Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'wellblech'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Modellspezifische Foren - Technik und Erfahrungsaustausch
    • C-Zero, C1, C2, C3, C4, C4-Aircross, C4 Cactus, Pluriel, DS2, DS3, DS4
    • C5, C6, C-Crosser, DS5
    • Nemo, Berlingo, C3 Picasso, Xsara Picasso, C4 Picasso, Evasion, C8
    • AX, Saxo, ZX, Xsara
    • BX, XM, Xantia
    • 2CV, Ami, Dyane, Méhari, Visa, LN/LNA und Verwandte
    • CX, GS/GSA
    • ID/DS, SM
    • C15, C25, C35, Jumpy, Jumper
    • H-Modelle (H, HY, HW, HX, HZ, TUB)
    • Traction Avant (7CV, 11CV, 15CV), Hecktriebler (A, B, C, Rosalie) und andere (Panhard, LKW, Exoten)
    • Multimedia, Sound und Navigation
    • Technik allgemein (und Archiv für alte Beiträge)
  • Allgemeine Foren
    • Aktuelles bei Citroën, Sport und Historie
    • Märkte, Technologien, Trends, Prototypen, Studien
    • ACC-Club-Talk
    • Restaurationen
    • Tuning und Styling
    • Transporte und Mitfahrgelegenheiten
    • Bücher und Literatur rund um Citroën
    • Dies und Das
  • Teile- und Fahrzeug-Markt
    • Allgemeines, Literatur, Modelle, Radios, Multimedia, Sammlerecke
    • C-Serie (C-Zero, C1, C2, C3, Pluriel, C4, C5, C6, C8)
    • DS-Serie (DS2, DS3, DS4, DS5)
    • Nemo, Berlingo,C3 Picasso, Xsara Picasso, C4 Picasso, Evasion, C8, C15, C25, Jumpy, Jumper
    • AX, Saxo, ZX, Xsara
    • BX, Xantia, XM
    • 2CV, Ami, Dyane, Méhari, Visa und Verwandte
    • ID/DS, GS/GSA, SM, CX
    • H-Modelle (H, HY, HW, HX, HZ, TUB)
    • Traction Avant (7CV, 11CV, 15CV), Hecktriebler (A, B, C, Rosalie) und andere (Panhard, LKW, Exoten)
    • Hochzeitsautos, Special Events

Blogs

  • ACC Blog
  • acc intern's Future Corner
  • acc intern's Citroen / DS
  • acc intern's Markt & Technik
  • acc intern's Interaktiv
  • acc intern's History
  • acc intern's Der ACC

Product Groups

  • Mitgliedschaft im ACC
  • Werbung im ACC

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 16 results

  1. Es würde mich freuen, wenn Ihr Eure Renovierungshinweise und Bezugsquellen / Alternativen für Blechteile , Verkabelung, Zubehör rund um die Rundpedal Ente hier postet und ich mache selbst mal den Anfang mit: Zündkabel: Alt, hart, brüchig: kontaktarm oder hässlich. Oft fällt auf, dass in den Motorräumen ansonsten schöner alter 2CV, Zündkabel verbaut werden die gar nicht passen. Auf der anderen Seite ist verwendetes Altmaterial nicht immer betriebssicher. Hier eine preiswerte Alternative : Aus alten verhärteten und unzuverlässigen Bougicord Kabeln benutzen wir die Kontakthülsen und die Gummikappen. Die Kontakthülsen lassen sich mit Schraubendreher und Spitzzange aufbiegen, die harten Gummikappen mit Fluidfilm aus der Spraydose erweichen. Sitzen auf dem 7mm Kabel nachher dennoch saugend. Das textilumflochtene neue Zündkabel , > Kabel Schmidt, 5,5€ /m ( 1,0 mm ² verzinnte Feinkupferdrähte 32x0,20mm)kann man wunderbar mit den Bougicord Hülsen verlöten und vorm Verlöten zur Zugsicherung vercrimpen. Alternativ kann man auch alte Zündkerzenstecker von BOSCH / Beru oder neuere NGK LZFH Winkelstecker mit Dorn zum Aufrehen verwenden. Achtung: Bei "neueren" Enten sind entstörte bzw. Widerstandskabel/Stecker Pflicht. Stört Altvögel Nutzer und 0 Ohm Fans freilich nicht. Nachteil: Das Kabel glänzt zu neu. Die lackierte Oberfläche kann man aber mit Vaseline bestreichen und durch Staubsaugerstaub ziehen. Teaköl zum Bräunen ? Hardcore Patinierer würden es vermutlich mit Backen probieren. Erst testen, bei 1m hat man ja einen kleinen Rest. Sonnenblende: Irgendwie nie im Angebot, und wenn man mal was findet, ist es ein kläglicher Rest, der so aussieht : Die Pappe ist immer weg, verkrümmt, die Kurzanleitung zerupft: Das Einzige was man wieder hinbekommt, ist das Schanier. Hat sich auch irgendein Zulieferer gedacht, und eine Repro gebastelt, freilich nicht billig (61,20 inkl. Versand bei > Renov 2CV ) und man bekommt das: Erfreulich: Gelenk / Pappaufnahme entspricht fast millimetergenau dem Original, man kann das ja auch prima patinieren. Weniger schön ist die sehr helle, zu dicke, glänzende Pappe im falschem Farbton und der Hochglanzaufkleber mit der AZ Anleitung. Geht ja gar nicht. Aber letzteren kann man ja beim Copyshop auf Papier kopieren und dieses anschliessend mit dünnem Kaffee patinieren. Die Pappe kann man aus DIN A3 Ordner (quer für 4 Versuche) schneiden und anschliessend matt lackieren (Im oberen Bild hat man ja eine Idee, welcher Farbton es wirklich war) Was ich noch nicht weiß, ist, woher man die Nieten und das umlaufende Kantenschutz- / Metallprofil (bei Büro Ordnern leider zu kurz) als Meterware bekommt. Vielleicht hat jemand eine Idee.
  2. Wir kennen das: Es wird stets angeboten: Bremsbacken vorne 1952-1982 . Keine Auswahl. In der Tat habe ich aber auch bei der 200mm Variante mind. 3 Versionen gesehen. Situation : Bislang hatte ich Beläge, bei denen die Feder auf der Seite des Handbremshebels, von der Seite aus betrachtet, rückwärtig montiert war (Bild links oder wie im 55er Teilekatalog) Das ist immer etwas Fummelarbeit und so war ich erfreut, dass die genieteten Aufnahmen für die Feder bei neueren Bremsbacken, die noch bei mir herumflogen (kein NOS) schön zugänglich auf der radseitig zugewandten Seite montiert sind. Nie drauf geachtet. Doch die Freude über die leichtere Montage bei der AZ währte nicht lange, denn nach kurzer Zeit stellt sich ein Gezwitscher ein, welches daher rührt, dass ein oder zwei der rückwärtigen Stehbolzen (roter Pfeil) Nieten die Feder berührt. Problem : Beim Sichten der Kataloge habe ich festgestellt, dass es augenscheinlich keine Backen mehr gibt, wo die Aufnahmenieten auf der Seite des Handbremshebels montiert sind : Frage: Kann jemand mit einem Tipp oder einer Bezugsquelle (in D) helfen ? Vorsorglich: Ich möchte den / die störenden Stehbolzen Nieten nicht flachschleifen. Besten Dank !
  3. Hallo Gemeinde, aus Zeit und Platzgründen möchte ich mich von einem meiner Projekte trennen. Es ist ein Wellblech 2CV von 1960, blau (vermutlich Bleu Glacier) Weitgehend in Originalzustand (wurde mal vor vielen Jahren in bekannter Manier (teil-)überlackiert). Nicht fahrbereit. Technik muß revidiert werden. Blecharbeiten erforderlich. Standort Nähe TUT. VB 3300 Euro Weitere Infos gerne telefonisch Null1709NullEins8738 oder per Mail (auch Fotos) UltramasterT>ätt<AOL.COM Grüße Thom
  4. Nachdem Manni hier schon seinen schönen Stoff eingestellt hat, wollte ich nach dem Sichten meiner AZ Türverkleidungen einen Sammelthread dafür eröffnen Es wäre super, wenn Ihr hier Eure Originale und dazu gefundenen aktuellen Alternativen einstellen würdet. Ich mache den Anfang mit Hahnentritt (Pepita) laut Zettel aus Mai 55, aufgezogen auf eine Art Malervlies auf 3.5mm (?) Sperrholz, welches leider schon so wellig wie die Haube ist ( Bekommt man das wieder glatt ?) Schlampig getackert. Ich hätte das für eine heimische Bastelarbeit gehalten, wenn die Nadeln des Kontroll Abschnitts nicht identisch wären. Links oben im Bild ein schlechter Ersatz, da muß ich noch etwas intensiver suchen. Der Original Hahnentritt hat schwarzblaue Tritte auf lichtgrauem Grund. Immerhin ist die Auswahl ähnlicher Stoffe riesig.
  5. Nachdem ich kürzlich (nach 30 Jahren,räusper) an einer gewissen A gesehen und gefühlt habe, wie gut Reibungsdämpfer tatsächlich funktionieren können , möchte ich meine AZ in dieser Hinsicht deutlich verbessern . Dafür suche ich einstellbare Reibungsdämpfer, vorzugsweise dieses Modell, denn das kenne ich. Es dürfen aber auch Exoten sein. Sofern einstellbar. Nein, leider sind das nicht meine, Bildquelle LBC. Freundliche Angebote an sprinta ätt gmx punkt net oder per PN :-)
  6. Ducellier 60657 für 7276. Aus verrottetem Karton, kein Grünspan, keinerlei Laufspuren (Kohlengraben), Isolation und Stoff gut, Oxidationsspuren mit Messingbürste sanft entfernt, abgesaugt und leicht eingefettet. Das ist die große Ducellier 6V / 25A Lichtmaschine, welche zum großem Regler Ducellier 8325 passt. Ich benötige den Anker der kleinen 15A Variante Ducellier 7060 in ähnlich gutem Zustand.
  7. Hallo, ich habe eine Karosserie von einer 59er oder 60er AZ abzugeben. Der Zustand ist gut (besser als die meisten Hütten aus den 80ern), sie muss aber restauriert werden (Bodenbleche, Pedalboden und Kleinere Sachen). Komplett mit hinteren schmalen Kotflügeln, Armaturenbrett inklusive Scheibenwischer, Tacho, Amperemeter, Kabelbaum etc., Türen (Fahrertür schlecht, Rest gut), Stoßstangen etc. möchte ich 750 Euro Festpreis. Ich denke, dass ist angesichts der Einzelpreise für die Teile günstig genug. Die Karosserie-Teile stammen aus meinem Fundus und dementsprechend wäre die Ente multicoloured. Wer Lust und Zeit hat, kann mit dieser Basis eine super Ente mit alter Optik und neuer Technik bauen! Die nackte Hütte kostet 500 - darunter gebe ich sie definitiv nicht ab! Fotos gibt es auf Anfrage.
  8. Die Fragen : Stimmt der Tacho ? Passen die Schaltmarkierungen ? Wie hoch dreht der Motor in S, wenn ich ihn den Berg runter treibe ? war das Getriebe vom Flohmarkt ein kurzes AZU Getriebe ? Passt der Tacho zur Tachowellenübersetzung ? sind sicher uninteressant für das Sonntagsdieentezeige Klientel , berühren aber Treffenfahrer, Entedurchdiecitytreiber , Pedanten und Angsthasen, die ständig über Motor Revisionen nachdenken. Da trappst die Nachtigall. Besitzt man einen Altvogel aus X-ter Hand, der eher originell denn original scheint, weiß man noch nicht einmal, ob ein passender Tacho montiert wurde oder ein Leboncoin Zufallsfund . Es gibt so viele Varianten. Auch die Getriebe lassen sich schlecht auseinander halten. Selbst das Conservatoire kennt keine Getriebenummern und irgendwie denkt man ständig, dass das im eigenen Vogel verbaute Exemplar mit Sicherheit eine ganz kurze Variante ist. Mit Grausen vermutet man dort eine Zahnradbatterie aus einer frühen AU. Und der entsetzte Beifahrer, der ob der Geräuschkulisse früheres Schalten anmahnt, bestätigt diese Vermutung, freilich ohne sie auszusprechen. Wenn man dann noch Tachos mit unterschiedlichen Schaltmarkierungen (s.o.) und Voreilungen besitzt, und immer unsicherer wird, ist es Zeit nachzuprüfen, wie es sich wirklich verhält: Versuch : In eine 55er AZ ( mm. Originalgetriebe) wurde ein Billig Drehzahlmesser (>Hier beschrieben, indes mit DZM aus Bosch Hella AU Prüfstand in etwa verglichen) und ein Android Phone mit Tacho GPS App mit Klettband neben dem JAEGER Tacho (wie Abb. Nr.3) montiert. Wie hier gezeigt, ist es sinnvoll, mehrere Smartfones bzw. GPS Geräte und Apps miteinander zu vergleichen, da unterschiedliche GPS Chipsätze und vielleicht auch die Software (Dämpfung) dem Tacho und auch dem DZM abweichend hinterher hängen oder gar erstaunliche Ergebnisse präsentieren . Ganz grausig war ein Landvo L800, welches noch im Stand ein paar Sekunden mit 5-7 km/h überraschte. Als Referenz kann man getrost die GARMIN Outdoor Geräte empfehlen, welche zwar nicht so schön ablesbar sind, aber ein guter Maßstab, um einen potentiellen Offset zu erkennen. Unabhängig davon gilt : Die Stelle hinterm Komma kann man sich in der Consumer Klasse sparen, für den gedachten Zweck wird diese ohnehin nicht benötigt. Aber eine wenig befahrene Landstraße, bei der man die Abweichung des Tachos auch bei konstanten, sehr niedrigen Geschwindigkeiten überprüfen kann. Ergebnis : Der verbaute JAEGER Tacho liegt erstaunlich nah am GPS: Bis 20km/h > 1km/h Nacheilung (Ist aber schwer zu beurteilen, da der unten herum scheinbar verzögert anläuft), ab Von 20-70km/h > 1km/h Voreilung, erstaunlich linear. Ab 70km/h > 2km/h Voreilung. Schaltpunkte (2.,3.,S): > GPS : Die Schaltpunkte liegen bei 17, 36 und 56km/h. Anmerkung: Man muß den Kopf wg. des par. Ablesefehlers aber schon etwas nach links strecken ;-) Drehzahl / Geschwindigkeit in S (4.Gang) (Abrollumfang montierte Michelin 125R400 Profil neuwertig m.1.8bar = 188,8cm ) 2880 U/min = 56km/h 3000 U/min = 60km/h 3900 U/min = 77km/h 4000 U/min = 79km/h 4300 U/min = 85km/h (> Mit Rückenwind , dabei Vmax 87km/h, Umkehrstrecke 77km/h) Anmerkung: Das ist natürlich keine Präzisionsmessung, aber in etwa stimmen die Ergebnisse. Jetzt weiß man auch, wie hoch 12PS Motoren drehen, deren Besitzer deutlich höhere Geschwindigkeiten reklamieren, von der die Test AZ nur träumen kann. Fazit : Eine einfache Methode, tatsächliche Geschwindigkeiten und damit verbundene Drehzahlen in etwa zu ermitteln. Mathematiker werden freilich darüber lachen: Mit bekannten Übersetzungsdaten des Getriebes und dem Abrollumfang kann man die oben ermittelten Daten exakt berechnen, insbesondere kennt man dann präzise den Drehzahlübergang bei den Schaltpunkten. Ohne Log (U/min vs.V) ist dieser in der Praxis schwer zu ermitteln. Eine solche (sehr hilfreiche) Rechnung für die AZ liegt mir vor, vielleicht hat der Urheber Zeit und Lust, sie zu veröffentlichen. Wie immer: Ergänzungen, Daten, Tabellen und Fotos sind höchst willkommen !
  9. Und zwar reichlich. Die viele Bewegung tut meiner AZ offensichtlich nicht durchgehend gut. Irgendwas ist immer. In diesem Fall ist die Ölleitung durch das Lüftergehäuse förmlich durchgesägt worden und das Öl spritzt so reichlich, dass 1 Minute Lauf ausreichten, um den Vorplatz satt einzusauen. Nun denn, besser als während der Fahrt, beim Zurücksetzen erkannt. Das Schutzgummi hat es durchgeschnitten. Ich suche also die Leitung A225-88 für eine 12PS AZ. Gut möglich, dass die Leitung von einer 16PS bzw AYA auch passt. Vielleicht weiß das jemand.
  10. Das ewige (aber selten erwähnte) schlechte Gewissen der Besitzer alter Rundpedaler gilt den Fensterrahmen der Türen,sofern diese noch in lackierter Version. Besitzer neuerer 2CV mit Gummi und VA Rahmen, bzw. gewissenlose Profis, die alte Enten damit verunzieren,können beruhigt wegklicken. Die anderen haben aber das Problem, dass es augenscheinlich keinen brauchbaren Ersatz für Profil , Gummis und die Schrauben gibt, bzw. diese nicht zerstörungsfrei rausgehen. Das wissen auch die meisten Profis und Hobbyisten und so ist es häufig zu sehen, dass die Rahmen der Türfenster bei der Lackierung in den Türen verbleiben. Die Ansätze der verhärteten Gummis werden auch gleich übergejaucht. Ich würde daher mir wünschen, dass Ihr hier Eure Tipps zum Thema postet und fange mal an mit einer Quick ´n Dirty Notlösung für das Klappfenster, die auch Blech Laien wie ich realisieren können : Ausgangssituation : Demontage: Da wo früher mal der Pin fürs Klappfenster war, klebte Spachtel im Loch (blau). Die bereits verwürgten Schrauben (gelb) bilden eine Einheit mit dem inneren Eisenverbinder und waren nicht zu lösen. Glücklicherweise war der Verbinder etwas lose, so dass man das Fenster herausziehen konnte. Die rotte Gummidichtung kann man mit einer neueren bis BJ90 ersetzen, hier wurde aber ein gebrauchtes Klappfenster verwendet. Pin Ersatz Vom gebrauchten Klappfenster kann man das hintere Schanier verwenden, an den roten Linien kürzen und diesen Block von oben einschieben, bis das erste Gewinde erscheint. Das verbliebene Loch kann man mit Messinglot oder Epoxy verfüllen. (offenes Gewinde mit M4 Schraube vorm versehentlichen Befüllen schützen) Dann erfolgt die Anprobe mit einem Dorn, wie er sich an den ersten VA Klappfenstern fand (Demontage mit SW7). Diese Klappfenster haben es oft überlebt, im Gegensatz zu den lackierten Blechvarianten und finden sich daher hoffentlich in den Teilesammlungen . SW7 immer dabei (aber nicht stehlen ;-)) Wiedereinbau: Die alten Fenster sind schwieriger in die neue Dichtung zu bekommen als die neueren, insbesondere dann, wenn das Hinterteil nicht getrennt werden kann. Das liegt daran, dass die alten speziell im vorderen Radius etwas "zackig geschnitten" sind, was das Hineinflutschen deutlich erschwert. Da man aber den Rahmen mit Fluidfilm geflutet hat, geht das etwas leichter. Da ist ohnehin alles eingeschmiert. Achtung: Fluidfilm scheint aber den Gummi auch anzugreifen,er wird jedenfalls deutlich weicher.Ergo lieber in silikon baden. Anschliessend werden die Überstände der Verfüllung abgeschliffen, entfettet und lackiert. Die etwas stumpfere Spitze und der blanke Pin entlarven aber den Fälscher. Immerhin eine recht schnelle Notlösung . Fragen: Wo bekommt man: 1. Die kurzen Linsenkopfschrauben her, und die langen Blechvarianten mit Linsenkopf, die das hintere Profil fixieren. 2. Das Fensterprofil als Meterware oder fertig gebogen ? 3. Die Gummiprofile für die hinteren Scheiben ? Besten Dank für Eure Unterstützung.
  11. Zur kostenlosen Abholung einer Karosserie HY kurzer Radstand. Angefangener Umbau zum Verkaufswagen-Dach erhöht.
  12. ACCM andrefrey

    der BX .....

    ...... verdreht einem nun wirklich den Kopf na ja, wenigstens hat er sich dafür entschuldigt
  13. Hallo, anbei ein Link zu einer Ente, die augenblicklich bei ebay.fr angeboten wird.http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=160369564577&ssPageName=STRK:MEWAX:IT Ich finde, das Teil ist eine echte Herausforderung für alle Alt-Entenexperten und solche, die es werden wollen, denn einen wüsteren Mix von 50 und 60er Jahre-Teilen haben ich selten auf einem Auto gesehen. Also los, was ist original, was nicht und!!!! aus welchem Jahr und von welchem Modell stammen die nicht originalen Teile? Leicht ist es nicht - Zeigt, was Ihr drauf habt ;-) Kleiner Hinweis, die Chassis-Nummer beginnt mit 101..... Gruß V.
  14. Hi Ihr. Ich wollt heute die Schlacht XM Y3 V6 24v mal starten... Zündung ein- Das Tastenfeld der wegfahrsperre leuchtete ROT- OK: Ich tipp drauf den code ein (nur 4 zahlen) es pipste 3 mal und leuchtete nun grün. Sollte heissen : Startfreigabe: Ich kann den anlasser zu tode orgeln- er "will" anspringen- kann aber irgendwie nicht. ich werd morgn mal auf jedenfall alle 6 Einspritzventile mal eine aufs dach klopfen.(vermutlich steckt eines oder mehrere durch 4 jahre standzeit ...) Eigenartig: ich schalt die zündung aus - gleich wieder ein: wegfahrsperre sagt sofort "grün" (also muss den code nichtmehr eintippen...) Ich kann auch keine Zahlen drücken (Pipst nix ...) Kraftstoff ist halt auch 4 jahre alt .... (werd morgn auch mal "frisches" einfüllen. Verhält sich da das wegfahrsperrtastenfeld normal ?(das ich wenns gründ leuchtet- keine zahlen tippen kann- da nix pipst )-Es "riecht" am auspuff mal nach anlassorgien definitiv nach abgas.... Er will aber scheinbar so irgendwie auf 3 zylindern *lach*# hatte es auch durch "herumdrückerei" am tastenfeld OBWOHL es GRÜN geleuchtet hat (scheinbar hat es doch zahlen genommen) geschafft: das ROT und GRÜN zusammen leuchteten *lach*(zündfung aus und wieder ein: Es war wieder "grün") Was sperrt diese wegfahrsperre? den kraftstoff oder den zündfunken ? da er ja nach abgas stinkt, denk ich das er zumindest mal auf einigen zylindern sprit bekommt (vermutlich durch verklebende Ventile nicht auf allen) nur die frage ist ob er wohl nen ZÜNDFUNKEN auch bekommt (denk aber JA- da er ja anspringen *will* aber nach 1 sekunde sofort wieder ausgeht) Ich blick da nicht durch... (Hab kein handbuch zur hand momentan) Gruß Joachim
  15. Hallo, anbei ein weiteres Beispiel für die Qualität von professionellen 2CV-Restaurierungen ;-)http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=b1weponoa4x4 Diesmal eine "originale" " und "mit Sicherheit nicht gleich noch einmal zu findende" (Gott sei Dank...) 9PS von 1952. Wahrscheinlich sind auch die unterschiedlichen Reifengrößen von Vorder- und Hinterachse "megacool" krass original.... (naja, vielleicht kommen die Jungs ursprünglich vom Opel-Tuning ;-) ) Gruß V.
  16. Hallo, mußte bei meinem Xantia die Bremsbeläge wechseln. Der äußere Bremsbelag war deutlich mehr abgenutzt als der innere, die Bremsscheibe innen teilweise angerostet, also Bremsdruck von innen nahe null. Da ich den kleinen Bolzen unten nicht rausbekommen habe, habe ich den Führungsbolzen oben herausgeschraubt und dabei bemerkt, das dieser relativ schwergängig ist. Es war auch keinerlei Schmiermasse mehr unter dem Gummi. Ich habe den Bolzen herausgenommen, geputzt und mit Plastilube eingeschmiert. Daraufhin lief er ziemlich gut. Das Gummi um den Bolzen sieht auch noch ziemlich gut aus. Bremsen scheint das Auto jetzt gut, aber etwas gegenteiliges ist mir vorher auch nicht aufgefallen. Soll ich es dabei belassen oder würdet Ihr noch weitere Maßnahme ergreifen? Gruß, Martin
×
×
  • Create New...