Jump to content

Y3 XM pumpt sich schwerfällig hoch Tips?


elektroniker

Recommended Posts

elektroniker

Es handelt sich um meinen Sorgenfreien XM V6 (y3) ende 93 mit H3 Hydraktive Steuergerät ( jewails ein Magnetventil an vorder und Hinterachse) An der Hydraulik hängt noch eine DIRAVI, und ABS.

Der XM braucht zwischen 30 und im Winter bis zu 50 Sekunden um Vollständig aufgestanden zu sein.

Was auffällt ist das der Druckregler wärend des Hochpumpens mehrfach klackt. Der XM pumpt auch hinten schneller hoch als vorn.

Alle 8 Kugeln sind im Herbst frisch befüllt. Den Druckregler habe ich Testweise auch mal getauscht.

Die beiden Filter im im LHM Behälter sind sauber. Der Ansaugschlauch ist Dicht, und zieht keine Luft.

Hydraktive Steuergerät ohne fehlercode. beide Ventile Summen. Die Lenkung arbeitet Perfekt, und verhärtet nicht.

Doch ich habe das Gefühl das irgendwo ein "Flaschenhals" ist, wo das LHM nur sehr Langsam in die Federbeine geht.

Ich habe mal das Teil links hinter dem Fahrschemel unten wo der Druckschalter für die Warnanzeige eingebaut ist komplett ausgebaut zerlegt in der Hoffnung ein Verstopftes Sieb vorzufinden. War aber nichts.

Im Grunde stört es mich nicht, da alles funktioniert. Doch bei 3 Referenz Citroens: XM Bj 90, BX Bj. 90, XM Bj98 geht das hochpumpen, trotz Platter Kugeln deutlich schneller, und Front und Heck erheben sich gleichmässig.

Noch auffälig ist das Heck sackt in 10 Min. fast vollständig ab. Die Front bleibt über viele stunden oben. Stelle ich den Hebel eine stufe höher. bleibt das Heck auch über Stunden oben. Höhenkorrektor?

Können diese Teile auch verantwortlich sein, für müdes Hochpumpen? Lecköl an den Federzylindern ist fast nicht vorhanden.

Wo könnten noch "Flaschenhälse" sein?

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

Hi du

Ok als hydrauliklaie sag ich mal: Die üblichen Verdächtigen:*aber daran hast eh schon gedacht* Siebe da im fass, die schön waschen, und der ansaugschlauch der hochdruckpumpe in ordnung ? (Nicht das die da wo blöd luft mitzieht ....)

Alle andren HP Aggregate : Freiwillige erfahrene vor. (Ich nix plan +g+) nur die 2 dinge: Luft in saugschlauch und LHM Siebe im Fass da, die fallen mir ein :)

aber a die hast sicher schon gedacht ...., bzw es steht eh oben: also SICHER das der ansaugschlauch dicht is und keine luft ziet (testhalber ne durchsichtige mamba verbaun ...)

LG

Joachim

Edited by MindVision
Link to comment
Share on other sites

Das schnell absinkende Heck kann durchaus an einem falsch eingestellten Spiel des Gestänges zum Höhenkorrektor liegen. Dort sollte in Normalstellung ringsrum im viereckigen Loch am Gestängeende gleich viel Platz frei sein.

Ansonsten die Rücklaufmengen an den Federzylindern hinten prüfen und die Rücklaufmenge an den Hydractvventilen prüfen (da darf nichts dauerhaft tröpfeln oder gar rinnen). Prüfung natürlich nur bei abgesichertem Auto und laufendem Motor. Dabei sich vergewisser, dass die Hydractivventile wirklich auf weich geschaltet haben.

Edit: sorry, Federzylinder hast Du ja schon geprüft. Dann prüfe doch noch den Rücklauf der Höhenkorrektoren. :D

Editpopedid: Der "Designer", der die kontrastschwachen chinesischen neuen Smilies verbrochen hat, gehört geschlagen...

Edited by XM_Boris
Link to comment
Share on other sites

Ich weiß ja nicht, wie die DIRAVI auf solche Sachen wie porösen Ansaugschlauch, schwache Pumpe oder verstopfte Filter reagiert.

Bei der DIRASS merkt man jedenfalls alle drei Dinge eindeutig. Die Lenkung wird grundsätzlich schwergängig. Manchmal fällt dann die Servounterstützung ganz aus.

Das ist vor allem abhängig von der Sauberkeit der Filter.

Wenn das Auto im Sommer in der Sonne steht und der Ansaugschlauch wieder etwas weicher wird (die Risse werden kleiner), merke ich bei meinem, dass die Lenkung noch leichtgängiger wird. Im Winter ist sie entsprechend vor allem die ersten Sekunden lang viel zäher.

Da ich dreckige Filter bei dir ausschließe, würde ich vll. mal probeweise so eine grüne Mamba in den Motorraum legen :)

Wobei das Absinken in 10min auch wieder für größere innere Undichtigkeiten spricht. Vll. die HKs?

Die Federbeine vorne werden gerne altersschwach. Merke ich bei meinem XM. Man hört das LHM sehr stark strömen, bis er sich behäbig von Normal- auf Höchststellung bewegt.

Edited by TurboC.T.
Link to comment
Share on other sites

elektroniker

Also meiner macht pump pump pump KLACK! pump pump pump KLACK! pump pump pump KLACK! pump pump pump KLACK! Fahrzeug ist jetzt in Fahrposition. Klacken des Druckregler jetzt nur noch alle 40Sek.

Das Klacken sagt mir der Höchstzulässige Druck wurde erreicht. Sackt wieder ab, und von vorn. Irgendwo geht die Grüne Suppe durch einen Flaschenhals.

Ich kenne es aber auch so pump pump pump pump pump pump KLACK! Auto in Position.

Entweder hat der Druckregler eine macke, oder Irgendwo auf der DRUCKSEITE ist ein Klitzekleines Sieb dicht.

- Auto bleibt 6 Stunden vorn oben. (Ich gehe davon aus das die Federbeine vorn sehr wenig Lecköl verlieren.)

- Siebe im LHM Behälter sind Sauber wie der der Weisse Riese 2x Filter Richtig?

-Ansaugschlauch ist Dicht. Kein Schaum im LHM Behälter bei häufigen Checks.

- Fahrzeug bleibt in einer Höheren Position (Geländestellung) vorn und hinten 6 Stunden oben. Warum sollte ich in dem Fall die Rücklaufmenge des Bremsventils prüfen??? Das gleiche gillt auch für die Federzylinder der Hinterachse.

-Was noch Auffält: Wenn der Druckregler Begrenzt klackt es so laut, als wenn jemand mit dem Hammer draufhaut.

(Bei anderen XM findet dies Geräusch wesentlich leiser statt.)

Der Tip von XM Boris mit den Falsch eingestellten Gestänge ist ein sehr guter Tip! Mit Aufffahrrampen sollte das kein Ding sein.

Eine Grüne Mamba kann ich Testweise mal einbinden, befürchte aber das keine Luftbläschen zu sehen sein werden...

Der Originale schlauch hat keine Risse. Ich habe zur Sicherheit neue Schellen verwendet, um ein Luftziehen der Stutzen von vorn herein Auszuschließen.

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
elektroniker

Wenn das Hydrauliköl recht warm ist, geht der XM Manchmal in einem zug hoch, bis der Druckregler schaltet.

Ich habe neulich das Teil, was am Unterboden Links direkt hinter dem Fahrschemel sitzt ausgebaut, und zerlegt. Auf dem Teil sitzt noch der Druckschalter für die STOP anzeige.

Ich habe gehoft einen Filter darin vorzufinden. Fehlanzeige.

Weiter habe ich die Bremsdruckspeicherkugel (Herbst letzten Jahres) zwecks Befüllung raus. In dem Zuge habe ich das Rückschlagventil in der Kugelkonsole revidiert, da ich hier massiven Druckverlust hatte. (Nach einer halben stunde parken kein Bremsdruck mehr.) Nach dem einschleifen des Kugelsitzes bremmst der Wagen noch nach 3 Stunden, obwohl der Hauptsystemdruck schon längst auf Null abgesunken ist.

Leider haben diese Massnamen nichts im Bezug des Schwerfälligen Hochpumpens etwas gebracht. Eine Justage an den Höhenkorrektoren hatte eher verschlimmerung als verbesserung gebracht.

Nun lies ich in einen anderen tread, das im Mengenteiler ein sieb sitzen soll. Bleibt also noch das teil was am Unterboden rechts ninter dem Fahrschemel sitzt.

Was ist von den beiden das Sicherheitsventil, und der Mengenteiler?

Können die Höhenkorrektoren verdreckt sein, evtl, auch ein Sieb?

danke danke danke im voraus!!!

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

...

Ich habe neulich das Teil, was am Unterboden Links direkt hinter dem Fahrschemel sitzt ausgebaut, und zerlegt. Auf dem Teil sitzt noch der Druckschalter für die STOP anzeige.

Das ist das Sicherheitsventil.

Bleibt also noch das teil was am Unterboden rechts ninter dem Fahrschemel sitzt.

Da wäre ein Foto hilfreich. Der Mengenteiler sitzt meistens vorm Getriebe neben dem Druckregler, wobei ich nicht V6-erfahren bin. Ich gehe immer vom kleinen Diesel aus.

Ich würde alle Rückläufe nochmal prüfen, also Bremsventil, Höhenkorrektoren, Hydractivventile, Lenkung, Federbeine und Federzylinder. Ist kaum Arbeit.

Link to comment
Share on other sites

elektroniker
Hallo,

prüf den Rücklauf des Bremsventils !!!

Oder mach gleich ein anderes rein.

Gruß Herbert

Wenn die Durchflussmenge zu groß wäre, würde a: der Druckregler beim Hochpumpen nicht mehrfach klacken, und nach dem Hochpumpen alle 40sek klacken.

B: Bremmst das Auto noch nach 2 Stunden Standzeit noch Einwandfrei. Wäre bei defekten Bremsventil nicht so.

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

elektroniker
Das ist das Sicherheitsventil.

Da wäre ein Foto hilfreich.

Warum fehlt eigentlich der Link hier im Forum zum Bilderhochladen? Habe die web Adresse nicht mehr im kopf...

Foto vom Unterboden mit den Teilen hab ich.

gruß

Tim

Link to comment
Share on other sites

Die Druckversorgung der Hinterradfederung ist mit dem Bremsventil verbunden. Pfeift es am BV durch, geht der Arsch runter und der Druck flöten. Während die Vorderradbremse davon quasi nicht berührt ist.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

nehm einen Schlauch, z.B. vom Scheibenwaschwasser und verlänger damit den dritten Schlauch, von links gesehen am Fass.

Da sollte, so lange die Bremse nicht betätigt wird nichts fließen oder tropfen.

Bei deinem läuft es, in Verbindung mit vielen kleinen Luftblasen, orakel ich jetzt mal. ;)

Alles was du in #1 geschrieben hast passt dazu.

Gruß Herbert ( der die Geschichte grad durch hat)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...