Empfohlene Beiträge

Pillhuhn

Hallo Kameraden!

Einer Freundin ist der C3 nun mehrfach stehengeblieben. Ist einer mit Sensodrive, Bj. ca. 2006, ca. 200Tkm. Es beginnt mit Piepen, dann Anzeige einer "Schneeflocke" und Motor geht aus. Als Gang wird dann lediglich ein Strich angezeigt "-".Das Auto springt dann nicht mehr an, also gar kein Mucks - offensichtlich wird alles von der Elektronik blockiert.

Die Möhre kriegte sich bislang dann nach einer Weile (1/2 Stunde) stehen von selbst wieder ein. Das Getriebe klackerte dann beim Zündung einschalten ordentlich, offensichtlich initialisierte sich irgendetwas neu.

Studium hier sowie im C5-Forum (hatte meine Anmeldedaten für hier nicht mehr parat) ergab, dass neben einer neuen Software auch das Neuinitialisieren der Steuergeräte helfen soll.

Bislang hat es nach einer Weile auch immer wieder geklappt. Nun war sie jedoch in einer freien Werkstatt und nach 300€ an anderer Stelle (Traggelenke vorn) ging er wieder mit Automatikproblem aus.

Nun soll gemäß Werkstatt das Steuergerät getauscht werden, ca. 600€. Mein Vorschlag war nun, nun doch mal zum teuren Citroenhändler zu fahren. Eigentlich hat Madame dazu keine Lust, weil die bereits zuvor einmal ihr nicht mal die ungefähren Kosten für das Fehlerauslesen sagen wollten. 

Kennt einer die Problematik beim Sensodrive? Lag es jemals am Steuergerät? Ich kann derzeit kaum helfen, wohne zum Basteln zu weit weg und habe die Karre auch nicht hier. 

Danke im Voraus!

Mfg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

In 99% der Fälle liegt es nicht am Steuergerät. Ohne Diagnose per Citroën-Tester wird man den Fehler kaum finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Habe vom C3 nicht so viel Ahnung. Aber dennoch einen Verdacht, der mit dem Getriebe selber erstmal gar nichts zu tun hat.

Dazu eine Frage:

Wie alt ist die Batterie?

Was zeigt ein Multimeter an Spannung an, wenn es zum Zusammenbruch kam?

Ich meine, nicht nachdem es wieder geht, sondern genau dann, wenn das Getriebe streikt.

Die Automatisierten Schaltgetriebe sind sehr empfindlich, was die Spannungsversorgung angeht.

Wenn die also nicht schon nagelneu ist und gute Spannungswerte zeigt, würde ich die Batterie noch lange vor dem Steuergerät tauschen. Ist mit Sicherheit billiger, und das Klackern im Getriebe deutet auf einen Reboot des Steuergeräts hin, wie man ihn auch erwarten würde, wenn die Batterie abgeklemmt war.

Mein Verdacht wäre daher eine Batterie, die am abnippeln ist. Meistens reicht die Spannung, manchmal aber eben nicht mehr. Dann wird die Mindestspannung fürs Getriebesteuergerät unterschritten und das Rechnerlein streikt dann. Dann wartet man ne halbe Stunde, die Batterie hat sich erholt, und das Getriebe erwacht wieder, und der Wagen lässt sich starten.

Daher mein Verdacht: Batterie schwach.

Sollte es daran nicht liegen, müsste man die im Fall einer schwachen Batterie sonst noch üblichen verdächtigen natürlich auch noch prüfen. Masseverbindungen zum Beispiel, oder ob die Polklemmen ordentlich Kontakt haben.

Lichtmaschine glaub ich nicht. Das Problem tritt ja auf, wenn die noch nicht arbeitet, und da es das Problem seit längerem gibt, dürfte die auch die Batterie wie vorgesehen laden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meista
Hallo Kameraden!
Einer Freundin ist der C3 nun mehrfach stehengeblieben. Ist einer mit Sensodrive, Bj. ca. 2006, ca. 200Tkm. Es beginnt mit Piepen, dann Anzeige einer "Schneeflocke" und Motor geht aus. Als Gang wird dann lediglich ein Strich angezeigt "-".Das Auto springt dann nicht mehr an, also gar kein Mucks - offensichtlich wird alles von der Elektronik blockiert.
Die Möhre kriegte sich bislang dann nach einer Weile (1/2 Stunde) stehen von selbst wieder ein. Das Getriebe klackerte dann beim Zündung einschalten ordentlich, offensichtlich initialisierte sich irgendetwas neu.
Studium hier sowie im C5-Forum (hatte meine Anmeldedaten für hier nicht mehr parat) ergab, dass neben einer neuen Software auch das Neuinitialisieren der Steuergeräte helfen soll.
Bislang hat es nach einer Weile auch immer wieder geklappt. Nun war sie jedoch in einer freien Werkstatt und nach 300€ an anderer Stelle (Traggelenke vorn) ging er wieder mit Automatikproblem aus.
Nun soll gemäß Werkstatt das Steuergerät getauscht werden, ca. 600€. Mein Vorschlag war nun, nun doch mal zum teuren Citroenhändler zu fahren. Eigentlich hat Madame dazu keine Lust, weil die bereits zuvor einmal ihr nicht mal die ungefähren Kosten für das Fehlerauslesen sagen wollten. 
Kennt einer die Problematik beim Sensodrive? Lag es jemals am Steuergerät? Ich kann derzeit kaum helfen, wohne zum Basteln zu weit weg und habe die Karre auch nicht hier. 
Danke im Voraus!
Mfg
 
Ich hatte ungefähr das gleiche Problem mit meinem C3 sensodrive war der elektronische Kupplung bevor es ganz kaputt ging hatte Quietschgeräusche und klack Geräusche gemacht und später ging es überhaupt nicht mehr standgetriebe perfekt auf Bordcomputer habe Kupplung ausgetauscht Fehler ist Weg Bremsschalter auch kontrollieren manchmal liegen die Fehler auch da.

Gesendet von meinem Lenovo K33a48 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 17 Minuten, meista sagte:

Ich hatte ungefähr das gleiche Problem mit meinem C3 sensodrive war der elektronische Kupplung bevor es ganz kaputt ging hatte Quietschgeräusche und klack Geräusche gemacht und später ging es überhaupt nicht mehr standgetriebe perfekt auf Bordcomputer habe Kupplung ausgetauscht Fehler ist Weg Bremsschalter auch kontrollieren manchmal liegen die Fehler auch da.

Gesendet von meinem Lenovo K33a48 mit Tapatalk

Langsam aber sicher komme ich zu der Auffassung, Tapatalk sollte verboten werden. Die Scheisse animiert des Öfteren zu schlicht unverständlichen Beiträgen wie diesem.

Leute, besorgt euch bitte brauchbare Tastaturen (gibt auch solche, die per blauzahn funktionieren...), wenn ihr mehr als drei Worte am Stück schreiben müsst, oder nehmt euch die Zeit, aus dem Kauderwelsch was sinnhaltiges zu machen, ehe ihrs auf die Menschheit loslasst.

Bitte!!! Sonst nervt das einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Nach 200.000 km kann natürlich auch klassisch einfach die Kupplung hin sein und nicht mehr richtig trennen. Ich schließe mich BX Basis an, daß es eine qualifizierte Diagnsose braucht, sonst wird das nichts. Da kann der Kupplungsaktor verschlissen sein, oder nur das Ausrücklager. Vielleicht müssen auch die Schaltaktoren neu eingelernt werden. Vielleicht ist auch nur die Batterie schwach und vielleicht ist auch das Steuergerät defekt.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Batterie ist ein heißer Kandidat. Ab Werk wurden anfangs zu kleine verbaut, bei Sensodrive immer die maximal mögliche Baugröße montieren, d.h. ca. 60 Äh. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

... die Neuinitialisierung kann man im Notfall abkürzen, indem man kurz die batterie abklemmt. dann muss ma keine halbe Stunde warten. Zündung an, der Gangsteller geht dann seine Positionen durch, dann sollte die Karre zumindest wieder starten.

Ich hatte manchmal Probleme, dass die Kiste den ersten Gang nicht richtig eingelegt bekam, dann wegen der unplausiblen Drehzahldifferenz bein anfahren sofort in den Komplettstreik trat. Problem wie beschrieben, nichts ging mehr, Motor ließ sich nicht mehr starten. Könnte mir vorstellen, dass eine grob rutschende Kupplung ähnliche Folgen haben könnte.

Ansonsten hilft nur auslesen, ggf. alles mal neu anlernen.

Viel Glück wünscht

Chris

bearbeitet von klavierfisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pillhuhn

Hallo!

Danke für Eure Antworten.

Batterie werde ich mal überprüfen lassen. Obwohl so ein Problem durch Unterspannung während der Fahrt für mich irgendwie unlogisch erscheint, zumal ja die Lichtmaschine mitarbeitet. Aber von der Batterieproblematik allgemein hatte ich damals auch schon bei meinem C5 I gehört und eigentlich nie richtig verstanden: Lebe anscheinend irgendwie noch im Trabant-Zeitalter, dass wenn der Anlasser als höchster Verbraucher dreht, das auch für den Rest immer reichte.

Fehlerdiagnose: Da er ins Notlaufprogramm geht, sollte logischerweise ein Fehler hinterlegt sein. Weiß denn einer, wie weit die Lexia das beim Sensodrive auslesen kann? Steht da, dass ein falsches Signal von der Kupplung oder dem Gang einlegen kommt?

Habe Madame nochmal befragt: Es soll beim Fahren/Beschleunigen im 5. Gang passiert sein. Also Schaltvorgang im 5. abgeschlossen und dann kommt die Fehlermeldung. Runterschalten ging dann schon nicht mehr. Das klingt für mich doch eher danach, dass die Signalgebung von der Schaltung oder Kupplung einen Fehler generiert. 

@Klavierfisch: Woran lag es denn nun bei dir? Wie wurde das Problem bei dir damals gelöst und woran lag es?

Mfg

bearbeitet von Pillhuhn
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

@ pillhuhn - keine Ahnung. Ich habe irgendwann mal das getriebeöl getauscht, seitdem findet er den ersten im Stand besser. Ich glaube zwar eher nicht an solche wundersamen Zusammenhänge, aber was soll´s...

Mein Problem muss man sich so vorstellen, man steht an der Ampel und möchte den ersten Gang einlegen, kriegt ihn aber nicht eingelegt. Kennt man ja. Was macht man dann? Kurz einkuppeln, nochmal versuchen, wuppt.

Sensodrive ist für sowas zu doof, also soll die Kiste mit halb eingelegtem Gang losfahren, was natürlich keinen Vortrieb, sondern lediglich raspelnde Geräusche von eigentlich verzahnungswilligen Getriebeverzahnungen und in der Folge für sensodrive unplausible Drehzahldifferenzen ergibt.

Ansonsten hatte ich keine Probleme außer den bekannten - dass das Ding manchmal irrlichternd schaltet, oder auch gar nicht, wenn man es bräuchte u.s.w.

Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Devil Duck

Könnte es sein, das der Fehler hauptsächlich im Stadtverkehr oder im Stau passiert?

Dann wird die die Kupplung durch ständiges Schleifen zu heiß und die Elektronik schaltet in kürzester Zeit zunächst auf Notbetrieb (Schneeflocke) dann ganz ab.
Nach einiger Zeit warten, läuft das Teil wieder fehlerfrei.

Am Steuergerät liegt das zu 99% nicht. Ich kriege immer Zahnschmerzen wenn eine Werkstatt -egal bei welchem Fehler - Steuergeräte tauschen will.
In der Regel sagt das nur, dass die Werkstatt nicht in der Lage ist, die einzelnen Parameter auszuwerten und auf Plausibilität zu prüfen.

Also Lexia ist Pflicht, danach weiß man mehr.

Torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pillhuhn

Also Erwärmung oder Überhitzung schließe ich erstmal aus. Letztes Mal ist Madame bereits nach kurzem Landstraßenverkehr auf dem Weg zur Autobahn nicht mal weit gekommen.

Madame wohnt in der Nähe von Wittenberge (bei Zernitz-Lohme, totales Outback :(), da ist wohl auch der Citroen-Händler. Will mit ihr morgen mal hinfahren, zuvor vielleicht nochmal selbst eine Neuinitialisierung probieren. Ist halt nicht meine Gegend und jeder auf sein Auto fast täglich angewiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Nach 200.000 km kann die Kupplung ja auch einfach rutschen. Das merkt der Sensodrive. wenn Motordrehzahl, Geschwindigekit und Übersetzung nicht zusammenpassen. Ich würde erstmal den/die Fehler auslesen lassen. Dann wird sicherlich vieles klarer.

Natürlich gibt es die Kupplung dann nicht für lau neu, aber das würde wenigstens den Fehler lösen. Ein neues Steuergerät eher nicht.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robi64
vor 14 Stunden, Pillhuhn sagte:

Also Erwärmung oder Überhitzung schließe ich erstmal aus. Letztes Mal ist Madame bereits nach kurzem Landstraßenverkehr auf dem Weg zur Autobahn nicht mal weit gekommen.

Madame wohnt in der Nähe von Wittenberge (bei Zernitz-Lohme, totales Outback :(), da ist wohl auch der Citroen-Händler. Will mit ihr morgen mal hinfahren, zuvor vielleicht nochmal selbst eine Neuinitialisierung probieren. Ist halt nicht meine Gegend und jeder auf sein Auto fast täglich angewiesen.

Aus eingener Erfahrung:

Wenn du neu initialisieren willst, nicht mit "Bremse treten, Zündung usw" sondern

mit Lexia und auch nur mit einem laufenden überbrückenden Fahrzeug, das ist wichtig.

LG Robi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pillhuhn

Citroen sagt nun: Auto fährt und schaltet, kein Fehler hinterlegt und bemerkbar! (War aber auch schon in der freien Werkstatt ähnlich, da sie keinen Fehler fanden.)

Wir holen das Auto nachher ab. Vielleicht hatte die freie Werkstatt vorher den Fehlerspeicher gelöscht, sodass nichts zu finden war.

Madame freut sich, aber ich merke, dass sich das Problem wohl nur nach hinten verschoben hat. Ein ordentlicher und erklärbarer Fehlercode wäre mir lieber gewesen.

Werde nachher mal eine ausführliche Probefahrt machen und die Batterie checken, vielleicht sollte da erstmal was neues rein.

Ansonsten wollte Madame wegen der letzten Vorfälle beim ADAC einen Schutzbrief bzw. eine Mitgliedschaft beantragen - wurde aber abgelehnt! Lag es gar am Auto, weil Citroen? Wer weiß. Vielleicht hat sie auch was falsch verstanden oder falsch gemacht.

Na mal schauen, wie es weiter geht. :(

 

 

bearbeitet von Pillhuhn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Fahre einmal bewußt mit viel Gas einen Gangwechsel vom vierten Gang bei über 5000 U/min in den fünften Gang bei etwa 4000 U/min und achte, ob die Kupplung rutscht.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wilhelm

Ich kenne das Sensodrive nicht, aber beim Twingo mit Quickshift muss regelmäßig (alle 6 -10 Jahre) die Druckspeicherkugel des Aktuators getauscht werden, ist wie eine Federkugel (könnte man also auch befüllen lassen). Wenn die keinen Speicherdruck mehr hält, leiert sich die kleine Hydraulikpumpe einen Wolf und kommt bei Schaltvorgängen nicht mehr hinterher, sodass der Notlauf einsetzt.

Angeblich müssen normal dann Relais und Aktuator mit neu, das war aber zumindest bei diesem Twingo nicht so. Er läuft seit 3 Jahren wieder tadellos mit neuer Kugel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pillhuhn

Update vom Dienstag, 17.04.18, 19:00 Uhr:

Auto heute abgeholt - die Citroen-Werkstatt hatte keinen Fehler gefunden. Im Fehlerspeicher war nichts hinterlegt.

Also sind wir mal etwas Probe gefahren und haben die Knutschkugel wieder mal gewaschen. Fuhr sich gar nicht so verkehrt, beim Fahren und Putzen habe ich sie sogar etwas lieb gewonnen. :rolleyes: Auffälligkeiten waren keine spürbar, hatte auch nicht die Werkstatt beim Fahren festgestellt. Also kein Kupplungsschleifen oder ähnliches.

Mein Auto hatten wir auf einem Parkplatz nahe Citroen stehen lassen. Als wir nach 20km problemloser Fahrt mein Auto abholen wollten und ich auf den Parkplatz mit geringer Geschwindigkeit einbog (der Wagen schaltete offenbar gerade runter), kam wieder das Piepen und die Fehlermeldung "-"! Der Motor lief weiter, es war anscheinend der Leerlauf drin, denn wir konnten den Wagen noch die 5m neben meinen Boliden schieben. OK, könnte auch ständig die Kupplung gedrückt sein, dass konnte ich nicht prüfen.  

Batterie ab- und anklemmen brachte nichts. Starthilfekabel hatte ich leider nicht zur Hand, liegt alles in der Werkstatt bei meiner Mutter! Zwar ging die Schneeflocke weg und das Automatiklämpchen am Schalthebel leuchtete wieder, aber weiterhin Anzeige "-". Der Bordcomputer kam auch nach einer Weile wieder, die Klimaanzeige dagegen zeigte die ganze Zeit "nüscht" an.

Jetzt steht er erstmal wieder bei der Werkstatt, habe noch keine Rückmeldung.

@ Wilhelm: Ich glaube bei der Citrone funktioniert das Schalten und Kuppeln rein elektrisch, da ist nichts mit einem Druckspeicher oder ähnlichem.

Habe auch schon mal gegoogelt zur Funktionsweise, was richtig erklärendes habe ich aber bislang nichts gefunden. Hat da vielleicht noch jemand etwas zum Lesen?

 

 

bearbeitet von Pillhuhn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Das klingt nun wieder so als würde der Schaltaktor nicht klarkommen. Du brauchst eine Werkstatt, die das wirklich kann. Die anderen ersetzen den Schaltaktor.

Ich hatte das auch bei meinem Pluriel. Hier gab es seinerzeit eine Werkstatt, die den Schaltaktor ausbaute, durch Klopfen desselben auf den Tisch ihn wieder gängig machte und dann die Schaltgassen manuell einlernte.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

... würde ich nun auch vermuten, falls ein Gang mal nicht reingeht (das kenne ich ja), versteht das sensodrive absolut keinen Spaß und geht in den Totalstreik.

Rutschende Kupplung habe ich immer wieder mal (dazu gibt es einen Panikpost, mittlerweile ertrage ich es einfach), da scheint "es" toleranter zu sein. Irgendwann regelt "es" nach und dann funktioniert es wieder eine ganze Weile ordentlich.

Schon etwas nachlässig gestrickt, das Ganze. Schade.

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robi64

Ist das Teil den inzwischen mal "richtig" initialisiert worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pillhuhn

Vermute ja auch, dass es beim Schalten irgendwie das Problem gibt, vielleicht etwas abgenutzt, ausgeleiert oder verdreckt ist, irgendein Sensor/Mikrotaster oder sonstwas keinen entsprechenden Wert vielleicht gibt.

Mal alles auseinander nehmen und Putzen würde vielleicht helfen, nur habe ich den Wagen nicht hier und eigentlich keine richtige Möglichkeit dazu.

Habe von meiner Madame noch keine Rückmeldung, am Nachmittag hatte sich noch niemand von der Werkstatt gemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Ein wesentliches Thema ist wohl das richtige Einlernen der Schaltwege. Das geht wohl automatisch nicht optimal. Hier in Augsburg würde ich Dich zu Siegfried Klein in die Donaustraße schicken. Der hat es bei meinem Pluriel damals gemacht. Ist natürlich von Berlin aus eher übertrieben.

Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Man benötigt Lexia, Starthilfekabel und ein 2. Fahrzeug - mehr nicht. Der gesamte Anlernvorgang wird von Lexia automatisch durchgeführt, man muß nur den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Einmal neu angelernt sind die Fehler meist verschwunden, @robi64 weiß wovon ich spreche...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
klavierfisch

@bx.basis - was passiert, wenn man es ohne Starthilfe macht? Soll das andere Auto dann laufen, damit ich ordentlich Spannung habe?

Hatte meinen schon mehrmals initialisiert, lief alles immer gut durch aber ich konnte nie einen merklichen Unterschied feststellen...

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden