Jump to content

Wo finde ich den OT-Geber beim Y3 V6 zpj?


René Mansveld

Recommended Posts

René Mansveld

Moin,

bei meine XM Y3 V6 Break muss ich den OT-Geber tauschen, finde den aber nicht.
In meine Werkstatt steht ein baugleiches Fahrzeug (nur mit Automatik statt Schaltung) aufgebockt, da habe ich mir die Glocke sogar von unten angesehen.
Tante G findet zum Thema nur ein uralter Thread im Archiv, da waren mal Bilder drin, jetzt aber nicht mehr.
Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

Ich hab den bei mir auch mal ausgetauscht. Ich kann mich erinnern dass er unter einem Halteblech sich befindet. Auf dem Halteblech hat es weiteres Zeugs. Man hat zwei Möglichkeiten: Das "Zeug" oben abmontieren, um das Halteblech zu demontieren, oder zwischen dem Halteblech und Getriebeglocke die Schraube rauszufummeln. Ich hatte mich damals für das fummeln entschieden, und habe mühsam mit einem Gabelschlüssel den OT-Geber ausgetauscht. Hilfreich wäre da ein Ratschenringschlüssel gewesen....

Link to comment
Share on other sites

Der versteckt sich ziemlich gut oben auf der Getriebeglocke. Er ist in etwa unter dem Ansaugkanal/Drosselklappe zu finden. Meist sind da noch Kabel und Hydraulikleitungen so wie Halter drüber. Es muss einiges bei Seite um den zu finden.

Link to comment
Share on other sites

Er sitzt unter der Drosselklappe.....ich musste nur die Teile vom Tempomat abbauen um dran zukommen, ist ein bisschen Fummelei.

b440d1454247380_800.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

René Mansveld

Ach da ist das Teil!
Danke fürs Foto, das hilft ungemein!
Tempomat hab ich nicht, den Gaszug kann ich so sehen und da komme ich auch ran.
Also sollte das Ganze morgen kein Problem mehr sein.

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

René Mansveld

Statusbericht:

Gestern den OT-Geber getauscht (aus anderes Fahrzeug, dass einwandfrei gelaufen ist), aber Batterie leer.
Heute frisch geladene Batterie eingebaut, sofort beim Startversuch Zündung im Auspuff, dann nichts mehr (Anlasser dreht).
Benzinpumpe geprüft: in Ordnung, bringt Druck (und hält ihn auch).
Zündkerze ausgebaut und am Kabel an Masse gelegt: funkt je Startversuch genau ein Mal, dann nicht mehr.
Was kann denn jetzt noch sein, wonach sieht das jetzt aus?

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

Das ist der eckige kleine Kasten seitlich am Batteriefach.

Achtung, es gab Bosch und Beru und nicht alle funktionieren. Das Forum war früher voll von entsprechenden Berichten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

warum Zündmodul ? Wenn defekt, würde nichts mehr zünden.

War da nicht etwas mit Unterlagscheiben beim KW-Sensor ? Kann auch sein, dass ich mich täusche ?

Link to comment
Share on other sites

René Mansveld

Naja, nur ein Zündfunke ganz am Anfang des Startversuchs nenne ich eigentlich schon "nicht mehr zünden".
Und ich erinnere mich, dass bei meine damalige XM Y3 2.0 auch mal das Zündmodul defekt war, da gab es tatsächlich ähnliche Probleme.
Ich baue das Teil nachher mal um und berichte hier wieder, wenn es das dann doch nicht war geht die Suche weiter.

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

René Mansveld

So, Zündmodul auch getauscht: keine Änderung.
OT-Geber nochmal getauscht (noch ein anderer): keine Änderung.
Steuergeräte nochmal getauscht (auch von Fahrzeug Nr. 3): Zündkerze funkt, Auto springt noch nicht an, wollte aber zumindest einmal kurz.
Jetzt wird die Batterie nochmal komplett geladen und die Zylinder haben Zeit zum trocknen (sind schon bei Vollgas weitestgehend trocken gestartet).
Morgen versuche ich es dann nochmal.

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

Das Zündmodul sollte von der Firma Bosch sein, die von Beru schaffen den Start nur fast - bei bestimmten Xm-Modellen.

Link to comment
Share on other sites

Mit dem Beru Zündmodul, ging bei mir gar nichts. Hast du mal die Verteilerkappe und den Verteilerfinger angeschaut? Den Finger bitte unbedingt ausbauen, bei mir war mal die Widerstandstrecke am Finger kaputt...

Edited by hm-electric
Link to comment
Share on other sites

René,
nur wegen der Nachvollziehbarkeit: Warum wolltest Du den OT-Geber tauschen? Einfach nur, weil er nicht ansprang?

Der 2.0i hat ja ein Doppel-Zündmodul; da gehen in der Regel nicht beide Hälften gleichzeitig kaputt, sodass der immer noch auf zwei Zylindern läuft. Ich hatte sogar mal einen Defekt an einem Zündkabelausgang; da lief er dann auf drei Zylindern. 

Aber wie sieht das beim V6 aus? Hat der, da er noch einen Verteiler hat, nur ein Zündmodul?

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Nur um die Elektrik abzuschließen, mache jetzt als folgendes. Messe deine neu aufgeladene Batterie, nicht das du da eine hast, die innerhalb kurzer Zeit auf unter 12 V absackt.

 Nur weil es so leicht ist und so schnell geht, wechsele die Zündspule, also das zylindrische metallene Behältnis von 10 cm Länge und einem Durchmesser von 3 cm in dem sich die Zündspule versteckt. Im Internet finden sich zwar Hinweise wie, "habe die Zündspule getauscht, danach nie wieder Probleme", beim Xm gehen Zündspulen aber nicht kaputt, trotzdem mache es, es beruhigt.

Dann den Verteilerfinger, soweit ich mich erinnere drei Inbusschrauben, die letzte unsichtbar, muss man unten ertasten. Falls die Schrauben "leer" drehen gibt es trotzdem eine Methode dran zu kommen aber da warte ich erstmal auf die Rückmeldung. Dann mit feinem Schmirgelpapier bearbeiten und mit Papier trockentupfen.

Wenn du dann noch überschüssige Energien haben solltest, kannst du fortsetzen:

Es bleiben jetzt nach allem, was du gemacht hast nur noch zwei Dinge, der Anlasser dreht, aber es entsteht kein Zündfunke oder bei der Benzinzufuhr hapert es, obwohl die Pumpe läuft. Für beides hilft manchmal Methode Steinkul. Den Wagen nach allen regeln der Kunst durchschütteln. Besonders effektiv vorwärts und rückwarts anschieben und abrupt bremsen. 

Falls er immer noch nicht startet: LHM-Behälter, alles dran lassen, vorsichtig zur Seite legen, mit irgendwas stabilisieren. Dann siehst du drei Sensoren, einer ist für Geschwindigkeit, zwei für Anlasser/Start mache einfach alle drei auf, reinigen, Elektrospray rein, nach 2 min abtupfen, an den Kabeln wackeln, zweite Person fürs gleichzeitige Starten wäre gut. 

Für den nächsten Tag dann etwa dort wo das Lenkrad ist unter dem Wagen das Hitzeblech ab, dann "indirekt" einige Schläge auf den Anlasser, es kann sein, dass die Zündsteine (ich weigere mich hier das übliche irreführende Wort "Kohlen" zu verwenden) abgenutzt sind, denn der Anlasser dreht, ein schönes Geräusch, aber man hat früher die Zündsteine im dunklen Zimmer nicht wegen des Geräusches gegeneinander geschlagen, sondern wegen des Funkens.

Edited by Steinkul
Link to comment
Share on other sites

Am 2.2.2016 at 18:44 , R.Mansveld sagte:

Zündkerze ausgebaut und am Kabel an Masse gelegt: funkt je Startversuch genau ein Mal, dann nicht mehr.

Was kann denn jetzt noch sein, wonach sieht das jetzt aus?

Gruß
René

Könnte auch eine Batterie sein die unter der hohen Belastung des Anlassers "zusammenbricht", also mal eine komplett andere Batterie einbauen und versuchen zu starten....

LG

Markus

Link to comment
Share on other sites

René Mansveld

Die Batterie ist es nicht (hab eine andere getestet).
Weiter bin ich noch nicht gekommen, ich habe erst meine CX wieder zum Leben erweckt.
Die läuft zwar im Stand jetzt auch nicht gut (Fehlzündungen usw.), aber mit nur ganz wenig Gas läuft sie schön.
Gestern habe ich dort die LAMBDA-Sonde wechseln wollen, die ist mir doch direkt ohne viel Kraft aus dem Auspuff gebrochen :o
Heute werde ich da mal das vordere Stück inkl. Flexrohr tauschen (das Flexrohr macht auch schon Geräusche und das Rohr sieht arg mitgenommen aus).
Und sie kriegt eine bessere Batterie.
Und wenn die wieder rund läuft geht es an die XM weiter, dann arbeite ich die Liste von Steinkul ab.

Gruß
René

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...