Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'xantia'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Modellspezifische Foren - Technik und Erfahrungsaustausch
    • C-Zero, C1, C2, C3, C4, C4-Aircross, C4 Cactus, Pluriel, DS2, DS3, DS4
    • C5, C6, C-Crosser, DS5
    • Nemo, Berlingo, C3 Picasso, Xsara Picasso, C4 Picasso, Evasion, C8
    • AX, Saxo, ZX, Xsara
    • BX, XM, Xantia
    • 2CV, Ami, Dyane, Méhari, Visa, LN/LNA und Verwandte
    • CX, GS/GSA
    • ID/DS, SM
    • C15, C25, C35, Jumpy, Jumper
    • H-Modelle (H, HY, HW, HX, HZ, TUB)
    • Traction Avant (7CV, 11CV, 15CV), Hecktriebler (A, B, C, Rosalie) und andere (Panhard, LKW, Exoten)
    • Multimedia, Sound und Navigation
    • Technik allgemein (und Archiv für alte Beiträge)
  • Allgemeine Foren
    • Aktuelles bei Citroën, Sport und Historie
    • Märkte, Technologien, Trends, Prototypen, Studien
    • ACC-Club-Talk
    • Restaurationen
    • Tuning und Styling
    • Transporte und Mitfahrgelegenheiten
    • Bücher und Literatur rund um Citroën
    • Dies und Das
  • Teile- und Fahrzeug-Markt
    • Allgemeines, Literatur, Modelle, Radios, Multimedia, Sammlerecke
    • C-Serie (C-Zero, C1, C2, C3, Pluriel, C4, C5, C6, C8)
    • DS-Serie (DS2, DS3, DS4, DS5)
    • Nemo, Berlingo,C3 Picasso, Xsara Picasso, C4 Picasso, Evasion, C8, C15, C25, Jumpy, Jumper
    • AX, Saxo, ZX, Xsara
    • BX, Xantia, XM
    • 2CV, Ami, Dyane, Méhari, Visa und Verwandte
    • ID/DS, GS/GSA, SM, CX
    • H-Modelle (H, HY, HW, HX, HZ, TUB)
    • Traction Avant (7CV, 11CV, 15CV), Hecktriebler (A, B, C, Rosalie) und andere (Panhard, LKW, Exoten)
    • Hochzeitsautos, Special Events

Blogs

  • ACC Blog
  • acc intern's Future Corner
  • acc intern's Citroen / DS
  • acc intern's Markt & Technik
  • acc intern's Interaktiv
  • acc intern's History
  • acc intern's Der ACC

Product Groups

  • Mitgliedschaft im ACC
  • Werbung im ACC

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. AndreasRS

    Ur-Xantia wiederbelebt

    Hallo, Vor gut einem Jahr, im März 2020, habe ich diesen recht frühen, polarweißen (EWP) 2.0i VSX in Düsseldorf gekauft. Orga 6094, also Juli 1993, Erstzulassung aber erst im April 1995, Mit 176.500 km. Mich reizte ein hydractiver Ur-Xantia. Der Wagen hat wenig Rost, nur der übliche am hinteren Achsschemel. Die Heuliez-Ecken sind äußerlich einwandfrei, der Blick in den linken Schweller zeigte kein bisschen Rost. Die erste Bestandsaufnahme auf der Hebebühne ergab nicht nur den üblichen Wartungsstau, sondern auch einige erfreulich gute Verschleißteile. Die vorderen Bremsen fast neu, die hinteren Bremsbeläge auch, das Motoröl hatte erst 250 km hinter sich und sah noch frisch aus. Der Auspuff hatte äußerlich keinen Rost. Klang aber trotzdem blechern und undicht. Wie zu erwarten war die Federung fast ohne Funktion. Eine hintere Felge hatte am inneren Rand eine deutliche Delle, da ist wohl mal jemand zu schnell über einen Bordstein gefahren. Wenn man den Motor ein paar Minuten laufen ließ, zeigte sich eine Undichtigkeit am Kühler. Eine Leitung am Mengenteiler hatte Ölspuren und unter der Pumpe hingen natürlich auch ein paar Tropfen LHM. Die Fernbedienung fehlte, der Schaltknüppel auch, und wie bei allen gebrauchten Xantias waren die Kordeln der Hutablage ausgeleiert, wobei die Ablage selbst stark ausgeblichen war und hellblau schimmerte. Selbstverständlich war der Griff des Ölpeilstabs abgebrochen. Dazu noch eine defekte Lenkmanschette (rechts innen), natürlich komplett verschlissene Scheibenwischer (hinten aber der korrekte, seitlich versetzte Wischerarm), kein Wischwasser vorne und hinten (Pumpe brummte aber). Das Alter des Zahnriemens war nicht festzustellen. Die ABS-Warnlampe leuchtete, ein vorderer Sensor war defekt. Rissige Domlagergummis gehören bei jedem alten Xantia zum guten Ton, das ist fast nicht erwähnenswert. Die hinteren Querlenkerlager waren natürlich auch durch, die vorderen scheinen mir noch brauchbar zu sein. Ein Rücklicht hatte die falsche Farbe. Und das Handschuhfach hing traurig herunter. Die Reifen zwar mit Profil, aber alt; zwei ganz alte entsorgt, zwei m.E. noch brauchbare werden verschenkt. Im Grunde alles Kleinigkeiten, aber sie summieren sich natürlich. Die undicht klingende Auspuff stellte sich als komplett (!) leerer Katalysator heraus, ich habe als zweitgünstigste Lösung einen neuen von Walker für 180 € gekauft. Es gibt auch welche für rund 100 €, die sind kleiner, so einen habe ich an einem 1.8 16V gesehen, scheint mir auch lauter zu sein. Der undichte Kühler war eine Herausforderung, denn er wird nicht mehr produziert (Ausführung bis März 1995) und NOS-Angebote sind selten. Ich hatte einen gebrauchten gefunden, der sich aber als leicht undicht herausstellte. Mit der Taschenlampe sieht man Nebelschwaden. Ich habe das erst einige Monate nach dem Kauf bemerkt und wollte dann auch nicht reklamieren. Letztlich habe einen neuen (Valeo) aus Spanien gekauft, für etwas über 100 €. Außerdem habe ich ein Relais eingebaut, um den Thermoschalter im Kühler zu entlasten. Die Federung bereitete mehr Arbeit als gedacht. Ich hatte gehofft, dass sie mit neuem Öl, neuen Kugeln und natürlich mit Dioden im Steuergerät wieder arbeitet. Aber die Hebelmechanik des hinteren Korrektors war komplett festgerostet, der Bügel der Schelle abgerissen. Einen hinteren Korrektor mit leichtgängiger Mechanik hatte ich noch aus einer früheren Schlachtung, das Hydraulikteil habe ich zerlegt und gereinigt. Über dieses Forum gab es eine neue (!) Schelle. Das Hydractiv-Steuergerät hatte einen durchgebrannten Schalttransistor, was ich auch erstmal herausfinden musste. Und was erklärt, warum nicht-hydractive Federkugeln an den Rädern waren. Apropos Kugeln, die Hydractivkugeln waren vermutlich noch die ersten von 1993, sehr rostig und vorne die alte Ausführung mit 0,5 Litern. Jetzt ist ein H5-Steuergerät drin, was den Bremsdruck nicht auswertet, sondern über die Verzögerung berechnet. Ob das einen Unterschied macht, weiß ich nicht. Eine komplette Inspektion mit Ölspülung, Luftfilter, Zündkerzen, Zahnriemensatz, Kurbelwellensimmerring, Flachrippenriemen mit Rollen ist selbstverständlich bei jedem Gebrauchtkauf. Selbstverständlich hat der Xantia eine umfassende Antirost-Behandlung bekommen. Die Hohlräume und die Hinterachse zunächst mit dem sehr kriechfähigen Fluid Film Liquid A. In ein paar Monaten kommt der dickflüssige Langzeit-Schutz Liquid AR drüber. Den Unterboden mit dem halbdurchsichtigen Bernstein-Unterbodenschutz aus dem Korrosionsschutzdepot. Nachgerüstet habe ich eine Anhängerkupplung (Original Citroën), mit neuer Steckdose und neuen Kabeln. Und ein Originalradio. Ich finde, das wertet den Innenraum deutlich auf. Weil ich den Wagen selbst nutze, habe ich daraus eine Bastelbude gemacht: • Weiße Seitenblinker vom X2. Ich finde, das sieht an einem weißen Xantia besser aus. • X2-Spiegelglas im linken Außenspiegel • Tacho mit LED-Kontrolllampen. Sah auf dem Schreibtisch super aus, deutlich sattere Farben. Aber trotz hochwertiger LEDs mit weitem Abstrahlwinkel ist die Ausleuchtung ungleichmäßig und es sind nicht alle Lampen gleich hell. Die Motorkontrolle schimmert schwach, weil sie offenbar bei "aus" 1-2 Volt bekommt. Diese Veränderungen würde (und werde) ich nicht noch einmal machen. In die Tachoeinheit gehören ausschließlich Glühlampen. • Zusätzliche Ladekontrolle: Bei weniger als 12,7 Volt leuchtet die Ladekontrolle gelb. Ich hatte bei einem anderen Xantia den Fall, dass die Lichtmaschine nicht lud, die Lampe aber aus blieb. Die normale, rote Lampe ist weiterhin aktiv. • Aktivierung der (bereits vorhandenen) Hydractiv-Lampe im Tacho, wie es sie nur bei den allerersten Xantias gegeben haben soll. Wenn ich die Hydractiv-Taste drücke, leuchtet nicht nur der Schalter, sondern auch die Lampe im Tacho. • Nachrüstung eines Fahrer-Airbags, zwangsläufig mit dem späteren Lenkrad. Bei der Gelegenheit habe eine Lenkradfernbedienung eingebaut. Außerdem Relais für den braunen Zündschlosskontakt und für das Standlicht. • Schaltknauf mit roter Schrift (Original Citroën für X1, gehört natürlich trotzdem nicht in dieses Auto). Gar nicht so leicht war es, den Wagen äußerlich zu reinigen. Er sah nämlich nicht schmutzig aus, keine Flecken oder Schlamm-Ränder. Als ich einen stark alkalischen Reiniger (Labocosmetica #Primus) aufgesprüht und vorsichtig mit dem Schwamm verrieben habe, kam trotzdem richtig viel Dreck runter. Mein Hobby-Hochdruckreiniger hat selbst nach Einweichen mit Reinigungsmittel überhaupt keinen Schmutz wegbekommen. Eigentlich soll man Schmutzpartikel nicht auf dem Lack reiben, aber anders ging es nicht. Man kann sich den Dreck wie eine hellgraue Gardine vorstellen, die sauber aussieht, aber eigentlich weiß ist. Inzwischen spiegelt sich der Himmel wieder in den Blechen, von Glanz kann trotzdem keine Rede sein. Wenn man es richtig machen will, sind noch ein paar Reinigungsdurchgänge nötig und dann eine vorsichtige Politur. Der Innenraum war hingegen erstaunlich sauber. Keine Flecken, eigentlich habe ich nur Staub gewischt. Aus den Sitzen, die ich mit dem Nasssauger gereinigt habe, kam nicht viel Schmutz. Ja, die Fahrer-Fußmatte ist zu lang. Ein neuer Satz Original-Fußmatten liegt bereit. Schön auf dem Foto zu sehen, wie gut es aussieht, wenn man die Innenseiten der Türbleche sauber macht. Mit den "neuen" Reifen habe ich anscheinend Glück gehabt. Da habe ich für kleines Geld einen NOS-Satz Toyo Proxes T1 (vermutlich T1-S) bekommen, sechs Jahre alt. Damit rollt der Xantia unglaublich leise und ruhig. Wenn ich bei Tempo 50 den Gang herausnehme, habe ich kaum das Gefühl, in einem fahrenden Auto zu sitzen. Es ist alles leise und ohne Vibrationen, dazu die hervorragende Federung. Traumhaft. Mit daran "Schuld" ist sicher der Tipp, das Fett der hinteren Radlager zu ersetzen. Das ist der vierte Xantia, den ich fahre, und mit großem Abstand das angenehmste Fahrgefühl. Stahlfelgen hatte ich noch liegen und im Februar dieses Jahres hatte ATU ziemlich neue Winterreifen Fulda Kristall Montero 3 für 10 € pro Stück verschleudert, sodass ich mich schon fast auf Schnee freue. Passende Radkappen Barcelone habe ich gekauft, optisch ähnlich den Belfast-Alufelgen. Der Motor: Das ist mein erster Xantia mit dem 2.0i 8V. Ich finde den wie alle XU-Motoren angenehm zu fahren, er ist deutlich spritziger als der 1.8i 8V. Etwas Drehzahl braucht er natürlich. Nervig wie bei allem Benzin-Xantias das viel zu kurz übersetzte Getriebe. Bei 130 km/h dreht der Motor mit etwa 4000 U/Min. Vielleicht gucke ich mal nach dem Zahnradpaar des 1.9 D oder TD, diese Motoren haben ja auch das ME3-Getriebe. Die Kosten: Wie erwähnt, es summiert sich. Zum Kaufpreis von 300 € kamen etwas mehr als 2000 € nur an Teilen. Danke: Für die vielen Tipps und Hilfen hier im Forum! Die Zukunft: Genau jetzt, wo wirklich alles durchrepariert ist, kommt der Himmel runter. Auch keine große Sache, muss aber gemacht werden. Nachrüsten werde ich auf jeden Fall einen Tempomat. Der verbessert mein Fahrgefühl ungemein. Gerade bei diesem Xantia. der so schön schwebt. Die weitere Zukunft: Hoffentlich erkennt in zwei Jahren der Prüfer das Herstellungsdatum an und gibt dem kleinen ein "H". Grüße Andreas
  2. Hallo zusammen, habe bei meinem X1 von 97 ein etwas komisches Problem. Habe schon im Forum gesucht aber nicht wirklich was passendes gefunden. Ich habe die Automatik in der Fahrertür, wo man den Knopf etwas länger drücken muss, damit die Scheibe von alleine rauf oder runter fährt. Das merkwürdige ist folgendes: Das funktioniert auch wunderbar so lange das Auto läuft. Dann fährt die Scheibe alleine runter und auch wieder problemlos rauf. Wenn jetzt das Auto aber z.B. auf dem Parkplatz steht und nur die Zündung an ist, dann funktioniert die Automatik nur Richtung schließen, nicht aber Richtung öffnen. Beim Runterlassen der Scheibe fährt er immer nur so 10 oder 15cm und bleibt dann stehen, dann wieder und dann wieder und irgendwann ist die Scheibe unten. Es scheint der Einklemmschutz/Endabschaltung anzuspringen. Raufwärts macht er es alleine komplett zu. Ich hab jetzt schon den Schalter getauscht (ok, hat erwartungsgemäß nichts gebracht, aber wollts zumindest ausschließen) und auch testweise ein gleiches Fensterhebersteuergerät aus einem anderen Xantia angeschlossen, ebenfalls keine Veränderung. Der Einklemmschutz und auch der Endanschlag geht ja irgendwie über das Messen der Stromaufnahme oder so wie ich gelesen habe, also wenn der Motor blockiert, steigt der Strom an und das Steuergerät macht den Fensterhebermotor aus. Aber was kann dazu führen, dass das bei laufendem Motor geht und auf Batterie nicht? Klar, die Spannung ist etwas niedriger ohne laufenden Motor, also ist das Steuergerät wohl etwas übersensibel? Was kann sonst die Ursache sein... irgendwas schwergängig vielleicht? Fühlt sich prinzipiell nicht so an eigentlich. Und ist ja auch komisch, dass es runter, wo es ja denke ich mal leichter gehen sollte als rauf, funktioniert, aber andersrum nicht. Hat irgendwer eine Idee wie ich mich diesem Fehler annähern könnte? Grüße Marian
  3. Liebe Xantia-Gemeinde, Ihr kennt wahrscheinlich alle die Reihe „Günstige Oldtimer“ im Spiegel Online, in der regelmäßig Youngtimer mit Potential zum Oldtimer vorgestellt werden. Ich finde die Reihe gut gemacht und interessant. Der CX war schon dran (Günstige Oldtimer - der Citroën CX Auf den fuhr Schimanski ab), der XM auch (Günstige Oldtimer - Citroën XM Schweben wie Gott in Frankreich) - selbst die Dyane wurde schon vorgestellt. Der Xantia fehlt aber noch. Animiert durch Xantiboys jährliche Zulassungsstatistik mit Verlustraten an die 20% pro Jahr finde ich, daß wir für den Xantia etwas die Werbetrommel rühren sollten, damit vielleicht ein paar mehr Menschen den Xantia entdecken. Ich habe daher den Autor der Reihe Haiko Prengel angemailt und einen Artikel über den Xantia angeregt. Er findet die Idee gut und hat das beim SPON anscheinend schon klar gemacht. Herr Prengel bittet um ein Gespräch zum Xantia „…über Stärken und Schwächen, Modellgeschichte usw.“ Weiterhin bittet er um gute Fotos: „Und prima wäre auch, wenn Sie uns Fotos zur Verfügung stellen könnten: Außenansichten, Break und Limo, Innenraum, Motor, Kofferraum, Details. Wichtig ist, dass Sie die Bildrechte haben bzw. diese geklärt sind. „ Nun bin ich hier zum einen ganz sicher nicht der kompetenteste Ansprechpartner und zum anderen gab es zum XM Artikel hier im Forum teilweise berechtigte Kritik - und daher bitte ich hier um Unterstützung von den einschlägigen Xantia-Fans. Bzgl. Break bin ich ganz blank. Ich werde von meinem neuwertigen Xantia X1 1.6i ein paar Starfotos machen - aber meine alte Schlampe Britney taugt m.E. (noch) nicht als Model. Frage daher an die beinharten Xantia-Fans: Wer fühlt sich berufen, ein Telefongespräch mit dem Autor zu den o.g. Themen zu führen? Inbesondere beim Break kann ich wenig bis garnichts beisteuern. EDIT: Wir können das Gespräch sicher auch als Telefonkonferenz zu zweit oder dritt mit dem Journalisten machen. Ich bitte um sehr gute Fotos - insbesondere von X2 Limos, von Breaks und von schönen X1 Activa V6. Antwort auch gerne per PN, falls Ihr Euch nicht hier im Forum exponieren wollt. Wäre klasse, wenn wir hier im Forum gemeinsam beisteuern könnten, damit ein guter Artikel rauskommt. Vielleicht gibt das dem Xantia ja einen kleinen Push und die Fangemeinde wird größer. Ich würde mich über Euren Input freuen. Liebe Grüße Ralf
  4. Liebe Xantia-Fahrer und -Interessierte in Hannover und Umgebung, der "Xantia-Stammtisch Hannover und Umgebung" startet! Wir wollen uns treffen - geplant ist regelmäßig - um unsere Xantia-Begeisterung zu teilen, Erfahrungen auszutauschen, uns ggf. gegenseitig zu unterstützen und vielleicht sogar mal die eine oder andere Aktion, wie z.B. eine gemeinsame Ausfahrt, zu machen. Selbstverständlich freuen wir uns auch immer über Besuch von weiter weg. Wer ist dabei? Wir freuen uns auf Euch, Edgar
  5. Hallo Xantia-Fans, zu allen Xantia-Typschlüsselnummern (TSN) hab' ich mal ein paar Infos gesammelt, insbesondere die Bestandszahlen (Deutschland) zum 01.01.2015, und hab' daraus 'ne Tabelle gebastelt: Dies waren meine Quellen: "Bestand an Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern nach Herstellern und Handelsnamen" zum 1. Januar 2015 http://www.kba.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Statistik/Fahrzeuge/FZ/2015/fz2_2015_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=4 "Verzeichnis der Hersteller und Typen" http://www.kba.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Fahrzeugtechnik/SV/sv43_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=10 Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_Xantia www.hsn-tsn.de und (www.autoampel.de) (Informationen zu den Typschlüsselnummern) http://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/84599-xantia-3001234-zulassungen/ Zwei TSN sind mir besonders aufgefallen: TSN 608 ist offenbar die einzige TSN, die sicher auf einen Activa (V6) schließen lässt. TSN 639: "XANTIA FLH" - Hat jemand 'ne Ahnung, was sich dahinter verbirgt? Ich beabsichtige, wenn (vermutlich im Sommer) die neuen Bestandszahlen vom KBA veröffentlicht werden, die Tabelle zu erweitern. Gruß Edgar
  6. Guten Morgen, hat hier jemand Interesse an einem sehr gepflegten 98er Xantia 2.0 16V Exclusive in vegagrün mit Schiebedach und Lederausstattung? Der Erstbesitzer war Jahrgang 1936. Das Fahrzeug stammt ursprünglich aus Köln. Ich habe den Xantia dann vor zehn Jahren bei einem Kilometerstand von rund 120.000 übernommen. Seit vielen Jahren habe ich den Xantia nicht mehr im Winter gefahren, weil er mir dafür zu schade war. Er hat also kaum bayerisches Salz abbekommen, was man ihm ansieht. Bei weiterhin pfleglicher Behandlung ist der Xantia ein Kandidat für das H-Kennzeichen in sieben Jahren. Schweller und Heuliez-Ecken sind mit Fluid-Film konserviert. Außer einem defekten Radlager und einem prophylaktisch getauschten Heizungswärmetauscher, der sich nach dem Ausbau zumindest von außen als neuwertig entpuppte, habe ich in all den Jahren nur die üblichen Verschleißreparaturen wie Bremsbeläge (aktuell vorne neu, hinten noch sehr gut) und Wartungsarbeiten gehabt (z.B. Zahnriemen 2016 neu bei 179.000 Kilometern). Die Arbeiten wurden von Fachkundigen wie Rüdiger Kroack und Torsten X1 ausgeführt. Der Zustand ist insgesamt sehr schön. Es gibt ein paar ausgebesserte Kratzer und ansonsten eine kleine, kaum sichtbare Delle neben dem Tankstutzen sowie zwei Kratzer auf der Oberseite der hinteren Stoßstange beim rechten Seitenteil (siehe Bilder). Bei beidem ist mir nicht klar, wie das passiert ist - es war schon so, als ich den Wagen gekauft habe. Der rechte Seitenspiegel ist ein Nachbau; das Original büßte ich in einem Roundabout in England ein, und das Ersatzteil, das von einem britischen Autoverwerter im Internet als aus einem 98er Exclusive stammend beschrieben wurde, entpuppte sich beim Erhalt dann leider als Nachbauteil. Ich habe es dann trotzdem von einem sehr netten Helfer beim ICCCR in Harrogate einbauen lassen - ohne rechten Außenspiegel ist Linksverkehr echt blöd und ich war länger in England unterwegs. Einen Original-Citroen-Spiegel gibt es beim Kauf dazu. Das Auto wurde viel Langstrecke gefahren (Reisen nach Frankreich, England, Italien und in die Schweiz). TÜV ist gerade frisch (4/23), war aber in all den Jahren ohnehin nie ein Problem. Ich verkaufe den Xantia, weil ich ihn in den letzten Jahren immer weniger gefahren habe. Wegen des außergewöhnlich guten Zustands setze ich den Preis mit 2500 Euro an, was angesichts des Kilometerstands von 207.000 natürlich kein Schnäppchenpreis ist. Xantias in diesem Zustand sind aber mittlerweile auch nicht mehr so einfach zu finden und erst recht nicht mit der Ausstattungs-Kombination Klimaanlage / Schiebedach / Lederausstattung / vier elektrische Fensterheber / Hydractive (Dioden eingelötet). Bei Interesse bitte PN. Der Standort ist Nürnberg.
  7. Guten Morgen, eine Frage in die Runde: Das von Rüdiger frisch eingebaute 4HP14, das von einer Autoverwertung stammt und nach deren Angaben rund 135.000 Kilometern Laufleistung hat, schaltet zwar buttwerweich hoch und auch von der dritten Fahrstufe in die zweite und von der zweiten in die erste schön zurück - beim Zurückschalten von der vierten Fahrstufe in die dritte gibt es aber jedes Mal einen ziemlich harten Schlag, den man auch als Ruck deutlich spürt. Wenn man gleichzeitig bremst statt den Xantia langsam im Schiebebetrieb rollen zu lassen, fällt der Schlag nochmals deutlich härter aus. Es spielt keine Rolle, ob die Automatik selbst zurückschaltet oder ob ich mit dem Wahlhebel in die dritte Fahrstufe gehe. Das Getriebe ist so eingestellt, dass es bei rund 70 von der dritten Fahrstufe in die vierte hochschaltet und etwas unter 60 von der vierten in die dritte zurückschaltet. Die Vorgeschichte findet sich in diesen beiden Threads: https://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/142306-4hp14-im-xantia-208v-kaputt-oder-kann-es-nur-eine-kleinigkeit-wie-ein-seilzug-oä-sein/ und https://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/142877-ölstand-messen-automatikgetriebe-4-hp-14/. Rüdiger und ich fragen uns jetzt: Woran könnte es liegen? Wir sind für Hinweise dankbar! Freundliche Grüße Wolfgang
  8. Seit heute hat mein C5 das Problem, dass auf der Fahrerseite immer nur ganz warme Luft kommt, auch, wenn ich auf 16 °C stelle ... die Beifahrerseite funktioniert einwandfrei. Von daher vermute ich, dass das Bedienteil defekt ist, bin also auf der Suche nach einem gebrauchten Teil. Leider kann ich das alte Teil nicht so ganz ausbauen (s. Foto). Was muss ich noch lösen, damit ich das Ding rausbekomme? Die beiden Schrauben unten neben dem Aschenbecher?
  9. Hallo und guten Abend liebes Community, Ich bin neu hier und neulich Besitzer einer Xantia geworden. Ich muss allerdings beide Federkugeln (Hinterachse) wechseln, da das Auto unnormal schaukelt. Meine Frage lautet: welche Federkugeln brauche ich, hat dieses KFZ Hydroactive? Es handelt sich um ein Xantia (X2) - 2.0 HDI Millesime - Erstzulassung 08/2000 freundliche Grüsse, F.R
  10. Es war nicht meine Absicht, die Airbag-Wickelspule zu reparieren, aber ich habe versucht, das Prinzip der Reparatur aufzuzeigen und da es für die Reparatur von Wickelspule mit Fernbedienung im Wesentlichen dasselbe ist. Wickelspule für Fernbedienung und Airbag haben nur einen breiteren leitenden Streifen mit 7 Drähten, ich glaube 5 für die Fernbedienung des Radios und 2 für Airbag. Ich bin mir nicht sicher, ob diese von XM oder von Xantia stammen, aber das spielt keine Rolle. Ich empfehle, vorher zu markieren: die Position der Schutzkappe (mit der Positionsmarkierung), den rotierenden Teil mit dem Airbagkabel am Lenkrad (schwarzer Teil) sowie die Position des kleinen Zahnrads mit dem Pfeil. Leider habe ich nicht markiert, aber die Logik reicht aus, um die Teile am Ende zusammenzusetzen. - Auf der Innenseite befinden sich vier Clips, die mit etwas Druck zur anderen Seite herausragen, um die Schutzkappe zu entfernen. - "inneren Organe". - Die Trennung des Airbag-Kabels vom Gehäuse, die empfohlen wird, um die Montage am Ende zu erleichtern. - Ich habe auch die Stecker geöffnet, damit ich leichter mit einem Multimeter messen kann. - Einer Unterbrechung im Leitungsband habe ich gefunden, indem ich es in Richtung einer starken Lampe stellte. - Die Isolierung mit der Spitze eines Skalpells entfernt und die Enden auf eine Metallbasis geklebt, um das Löten zu erleichtern und eine Überhitzung zu vermeiden. Ich habe einen dünnen Draht von 0,16 mm vorbereitet und obwohl dies mit einer sehr kleinen Drahtlänge gemacht wird, habe ich nur an den Enden des Drahtes Lötmittel aufgetragen, um die Mitte elastisch zu halten. Nach dem Löten habe ich den Lötpunkt mit einer feinen Feile geebnet und den überschüssigen Draht mit einer kleinen Schere abgeschnitten, mit einem Multimeter getestet und ein wenig Schuhkleber aufgetragen, da er nach dem Aushärten elastisch bleibt. Eine dünne Schicht Dirko oder etwas anderes kann ebenfalls aufgetragen werden. Ich wickelte das leitende Kabel langsam von der Innenseite des rotierenden Gehäusedeckels ab und zog es gelegentlich leicht an. Ich legte die Oberseite des Gehäuses über das Ausgangskabel und schloss die Kabelklemme, ohne das Gehäuse aus meiner Hand zu lassen, bis ich die Schutzkappe anbrachte. Da ich das leitende Kabel vor dem Packen vollständig gewickelt habe, muss ich den rotierenden Teil (schwarzen Teil) in der Mitte der Rotation, aber auch in Richtung des kleinen Pfeils am Zahnrad platzieren, bevor ich die Schutzkappe anbringe. Die gesamte Umdrehung beträgt ca. 5-mal (+, -) vom vollständigen Spannen des leitenden Streifens bis zum vollständigen Lösen des leitenden Streifens im Gehäuse. Aus vollständiger Spannung (es war nicht zu stark, aber mit Gefühl), drehte ich mich zum Ende nach links (CCW) und dann wieder nach rechts (CW) und bestimmte die Mitte der vollständigen Umdrehung und legte in Position und ein kleines Zahnrad mit ein Pfeil. Ich habe die Schutzkappe gemäß Abbildung installiert. Die Schutzkappe hat zwei Nuten, eine tiefere und eine flachere. Sie müssen so platziert werden, dass sie beim Schließen mit den Vorsprüngen an der Innenseite des Gehäuses übereinstimmen. Ich habe die Drehung nach links (CCW) bis zum Ende (Bilder: links-1-turn.jpg und links-2-turn.jpg) und nach rechts (CW) bis zum Ende (Bilder: rechts-1-turn.jpg und rechts-2-turn.jpg) getestet und überprüfte, ob der Pfeil auf dem kleinen Zahnrad mit dem Pfeil auf dem Gehäusedeckel während des Rücklaufs und der Mitte übereinstimmt .
  11. Da ich keine Erklärung fand, sondern nur Kommentare zu einer möglichen Reparatur Lenkradfernbedienung Leiterbahnen, dachte ich, es könnte vielleicht jemandem helfen. Ich habe dies bereits vor 10 Jahren auf meinem XM gemacht und es funktioniert immer noch ohne Probleme. Obwohl mein XM ein originales Lederlenkrad hat, habe ich vor ein paar Tagen ein billiges XM-Lenkrad gekauft, weil ich es mit feinem Leder in einem sportlichen Stil polstern möchte. Zusammen mit dem Lenkrad bekam ich auch Fernbedienungen für das Radio, aber leider war eine Seite Leiterbahnen bereits abgebrochen. ----------------------------------------------------------------- - Den Schutzlack vorsichtig mit der Spitze einer Nadel oder eines Scalper von den Kupferstreifen abkratzen. - Keine Lötpaste nutzen. - Vorsichtig etwas Lötmittel auf jeden Kupferstreifen auftragen. - Einen dünnen Kupferdraht vorbereiten um es auf Kupferleitung zu löten. - Vorher etwas Lötmittel auf die Drähte auftragen, damit sie mit möglichst geringer Erwärmung auf den Kupferstreifen gelötet werden können. - Nach dem Löten schneide den überschüssigen Draht mit einer Schere ab. Nach meiner Erfahrung, wenn nur gelötet wird, das Lötpunkt selbst ist starr und kann wieder reißen. Deshalb habe ich zwei Drähte von Litzenleitung verwendet, die jeweils etwa 0,17 mm dick sind, um die Verbindung zu „armieren“ bzw. die Verbindungsfläche zu vergrößern. Alle Verbindungen mit einem Multimeter entweder bei einem Piepton oder mit einem Minimum von Ohm testen. Ich habe die Lötstelle mit einem Isolierband geschützt und andererseits habe ich einen Schwammpuffer verwendet, um den statischen Druck zwischen der Höhe der Elektronikplatine und der Biegung des Kabels auszugleichen bzw. von der bekannte Bruchstelle wegzubewegen. Beim Einbau in das Lenkrad kann es eingeklebt werden, wo sich der Schwammpuffer auf dem Kabel befindet, um ein erneutes Brechen des Kabels neben der Platine zu vermeiden. Ich habe einen 50W Akku-Lötkolben verwendet mit feinen Spitze und nur mit kurzer Berührung verlötet. Ein 20-30W Lötkolben würde auch die Arbeit erledigen. Cheers ausy
  12. Hallo, sind die unterschiedlichen Ausführungen des X1-Schleifrings "ohne Airbag" für unterschiedliche Orga-Nummer? Oder sind die Unterschiede belanglos? Grüße Andreas
  13. AndreasRS

    Schlüsselvarianten Xantia X1

    Hallo, offenbar gibt es bei den "späten" X1-Schlüsseln drei Ausführungen: Die Servicebox kennt nur Valeo und Kiekert. Gibt es zwei unterschiedliche von Valeo? Oder was ist mit den beiden links im Bild? @spätActiva? Grüße Andreas
  14. Liebes Forum, nach nunmehr über 15 Jahre, hat das Gehäuse der Funkfernbedienung sehr gelitten: Kann mir hier vielleicht jemand möglichst günstig zu seinem neuen Gehäuse verhelfen? Danke und Gruß Carsten
  15. Hallo, gibt es Erfahrungsberichte über ein brauchbares geschlossenes Schubumluftventil für den 2L Turbomotor ? Wie sieht es mit dem Tüv aus ? Hab bei der Forensuchen etwas von Ventilen von VAG oder Pug gelesen ... aber wenn es ein Originalteil ist wird ja kaum ein Gutachten mit dabei sein ?! Außerdem sollte es erst über 1 bar Ladedruck aufmachen. Ich habe das Teil bewusst Schubumluftventil und nicht Pop Off genannt, da ich nicht möchte, dass da irgendwas zischt und qualmt. Es soll einfach nur das Ansprechverhalten des Turbos verbessert werden. Daher bitte auch kein "Proll"-Disskusion!
  16. schwarzsurfer

    20201211_092447.jpg

  17. schwarzsurfer

    20201212_140455.jpg

  18. schwarzsurfer

    20201211_092438.jpg

  19. schwarzsurfer

    20201211_092349.jpg

  20. schwarzsurfer

    20201211_092329.jpg

  21. schwarzsurfer

    20201210_160200.jpg

  22. schwarzsurfer

    20201210_143351.jpg

  23. schwarzsurfer

    20201210_141442.jpg

  24. schwarzsurfer

    20201210_141439.jpg

  25. schwarzsurfer

    20201210_141436.jpg

×
×
  • Create New...