendem Stecker dran sei Dank.

Wer hatte schon einmal ein solches Problem gehabt wie o.b. mit den Startproblemen? Danke schonmal für eure konstruktiven Beiträge ;) 

LG

Alex

 

 

bearbeitet von Doppelkeil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Läuft beim 14er die Pumpe überhaupt an beim Einschalten der Zündung? Selbst wenn sie das eigentlich sollte aber jetzt nicht mehr macht springt der Motor an wenn beim Anlassen die Pumpe läuft. Hast Du einen Zündfunken? Falls nein dann klemm mal den Drehzahlmesser wieder ab...

P.S.: die Stecker ersetzen ist sinnlos, die sehen doch noch gut aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Den von der Zündspule musste ich ersetzen und der sah genauso aus.

Was mich wundert ist, dass der Wagen mehrere Tage hintereinander mit angeschlossenem DZM lief und von einem Tag auf den nächsten nicht mehr. Werde ich machen, wenn das Ergbenis gleich bleibt wird's erst richtig lustig....

Der Funke war laut aussage meiner helfenden Hand nicht gegeben. Das werde ich nochmal testen um sicher zu gehen. Die Benzinleitungen haben wir beim Startversuch nicht abgezogen gehabt. Werde ich mal machen und den Anlasser durchdrehen lassen. Der dreht zuverlässig. Aber anspringen war auch heute vor dem Ausbau der Batterie nicht.

Ja bei meinem schon, das brummen vernimmt man deutlich im innenraum und auch im Motorraum. Allerdings nur, wenn sie kurz anläuft. Im laufenden Betrieb hört man sie gar nicht.

Grünspan mit Ölschleim nennst du noch gut?

LG

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ich kenne gut laufende BX bei denen die Stecker viel schlimmer aussehen. Schaltplan kann ich bei Bedarf raussuchen. KDY nehme ich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Volltreffer, KDY ist korrekt. Bedarf besteht. Ich bitte darum :) 

Meiner kränkelt gelegentlich wegen Kontaktschwäche, zumeist aufgrund von korrosion an den Steckverbindungen. Um dem ein Ende zu setzen, erneuere Ich die Stecker, wo ich nur kann. Die am Luftfiltergehäuse waren mir bisher nicht bekannt. Wofür die wohl sind? Mir sind die persönlich zu grün und zu vollgedreckt.

bearbeitet von Doppelkeil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Kontakte nachbiegen, frisches Fett rein und gut. So weit ich weiß gibt es diese Stecker nicht mehr neu zu kaufen, wenn es mal ganz schlimm vergammelt ist (ist es hier nicht) schlachte ich Stecker aus die vorher im Innenraum saßen und löte die Steckzungen an den Kabelbaum an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trompetentöter

Hallo

Mal das Zündmodul gecheckt?

gruß

Hartmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Das Zündmodul habe ich mit Wörmeleitpaste vor ca 4 Monaten erneuert. Aber dann ist er kalt noch gestartet. Jetzt wo alles freigelegt ist, kann ich es ja nochmal wechseln. Vorrat ist ja da. Kann der Hallgeber des BOSCH-Zündverteilers kaputt sein? Mir wurde mal gesagt, die funktionieren, oder funktionieren nicht. Wackeln hilft da wohl nicht....

Mal gucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Da sitzt ein Induktivgeber drin, kein Hallgeber wie bei Au-Weh. Geht normalerweise nicht kaputt, jedenfalls habe ich es noch nie erlebt. Kannst ja mal bei ausgebautem Zündmodul ein Ohmmeter an die beiden Pins halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hm-electric

image.png.237cd06d1fd145a964fb3c424cda4a48.png

Das sind die Stecker wo ich sofort das Kontaktspray und den Glasfaserpinsel holen würde, um den schmodder da zu entfernen, das macht bloß Kontaktprobleme..

vor 22 Stunden, bx-basis sagte:

 frisches Fett rein und gut.

Uuuaaaahhhh.. bloß nicht. Wenn man meint mit Fett da ran zu gehen, dann NACHDEM zusammenstecken, sonst hat man gleich wieder Übergangswiderstände. Ich habe bei meinem Autos den Schmodder entfernt, so zusammengesteckt, und gut war. Und an diesen Steckern hatte ich danach keine Kontaktprobleme mehr. Sollte der Stecker Wasser ausgesetzt sein, dann lieber mit Vulkanisierband, oder Stoffisolierband umwickeln, als das Fett, das was ich wohin kriecht mit der Zeit..

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Chris Falk

Hallo,

also bei meinen Autos hat sauber mchen, neu verschrauben , kontrollieren viel gebracht und keine Störungen mehr, auch erneuern der Verteilerkappe mit Finger hat geholfen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CIEHT-DROËN

Also mit dem Stecker unter dem Luftfilter hatte ich auch mal Probleme. Habe diesen dann durch die "billigen Quetschverbinder mit Stecker" getauscht, da der das Platikstück von Stecker ehh gebrochen war. Das war aber nur an einem Kabel.

 

Laufen sollte dein BX aber auch ohne den Kondensator. Bei mir tut das schon lange. 

Edit: Mein Problemfahrzeug war der C15 noch mit dem 1.1i HDZ

 

Nur mal so Interessehalber: Sicherungen sind alle Wirklich heile? Mir ist beim C15 mal eine Während der Fahrt flöten gegangen, es ging alles aus. Motor ließ sich wieder starten, aber Beleuchtung Radio usw. War tot. Allerdings hat der C15 auch noch den Sicherungkasten der Ente.

bearbeitet von CIEHT-DROËN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Im Westen gibt's neues: der Fehler ward gefunden. Ím folgenden Bild sieht man beim 3 poligen blauen Stecker, dass ich 2 Kabelschuhe zusätzlich isoliert habe. Diese haben sich berührt am oberen Ende! Es handelt sich hier um Steckplätze 3 & 2.* Warum kann ich nicht sagen, da es plötzlich aufgetreten ist von heute auf morgen. Isoband hat abhilfegeschaffen. Ich habe vorsichtshalber an anderen Stellen nachisoliert, wo es mir bedenklich vorkam.

31474424lq.jpg

Den Schmadder aus den beiden Steckern am Luftfilterkasten habe ich so gut es ging mit etwas Kaltreiniger, einer Zahnbürste und einem Glasfaserstift entfernt.

31474394wx.jpg

31474416ln.jpg

31474417pw.jpg

Beim braunen habe ich es nicht besser hinbekommen, beim weißen ist dagegen ein deutlicher Unterschied sichtbar. Die Gegenstücke habe ich nur mit Kaltreiniger mehrmals geduscht und abbürsten können. Sind ziemlich sauber geworden.

31474387aq.jpg

Da ich ja die Batterie vorher ausgebaut habe, habe ich auch gleich die Massepunkte gereinigt und dem Hauptmassekabel ein 2. ebenso dickes hinzugefügt. Das alte originale Pluskabel hatte ich hier noch rumliegen und habe daraus dann ein 3. Minuskabel gebastelt. Der Stehbolzen für das Dicke Massekabel war extrem verdreckt, also habe ich den mal gereinigt. Den für das dünne Massekabel am Innenkotflügel habe ich auch penibel gesäubert von Dreck und angehender Korrosion, sowie die beiden Ösen und die Schraube.

 Jetzt weiß ich, dass mein Motor nicht schwarz, sondern eigentlich grau ist^^

31474391cy.jpg

31474377xf.jpg

Wenn man schon alles ab hat und die Tachowelle fällig ist, habe ich diese gleich tauschen wollen. Dabei fiel mir hinterm Tacho auf, dass sich das Signalkabel für den DZM vom Steckplatz gelöst hatte.

31474420ar.jpg

Das ist jetzt auch behoben und die schwarze Sicherung oben drauf gestopft. Die die da vorher drauf saß, war wohl schon zu maltretiert vom abnehmen....

Die alte Tachowelle ist zwar runter, aber die neue habe ich nicht durch die Manschette bekommen. Morgen geht es weiter, wenn es wieder Licht gibt.

Vom Kondensator ist mir hinterm einzelnen Stecker doch echt das Kabel einfach abgerissen, als ich es gerade geriffen habe. Im Auto hatte ich schon das Passende Kabel mit einem neuwertigen gebrauchten, passenden Kabelschuh für das Steckergehäuse liegen. Also gleich auch das gereinigt und das neue Kabel angeklemmt.

Was ich heute auch noch geschafft habe ärgert mich dann doch sehr: vom Hubdach ist die Kurbel abgebrochen :-/ Hat jemand sowas zH rumliegen? Oder hat einen Teileverwerter, der sowas noch in einem Wagen eingebaut hat? Dann würde ich auch gleich um die Dichtung bitten :D Webasto hat sowas natürlich nicht mehr lieferbar.

*Zur Info am Rande: Wenn man von Steckplatz 1 der Zündspule eine Litze zieht zu Steckplatz 1 dieses Steckers, geht der BX nicht mehr aus, ehe man ihn nicht abwürgt, der Sprit ausgeht, die batterie abgeklemmt wird undoder keine Luft mehr angesogen wird. Sogar Zündschlüssel ziehen interessiert die Zündung dann nicht. Ist mir beim Anschließen des DZM einmal versehentlich passiert, dass ich statt Steckplatz 3 Steckplatz 1 belegt habe. Habe ich natürlich korrigiert, s. 1. Foto. Gilt für BX 14 mit TU3M-Motor, evtl auch für die anderen Modelle.)

LG

Alex

bearbeitet von Doppelkeil
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gerybayer

Hallo Leute,

mein BX 1,4 IE Kat Bj, 1990 springt seit Kurzem auch nicht an. Kein Summen der Benzinpumpe bei Zündung an. Klicken der Relais hörbar.
Wenn ich die Steckverbindung bei der Pumpe trenne und eine Batterie direkt an Benzinpumpe anschließe, summt sie und BX springt auch an, gleich nachdem ich die Steckverbindung wieder geschlossen habe. Starten nach einer Stunde ging auch. Am nächsten Tag ging es nicht mehr. Kein Summen.
Nun meine Frage: Könnten die Relais dafür verantwortlich sein und wie messen, oder ist die Pumpe hinüber? Was meint ihr? 
Falls die Pumpe zu erneuern wäre, wo bekomme ich solche Im-Tank-Pumpe und wieviel würde so eine Pumpe kosten?
Müsste man für einen Pumpenwechsel den Tank ausbauen? 

P.S. Immer wenn Pumpe summt springt er auch an, also sollte die Benzinversorgung bei laufender Pumpe in Ordnung sein.

Wo befindet sich eigentlich der Benzinfilter?

LG Gerold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Benzinfilter sitzt rechts am Hinterachsrahmen. Die Pumpe hat mit ziemlicher Sicherheit kein Problem, denn dann würde sie auch an einer Batterie nicht laufen. Systematische Fehlersuche ist also angesagt, allzu komplex ist das ganze ja beim BX zum Glück nicht. Gucken on +12V und Masse für die Pumpe vorhanden sind (Messung am besten beim Startvorgang, beim 14er bin ich nämlich gar nicht sicher ob die Pumpe beim Einschalten der Zündung schon kurz vorfördert), und wenn nicht dann entsprechend von der Pumpe aus rückwärts die Fehlerquelle lokalisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerProfi

Die Pumpe läuft ca. 2-3 Sekunden. Ist bei meinem gut zu hören. Ich würde den Fehler in dem Fall erst mal an den Relais, Steckverbindungen und Sicherungen suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 1 Stunde schrieb DerProfi:

Die Pumpe läuft ca. 2-3 Sekunden. Ist bei meinem gut zu hören.

Hast Du auch einen 14er? Falls nicht ist diese Aussage irrelevant da es je nach Modell unterschiedlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BX-TRI-Rose
vor 33 Minuten schrieb bx-basis:

Hast Du auch einen 14er? Falls nicht ist diese Aussage irrelevant da es je nach Modell unterschiedlich ist.

Steht da doch 14E mit LPG

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Doppelkeil

Hi Gerold,

wenn du schonmal an den Sicherungskasten gehst, um die Sicherungen zu prüfen, prüf doch bei dee Gelegenheit mal nach, ob die Relais in der Reihe über den Sicherungen noch richtig stecken. Ich meine, dass eines davon Auswirkungen auf den Motorlauf hat. 

Ansonsten auch mal kontrollieren, ob sich kabelschuhenden außerhalb der Stecker berühren, so wie es bei mir der Fall war.

LG

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr.Jones
vor 8 Stunden schrieb gerybayer:

Wo befindet sich eigentlich der Benzinfilter?

 

Ab ORGA 5566 sitzt er im Motorraum.

Für einen Pumpenwechsel muss der Tank nicht raus. Lediglich die Leitungen (Kraftstoff- und Strom-) ab und der große Plastikring los gedreht werden.

Die eigentliche Pumpe kann man aus diesem Taucheinsatz ausbauen und ersetzen. Aber an der Pumpe wird es nicht liegen, die hast Du ja schon getestet.

Bei meinem 14er fördert die Pumpe auch schon mit Zündung an kurz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 2 Stunden schrieb BX-TRI-Rose:

Steht da doch 14E mit LPG

Sehe ich am smarten Fon nicht.

vor 46 Minuten schrieb Dr.Jones:

Ab ORGA 5566 sitzt er im Motorraum.

Beim 1990er also definitiv hinten... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Chris Falk
Am 8.1.2018 um 16:30 schrieb Doppelkeil:

Im Westen gibt's neues: der Fehler ward gefunden. Ím folgenden Bild sieht man beim 3 poligen blauen Stecker, dass ich 2 Kabelschuhe zusätzlich isoliert habe. Diese haben sich berührt am oberen Ende! Es handelt sich hier um Steckplätze 3 & 2.* Warum kann ich nicht sagen, da es plötzlich aufgetreten ist von heute auf morgen. Isoband hat abhilfegeschaffen. Ich habe vorsichtshalber an anderen Stellen nachisoliert, wo es mir bedenklich vorkam.

31474424lq.jpg

Den Schmadder aus den beiden Steckern am Luftfilterkasten habe ich so gut es ging mit etwas Kaltreiniger, einer Zahnbürste und einem Glasfaserstift entfernt.

31474394wx.jpg

31474416ln.jpg

31474417pw.jpg

Beim braunen habe ich es nicht besser hinbekommen, beim weißen ist dagegen ein deutlicher Unterschied sichtbar. Die Gegenstücke habe ich nur mit Kaltreiniger mehrmals geduscht und abbürsten können. Sind ziemlich sauber geworden.

31474387aq.jpg

Da ich ja die Batterie vorher ausgebaut habe, habe ich auch gleich die Massepunkte gereinigt und dem Hauptmassekabel ein 2. ebenso dickes hinzugefügt. Das alte originale Pluskabel hatte ich hier noch rumliegen und habe daraus dann ein 3. Minuskabel gebastelt. Der Stehbolzen für das Dicke Massekabel war extrem verdreckt, also habe ich den mal gereinigt. Den für das dünne Massekabel am Innenkotflügel habe ich auch penibel gesäubert von Dreck und angehender Korrosion, sowie die beiden Ösen und die Schraube.

 Jetzt weiß ich, dass mein Motor nicht schwarz, sondern eigentlich grau ist^^

31474391cy.jpg

31474377xf.jpg

Wenn man schon alles ab hat und die Tachowelle fällig ist, habe ich diese gleich tauschen wollen. Dabei fiel mir hinterm Tacho auf, dass sich das Signalkabel für den DZM vom Steckplatz gelöst hatte.

31474420ar.jpg

Das ist jetzt auch behoben und die schwarze Sicherung oben drauf gestopft. Die die da vorher drauf saß, war wohl schon zu maltretiert vom abnehmen....

Die alte Tachowelle ist zwar runter, aber die neue habe ich nicht durch die Manschette bekommen. Morgen geht es weiter, wenn es wieder Licht gibt.

Vom Kondensator ist mir hinterm einzelnen Stecker doch echt das Kabel einfach abgerissen, als ich es gerade geriffen habe. Im Auto hatte ich schon das Passende Kabel mit einem neuwertigen gebrauchten, passenden Kabelschuh für das Steckergehäuse liegen. Also gleich auch das gereinigt und das neue Kabel angeklemmt.

Was ich heute auch noch geschafft habe ärgert mich dann doch sehr: vom Hubdach ist die Kurbel abgebrochen :-/ Hat jemand sowas zH rumliegen? Oder hat einen Teileverwerter, der sowas noch in einem Wagen eingebaut hat? Dann würde ich auch gleich um die Dichtung bitten :D Webasto hat sowas natürlich nicht mehr lieferbar.

*Zur Info am Rande: Wenn man von Steckplatz 1 der Zündspule eine Litze zieht zu Steckplatz 1 dieses Steckers, geht der BX nicht mehr aus, ehe man ihn nicht abwürgt, der Sprit ausgeht, die batterie abgeklemmt wird undoder keine Luft mehr angesogen wird. Sogar Zündschlüssel ziehen interessiert die Zündung dann nicht. Ist mir beim Anschließen des DZM einmal versehentlich passiert, dass ich statt Steckplatz 3 Steckplatz 1 belegt habe. Habe ich natürlich korrigiert, s. 1. Foto. Gilt für BX 14 mit TU3M-Motor, evtl auch für die anderen Modelle.)

LG

Alex

genau das ist das erste was man macht mit Verteilerkappe und Finger und vernünftige Eqyem Kerzen,

das empfehle ich auch immer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis
vor 6 Stunden schrieb ACCM Chris Falk:

genau das ist das erste was man macht mit Verteilerkappe und Finger und vernünftige Eqyem Kerzen,

das empfehle ich auch immer ;)

Warum soll man an der Zündanlage Teile tauschen wen die Benzinpumpe nicht fördert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gerybayer

Vielen Dank für eure Antworten.
Werde mal die Stromversorgung der Pumpe prüfen. Mich irritiert nur, dass wenn ich die Pumpe mal kurz extern mit Strom versorgt habe, sie dann anschließend im normal angeschlossenem Zustand sehr wohl funktioniert. Also muss ja Strom bei der Pumpe ankommen. Steht der Wagen z.B. über Nacht erfolgt bei Zündung an keine Vorförderung und der Wagen springt nicht an. Wenn er mal läuft, dann wie es sein soll (Verteiler und Kerzen sind OK).

Die Pumpe fördert (falls sie funktioniert) für ein paar Sekunden, bei Zündung an (summt). Dann startet er auch ohne Probleme und läuft rund. 

Vielen Dank nochmals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Das wird knifflig. Ich vermute mal es gibt irgendwo einen deutlichen Spannungsabfall der dazu führt dass die Pumpe nach längerer Pause nicht anlaufen mag. Gibt man dann volle 12V von extern drauf läuft die Pumpe an, beim erneuten Versuch reicht dann die niedrigere Spannung um die Pumpe zum Laufen zu bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden