Jump to content

C5 - Neuwagen September 2011 - erste Erfahrungen


Goodguy
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich musste ja leider dank japanischer Radioaktivitäten länger als geplant auf meinen C5 160HDI, 6-Gang, Exclusive warten - ich denke aber das Warten hat sich gelohnt. Bin eigentlich sehr zufrieden, im fast täglichen Gebrauch stellen sich aber kleine Schwächen heraus, die ich natürlich bei den Probefahrten nicht bemerkt habe.

.) Die Sicht auf den Schalter/Hebel von Licht bzw. Blinker ebenso wie auf den Wischerhebel ist so gut wie nicht vorhanden. Hab nun schon versucht das Lenkrad bzw. den Sitz mehrfach zu verstellen -> nix ist mit Sicht auf die besagten Hebel.

.) das kleine Staufach links im Kofferraum ist äußerst praktisch, leider hält die Plastikklappe sehr mangelhaft -> in starken Kurven purzelt alles durch den doch recht großen Kofferraum.

.) bis jetzt gelingt es mir immer noch ganz leicht die Tankanzeige mit der Temperaturanzeige zu verwechseln -> finde ich irgendwie irritierend, aber zum Glück meldet sich ja der leerende Tank rechtzeitig.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen oder Lösungsansätze ?

Ansonsten bin ich äußerst zufrieden. Fahrkomfort wunderbar und nacré weiß sieht in natura auch sehr hübsch aus.

HP-Grüße - Goody

Link to comment
Share on other sites

hi

jetzt fahre noch eine Weile damit

und bald brauchts du keine Sicht auf die Hebel

weil:

Licht geht von alleine an

Scheibenwischerhebel einmal nach unten und dann kannst du ihn ebenso wärend der ganzen Fahrt vergessen,

gehen auch von alleine an wenns regent.

bald bekommst du ein Gefühl wieviel km der Tank hält,

bzw stelle doch die Anzeige auf Reichweite.

da kannst du erkennen wieviele Kilometer sich noch in deinem Tank befinden ;-)

wenn ich deinen Bericht so lese,dann hast du mal gerade 3750km gefahren,oder?

Gruß Uwe

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Die schlechte Sicht auf die Hebel kann ich bestätigen und es stört auch mich, vor allem wenn man nachts das Fernlicht schnell ausschalten will.

Die Tankanzeige finde ich unproblematisch.

Ja diese Deckel und Klappen, da merkt man dann doch, dass man keinen Mercedes fährt. Bei mir fielen zuerst die Abdeckkappen für das Gepäcknetzhaken im Dach ab. Die seitlichen Abdeckungen im Kofferraum sind in meinem Kombi mit Netzen ausgestattet, die immer runterrutschen. Aber was soll es, solche Macken kauft man eben mit und erträgt sie, dafür zahlt man ja auch weniger als bei der Teutschen Konkurrenz.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe im September auch einen C5 III gekauft, allerdings keinen Neuwagen. Das mit den Bedienhebeln ist mir auch aufgefallen. Aber ich finde das nicht so schlimm. Wenn man dieses Auto, mit dem ich übrigens auch sehr zufrieden bin, mit Autos vergleicht, die noch von Ingenieuren und nicht von Designern gebaut wurden, stören mich ganz andere Sachen:

-Der Innenraum ist im Verhältnis zur Fahrzeuggröße nicht gerade sehr geräumig.

-Die Übersichtlichkeit ist auch nicht mehr so überragend (dicke B-Säue, kleine Fensterscheiben).

-Die elektrische und automatische Parkbremse ist auch eine Sache, die keiner braucht. Wenn man die Automatik deaktivieren läßt, erschallt beim Aussteigen immer ein lauter Warnton, daß sie nicht angezogen ist. Das ist schon ziemlich störend (wie in einer Kasperbude!). Außerdem leuchtet ständig so eine Kontrollleuchte, daß die Automatik abgeschaltet ist. Bei herkömmlichen Fahrzeugen zieht doch auch der Fahrer selbst die Handbremse an! Ich lasse mir nicht von meinem Auto vorschreiben, wann ich die Handbremse anziehe und wann nicht! Absoluter Schwachsinn!

- Die Funktion "Black Panel"" schaltet bei Nachtfahrten alle Zusatzanzeigen aus und nur der Tacho ist noch zu sehen. Feine Sache. Aber die Anzeigen für das Fahrlicht leuchten in voller Helligkeit weiter. Dadurch ist die "Black Panel"-Funktion nicht voll überzeugend.

- Die Sitze sind sehr empfindlich.

- Fürs Tanken benötigt man immer den Schlüssel.

Aber wie schon Tim Schröder schrieb, gibt es immer Dinge, die nicht optimal sind. Ich finde, daß dieses Auto alles in allem sehr gut gelungen ist. Der Fahrkomfort und der Dieselmotor ist einfach spitze. Da kann die deutsche Konkurrenz noch so gute Klappen im Kofferraum verbauen, Citroen ist halt Citroen!

Viele Grüße

Thorsten

Edited by ACCM Thorsten D.
Link to comment
Share on other sites

Beim Xantia sehe ich die Hebel auch nicht. Mir ist das noch nie als negativer Punkt aufgefallen, da ich die Dinger eh blind bediene. Mir war nicht bewusst, dass man die Teile ankucken muss, bevor man sie benutzt ;)

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Beim Xantia sehe ich die Hebel auch nicht. Mir ist das noch nie als negativer Punkt aufgefallen, da ich die Dinger eh blind bediene. Mir war nicht bewusst, dass man die Teile ankucken muss, bevor man sie benutzt ;)

Das hat beim C5 meiner Meinung nach mit der unglücklichen Ergonomie des Lenkrads zu tun. Ich packe das Volant deshalb immer ziemlich weit unten an und dann muss man, wenn man schnell abblenden will, wirklich nach dem Hebel "suchen"

Link to comment
Share on other sites

Ich packe das Volant deshalb immer ziemlich weit unten an und dann muss man, wenn man schnell abblenden will, wirklich nach dem Hebel "suchen"

Kleiner Tip: Fahrsicherheitstraining!

Die treiben dir solche Ungezogenheiten schon aus! Es sei denn du bist Beratungsresistent.

Ein Produkt aus dem Kreise der größten Glaubensgemeinschaft für seine Verarbeitung zu loben ist in meinen Augen Voreilig!

Ich habe so ein Teil als Legende in meiner Garage stehen. 15 Jahre alt. 300.000km.

Qualität sieht anders aus!

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Kleiner Tip: Fahrsicherheitstraining!

Die treiben dir solche Ungezogenheiten schon aus! Es sei denn du bist Beratungsresistent.

Auf solche Klugscheixxerei habe ich ja nur gewartet.

1.hast Du wohl kaum eine Ahnung an wie vielen dieser Trainings ich schon teilgenommen habe, und 2. hast Du offenbar keine Ahnung, wie (unglücklich) das Lenkrad im C5III gestaltet ist.

Ein Produkt aus dem Kreise der größten Glaubensgemeinschaft für seine Verarbeitung zu loben ist in meinen Augen Voreilig!

Ich habe so ein Teil als Legende in meiner Garage stehen. 15 Jahre alt. 300.000km.

Qualität sieht anders aus!

Ich hatte in meinem Leben schon mehrere Mercedesfahrzeuge, jüngere und ältere. Mal abgesehen davon, dass die früher genau so schnell rosteten wie Franzosen und Italiener auch, habe ich in keinem dieser Autos Nachlässigkeiten in der Verarbeitung vorggefunden, wie sie heute leider auch bei Citroen immer noch vorkommen - auch, und das gebe ich gerne zu, sich da bei Citroen sehr viel zum Positiven verändert.

Aber für dich ist es mir ein Vergnügen den Nestbeschmutzer zu geben.

Link to comment
Share on other sites

Bin den C5 III vor Monaten im Gebirge mal gefahren. Das Lenkrad mit feststehender Nabe hat mich sehr gestört, weil ich beim starken Einschlagen mit sehr niedriger Geschwindigkeit über Kreuz greife. Das geht da nicht mehr. Das tut sogar weh, wenn man es doch tut. Also, das finde ich suboptimal gelöst. Der große Gewinn dabei soll wohl die einfache Bedienbarkeit von Radio etc. sein. Aber dann ist mir ein Standard Lenkrad lieber. Mein Kumpel, der vorher Xantia fuhr, findet das Lenkrad total gut.

Wir sind halt keine Ameisen.

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Ich finde weniger die feststehende Nabe schlecht (ganz im Gegenteil, die gefällt mir gut!), als die bauseits vorgesehene Griffposition. Die bedeutet eine Handstellung von 20 vor 4 (oder 20 nach 8 ad. lib.). Wenn man das Lenkrad oberhalb diesen Greiföffnungen hält, was letztlich die beste 10 nach 10 Stellung wäre, ist immer eine Speiche im Weg und der Blinkerhebel ist relativ ungünstig zu erreichen - jedenfalls nicht intuitiv. Ich hatte ernsthaft schon erwogen, das Lenkrad auszubauen und um 180° verdreht wieder anzuschrauben. Dann wären die Greiföffnungen wahrscheinlich an der richtigen Stelle.

Letztlich wäre das eine Sache, die man im Rahmen eines Facelifts vielleicht hätte ändern können.

Link to comment
Share on other sites

Die bedeutet eine Handstellung von 20 vor 4 (oder 20 nach 8 ad. lib.). Wenn man das Lenkrad oberhalb diesen Greiföffnungen hält, was letztlich die beste 10 nach 10 Stellung wäre, ...

Hallo!

Ich habe dazu von der Stiftung zur Vermeidung von Verkehrsopfern folgendes gefunden:

http://www.stiftung-vvv.de/downloads/lenkrad.pdf

Sie beschwören die 20 vor 4 Regel als das Beste. Und sehen Lenkräder a la C5III als ideal an.

Insgesamt kommt mir diese Seite bzw. diese "Stiftung" aber etwas schwindlig vor ;) (Gerade das pdf-file erinnert an ein Schüler/innen Referat)

So z.B. hab ich es bereits anno 2000 gelernt:

"Es stimmt schon, vor vielen Jahren wurde die Lenkradhaltung 10 vor 2 gelehrt. Über die Jahre und nicht zuletzt durch die Einführung des Lenkrad-Airbags wurde aus 10 vor 2 - 3/4 3. Denn nicht nur, dass ihnen viel an Lenkgefühl und somit in Fahrsicherheit durch eine falsche Lenkradhaltung genommen wird, begeben sie sich auch in Gefahr, sich schwere Verletzungen des Unterarmes und der Hand zuzuziehen. Der Grund dafür ist, dass der im Lenkrad befindliche Airbag in ms (Millisekunden), also explosionsartig, auslöst und sich füllt. Halten sie nun das Lenkrad in der Stellung 10 vor 2 oder noch enger, schlägt der Airbag die Hände im Auslösemoment vom Lenkrad - Schmerzen im Arm- und Handbereich. Halten sie das Lenkrad jedoch in Stellung 3/4 3, prallt der Airbag in der Auslösung nicht an ihren Unterarm sondern streicht ihre Hände (denn Sie halten das Lenkrad doch zu jedem Zeitpunkt mit beiden Händen) vom Lenkrad ab." Quelle: http://www.motorgraf.at/wissen/lenken.htm

"Die richtige Handhaltung am Lenkrad ist sehr wichtig, da Du nur so bei einer Gefahr das Fahrzeug unter Kontrolle halten kannst. Deine Hände sollten dabei die Position der Viertel-vor-drei-Stellung am Lenkrad einnehmen." Quelle: http://www.fahrstunde.de/fahrschueler_b/lenkradhaltung/lenkradhaltung

"Die Lenkradhaltung. „Im Normalfall habe ich mit der ‚Viertel vor drei‘-Haltung einen perfekten Spielraum - vor engen Kurven muss ich die Lenkradhaltung jedoch auf ‚halb zwölf‘ ändern", empfielt [ÖAMTC Instruktor] Thomas Kleiner." Quelle: http://www.echoonline.at/index.php?option=com_content&view=article&id=311:ruhig-ganz-ruhig&catid=22:sport&Itemid=51

Ich wende grundsätzlich auch 3/4 3 an. Aber wie man an den Zitaten merkt, scheint es keine eindeutige Meinung zum Thema Lenkradhaltung zu geben.

Zum C5 Lenkrad im Allgemeinen:

Es ist natürlich immer rein subjektiv und auch wie man es gewöhnt ist, aber als ich das erste Mal mit dem C5 mit feststehender Lenkradnabe gefahren bin, war das nichts ungewöhnliches. Ich fand mich sofort zurecht, empfinde das als super Sache. Auch die Bedienhebel fielen mir nicht negativ auf. Aber wie gesagt: alles subjektiver Eindruck und daher eigentlich nicht mit gut oder schlecht festzumachen.

lg Thomas

Edited by badscooter
Link to comment
Share on other sites

Auf solche Klugscheixxerei habe ich ja nur gewartet.

Kein Sex?

Oder Schlimmeres?

Ich jedenfalls weiß nicht, warum du so überzogen reagierst. Sorry, wenn ich dich gereizt habe!

Um deine Unsicherheit auszubügeln:

1. ich weiß wirklich nicht an wie vielen Sicherheitstrainings du schon teilgenommen hast. Es war ja auch nur ein Tipp.

Offensichtlich lag ich aber mit der Beratungsresistenz richtig.

2. wir haben einen C5 III als Firmenwagen. Ich finde die festehende Nabe auch nicht besonders glücklich, weil zu groß.

Und letzteres: ich bin ein Kind der Daimler Benz AG. Vor 30 Jahren habe ich die Fahrzeuge nicht nur gefahren, sondern auch repariert. Seit dem sind sie nicht besser geworden.

Link to comment
Share on other sites

Insgesamt kommt mir diese Seite bzw. diese "Stiftung" aber etwas schwindlig vor ;) (Gerade das pdf-file erinnert an ein Schüler/innen Referat)

"Linker Arm ist auf dem Knie ..." scheint mir keine ausgesprochen gute Empfehlung zu sein.

Nach meiner Erfahrung ist das Reisen in einem großen Citroën ohnehin derart entspannend, dass auf Yoga während der Fahrt bedenkenlos verzichtet werden kann.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich musste ja leider dank japanischer Radioaktivitäten länger als geplant auf meinen C5 160HDI, 6-Gang, Exclusive warten - ich denke aber das Warten hat sich gelohnt. Bin eigentlich sehr zufrieden, im fast täglichen Gebrauch stellen sich aber kleine Schwächen heraus, die ich natürlich bei den Probefahrten nicht bemerkt habe.

.) Die Sicht auf den Schalter/Hebel von Licht bzw. Blinker ebenso wie auf den Wischerhebel ist so gut wie nicht vorhanden. Hab nun schon versucht das Lenkrad bzw. den Sitz mehrfach zu verstellen -> nix ist mit Sicht auf die besagten Hebel.

.) das kleine Staufach links im Kofferraum ist äußerst praktisch, leider hält die Plastikklappe sehr mangelhaft -> in starken Kurven purzelt alles durch den doch recht großen Kofferraum.

.) bis jetzt gelingt es mir immer noch ganz leicht die Tankanzeige mit der Temperaturanzeige zu verwechseln -> finde ich irgendwie irritierend, aber zum Glück meldet sich ja der leerende Tank rechtzeitig.

Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen oder Lösungsansätze ?

Ansonsten bin ich äußerst zufrieden. Fahrkomfort wunderbar und nacré weiß sieht in natura auch sehr hübsch aus.

HP-Grüße - Goody

Die Einschätzungen empfinde ich weitgehend als kurios. Auf die diversen Hebel habe ich, glaube ich, bislang höchst selten geschaut, warum auch? Ich kann die blind bedienen, und auf die Idee, die Tankanzeige mit einer Temperaturanzeige zu velwechsern, bin ich auch noch nie gekommen. Ich les das hier auch zum ersten Mal.

Das Staufach hat bei meinem Auto nur ein Netz und keinen Deckel, aber wenn der bei Dir nicht hält, was er verspricht, ist das natürlich wirklich blöd.

Zur Diskussion um das Lenkrad: Die feststehende Nabe finde ich ausgesprochen angenehm und pfiffig, ich habe keinerlei Probleme mit der Bedienung und mit dem Lenken. Nach 2 Wochen Praxis geht das doch alles wie im Schlaf.

Hat Dein Auto nur 160 PS, oder hat sich die Bezeichnung inzwischen geändert? Einen HDi 160 kenne ich an sich gar nicht ;)

fl.

Link to comment
Share on other sites

Die schlechte Sicht auf die Hebel kann ich bestätigen und es stört auch mich, vor allem wenn man nachts das Fernlicht schnell ausschalten will.

Die Tankanzeige finde ich unproblematisch.

Ja diese Deckel und Klappen, da merkt man dann doch, dass man keinen Mercedes fährt. Bei mir fielen zuerst die Abdeckkappen für das Gepäcknetzhaken im Dach ab. Die seitlichen Abdeckungen im Kofferraum sind in meinem Kombi mit Netzen ausgestattet, die immer runterrutschen. Aber was soll es, solche Macken kauft man eben mit und erträgt sie, dafür zahlt man ja auch weniger als bei der Teutschen Konkurrenz.

An der Seitenwindunempfindlichkeit, dem exzellenten Geradeauslauf, dem sehr guten Federungskomfort, der auch um die Mittellage präzisen Lenkung und den Halt bietenden Sitzen, in denen man nicht bereits nach 50 km Rückenschmerzen bekommt, merkt man ebenfalls, dass man KEINEN Mercedes fährt. Viel Spass noch!

Gruß Jan

Link to comment
Share on other sites

...und auf die Idee, die Tankanzeige mit einer Temperaturanzeige zu velwechsern, bin ich auch noch nie gekommen. Ich les das hier auch zum ersten Mal.

fl.

Zumindest mir ist das schon ein paar Mal passiert. Immer dann, wenn ich vom Y3 auf den Y4 umgestiegen bin, denn da sind - warum auch immer - die beiden Anzeigen vertauscht ;)

Link to comment
Share on other sites

Auch ich halte 3/4 3 für die deutlich angenehmste Lenkradhaltung. Mein Vater hat mir zwar noch 10 vor 2 beigebracht, aber ich habe mich mittlerweile umgewöhnt, weil man in dieser Position wirklich besser entspannen kann und weniger Lenkbewegungen mit den Armen mitmachen muss. Alle diese Überlegung werden aber ohnehin hinfällig, wenn man sich hinter das Steuer eines CX setzt - dort ist die Ein-Finger-Technik die beste und sicherste... man kann nichts falsch machen, denn die DIRAVI übernimmt ohnehin das Straßengeschehen :D)))

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Vielen Dank an alle, die ihre Meinung abgegeben haben, mittlerweile sind mein C5 und ich schon richtig gute Freunde geworden. Man muss sich halt aneinander gewöhnen.

@ fluxus: tatsächlich heißt er in Österreich 160HDI. Es gibt einen 140-er, einen 160-er, einen 200-er und einen 240-er HDI - Ösi-Land ist halt immer noch ein bissl anders :-)

Das Reisen mit solch Fahrkomfort ist aber für mich unbestritten einfach wunderbar.

lg Goody

Link to comment
Share on other sites

ACCM MarcoOWL

Ähm... Hebelchen angucken vor Nutzung???

=Blick von der Strasse ???

Sachen gibt es! Sorry, aber da verstehe ich, warum man bei manchen Mitverkehrsteilnehmern immer so ein ungutes Gefühl hat.

C5III bin ich auch schon öfters gefahren. Sowas ist mir nicht mal aufgefallen, weil imho unnötig!

Link to comment
Share on other sites

Hi!

Ich staune, daß einige die Hebelchen vor der Nutzung erst ansehen müssen!! Bin ich hier im falschen Film??? Scheinbar wurde in der Fahrschule irgendwas bei den "Problemkindern" falsch gelehrt! Ich bin über Jahrzehnten Citróen und auch andere Marken gefahren! Noch nie hatte ich irgendwelche Probs mit der Bedienung! Als extremer Vielfahrer fahre ich auch extrem enge Kurven (Landstrasse usw.) mit den "Dicken" und hatte noch nie Schwierigkeiten mit der Lenkradnabe, auch nicht bei unserem C4 mit der Lenkbarkeit! Diese finde ich sogar sehr gut gelöst! Komischerweise hatte ich mal beim Mietwagen eines Sterns mehr Bedienungsakkrobat hinnehmen müssen als bei den Franzosen. Sogar meine Mutter in rüstigen Jahren kommt in Cit./Pug damit perfekt zurecht und fährt immer noch unfallfrei sportlich!. Scheinbar sind diejenigen "halbklaviert" wie schon einige Vorredner erwähnten. Da wird auch kein ADAC-Sicherheitstraining helfen... Anders kann ich diese "angebliche" Erfahrung nicht erklären! Kein Wunder, daß auf der Straße von "Iditoen" wimmelt, oje heiliger Bimmbamm!

Gruß MichaC4

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich dachte ich, dass man hier einigermaßen konstruktive Beiträge postet - naja, MichaC4 kann´s halt nicht, auch kein Problem.

Speziell an MichaC4: woran erkennst Du ach so erfahrener Autofahrer denn ob das automatische Tagfahrlicht brennt oder das komplette Licht abgedreht ist - es gibt nämlich keine Kontroll-Leuchte dafür. Erst bei Vollbeleuchtung gibts die grünen Lämpchen. Da wäre vielleicht ein direkter, nicht verstellter Blick ganz hilfreich.

So, das wärs - ich bin vorerst von diesem Forum geheilt - zu viel Besserwisser - Danke fürs Gespräch

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

genau für diese Problematik hat Citroen/ Peugeot in meinen Augen eine gute Lösung gefunden: es ist nämlich mit der Hand leicht ertastbar, ob die Erhebung am Lichtschalter in einer Flucht steht - dann ist die Lichtautomatik an. Und dafür brauch ich keinen Blick, bzw. man muß dies nie verstellen.

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Hi, Goodguy!

Natürlich kann ich auch anders. Nur bei solchen Thema kann ich wirklich nicht kontruktiv sein. Gottseidank gehts automatisch immer das Tagfahrlicht ohne irgendwelche Bedienakkrobatik an. Man kann es ja selbst über die Menüsteuerung deaktivieren.

Wozu soll extra das grüne Kontroll-Lämpchen tagsüber leuchten??? Wenn, dann ist das Standlicht an, logo, kapito!?

Alles andere geht bei Dunkelheit auch automatisch (2-Lämpchen-Sympol) an. Dieses Feature kenne ich bei PSA-Modellen seit Jahrzehnten als Standardware und nicht so "Klickmüll" mit Drehverstellung am Armaturenbrett! Wer das echt nicht versteht und da noch Probleme bei der Einfachkeit hat, der ist echt ein Idiot oder fährt schlichtweg das falsche Auto, dazwischen gibts nichts!! Es mag sein, daß einige bei meinen Argumenten Probs haben, aber Wahrheit tut bekanntlich weh. Im Forum gehts manchmal mit "harten" Worten zu.

Gut, daß Du von diesem Forum "geheilt" wurdest!! Für Dich wäre ein Arzt auch ein Besserwisser! Lieber viele Besserwisser, dann kann jedem geholfen werden!

Gruß MichaC4, der in sich ruht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Wilhelm – Holzamer – Weg 67
55268 Nieder – Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 – 60 81 583
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...