Jump to content

C6 Federungskomfort ein Märchen?


zurigo

Recommended Posts

Bonsoir,

in einigen Fäden hier taucht immer wieder der Federungskomfort des C6 auf. Vielleicht ist es sinnvoll, eine eigene Diskussion loszutreten.

Meine Frage: "Wie gut empfindet Ihr den Federungskomfort des C6 bei kurzen schnellen Stößen (Kanaldeckel, Fahrbahnlöcher, Querfugen usw.)?

Bitte vermerken, welche Reifenart (Winter/Sommer) und -größe (245/225) Ihr gerade drauf habt.

1 - bügelt alles mühelos weg (wie in der Werbung und in seriösen Tests immer wieder behauptet)

2 - gibt nur wenig Druck an die Insassen weiter, noch komfortabel

3 - könnte wirklich sanfter sein, bin etwas enttäuscht

4 - Nicht besser als bei vergleichbaren Autos dieser Klasse

5 - zu umkomfortabel für dieses Auto und diese Preisklasse

6 - Citroen unwürdig

Die Zahlen sehen zwar wie Noten aus, sind aber letztlich keine echten, weil die Abstufungen nicht ganz sauber sind. Bitte einfach die Zahl wählen, die es am besten trifft. Oder einen Kommentar dazu schreiben.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

die Paradedisziplin des C6 ist das langsame Rollen auf einem Parkplatz mit Mörderschlaglöchern. Das kann kein Auto besser. Klare 1+.

Kanaldeckel macht er gut, aber an der Physik kommt er auch nicht vorbei. 2.

Bei langen Wellen macht er etwas große Amplituden. Das kann die straffer gefederte und gedämpfte Fraktion mitunter besser. Trotzdem 2, weil ich die technischen Hintergründe verstehe.

225/55R17 Primacy HP Sommerräder.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Ihr solltet auch unterscheiden welche Variante der Federung verbaut ist. Ich bin zwar immer nur kurz C6 gefahren (Probefahrten nach Reparaturen), konnte dabei aber einen erheblichen Unterschied zwischen dem "kleinen" HDi170 und dem V6 HDi feststellen.

Link to comment
Share on other sites

Ihr solltet auch unterscheiden welche Variante der Federung verbaut ist. Ich bin zwar immer nur kurz C6 gefahren (Probefahrten nach Reparaturen), konnte dabei aber einen erheblichen Unterschied zwischen dem "kleinen" HDi170 und dem V6 HDi feststellen.

Hallo,

es sollte auch nach den Reifenformaten unterschieden werden. Das Serienformat des kleinen HDi 170 entspricht mit 225/55R17 im günstigten Fall jenem Format, das der große HDi 205/240 im Winter besitzt.

Mein Urteil:

225/55/R17:

Kanaldeckel, Querfugen: Fast perfekt, besser als der C5 II mit Komfortkugeln, um Welten besser, als die Stahlgefederten meines Hauses, Note: 1-2

Lange Wellen: Traumhaftes Schweben. Kaum Vertikalbewegungen der Karosserie, stattdessen große Vertikalbewegungen der Räder, Note: 1+

245/45/R18:

Kanaldeckel, Querfugen: Unerwartet hart, aber immer noch besser als die Stahlgefederten meines Hauses Note: 3, befriedigend

Lange Wellen: Traumhaftes Schweben. Kaum Vertikalbewegungen der Karosserie, stattdessen große Vertikalbewegungen der Räder, Note: 1+ aber...

...die Kombinbation aus langen Wellen und Querfugen ist grauenhaft! Das unerwartet harte Ansprechen innerhalb des Schwebezustandes wirkt äusserst unharmonisch, wie eine schrille Dissonanz, ein Tritonus, innerhalb eines Harmoniegesangs paralleler Terzen.

Gruß, Albert

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Meine Frau und Ich fahren oft aus Langeweile mit dem C6,

nur so aus Spass an der Freude planlos herum.

Nur um das angenehme schöne Fahrgefühl zu erleben, das uns der C6 gibt.

Der XM 2.5 TD war schon eine Sänfte mit eingebautem Wohlgefühl.

Der C6 steigert aber das Ganze noch erheblich.

Man kann es nicht wirklich beschreiben, um wieviel Besser der C6 federt.

Er tut es einfach.

Beide geben wir, für die PLICHT und die KÜR des C6es 1.0 Plus. :)

liebe Grüsse

Edited by Büestry
Link to comment
Share on other sites

...die Kombinbation aus langen Wellen und Querfugen ist grauenhaft! Das unerwartet harte Ansprechen innerhalb des Schwebezustandes wirkt äusserst unharmonisch, wie eine schrille Dissonanz, ein Tritonus, innerhalb eines Harmoniegesangs paralleler Terzen.

Gruß, Albert

Der Tritonus hat ein Schwingungsverhältnis von 45:32 (erhöhte Quarte) und klingt sehr dissonant. Bezogen auf Querfugen mag das ähnliche Empfindungen erzeugen. Ich vergleiche diese Stöße mit dem Bohrer eines Zahnarztes, der kurz meinen Nerv berührt.

Was die Bereifung angeht, scheint der 225/55/R17 die bessere Wahl zu sein, weil der Reifen dicker ist. Und Winterreifen sollen angeblich weicheres Gummi haben. Beide Faktoren zusammen müssten die "Kunst der Fuge" etwas besser beherrschen. Im nächsten Winter wird es sich zeigen. Für den Sommer muss ich erst mal die Michelin weiternutzen.

Mich würde sehr interessieren, was Kollege Highlander zu diesem Thema zu sagen weiß, wenn er von "Fahrerlebnis" spricht.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Beim XM merkt man eindeutig, dass die Winterreifen Querfugen, Kanaldeckel und Brückenabsätze besser schlucken als Sommerreifen.

Ich bin zwar noch keinen C6 gefahren, glaube euch aber mal so, dass er besser federt als der XM.

Trotzdem: So schlecht federt die Hydropneumatik bei kleineren Unebenheiten auch nicht!

Albert hat es schon geschrieben: Auch Stahlfeder-Autos schlucken Kanaldeckel nicht völlig.

Das ist richtig. Ich bin schon mehrmals eine Mercedes S-Klasse (W140) mit Stahlfederung gefahren. Alle Kanaldeckel, Querfugen und Absätze waren eindeutig zu vernehmen, wenn auch eine Nuance leiser aufgrund der besseren Geräuschdämmung als im XM. Auf langen Bodenwellen und bei höheren Geschwindigkeiten ist das weich gefederte und gedämpfte Fahrwerk des W140 aber klar im Nachteil zur HP! Habe das Fahrwerk regelrecht vermisst.

Aber es stimmt, die "Dissonanz" einerseits Schweben/ andererseits hartes Ansprechen stört bei der Hydropneumatik etwas.

Ich bezweifle aber, dass dies Luftfahrwerke besser können.

Gruß Marcel

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Was die Bereifung angeht, scheint der 225/55/R17 die bessere Wahl zu sein.

Das habe ich schon des öfteren hier gelesen.

Man kann das glauben, ich frage mich dann aber immer,

warum lassen dann die Citroen-Ingenöre ab Werk andere Reifengrösse aufziehen.

Wollen die uns, die Kunden, die Benutzer # nur Ärgern #

oder verstehen die ihr Handwerk nicht.

Aus nachvollziehbaren Gründen heraus,

müssen doch die grösseren Reifen entscheidente Vorteile haben.

Teurer sind sie auf jeden Fall, vielleicht ist das der Vorteil. :)

liebe Grüsse

Edited by Büestry
Link to comment
Share on other sites

Der Schwedenkönig
Hallo

..ich frage mich dann aber immer,

warum lassen dann die Citroen-Ingenöre ab Werk andere Reifengrösse aufziehen.

Wollen die uns, die Kunden, die Benutzer # nur Ärgern #

oder verstehen die ihr Handwerk nicht.

Aus nachvollziehbaren Gründen heraus,

müssen doch die grösseren Reifen entscheidente Vorteile haben.

liebe Grüsse

Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen sind grosse Felgen mit niedrigen Reifen momentan sehr beliebt. Eine Mehrheit findet diese Kutschenräder sogar schön.

Die entscheidung für die 18-Zöller dürften also weniger die Ingenieure, als die Marketingleute gefällt haben. Anbiederung an den Mainstream statt technische Sinnhaftigkeit.

Liebe Grüsse

Der Schwedenkönig

Link to comment
Share on other sites

Man kann das glauben, ich frage mich dann aber immer,

warum lassen dann die Citroen-Ingenöre ab Werk andere Reifengrösse aufziehen.

Wollen die uns, die Kunden, die Benutzer # nur Ärgern #

oder verstehen die ihr Handwerk nicht.

Genau wie der Schwedenkönig sagt. Ich kann mich vage an folgendes erinnern: In einem Interview wurde irgendein hohes Tier von PSA mal gefragt, warum der Wendekreis des C6 so groß sei. Der Herr begründete dies damit, dass bei der Entwicklung des C6 der Trend zu immer größeren Rädern zuerst nicht berücksichtigt wurde. Als der C6 dann rauskommen sollte, war es aber (aus Marketingsicht) quasi unmöglich, ein Fahrzeug der Oberklasse mit so "kleinen" Rädern (geplant waren vermutlich 17-Zoller) auf den Markt zu bringen. Die 18-Zoller wurden also als Tribut an König Kunde nachträglich in das Auto hineinkonstruiert. Und dies bedingt den vergrößerten Wendekreis.

Auf der anderen Seite verdirbt es natürlich auch den Fahrkomfort bei Querfugen. Ich persönlich kann damit momentan ganz gut leben, weil ich zumeist auf Autobahnen unterwegs bin, die anscheinend in einem eher guten Zustand sind. Und ansonsten schwebt ein C6 über alles hinweg. Am besten finde ich immer wieder laaaaange Bodenwellen, das macht Spaß.

Und wer auf die paar Prozent bessere Seitenführung und minimal kürzeren Bremsweg verzichten kann, der kann ja auf die ohnehin eingetragenen 17-Zoller zurück rüsten und den C6 damit in seinen von den "Citroen-Ingenieuren" ursprünglich gewollten Zustand versetzen.

Link to comment
Share on other sites

Und wer auf die paar Prozent bessere Seitenführung und minimal kürzeren Bremsweg verzichten kann, der kann ja auf die ohnehin eingetragenen 17-Zoller zurück rüsten und den C6 damit in seinen von den "Citroen-Ingenieuren" ursprünglich gewollten Zustand versetzen.

Ich frage mich manchmal, wie degeneriert wir Autofahrer durch Werbung und Motorsport mittlerweile sind. Wer fährt mit quietschenden Reifen in eine Kurve? Wer beschleunigt in 9 Sekunden auf 100. Wer bremst so ab, dass 10 Zentimeter lebensrettend sein müssen (er also zu dicht aufgefahren ist)?

Wer jemals einen 2 CV gefahren ist, der weiß, dass es auch ein Leben nach dem Nürburgring und Monza gibt. Nämlich der pralle Alltag auf völlig verhunzten, löchrigen Straßen mit Verkehrsstaus und Tempolimits. Alles andere ist doch Gehirnwäsche.

Dass CIT da inzwischen mitmacht, scheint mir die schlechtere Nachricht zu sein. Ich will Komfort! Und keine Nikki Lauda Kappe.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Wer fährt mit quietschenden Reifen in eine Kurve? Wer beschleunigt in 9 Sekunden auf 100.

nur weil du das nicht machst heisst es nicht, dass es dem einen oder anderen hin und wieder spasz macht. entsprechend freie strasze und einhaltung der verkehrsregeln vorausgesetzt…

Link to comment
Share on other sites

Nach dem Wechsel von Winterreifen auf die Sommerbereifung (jeweils 245/45) merkt man Querfugen und Kanaldeckel schon deutlicher. Komfortabel bleibt das Fzg. trotzdem.

T.

Link to comment
Share on other sites

Die Veteranenscheune

Mir scheint es auch so als ob die 17er Winterreifen deutlich komfortabler sind als die 18er Sommermichis...

Link to comment
Share on other sites

Mir scheint es auch so als ob die 17er Winterreifen deutlich komfortabler sind als die 18er Sommermichis...

Das hört man ja allerorten, aber mir gefällt das Auto damit nicht. Eigentlich bescheuert, aber ich toleriere die (leichten) Komforteinbußen für ein (für mich) perfektes Erscheinungsbild. Ich habe sogar eine nicht unerhebliche Summe ausgegeben, um Nabenabdeckungen mit dem Doppelwinkel zu beschaffen, die jene mit dem Logo des Felgenherstellers ersetzten. ;)

T.

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich bescheuert, aber ich toleriere die (leichten) Komforteinbußen für ein (für mich) perfektes Erscheinungsbild. Ich habe sogar eine nicht unerhebliche Summe ausgegeben, um Nabenabdeckungen mit dem Doppelwinkel zu beschaffen, die jene mit dem Logo des Felgenherstellers ersetzten. ;)

T.

Ok, bescheuert sein macht sicher Spaß. Und so mancher Psychologe könnte was dazu sagen. Aber ist es nicht Pflicht des Herstellers, das oberste Ziel einer Reiselimousine zu erreichen: Komfort? Bei einem Ferrari schaue ich auf Erotik und PS. Bei einem C6 will ich als Fahrer allerdings Butter in den Federn haben. Wenn ich überlege, wieviele Sekunden ein externer Betrachter meinen C6 mustert und ihn "geil" findet, und wieviele Stunden ich damit über bucklige Autobahnen holpern muss, stellt sich mir eine solche Frage gar nicht erst.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Möglichkeit, Standard-Strecken mit verschiedenen Fahrzeugen zurückzulegen. Und wenn ich bei diesem Vergleich bleiben darf. Kürzlich bin ich die A96 in Richtung München gefahren. Mit dem Mercedes CLS.

Ich war in Gedanken bei dem Termin, der mit bevorstand, als mir irgendetwas seltsam vorkam. Schliesslich fiel mir auf, wie "holprig" der Wagen auf der Strecke unterwegs war, die ich unzählige Male mit dem C6 absolviert habe. Man gewöhnt sich so wahnsinnig schnell daran, dass man die Vorzüge schnell vergisst. Vielleicht fährtst du, lieber zurigo mal eine deiner Stammstrecken mit einem Audi A6 oder BMW 5er.

Dann stellt sich die Frage aus dem Threadtitel gar nicht erst.

Dass ich aufgrund der Optik etwas von dem Potential verschwende, ist mein persönlicher Luxus.

T.

PS: ach ja, und weil es gerade so gut zum Thema passt. Der BMW X1 war auf der Strecke die Enttäuschung meines Lebens. Ich kann mich nicht erinnern, je mit einem mieser abgestimmten Fahrwerk unterwegs gewesen zu sein. Bekannte haben aufgrund dessen das Fahrzeug nach wenigen Monaten abgegeben. Ohne beide Hände am Lenkrad wirds kriminell.

Edited by timmy_g
Link to comment
Share on other sites

Ok, ich versuche mal, an so eine Kiste heranzukommen.

Aber wir sind uns klar darüber, dass es mir nur um die Kanaldeckel und Löcher im Straßenbelag geht! Ich rede nicht vom Schweben auf welligen Autobahnen. Das ist eine andere Disziplin.

Habe jetzt seit 5 Tagen meinen C6 nicht mehr gefahren. Bin ganz scharf drauf, mit den Erkenntnissen hier ein Holperstrecke zu fahren.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Nichtkürzerals6Zeichen

Bin in den letzten drei Wochen 4.500 km mit unserem C4 gefahren - ein schönes und - mit dem 1,6 L Motor - auch zuverlässiges Auto. Ohne Federung. Und danach 200 km mit der Madame. Danach kratzen mich Noten und Reifengrößen nicht mehr.

Gruß,

Marcus

Link to comment
Share on other sites

Bin in den letzten drei Wochen 4.500 km mit unserem C4 gefahren - ein schönes und - mit dem 1,6 L Motor - auch zuverlässiges Auto. Ohne Federung. Und danach 200 km mit der Madame. Danach kratzen mich Noten und Reifengrößen nicht mehr.

Gruß,

Marcus

Danke für die würzige Kürze. Aber die Langversion Deiner Aussage hätte mich sehr interessiert (aber keine 3 Wochen, versteht sich).

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Ok, ich versuche mal, an so eine Kiste heranzukommen.

Aber wir sind uns klar darüber, dass es mir nur um die Kanaldeckel und Löcher im Straßenbelag geht! Ich rede nicht vom Schweben auf welligen Autobahnen. Das ist eine andere Disziplin.

Habe jetzt seit 5 Tagen meinen C6 nicht mehr gefahren. Bin ganz scharf drauf, mit den Erkenntnissen hier ein Holperstrecke zu fahren.

zurigo

Ich rede über Kanaldeckel und Querfugen auf Autobahnen. Also sehr kurze Unebenheiten.

T.

Link to comment
Share on other sites

Ich wurde auf einer bestimmten Landstraße mit regelmäßigen Querfugen jedesmal aus meinen Gedanken "geklopft"; mit dem C5 II V6. Meine erste Überlandfahrt mit dem C6 (245-Primacy HP) ging dann zu diesem besagten Streckenabschnitt. Und das Resultat: Ich hatte längst diesen Abschnitt hinter mir, als mir wieder einfiel, warum ich denn hier überhaupt lang fahre. In den nächsten Tagen habe ich dies nachgeholt, weiß aber bis heute nicht, wie der C6 damit umgeht, weil ich jedes Mal wieder in anderen Gedanken bin.

Soviel zu der angeblichen "Querfugen-Unverträglichkeit" der HP auf 245/18. Werde es heute versuchen, bei der Sache zu sein. Habe bei den neue erworbenen Sommerfelgen (Originale 245/18 sind für den Winter) allerdings bewußt diese in 18 und nicht in 19 Zoll genommen. Ich kann timmy_g nur zustimmen. Aus Gründen des Gesamtbildes möchte ich auch im Winter nicht mit Trennscheiben unterwegs sein.

Grüße an die C6-Gemeinde

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Zitat:

Aus Gründen des Gesamtbildes möchte ich auch im Winter nicht mit Trennscheiben (kleinere Räder) unterwegs sein.

#######################################################

Da wären wir ja schon zu Dritt. Wie wäre es mitner runde Skat? :)

liebe Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...